Die Dienstreise meiner Frau Teil 9

Nachdem Sandra Ihre Überraschung verdaut hatte, fragte Sie die beiden Kollegen was Sie denn so spät noch von Ihr möchten.
Naja, sagte Frank, willst du uns nicht reinbitten, das können wir hier draussen im Hotelflur so nicht sagen...
Na gut, entgegnete Sandra, aber nur kurz, ich lag schon im Bett und mein Mann ruft dann auch gleich noch an und der sollte nicht wissen, das ich mit 2 Kollegen auf meinem Zimmer bin!
Wolfgang und Frank gingen an Sandra vorbei ins Zimmer und stellten den Sekt auf den Tisch.
Frank musterte Sandra von oben bis unten und sagte zu Wolfgang, He schau Dir mal unsere Kollegin an, selbst in diesen Freizeitklamotten sieht Sie noch richtig klasse aus, oder was sagst Du Wolfgang?
Ja, du hast recht, Sie ist wirklich zuckersüß und Ihren tollen Körper kann selbst die Schlabberhose nicht so richtig verbergen! Er schaute zu Frank, bei dem sich schon eine Beule in der Hose gebildet hatte!
Nun raus mit der Sprache Ihr Beiden, sagte Sandra, was habt Ihr mit mir zu bereden?
Also Sandra, sagte Frank, zuerst möchte ich mich nochmal für gestern Abend bei Dir entschuldigen und hoffe, Du bist mir nicht mehr so sehr böse, aber Deine Show war einfach so geil, das ich nicht anders konnte, ich mußte meinen Schwanz einfach in Deine geile nasse Fotze stecken!!!
Doch, ich bin Dir noch böse und sogar richtig wütend auf Dich und einfach enttäuscht, das Du die Situation einfach so ausgenutzt hast und mich dann auch noch so vollgespritzt hast! Ich mag das eh nicht... sagte Sandra!
Wolfgang hatte inzwischen den Sekt geöffnet und füllte 3 Gläser!
Er gab den Beiden jeweils ein Glas in die Hand und sagte, so Ihr Streithähne zur Versöhnung stoßen wir jetzt miteinander an und die Sache ist vergessen, abgemacht?
Na gut Jungs, also los zu Wohl, sagte Sandra und die 3 stießem miteinander an!
Richard hatte Frank tagsüber noch erzählt, auf was Sandra so steht und wie Sie auf Touren kommt, also wollte Frank noch einen Versöhnungskuss haben...
Wolfgang stand hinter Sandra vor dem großen Bett und Frank stand vor Sandra und sah Sie an, komm Sandra zur Versöhnung noch einen Kuss und alles ist wieder in Ordnung!
Nein, lieber nicht entgegnete Sie, aber der Sekt tat schon seine Wirkung und die hübsche Kollegin wurde etwas lockerer und sträubte sich nicht, als Frank Sie an sich zog und Ihr einfach einen Kuss auf Ihren süßen Mund gab! Mit seiner Zunge spielte an Ihren Lippen und Sandra öffnete diese nach ein paar Sekunden ein wenig und Frank schob seine Zungenspitze langsam in Ihren Mund und suchte Ihre Zunge um mit dieser zu spielen...
Das Glas hatte er inzwischen wieder auf den Tisch gestellt und hatte die rechte Hand über Ihrer Hüfte am Rücken und hielt die Kollegin so fest, Sie konnte nicht weg, machte aber auch keine Anstalten das Sie weg wollte!
Seine linke Hand lag nun schon auf Ihrer großen rechten Brust und streichelte diese ganz vorsichtig. Sandra ließ es geschehen und verstärkte Ihren Druck auf seine Lippen und legte eine Hand auf seinen Hinterkopf und drückte diesen leicht um den Druck beim küssen noch weiter zu verstärken...
Wolfgang hatte inzwischen seine linke Hand von hinten auf Ihre linke Brust gelegt und knetet diese ziemlich kräftig!
Sandra stand mit dem Glas Sekt in der Hand vor Ihrem Bett und 2 Männer fummelten an Ihren großen, festen Titten rum, es war ein herrliches Bild!
