Die Dienstreise meiner Frau Teil 7

Die Hände von Jens wanderten unter Sandras Shirt langsam aufwärts und streichelten sanft Ihren Rücken...
Sandra sah Jens, der neben Ihr auf Richards Bett saß, von der Seite an, und sagte Ihm, das Sie das nicht möchte. Nimm bitte Deine Hand da weg Jens! Er lächelte Sie an und nahm seine Hand weg, dachte aber, ich leg Dich schon noch flach Du geile Sau... wenn nicht jetzt dann eben später!
Richard saß im Sessel am Fenster und die Beiden anderen Jungs hatten sich die Stühle von Schreibtisch genommen und saßen gegenüber dem Bett, auf dem Sandra und Jens saßen.
Sie stießen alle noch einmal mit den Sektgläsern an und prosteten sich zu. Also Sandra, sagte Richard dann, so einfach kannst Du aber nicht bei mir übernachten, was bietest Du uns denn dafür das wir Dir für diese Nacht Asyl gewähren? Wie, was soll ich Euch bieten, fragte Sandra zurück. Naja sagte Richard, wo wir jetzt schon mal alle hier sind und Du was von uns möchtest, möchten wir auch was von Dir! Wir Jungs sind von Deiner geilen Tanzshow in der Nachtbar noch ziemlich aufgegeilt und hätten nichts dagegen, jetzt ein wenig mit Dir rumzuficken! Stimmts Jungs? Na klar Richard, entgegneten sogleich die restlichen 3 Kollegen und Frank, der eh schon ne dicke Beule in der Hose hatte, sagte , Du wirst Dich danach auch bestimmt nicht beschweren und grinste die anderen Jungs an!
Sandra glaubte nicht richtig gehört zu haben und stand sofort vom Bett auf und wollte aus dem Zimmer von Richard rennen, aber Jens faßte Sie am Arm und hielt Sie zurück, Sie wollte sich losreißen, aber Sie hatte keine Chance gegen die Kraft von Jens! Warte, sagte Jens, wir möchten Dich alle gern vögeln, aber wenn Du damit ein Problem hast, dann eben nicht, schade, aber hier auf der Messe gibt es genug geile Weiber die mit uns ficken wollen und Du hast ja keine Ahnung was Du verpaßt... und die Jungs lachten alle und tranken die Gläser aus!

Naja, sagte Richard, aber so einfach ist das aber nicht Sandra, eine kleine Gegenleistung wollen wir schon haben, stimmts Jungs? Logisch, Richard...
Also ficken dürfen wir Dich nicht, dann hätten wir aber gern jetzt eine private Tanzshow von Dir, in der Nachtbar saßen wir doch etwas zu weit weg und wir hätten auch gern mal solche Einblicke wie die 8 Jungs von dem Tisch direkt an der Bühne!!! Wenn Du das machst, darfst Du auch heute Nacht bei mir schlafen!
Jens hielt immer noch Ihren Arm fest und Sandra war etwas beruhigt, als Sie das hörte, Sie dachte schon, die 4 fallen gleich über Sie her und vergewaltigen Sie, denn eine Chance aus dem Zimmer zu kommen hatte Sie nicht und Sie hatte sich auch schon überlegt, alles über sich ergehen zu lassen! Aber ne Tanzshow war eigentlich keine schlechte Idee von Richard, da hat Sie Ihren Spass und komnmt drum rum mit den Kollegen ficken zu müssen!
Also abgemacht Ihr 4 sagte Sandra, ich tanze jetzt nur für Euch, aber eins sage ich Euch gleich, gefickt wird nicht, ist das klar? Ja, ist versprochen Sandra, aber dürfen wir wenigstens unsere Schwänze rausholen und ein wenig wichsen wenn Du dich uns präsentierst? Von mir aus, sagte Sandra, Ihr Kerle seid aber auch alle gleich, seht Ihr ne nackte Frau, müßt Ihr Euch gleich an den Schwänzen rumspielen...
Nun brauchen wir nur noch ne schöne Musik, sagte Sandra.
