Mit meiner Schwester im Schwimmbad

Die Geschichte ereignete sich als ich gerade 20 Jahre alt geworden bin. Ich ging schon seit geraumer Zeit mehrmals die Woche schwimmen. Ich wollte mir ein bisschen meinen Bauch weg trainieren aber mir gefielen auch noch ganz andere Dinge in dem kleinen Bad mit seinem einen Schwimmer- und einem Kinderbecken. Los ging es aber schon in der Dusche. Da ich noch Schüler bin ging ich oft um die Mittagszeit in das kleine Schwimmbad. Hier stand ich dann oft mit Herren des älteren Semesters in der Dusche die dann auch oft immer ganz interessiert auf meinen jugendlichen, rasierten Schwanz schauten. Noch schöner fand ich es dann allerdings meine Schwimmbrille aufzusetzen und während dem Schwimmen die mir entgegen kommenden Frauen zu beobachten. Am aufreizenden waren dabei die jungen schwangeren Frauen. Ihren schönen Babybauch und ihre durch die Schwangerschaft vergrößerten Titten zu bestaunen. Das regte bei mir doch immer wieder heiße Fantasien an und es passierte nicht selten, dass ich beim umziehen in der Kabine meinen Schwanz abtrocknete, ihn dabei streichelte, meine Vorhaut vor und zurück schob, dabei an die schwangeren Frauen oder die älteren Damen mit der großen Titten dachte und dann an die Wand der Kabine abspritzte. Da lief dann mein Sperma runter und ich hatte doch manchmal ein schlechtes Gewissen. Aber nicht das ihr jetzt glaubt dass ich etwas mit einer von diesen Damen gehabt hätte. Es war Montag als ich wieder in das Schwimmbad wollte. Es war 13 Uhr und als ich gerade aus der Haustür gehen wollte kam meine jüngere Schwester von der Schule heim. Sie fragte mich: „ Wo gehst du hin Niklas?“. Ich antwortete: „ Ins Schwimmbad“, und sie fragte sogleich ob sie nicht mitkommen könne weil sie schon so lange nicht mehr Schwimmen war. Ich war von dieser Idee eigentlichen nicht so begeistert, da ich befürchtete dass ich dann wohl an diesem Tag nicht so ausgiebig die anderen Frauen beobachten könnte. Aber das konnte ich ihr wohl nicht als Grund nennen, nicht mit zufahren. Also packte sie schnell ihre Sachen zusammen, wir setzten uns ins Auto und fuhren die 10 Minuten zum Schwimmbad. Als wir ankamen ging sie in die Damenumkleide und ich in die Herrenumkleide. Ich war natürlich schon vor ihr fertig und bin nachdem ich mein Handtuch abgelegt habe schon mal ins Becken gegangen und hab die wenigen Augenblicke genutzt die Damen um mich herum zu begutachten. Doch nachdem an diesem Tag das Kinderschwimmen ausgefallen ist, wie ich am Brett am Eingang des Schwimmbades lesen konnte, waren auch keine schwangeren Frauen heute anwesend. Dann kam auch schon meine Schwester aus der Tür der Damendusche und ich glaube mein Blick verriet viel. Meine Schwester hat dunkelblonde Haare, knapp 170 cm groß, eine richtig gute Figur mit einem kleinen Apfelarsch und ja sie hatte wirklich schöne Braune C-Titten die sie in einen engen Bikini gesteckt hatte. Für mich war das wirklich eine Überraschung, denn wir sind keine besonders freizügige Familie. Das heißt die Tür wird beim Duschen abgesperrt und auch sonst läuft keiner nur mit Unterwäsche begleitet durchs Haus. Ich hatte also inzwischen eine Schwester die zu einer Frau gereift ist. Die Brüste hatte nichts mehr mit dem kindlichen Brustansatz zu tun den ich noch von unserem letzten Schwimmbadbesuch von vor 4 Jahren in Erinnerung hatte. Nun freute ich mich also doch, dass ich an diesem Tag noch jemand knackigen im Schwimmbad beobachten konnte und ihr dabei auch noch so nahe kommen könnte. Doch im gleichen Moment schämte ich mich für den Gedanken, denn sie war ja meine Schwester. Sie stieg als auch zu mir ins Becken und wir schwammen erst einmal ein paar Bahnen. Danach setzte ich dann meine Schwimmbrille auf und sagte ihr, dass ich nun etwas schneller schwimmen werde. So kam sie mir also immer wieder auf der Strecke zwischen den Beckenrändern entgegen und was ich da sah war einfach traumhaft. Die braune Haut und die weißen Titten die sich schön im Wasser zu den Wellen bewegten. Und ich hatte den perfekten Blick darauf. Doch