He Ihr zwei, sagte Sandra, als Frank Ihren schlanken Hals küßte, vom Kuss war die Rede und nicht vom rumfummeln!!!
Komm hab Dich nicht so Sandra, Richard hat Dich doch heute früh schon auf uns vorbereitet, tu doch nicht so, als wenn Du nicht Bescheid wüßtest, was wir heute Abend hier bei Dir wollen!
Das könnt Ihr aber nicht machen, ich wollte heute mal meine Ruhe haben und mich bißchen von den anstrengenden Tagen und Nächten erholen!
Das glauben wir Dir auch, hübsche Frau, aber erholen kannst Du Dich zu Hause bei Deinem Mann, hier hast Du das zu machen was wir von Dir wollen, sonst kannst Du am Montag in der Firma Deinen Schreibtisch gleich wieder ausräumen und Dir die Papiere abholen! Und außerdem freue ich mich schon den ganzen Tag darauf Dich endlich richtig geil und offiziell durchficken zu können, Du geiles Luder, entgegnete Frank!
Wolfgang stimmte dem natürlich zu und hatte jetzt beide Brüste von Sandra in den Händen und knetet beide schön von hinten durch und spürte schon die Nippel durch das T-Shirt!
Na dann wollen wir mal keine Zeit verlieren, sagte Frank und zog Sandras Baumwolljogginghose über Ihren geilen Arsch nach unten...
Oh Gott, Mädel, was hast Du den für tolle Schlüpfer an? Solche Dinger trägt ja vielleicht meine Oma, aber doch nicht so eine Traumfrau wie Du!
Mensch Frank, erstens war ich nicht drauf vorbereitet, das Ihr heute zu mir kommt und zweitens sind die Dinger so schön warm im Bett... sagte Sandra.
Wolfgang hatte das T-Shirt unterdessen so weit hoch geschoben, das beide Brüste frei lagen, denn Sandra hatte ja keinen BH an!
Frank nahm gleich den Nippel der linken Titte in den Mund und kreiste mit der Zunge langsam drum herum...die andere wurde immer noch von Wolfgang schön durchgeknetet! Die linke Hand wanderte inzwischen von vorn in Ihren tollen Schlüpfer und rieben langsam an Ihrem Kitzler, der schon etwas dicker geworden war. Von ganz allein stellte Sandra das rechte Bein etwas zur Seite, so Wolfgang besser an Ihre Fotze ran kam... was er auch gleich ausnutzte und mit 2 Fingern durch Ihre schon etwas feuchte Möse rauf und runter glitt!
Frank zog Sandra nun das T-Shirt über Ihren Kopf und küßte nochmal intensiv Ihren süßen Mund!
Beide Männer waren noch komplett angezogen, und Sandra stand nur noch mit den gerippten Baumwollschlüpfern bekleidet vor dem Bett, als Frank sagte, los Mädel leg Dich aufs Bett, da ist es viel bequemer und ich will dich jetzt endlich ficken, Du geile Sau, den ganzen Tag renne ich schon mit nem harten Schwanz durch die Gegend in der Vorfreude Dich heute Abend vögeln zu dürfen!!!
Sandra blieb nichts andres übrig und tat wie Ihr befohlen! Die Männer waren ruck zuck aus Ihren Klamotten! Als Frank seinen Slip runter zog, sprang sein harter Schwanz förmlich aus der Hose nach oben und wippte vor seinem flachen muskulösen Bauch auf und ab!
Wolfgang warf seine Klamotten einfach auf den Boden und kniete sich neben Sandra aufs Bett, so das sein noch schlaffer Schwanz genau vor Ihrem Gesicht hing...
Frank stieg dann auch mit aufs Bett und griff mit beiden Händen den Schlüpfer an Sandras Hüften und zog Ihn ganz langsam über Ihre langen Beine nach unten...,
warf Ihn achtlos rechts neben das Bett vor dem Fenster auf den Boden! Dann öffnete er leicht Sandras Beine um diese Traumfrau nochmal in Ruhe betrachten zu können! Das niedliche, hübsche Gesicht, Die makellose leicht braune Haut, die für Ihn perfekten großen festen Titten, die herlich teilrasierte enge Fotze und die endlos langen Beine mit den schönen nicht zu dicken aber griffigen Oberschenkeln!