Kein Problem, meinte Richard und fuhr seinen Laptop hoch, da hab ich genug Musik drauf! Und ging mit dem Handy ins Bad. Dort rief er Sandras Mann an, der auch gleich, trotz der späten Stunden ans Handy ging, als hätte er auf den Anruf gewartet. Und wie siehts aus, hast Du miene Süße schön gevögelt, fragte er Richard. Nein noch nicht richtig, aber Sie ist jetzt bei mir auf dem Zimmer und schläft heute bei mir... oh schön, na dann viel Spass, entgegnete Sandras Mann! Nein jetzt nicht, die Jungs sind auch alle da, sagte Richard, was Ihr fickt Sie gleich alle 4? Nein, Sie will uns nur ne Tanzshow machen, ficken will sie leider nicht! Hätte mich aber auch gewundert, so verklemmt wie Sie ist und dann gleich 4 Kerle... sagte Sandras Mann! wenn Du möchtest kannst Du aber Ihre Show, über meinen Laptop mit verfolgen, deshalb rufe ich Dich an! Na klar gerne, mache ich sag mir mal die Daten...
Als Richard aus dem Bad kam, hatte Sandra schon die passende Musik gefunden. Richard schaltete die Webcam noch ein, ohne das Sandra es bemerkte...
Na dann Süße, zeig uns nochmal was Du geiles zu bieten hast, sagte Wolfgang und konnte es kaum erwarten, das Sandra sich anfing zur Musik zu bewegen.
Das Zimmer war ja groß genug, das Sandra sich gut bewegen konnte! Sie tanzte zuerst vor dem Bett, setzte sich auf den Schreibtisch und wälzte sich zur Musik erotisch auf dem Bett auf dem Jens wieder saß und sich schon die Jeans ausgezogen hatte!!!
Zuerst zog Sie Ihr Shirt über den Kopf und warf diese auf den Boden! Ihre Brüste wurden kaum vom BH gebändigt und hüpften im Takt Ihrer Bewegung auf und ab. Bald hatte Sie sich auch Ihre Rockes entledigt, welcher dann neben dem Bett auf dem Boden lag. Wolfgang und Frank hatten schon Ihre Schwänze in den Händen und wichsten diese kräftig! Frank seiner stand schon schön in die Höhe, aber Wolfgang seiner hing noch zwischen seinen Beinen runter und war erst halbsteif. Sandra kniete gerade auf dem Bett und präsentierte Frank, Richard und Wolfgang so Ihren herrlichen Hintern, aber sie hatte ja noch Ihren Slip an!
Sandra hörte nur die Musik und nahm die Kollegen, wie in der Nachtbar, garnicht war und bewegte sich wie im Trance...
Sie stieg vom Bett herunter und setzte sich bei Wolfgang auf den Schoß, nahm seine Hände und ließ sich den BH öffnen, Wolfgang war begeistert und ließ es sich natürlich nicht nehmen beide Titten von Sandra mit seinen schwieligen Händen zu begrabschen... Sandra bewegte Ihren geilen Hintern auf seinem Schoß hin und her und da wuchs auch Wolfgangs Schwanz in die Höhe!!! Sandra stand wieder auf und drehte sich zwischen Schreibtisch und Bett mehrmals um die eigene Achse und hakte mit beiden Händen am Saum Ihres letzten Kleidungsstücks ein und zu ganz langsam Ihren Slip über Ihren prachtvollen Hintern nach unten, mit dem rechten Fuß kickte Sie diesen in Richtung von Richard, der den Slip auffing und in seiner Hand behielt!
Sandra war nun völlig nackt und lag kurz darauf mit dem Rücken auf den Bett und bewegte Ihren Unterleib im Takt der Musik, Jens zog Sie an der Hüfte zu sich heran und knetete von hinten auf dem Bett sitzend Ihre großen, festen Titten mit beiden Händen gefühlvoll durch! Dann drückte er Ihre Beine mit beiden Händen von hinten auseinander, so das die anderen 3 Jungs den besten Blick auf Sandras weit geöffnette herrliche Fotze hatten! Sandra löste sich aber schnell wieder von Jens und tanzte wieder direkt vor Richard und den anderen beiden Kollegen, Richard wollte Sie zu sich auf den Sessel ziehen, aber Sandra setzte sich nicht, sondern legte sich auf den flauschigen Teppichboden und spreizte dort direkt vor den 3 Jungs Ihre langen Beine ganz weit streckte sie in die Höhe, drehte sich auf den Bauch, kniete sich hin und bewegte Ihren geilen Arsch im Takt der Musik!