immer wenn ich wieder auftauchte grinste mich Jenny so komisch an, als würde sie meine Blicke deuten können. Nach gut 30 Minuten machte ich dann eine Pause und hielt mich am Beckenrand fest, als meine Schwester kam, sich von hinten an meinen Rücken drückte und sagte dass es ihr echt langsam kalt wäre. Dass konnte ich auch spüren, denn ihre Brüste drückten an meinen Rücken und auch ihre steifen Nippel konnte ich dabei sehr deutlich spüren. Daraufhin drehte ich mich um, nahm sie in den Arm und streichelte ihren Rücken. Sie klammerte sich mit den Beinen an meine Hüfte und erwiderte die Umarmung. Es war großartig ihre warme Haut an meiner Haut zu spüren und sie setzte sich auf meinen Schoß, so wie das auch bei einem verliebten Pärchen geschehen würde. Dabei berührte mein inzwischen steif gewordener Penis ihren Oberschenkel und sie fing an zu grinsen. „ Na Bruderherz, da merkste mal das deine Schwester ne Frau ist.“ Ich bekam einen roten Kopf und stotterte nur „ tut mir leid, ich kanns nicht ändern. Der macht was er will“. Doch sie schüttelte nur mit dem Kopf und gab mir einen Kuss auf die Wange. Dann löste sie ihre Umarmung und schwamm zur Treppe und Stieg hinaus. Als ich ihr dann nachschwamm rief sie mir zu dass sie sich ein bisschen unter das Solarium legen würde, um sich wieder aufzuwärmen. Ich fand die Idee sehr gut, und da ich doch einen recht hellen Hauttyp habe bin ich immer froh wenn ich ein bisschen bräune abbekomme. In dem Schwimmbad gibt es zwei Kabinen mit Solarium die direkt nebeneinander liegen. Also schnappten wir uns unsere Handtücher und gingen zu den Kabinen. 5 Euro sollte das Solarium für nur 10 Minuten kosten. Das war uns beiden Schülern dann doch ein bisschen viel, doch meine Schwester kann auf die Idee, dass wir uns dann zusammen unter das Solarium legen könnten. Als ich sie erschrocken ansah meinte sie, dass wir ja unsere Badesachen anlassen könnten. Da war ich beruhigt und so gingen wir zu zweit in die Kabine. Ich legte mich auf das Solarium und meine Schwester war gerade eben im Begriff sich dazu zulegen, als sie sie sich plötzlich das Oberteil ihres Bikinis auszog. Ich schaute sie schockiert an und sie sagte nur: „ Sei nicht so schockiert, ich bin deine Schwester. Das gibt sonst immer solche weißen Streifen“ darauf konnte ich nichts mehr sagen und sie legte sich neben mich, was dann doch enger war als ich dachte. Doch nun konnte ich ihre Brüste beobachten. Sie hatte ganz kleine aber sehr dunkle Warzenhöfe und steife, sehr lange Nippel. Als sie dann noch anfing von ihrem letzten Freund zu reden, und auch dem Sex mit ihm, wurde mir die Situation echt zu heiß. Die warme Haut, der Duft meiner Schwester. Mein Schwanz in meiner Hose begann einfach zu wachsen. Sie merkte das natürlich, grinste und fing an meinen Oberschenkel zu streicheln. Sie fuhr hoch bis zu dem Saum meiner Badehose. Ich konnte nichts sagen, nicht handeln. Ich war von der Situation so beängstigt und gleichzeitig erregt. Sie fuhr dann mit ihrer Hand in meine Hose und fing an meine Eichel zu streicheln. Ich musste leicht aufstöhnen und sie lächelte mich an und gab mir einen Kuss auf den Mund. Ich wusste dass wir nun schon zu weit gegangen sind also war es mir egal. Ich fing an ihre Brüste in die Hand zu nehmen, sie leicht zu drücken, zu streicheln und dann ihre Nippel zwischen meinen Fingern zu zwirbeln. Sie atmete schwere und sagte: „ Das machst du ja richtig gut. Bitte saug an meinen Nippel Bruderherz.