Er genoss die Vorfreude diese Frau in wenigen Augenblicken ficken zu können, verharrte noch einen Moment und spreizte dann Sandras Beine ganz weit auseinander und setzte ganz in Ruhe seine harten Schwanz an Ihre Fotze an! er schaute Sandra nachmal ganz tief in die Augen streichelt nochmal Ihre Wange und drückte ganz vorsichtig sein Glied in Sie hinein! Sandra spürte sein hartes Teil zwischen Ihren Beinen und schloß Ihre Augen, aber nicht um zu genießen, soindern Sie mußte daran denken, das Sie erst am Morgen mehrmals von Richard gevögelt wurde und was Sie jetzt erwartete wußte Sie ja nicht, denn mit 2 Typen hat Sie noch nie gefickt! Und Sie mußte an Ihren Mann zu Hause denken, der arme Kerl, den Sie immer so selten auf sich drauf ließ und der das schweigend akzeptierte....
Frank hatte bald seinen dicken aber nicht so großen Schwanz in seiner hübschen Kollegin drin und begann sich langsam in Ihr zu bewegen!
Plötzlich spürte Sie, wie etwas auf Ihre Lippen klatschte... und es roch ziemlich unangenehm nach Urin und Schweiß! Sie öffnete erschrocken Ihre Augen uns sah Wolfgang vor Ihr knien und in der rechten Hand seinen immer noch schlaffen kleinen Schwanz vor Ihren Mund haltend!
Los, sprach er, mach schon deine Fresse auf und blase mein Teil ordentlich, Du geiles Stück!!!
Sie ekelte sich wirklich, aber es blieb Ihr nichts weiter übrig und Sie öffnete Ihren Mund und Wolfgang steckte sein kleines schlaffes Teil auch sofort rein und fing sich an mit seinem Unterkörper zu bewegen!
Jawohl, so ist es gut sagte er nach einer Weile und sein Schwanz wurde langsam etwas fester!
Frank fickte inzwischen Sandra etwas schneller und hatte Ihre langen Beine über seine Schultern gelegt und kniete direkt vor Ihr. So konte er herrlich sehen wie sein dicker Prügel schön aus der Kolleginnenfotze rein und raus glitt! Sein Schwanz war schon schön mit Sandras Fotzensaft verschmiert und er genoß die Enge dieser Traumfotze! Er begann Sie nun wesentlich härter zu ficken und rammte sein Teil immer schneller in Ihre geile enge Fotze!
Sandra war mit dem Mund mit Wolfgangs Schwanz beschäftigt und hatte auch diesen nach einiger Zeit schön hart geblasen! Seine dicken Eier klatschten immer wieder an Ihr Kinn und Hals und nach ein paar Minuten griff Sie sich mit einer Hand seinen faltigen Arsch und drückte diesen im Rythmus Ihrer Blasbewegungen an sich ran! Das gefiel Wolfgang sichtlich und er griff sich mit beiden Händen Ihren Kopf und bewegte diesen auch noch im Rythmus mit, so das er Ihr Maul schön ficken konnte! Sandra mußte ein paar mal röcheln weil Wolfgang zu fest zustieß aber er nahm keine Rücksicht auf die junge Frau und machte einfach weiter!
Frank vögelte Sandras Fotze nun bestimmt schon fast 10 minuten und mußte aufpassen nicht schon abzuspritzen als es plötzlich an der Tür klopfte...
Ach Du Scheiße dachte Sandra, der Zimmerservice, den habe ich ja bei der Fickerei ganz vergessen!
Wolfgang war ziemlich erschrocken und verärgert, wer stört denn gerade jetzt unsere Party rief er.
Frank war so in Fahrt er fickte einfach weiter...
Wolfgang nahm seinen Schwanz aus Sandras Mund und stieg vom Bett, ging ins Bad, wickelte sich ein Handtuch um die Hüfte und öffnete die Tür!