Jens saß inzwischen an der Bettkante, hatte seinen riesigen harten Schwanz in der Hand und konnte so alles besser und näher beobachten! Sandra kniete kurz darauf mit leicht gespreitzen Beinen auch an der Bettkante und bewegte Ihren Hintern vor und zurück, so als wenn Sie gerade von hinten gefickt wird, griff sich mit der rechten Hand durch die Beine und simmulierte Ihren Kitzler!
Wolfgang hielt es nicht mehr aus und spritze im hohen Bogen 2 Schübe Sperma auf den Teppichboden!
Frank hielt es auch nicht mehr aus, aber er wollte mehr... die geile Kollegin kniete so einladend an der Bettkante und fingerte gerade ihre klitschnasse Fotze, schnell stand er hinter Ihr und packte Sie mit beiden Händen an der Hüfte setzte seinen harten Schwanz an Sandras Fotze an, die richtige Bewegung von Sandra abwartend presste er in einem Ruck sein Glied in die längst bereite Fotze! Bevor Sandra wahr nahm was geschah, hatte Frank 5 mal fest zugestoßen und seinen Schwanz bis zum Anschlag in Sandra versenkt...
Mit einem Mal war Sandra wieder hellwach und spürte wie Sie gefickt wurde, Sie sprang nach vorn, drehte sich sofort herum und starrte Frank mit Ihren wunderschönen Augen haßerfüllt an und gab Ihm eine schallende Ohrfeige und das genau in dem Moment als Frank abspritzen mußte, Sandra kniete vor Ihm und bekam seine ganze Ladung in mehren Schüben ab! Der Erste ging direkt auf Ihre Titten, der 2. auf Ihren Bauch und dann noch auf ihre Oberschenkel...
Frank grinste Sie an und entschuldigte sich bei seiner Kollegin, aber Du warst so geil und ich mußte Dich einfach ficken!!! Aber ich hatte Euch vertraut, wir hatten gesagt gefickt wird nicht, sagte Sandra und Du fickst mich einfach so ...
Sandra stand auf und ging ins Bad unter die Dusche um sich Franks Sperma abzuwaschen!
Mensch, Frank, sagte Richard mußte das sein? Ich hab doch gesagt, wir ficken das Luder alle noch offiziell ordentlich durch, kannst Du dich nicht beherrschen?
Also raus jetzt mit Euch, ich bin jetzt müde und möchte ins Bett!
Du bist müde, das wir nicht lachen, Du willst doch Sandra jetzt in Ruhe ohne uns durchvögeln, sagte Jens.
Naja so ganz Unrecht habt ihr ja nicht, aber ich glaube nach der Aktion ist es erstmal damit vorbei... danke, Frank das kostet noch ne Runde!!!
Die Jungs zogen sich an und verließen dasd Zimmer von Richard während Sandra ausgiebig duschte!
Richard telefonierte nochmal mit Sandras Mann, und fragte Ihn, ob alles ok für Ihn war. Na klar, sagte er, ich wünsch Dir noch viel Spass heut nacht, aber ich denke Du wirst leider keinerfolg mehr bei meiner Kleinen haben, dazu kenne ich Sie viel zu genau! Ja, da könntest Du Recht haben entgegnete Richard, leicht enttäuscht. Du sag mal, fickt Sie früh gerne? Ich bin früh immer so geil und hab Bock Sie morgen früh richtig schön durchzuficken! Sie hat doch nie Bock zu ficken, sagte Ihr Mann, aber probiere es einfach, Sie liebt es früh wachgeküsst zu werden und wenn Du Glück hast geht vielleicht was...
Achtung Sie kommt gleich aus dem Bad, wir müssen Schluß machen!

Richard lag schon im Bett als Sandra aus dem Bad kam, Sie hatte seinen Bademantel an und suchte Ihre Unterwäsche auf dem Fußboden zusammen. Zog den Slip wieder an und legte die restlichen Sachen auf den Sessel!
Nur mit dem Slip bekleidet schlüpfte Sie ins Bett und kuschelte sich in das dicke Kopfkissen und zog die Decke bis hoch an Ihr Kinn!
Du, Sandra, sagte Richard, das tut mir wirklich leid mit Frank! Ist schon gut Richard, Du kannst ja nichts dafür, ich bin Dir ja nicht böse, aber ich möchte jetzt schlafen, bitte...