“ Gesagt getan, ich nahm ihre Nippel in den Mund, streichelte mit meiner Zunge darüber, saugte daran wie ein Baby an der Mutterbrust und biss vorsichtig mit meinen Zähnen rein. Gleichzeitig ließ ich meine Hand in ihr Bikihöschen wandern. Sie war rasiert und bald war ich an ihren Schamlippen angelangt. Ich streichelte sie und merkte dass sie schon richtig feucht geworden ist. Sie öffnete ihren Mund und ein wohliges Stöhnen kam aus diesem. Sie war genauso heiß wie ich. Also teilte ich ihre Schamlippen und steckte ein Finger in ihr enges, warmes Loch. Da bäumte sie sich auf und stöhnte immer lauter. Sie zog nun meine Badehose komplett aus und ich legte mich auf sie. Da küsste ich jetzt ihren Hals, biss in ihr Ohrläppchen, küsste ihre Brüste bis runter zum Bauchnabel und der Bund ihres Höschens. Ich zog es ihr aus und zum Vorschein kann ihre rosarote, glänzende, jugendlichen Muschi. Ich legte mich auf sie und küsste sie und wir ließen unsere Zungen miteinander spielen. Ich drückte mein Becken immer wieder gegen ihren Körper und mein Schwanz streichelte an ihren Schamlippen. Ich wusste was als nächstes kommen müsste und sagte: „ Nein, das dürfen wir nicht tun“ worauf sie nur antwortete „ Ich will nun endlich den Schwanz meines Bruders in meiner Fotze spüren. Also stoß ihn rein.“ Diese geile Ausdrucksweiße verfehlte nicht ihre Wirkung. Ich rutsche ein Stück hinunter und mein Schwanz rutschte ganz leicht in ihre Muschi. Ich rammelte sie nun immer schneller. Ihr Stöhnen wurde immer lauter. Ich nahm ihre Beine, legte sie über meine Schultern und zog ihre Arschbacken auseinander. Ich spielte mit meinem Finger an ihrem Arschloch rum was meine Schwester noch mehr abgehen ließ. Sie sagte „ Du Sau spielt sogar an meinem Po Loch rum“. Das alles war zu viel für mich. Ihre Scheidenmuskulatur zog sich zusammen und mein pulsierender Schwanz pumpte das ganze Sperma in ihre Muschi. Ich zog meinen Schwanz raus und war nun doch von unserem Handeln geschockt. Sie lachte nur und zog sich wieder an. Wir verließen das Solarium und gingen beide Duschen. Danach verließen wir das Schwimmbad, fuhren heim und waren dabei doch recht schweigsam. Daheim ging jeder in sein Zimmer und ich machte mir Gedanken über das was geschehen ist. Wie sollte es weiter gehen. Wir hatten nicht verhütet. So ein Schreck. Ich wusste nicht ob sie die Pille nahm. Viele Gedanken schossen mir durch den Kopf und ich schlief langsam ein.
Mit meiner Schwester liefen noch mehr Geschichten. Wenn ihr auch diese erfahren wollt, gebt einfach Bescheid.
96% (231/10)
 
Categories: Taboo
Posted by pornkings
4 years ago    Views: 25,083
Comments (34)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 day ago
einfach hammer geil
2 months ago
Tut mir leid, eine Geschichte, die ich nicht nachvollziehen und auch nicht erotisch finden kann.
4 months ago
weiterschreiben!!!
4 months ago
ich glaube, das war erst der Anfang! Bitte weiter schreiben!
5 months ago
Total geil. Bitte mehr.
Hotsteffi9
retired
7 months ago
Wow, richtig geile Geschichte, ich will mehr lesen ;)
9 months ago
geile story, wie geing es weiter?
12 months ago
Ja das liest sich sehr geil. Bitte mehr davon.
1 year ago
geile story
1 year ago
gern mehr davon
1 year ago
geile Schwester hast du da. Würde gerne mehr von ihr erfahren.
1 year ago
Hi nice pussy you have :)
1 year ago
echt klasse geschrieben.nur schade,das du das alter von ihr nicht dazu geschrieben hast.
aber solche fantasien hat wohl jeder bruder
1 year ago
mehr davon
2 years ago
An manchen Stellen ein bischen um die Ecke geschrieben, aber sonst akzeptabel zu lesen.
2 years ago
Geile Geschichte, echt heiss geschrieben. Freue mich schon auf weitere Geschichten ;)
2 years ago
Auf jeden fall mehr davon!
3 years ago
sehr erotische Geschichte, sollte mal genauer aufpassen was meine tochter und mein sohn alles machen *gg*
bin ja der erste weibliche coment...
lg dunja
3 years ago
ja mehr davon, sher geile sachen
3 years ago
geile geschichte!!
3 years ago
War gut zu lesen auch ohne absätze,Geil weiter so
3 years ago
so eine schwester hab ich mir früher auch gewünscht.schreib auf jeden fall weiter,möchte mehr erfahren. (gustl-k@email.de)
3 years ago
Schönes Ding!
3 years ago
oh la la....
3 years ago
Habs nicht gelesen, denn so ohne Absätze ist es scheisslich lesbar.
Von mir, - 3 Punkte
3 years ago
verdammt edle geschichte!!!großes lob.
und ich wäre total gespannt auf noch andere gschichten mit deiner schwester.lg

( folkert.ebert@gmx.at)
3 years ago
Tolle Geschichte nur weiter so
roggi_71
retired
4 years ago
Ich bin sicher, dass es noch schärfer wird...
4 years ago
klasse, heiße stories
4 years ago
Na klar - mehr davon