Sandra sagte zu Frank, he hör mal kurz auf, bitte!
Quatsch sagte Frank und hämmerte seinen Schwanz wieder und wieder in die feuchte, enge Fotze von Sandra...
Sandra schnappte sich eine Bettdecke und warf diese über sich und Frank, so das der Mensch von Zimmerservice sie wenigstens nich sehen konnte!
Vor der Tür stand ein kleiner Mann vom Zimmerservice mit einem großen schönen Teller mit vielen tollen Südfrüchten und einer Schale warmer flüssiger Schokolade.
Die Bestellung von Ihnen bitte, sagte er zu Wolfgang und schaute etwas verwundert, das Wolfgang nur im Handtuch vor Ihm stand.
Bitte stellen Sie den Teller auf den Tisch, Wolfgang konnte den Teller nicht abnehmen, da er das Handtuch festhalten mußte!
Der Typ ging zum Tisch und stellte den Teller neben der Sektflasche und den Gläsern ab und sah im Spiegel an der Wand, wie Frank immernoch, aber unter der Bettdecke, die hübsche blonde junge Frau vögelte die er heimlich so oft beobachtet hatte! Er konnte sehen wie die Bettdecke sich hob und dann immer wieder senkte und das pausenlos!
Völlig fasziniert drehte er sich um, um das Schauspiel, welches sich Ihm bot besser zu beobachten! Er blieb wie angewurzelt stehen und konnte sich nicht losreißen von dem was er sah, denn Sandras Titten waren nicht verdeckt und schaukelten bei jedem Stoß von Frank schön hin und her! Sandra konnte es nicht glauben, das Frank Sie einfach weiter vögelte und der kleine Boy vom Zimmerservice Sie so sehen konnte und auch so ungeniert zusah!
Durch die heftigen Bewegungen von Frank rutschte die Bettdecke über seinen Rücken und seine Beine wieder nach unten und Sandra konnte diese auch diesmal nicht festhalten, so das die Decke ganz vom Bett runter rutschte und am Fußende auf den Boden vor die Füße des Jungen fiel...
Nun konnte er aber alles sehen, wie der tolle Körper der blonden Frau vor seinen Augen durchgefickt wurde und der Schwanz von dem Kerl auf Ihr immer wieder in Ihre Möse fuhr, selbst das schmatzende Geräusch dabei konnte er hören, so nah stand er am Bett!
In Gedanken hatter er sich die blonde Frau erst gestern beim wichsen vorgestellt und in seinem kleinen Zimmer unter der Bettdecke, so das es seine Zimmerkollegen nicht mitbekamen, wie verückt abgespritzt...
Na sagte Wolfgang auf einmal, gefällt Dir wohl was Du da siehst, oder nicht?
Ja, doch, schon, stammelte der Boy!
Sandra schaute ganz ängstlich erst Wolfgang und dann den Zimmerjungen an und sagte zu Wolfgang, während Frank Sie immer noch wie wild fickte, gib Ihm bitte etwas Trinkgeld, mein Geld ist dort im Schub, damit er endlich geht!
Ach so Trinkgeld, ja Du hast ja Recht, deshalb wartet der kleine ja auch...
Inzwischen hatte der Boy eine ordentliche Beule in der Hose, was ja auch kein Wunder war, und Wolfgang bemerkte das natürlich auch sofort!
Ich habe eine bessere Idee Sandra, sagte Wolfgang, ich glaube Frank muß sich mal etwas ausruhen, da könnte dich doch eigentlich der Kleine etwas durchficken, das wäre doch ein schönes Trinkgeld für Ihn, guck mal seine Beule in der Hose an und bestimmt hat er noch nie ne blonde Frau gevögelt und dazu noch so eine Hübsche!
Du hast wohl einen Knall Wolfgang, es ist schon die Höhe das Ihr beide mich heute Abend zusammen durchficken tut und jetzt soll ich auch noch die Hotelangestellten auf mich drauf lassen! Nein, ganz bestimmt nicht!!!