Komm her Sandra, wenn wir schon zusammen hier liegen, kannst Du Dich ruhig bissel ankuscheln und zog Sie einfach zu sich ran. Da Sandra gern auf der Brust Ihres Mannes einschläft ließ Sie es geschehen legte Ihren rechten Arm um Richard und war kurz darauf eingeschlafen. Sie merkte nicht mehr, wie Richard mit seiner rechten Hand Ihre rechte Arschbacke streichelt und dann seine Hand darauf liegen ließ! Er spürte Ihre festen Titten an seiner Seite und genoß es diese zu spüren... Irgendwann schlief auch er ein.

Am Morgen, es war 6.30 Uhr, wurde Richard munter.
Sandra lag auf der anderen Seite des Bettes und schlief noch ganz fest, die Bettdecke war etwas runter gerutscht, so das Richard Ihre linke Brust sehen konnte.
Leise stand Richard auf und ging mit dem Handy ins Bad, rief Sandras Mann an, er klang noch verschlafen. Eh, du Richard hier, ja was ist los, hast Du Sie gefickt? Nein, aber ich versuchs jetzt, ich hab die Webcam an, wenn Du zusehen willst wie ich jetzt gleich Deine Frau ficke, viel Spass! Kannst Du mir noch paar Tipps geben, wie Sie auf Touren kommt? Naja, wie schon gesagt, Sie steht auf Küssen, steht drauf wenn du an den Brustwarzen spielst, Sie wird gern geleckt und beim Sex reitet Sie am liebsten! Ok, danke Dir!

Richard ging wieder zurück ins Zimmer und legte sich wieder ins Bett, Sandra schlief immer noch fest und lag noch auf dem Rücken als Richard ihre Bettdecke etws weiter nach unten zog und so auch Ihre zweite Brust schön frei lag.
Richard rückte an Sandra ran und streichelte Ihre Wange ganz vorsichtig mit einem Finger fuhr er langsam zwischen Ihren Titten Richtung Bauch, aber Sandra rührte sich noch nicht... wieder streichelte er Ihre Wange und strich eine Haarsträhne aus Ihrem schönen Gesicht als sie verschlafen die Augen aufschlug!
Guten Morgen hübsche Kollegin sagte Richard, guten Morgen Richard, entgegnete Sandra.
Na, gut geschlafen? Ja, ich kann mich nicht beklagen Richard, vielen Dank, das ich bei Dir schlafen durfte!
Na, das ist doch selbstverständlich, sagte Richard und so eine hübsche Frau hat man doch gern in seinem Bett!
Sandra lächelte Richard an und sagte, Richard ich bin so froh, das Du meine Situation nicht ausgenutzt hast...
Sandra, Du bist eine sehr hübsche Frau mit einem fantastischen Körper und ich will es nicht abstreiten, das ich gern mit Dir schlafen würde, aber nur wenn Du auch willst!
Ich will aber nicht mit Dir schlafen Richard, ich muß mich schon zu Hause überwinden mit meinem Mann zu schlafen und bin meistens froh, es dann hinter mir zu haben! Aber ich hab meinen Mann so lieb und es tut mir für Ihn leid, das ich nicht die täglich ficken wollende Ehefrau bin! Ich würde es sogar verstehen wenn er mit anderen Mädels ins Bett gehen würde , ich möchte es nur nicht wissen!
Das war ja sehr interessant, für Sandras Mann, was er da zu hören bekam! Da brauchte er sich also für seine ganzen Affären keine Gedanken mehr zu machen, schön zu wissen! Erst vor 2 Tagen hat er die geile kleine Tussi aus dem 3. Lehrjahr schön durchgefickt und nun denkt Sie ,Sie wird fest eingestellt...

Richard sah Sandra an und fragte Sie, wie ist es mit einem Gutem Morgen Kuß?
Sandra zog die Bettdecke wieder hoch und rückte an Richard ran, stützte sich auf und gab Ihm einen Kuß auf dem Mund. Na, das war aber kein richtiger Kuß Sandra, das bringst Du bestimmt besser...
Mit leicht geöffnetten Lippen versuchte es Sandra nochmal, Sie küsste Richard nun länger und auch er öffnete leicht seine Lippen und versuchte vorsichtig seine Zunge in Ihren Mund zu stecken und spielte mit Ihr an Ihrer Zungenspitze was Sandra auch zaghaft erwiederte... Richard nahm seine rechte Hand und legte diese auf Ihren Hinterkopf und drückte in leicht an sich heran und verstärkte seinen Druck der Lippen auf Ihren Lippen, Sie öffnete Ihren Mund weiter und spielte Ihrerseits mit seiner Zunge, mit seiner freien linken Hand griff er vorsichtig unter Ihre Bettdecke und streichelte leicht Ihren Bauch! Sie küssten sich noch immer als Richards Hand langsam weiter hoch zu Ihren Brüsten wanderte...
Die Bettdecke schlug er nun etwas zurück und konnte so Ihren Oberkörper bewundern, Sandra löste sich von Ihm und legte Ihren hübschen Kopf auf Ihr Kissen und sah Richard an, dann schloß sie Ihre schönen blauen Augen und öffnette wieder leicht Ihren Mund was für Richard ein eindeutiges Zeichen war, Sie weiter zu küssen... er beugte sich vorsichtig über Sie und küsste Sie weiter, mit der linken Hand hatte er inzwischen die rechte Brust von Sandra erreicht und streichelte diese ganz zärtlich, mit dem Zeigefinger fuhr immer wieder über die Brustwarze der rechten Brust und langsam wurden die Nippel fester und Sandra küsste Richard auch plötzlich viel vordernder! Das ermutigte Ihn fester Sandras Titten zu kneten, abwechselnd die rechte und die linke und immer etwas fester!
Sandra hatte Ihre Augen geschlossen und stöhnte ganz leise.
Na, dachte Richard, Du geile Sau, das scheint ja zu funktionieren, gleich ficke ich Dich ordentlich durch! Aber er durfte jetzt nichts falsch machen, er mußte sich zwingen sich Zeit zu lassen, das geile Stück richtig scharf machen, er hatte ja viel Zeit und dieses mal will er ,das Sie freiwillig mit ihm fickt und nicht wieder wie letztens im besoffenen Zustand...
Er küsste Sie wieder lange und intensiv und spielt mit beiden Brustwarzen, die schon schön hart waren, dann nahm er die linke Brustwarze in den Mund und saugte vorsichtig dran und spielte mit der Zunge, nahm sich die rechte Brust vor und Sandra stöhnte noch etwas mehr... das war der Moment sich langsam um ihre Fotze zu kümmern!
Die Bettdecken warf er jetzt auf den Fußboden, die störten jetzt nur noch...
Er zog Sandra noch näher an sich heran und griff Ihr von der Seite in den Slip und knetete Ihre rechte Arschbacke ein wenig und drückte dabei Ihren Unterkörper an seinen! Sandra spürte seinen harten Schwanz, aber noch hatten beide ja Ihre Hosen an... Richards steifer Schwanz lugte ober etwas aus seinen Shorts raus und er rieb Ihn an Sandras Bauch!
Sandra lag jetzt fast auf Richard drauf und so konnte er Ihren Slip über Ihren Hintern streifen, immernoch küsste er seine Kollegin die es eifrig erwiederte, Ihre Brüste rieben an seiner Brust und es war einfach ein herrliches Gefühl für Richard! Er hatte jetzt Sandras Slip ganz ausgezogen und Sie war jetzt völlig nackt und bewegte schon Ihr Becken auf und ab! Er zog Sandra weiter nach oben, so das Ihre Brüste auf seinem Gesicht lagen und er schön mit den Titten spielen konnte und immer abwechselnd Ihre Nippel lecken konnte. Mit der rechten Hand fuhr er zwischen Ihren festen Arschbacken Richtung Fotze und als er diese erreichte spürte er eine tropfnasse Fotze die zum ficken bereit war... Er hätte Sandra nur auf seinen Schwanz setzten lassen und drin wäre er, aber so schnell wollte es Richard jetzt auch nicht, er wollte es richtig auskosten...
Er spielte mit den Fingern mit Ihrer Fotze das es nur so schmatzte, einen rein und raus, dann zwei rein und raus und Sandra fickte seiner Finger wie einen Schwanz und stöhnte schön dabei!