Wolfgang hörte aber gar nicht zu und sah den Boy an und fragte Ihn, ob er Lust hätte mal ne blonde Frau zu ficken.
Der Kleine konnte es garnicht glauben und traute sich nicht zu nicken, tat es dann aber zögerlich, jaja, ich möchte sagte er dann!
Na dann los, dann fick Sie ordentlich durch, aber wehe du spritzt in Sie rein, ich will dann später meinen Schwanz nicht mit deinem Saft voll haben!!!
Er gab Frank einen Klatsch auf den Arsch und sagte, er soll mal den Platz frei machen!
Frank rollte sich auf die Seite und der Zimmerboy stellte sich vor das Bett und zog seine Hose runter und ein beschnittener Schwanz kam zum Vorschein! Er zog Sandra so zu sich runter, das er stehen bleiben konnte und hatte die Fotze der Traumfrau nun genau vor sich liegen... Sandra hielt sich beide Hände vors Gesicht und konnte nicht glauben, was gerade passierte, aber Sie hatte keine Chance und machte die Beine einfach für den Kleinen breit! Der zögerte auch nicht lange, sandern rammte seinen Riemen in die Fotze von Sandra und begann Sie erbarmungslos und hart zu ficken! Sein Schwanz war sehr kurz aber dick und passte ganz vorzüglich in die frisch gefickte feuchte Fotze! Mit beiden Händen grabschte er nach den herrlich hin und her wackelnden Titten von Sandra und knetete beide während er Sie vögelte schön durch!
Frank und Wolfgang tranken inzwischen ein weiters Glas Sekt und beobachteten die Szenerie die sich Ihnen bot! Die sonst so verklemmte hochnäßige Kollegin wird vom Zimmerboy gevögelt, einfach klasse... und sie waren ja auch noch nicht fertig mit der geilen Sau!
Der Kleine Ausländer grunzte und stöhnte bei jedem Stoß und genoß den Fick sichtlich, das ist das beste Trinkgeld das er je bekam....
Frank und Wolfgang hatten die Gläser ausgetrunken und wollten jetzt ihrerseits Sandra weiter ficken und Frank sagte zu Ahmed, das stand an seinem Namenssc***d, das er fertig werden sollte, es sei genug Tringgeld für heute!
Ok, keuchte Ahmed und stieß noch paarmal fest in die Fotze von Sandra rein und zog dann mit einem Ruck den zum bersten harten Schwanz raus und spritze seine heiße Ladung auf Sandras Bauch und ein Spritzer klatschte auch auf Ihre rechte Brust!
Na und, wie wars, fragte Frank den Zimmerboy, mal so eine klasse blonde Frau zu ficken?
Seeehr gut, schön, hätte nie gedenkt so schöne Frau mal zu ficken, danke!
Er zog sich langsam seine Hose wieder hoch, bedankte sich artig bei Sandra und ging schnell aus dem Zimmer, vorher mußte Sandra noch einen Zettel unterschreiben für die Zimmerrechnung...
Frank holte aus dem Bad eine Packung Kosmetiktücher gab diese Sandra, die sich damit versuchte sauber zu machen. die vollgeschmierten Taschentücher ließ Sie einfach auf den Fußboden neben das Bett fallen und dachte, da kommen bestimmt heut Nacht noch paar dazu...

wie die beiden Sandra durchficken gibt es in Teil 10, aber nur wenn Ihr wollt!
freue mich wie immer auf Eure Kommentare...
91% (64/7)
 
Posted by ps82
1 year ago    Views: 6,768
Comments (6)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Bitte weiter ich will alles lesen. Es ist auch ein Traum von mir mal zuzusehen wie meine Frau von mehreren rangenomme wird
1 year ago
na klar doch, lass uns ned zu lange warten!
goliath1973
retired
1 year ago
Na klar wollen wir den zehnten Teil der saugeilen Story!!! weiter So
1 year ago
mehr davon mach weiter so
1 year ago
klar will ich teil 10 auch lesen! echt klasse weiter so bitte!!!!!!!
1 year ago
geil weiter so