Dann nahmn er Sie, legte Sie auf den Rücken und setzte sich auf Ihren Bauch! Vorher zog er seine Shorts aus und war jetzt auch völlig nackt, sein Schwanz stand wie eine Eins und wippte vor Ihren herrlichen Titten, er nahm Ihre rechte Hand und legte diese um seinen Schaft, komm wichs Ihn ein wenig, das gefällt mir Sandra! Und Sie tat wie er es wollte, er knetete weiter ihre Titten und zwirbelte Ihr Nippel und ab und zu zog er auch vorsichtig dran und es schien Sandra sehr zu gefallen. dann steckte er einen Daumen in Ihren Mund und Sie saugte schön dran! Na dann wollen wir mal sehen, dachte Richard, ob Du das mit meinem Schwanz auch so gut kannst! Er rutschte weiter an ihr süßes Gesicht ran und hielt Ihr den steifen Schwanz an die Lippen... Sandra öffnete die Augen und sah Richard an. er lächelte Sie an und sagte, komm mach mal den Mund auf und nimm ihn...
Sandra nahm seine Schwanz in die rechte Hand öffnete leicht die Lippen und spielte mit der Zunge an seiner Eichel. Dann stülpte Sie einwenig Ihre Lippen über seinen Schwanz und nahm Ihn ganz langsam Stück für Stück in Ihren Mund. Sie wichste Ihn aber schön weiter und blies immer schneller und fester, Richard mußte aufpassen, das er nicht in Ihrem Mund kam und zog den Schwanz aus Ihrem Mund! Er drehte sich auf Ihrem Oberkörper rum, so das Sie jetzt in der 69 Position auf dem Bett lagen und er schön Ihre nasse Fotze lecken konnte! Er drückte Ihre Schenkel vorsichtig auseinander und begann mit seiner Zunge um Ihren Kitzler zu kreisen, dann leckter er schön langsam Ihre Fotze und steckte wieder einen Finger in Sie rein! Sandra hatte sich inzwischen Richards Schwanz geschnappt und blies Ihn schön weiter, dabei hatte Sie beide Hände auf seinen Arschbacken und drückte Richards Unterkörper immer wieder im Rythmus nach unten! Richard merkte, das er es nicht mehr länger aushielt und stieg von Sandra runter. Sie schaute Ihn etwas enttäuscht an...
Richard küsste Sandra nochmal und sagte danach zu Sandra, ich will Dich jetzt ficken, willst Du es auch?
Ja Richard, ficke mich endlich, stecke mir Deinen harten geilen Schwanz in meine Fotze...
Ok., da kann ich nicht nein sagen, wenn Du mich so lieb bittest...
Er kniete sich zwischen Ihre Schenkel, spreizte diese weit auseinander, zog mit vier Fingern Ihre Fotze etwas auseinander und versuchte seinen Schwanz in Sandras Fotze einzuführen. Sandra drückte schön dagegen und langsam war seine Eichel in Ihrer Fotze verschwunden! Stück für Stück drückte er sein Teil immer weiter rein und bald war er bis zum Anschlag drin und lächelte Sandra an!
Es war ein sensationelles Gefühl! Sandra sagte zu Richard, komm beweg Dich ich möchte Dich spüren. Das ließ sich Richard nicht zwei mal sagen und bewegte sich in Ihr hin und her! Sandra schloß Ihre Augen und genoß es von Ihrem Kollegen gefickt zu werden, Sie hatte beide Hände auf seinem Arsch und steuerte so eine Bewegungen mit, immer fester stieß Richard in Sandra rein, Sie hatte ihre Beine über seine Schultern gelegt und versuchte seine harten Stöße zu erwiedern! sie fickten so mindestens 5 Minuten und genossen es beide!
Plötzlich packte Richard Sandra und drehte sich auf den Rücken, hob Sie auf sich drauf, und sagte zu Sandra, komm Du geiles Luder reite mich!
Und das tat Sandra nur zu gerne, denn das war Ihre Lieblingsstellung, Sie ritt Ihn immer schneller, beugte sich nach vorn und steckte Richard Ihre linke Brustwarze in den Mund, nahm seine rechte Hand und legte diese auf Ihre rechte Brust und drückte fest zu!
Sie ritt immer schneller, sein Schwanz füllte Ihre Fotze schön aus und es schmatzte jedesmal, wenn Sandra sich wieder ganz drauf setzte! Nach einer Weile stand Sie auf und setzte sich anders herum auf Richard drauf, so konnte er schön sehen, wie sein Schwanz in Sandras geiler Fotze rein und raus fuhr! Richards Schwanz war jetzt schön mit Sandras Fotzensaft vollgeschmiert und wurde irgendwie immer dicker!
Er stöhnte und sagte zu Sandra, das er es nicht mehr lange aushalte und gleich spritzen würde... darf ich in Dich rein spritzen?
ja, spritz in mich rein, Du geile Sau, ich will spüren , wie du Deinen geilen Saft in meine Fotze pumpst und verstärkte nochmal Ihre Bewegungen! Sie blickte nach hinten zu Richard während Sie auf seinem Schwanz auf und ab ritt, nahm seine Eier in die linke Hand und drückte sie vorsichtig, das war für Richard zu viel, er kam wie lange nicht mehr, er rammte seinen harten Schwanz nochmal fest inn Sandras klatschnasse schmatzende Fotze, hielt Sie an Ihren Hüften fest und spritzte mehrer Schübe seines Spermas in Sie rein!
Sandra sackte auf Richard zusammen, bewegte sich noch zwei mal auf seinem Schwanz auf und ab und bekam von Richard einen leichten Klapps auf Ihren festen Arsch! Richard zog mit beiden Händen nochmal Ihren herlichen arsch auseinander und konnte so seinen etwas erschlafften Schwanz schön in Sandras frisch durchgefickter Fotze stecken sehen, ein megageiler Anblick!!!
Oh Gott war das geil, sagte Richard, hob Sandra ein Stück hoch und drehte Sie so rum, das Sie mit Ihrem Kopf auf seiner Brust lag und streichelte Ihr über Ihr blondes Haar! Sandra rückte etwas nach oben und küsste Richard nochmal mit leicht geöffneten Lippen und sah Ihn danach lange an und sagte zu Richard, es hat echt Spass gemacht mit Dir zu ficken, aber mein Mann darf das niemals erfahren, versprichst Du mir das? Klar Sandra, von mir erfährt Dein Mann nichts, aber ich vermute die anderen 3 Kollegen werden vielleicht nicht so dicht halten...
Du meinst die stecken das meinem Mann, oh Gott Scheiße, der bringt mich um, zu Hause ficke ich nicht, aber kaum bin ich mit Euch unterwegs gehe ich mit Dir ins Bett...
Ich denke da gibt es nur eine Lösung für Dich Sandra, die 3 haben Dich in der Hand und einen unbefristeten Arbeitsvertrag willst Du ja auch noch und der große Chef will von uns allen nach der Messe wisasen, ob Du den bekommen kannst! Mein ok hast Du schon...
Aber das von den Dreien glaube ich noch nicht...
Und was soll ich tun?
Ich denke, wenn Du das mit Ihnen tust, was Du gerade mit mir getan hast, geht alles klar...
Was ich soll mit denen auch noch vögeln? Das kann ich nicht!
Wie das kannst Du nicht, merkt doch keiner was davon!
Also mit Dir das hat ja wahnsinnigen Spass gemacht und soll ich Dir was sagen, ich würde es sogar wieder mit Dir tun, so schön war es! Sprachs und gab Richard einen dicken Kussauf den Mund und seinen Schwanz hatte Sie auch schon wieder in der Hand...
Ich überlegs mir mit den Dreien, viel Zeit ist ja aber nicht mehr...
Eben, sagte Richard, fang am besten heute noch an und wenn Du möchtest ich mache gern mit!
Du spinnst wohl, das hättest Du wohl gern, am besten alle 4 auf einmal oder was?

Keine schlechte Idee sagte Richard und küsste Sandra nochmal auf Ihren süßen Mund und Sandra hatte auf einmal so ein komisches kribbeln im Bauch als Sie an die 4 Kollegen dachte und lächelte vor sich hin...

wenn Ihr wollt haben die 5 noch viel Spass, bitte schreibt mir Eure Meinung, ich freue mich drauf.... vielleicht bis bald


94% (57/3)
 
Posted by ps82
1 year ago    Views: 3,733
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
sehr geil und erregend erzählt .
1 year ago
wieder super geschrieben!
Lass uns weiter teilhaben an der geilheit Deiner Frau!
1 year ago
Danke für die tolle Fortsetzung !!!
1 year ago
Geile Story
1 year ago
aber hallo bitte weiter mit der geilen geschichte!!!
1 year ago
nicht auf hören echt geil
1 year ago
weiter so