Die geile Freundin

Die geile Freundin

Das ist mein Erstlingswerk also seid bitte nicht allzu streng mit mir.

Die Geschichte begann als ich die neue Freundin meines Kumpels kennenlernte. Da ich mit meinen Kumpel sehr engen Kontakt hatte führte dies dazu das auch wir uns anfreundeten. Ich fand das mein Kumpel einen absoluten Glückstreffer gelandet hatte da sie für ihr Alter (16) eine tolle Frau war. Die Rundungen waren schon sehr ausgeprägt und die Figur war ein Traum. Wir unternahmen immer mehr zu dritt da ich leider keinen Erfolg bei den Frauen hatte. So lernte ich auch eine Freundin von Andrea kennen. Die war sexuell sehr aufgeschlossen und so entwickelte sich eine lockere aber heftige Sex Beziehung die fast ein Jahr anhielt. Sie hatte fast keine Tabus und war neuen Dingen sehr aufgeschlossen. Das kam evtl. dadurch da sie sehr mollig war, was mich aber nicht störte da sie ja das beim Ficken wieder wettmachte. Auch mit Pornos holten wir uns neue Ideen und setzten diese auch um. So kam es das wir uns mal in das Thema Pissen verirrten besser gesagt zum Glück verirrten. Ich durfte ihr in die Fotze, auf die Titten und in den Arsch (den sie sich auch gern ficken ließ) pissen. Als ich den Wunsch äußerte dass sie mir mal in den Mund pissen sollte war sie sofort Feuer und Flamme und setzte sich mit ihrer blankrasierter Fotze auf mein Gesicht. Nach ein paar Minuten des Wartens meinte sie jedoch enttäuscht das sie so nicht könne. Aber da sie sich jetzt schon in so guter Position befände soll ich sie doch gleich auslecken. Ich Fotzensaft schmeckte echt herrlich und ich genoss es meine Zunge tief reinzuschieben. Als sie immer wilder auf meinem Gesicht rumrutschte wollte ich sie ein bisschen Ärgern und leckte nur noch sanft an Ihren weit raushängenden Ficklippen und ihrer Perle. Irgendwie stimulierte dies wohl Ihre volle Blase den nach einer kurzen Zeit fing sie an zu Pissen. Sie kontrollierte Ihren Strahl perfekt damit ich auch mit dem Schlucken hinterher kam. Als sie sich ausgepisst hatte leckte ich sie wieder intensiver an und in der Fotze. Durch die ganze Aktion war sie so aufgegeilt das es ihr bald kam. Als Dankeschön für das was sie erlebt hat blies sie meinen harten Schwanz und leckte meine Eier. Einmal kam sie aber vom weg ab und ich spürte Ihre Zunge an meinen Arschloch. Sie merkte dass mir das gefiel und leckte mir meine Arschfotze richtig nass. Als sie meine Harte Latte wieder in ihr sagenhaftes Blasmaul nahm schob sie mir ganz vorsichtig einen Finger in meinen Arsch und fickte mich zärtlich solange damit bis ich abspritzte. Da ja unsere Sexuellen Aktivitäten nicht der damaligen Norm entsprachen (zumindest glaubten wir das) vereinbarten wir Stillschweigen was wir im Bett so trieben. Sie wollte wohl nicht als Schlampe dastehen und ich auch nicht als Perversling. Wir machten so viele geile Dinge zusammen dass mir der normale Sex schon bald als abartig vorkam.
Während der ganzen Zeit traf ich aber weiterhin ja noch meinen Kumpel Stef mit seiner Freundin. Wir gingen Baden, Feiern, Kino, Billiard und alles was uns so einfiel. Nachdem wir ja das Baden in einer Kiesgrube bevorzugten ( weniger schreiende Kinder ) viel bei Andrea auch immer wieder das Oberteil des Bikinis weg und ich konnte Ihre Prachtvollen Titten bewundern. Groß fest und Prall mit einen bzw. zwei wunderbare Nippel gekrönt. Nachdem wir ja auch nicht immer alle gemeinsam Zeit hatten kam es schon mal vor das ich mit Stef allein Baden war und dieser mich dann auch sofort über die Freundin von Andrea ausfragte wie sie so beim Ficken wäre. Nachdem ich aber mit ihr Stillschweigen vereinbart hatte versuchte ich das Thema immer wieder freundlich zu umschiffen.
Als er mir eines Tages erzählte das bei Andrea nur die normal missio stellung und evtl. mal von hinten in die Fotze gehe hatte ich schon etwas Mitleid mit ihm stellte mir aber auch vor wie es wohl so wäre mit ihr. Laut seiner Beschreibung wäre sie beim blasen eine Wucht.
So vergingen die Jahre und wir drei wuchsen immer mehr zusammen. Auch Andrea war öfters mit mir allein am See beim Baden und ich genoss immer den Anblick den Sie mir gewährte. Ich glaubte auch damals dass sie das mit voller Absicht so trieb. Aber auch sie klagte mir ihr leid mit Stefan das er sooo eifersüchtig sei und in allem einen Rivalen sehe. Deswegen wäre es ihr Recht wenn ich ihm nicht erzählen würde dass sie auch Ohne ihn Oben ohne Baden würde. Auch Sie war neugierig was mit Yvonne so abgelaufen sei und auch Ihr teilte ich es nicht mit. Ganz Gentleman like.
Als wir mal wieder bei mir einen Feuchtfröhlichen Abend verbrachten und dabei auch auf das Thema ficken kamen bohrten beide bei mir nach was wir den so alles getrieben haben. Da ich auch da wieder nicht drüber reden wollte meinte Stef nur ganz trocken das es dann wohl was perverses wie anpissen oder so gewesen sein muss und krümmte sich vor lachen über seinen Witz. Er ahnte nicht wie nah er der Wahrheit war. Ich tat das ganze mit einen simplen Arschloch ab und lachte mit.
Mit der Zeit wurde auch das Thema Yvonne bei den beiden uninteressant da ich ja eh nichts dazu sagte und wir verbrachten viele fröhliche Stunden zusammen. Mir fiel aber dabei auf das die beiden immer mehr unzufriedener wurden und es ganzschön kriselte. Bei einer spontanen Weiherparty (See Party) hatte Andrea wiedermal den Einfall die wundersame Kupplerin zu spielen und hat eine andere Freundin mitgebracht die ich mal beschnuppern sollte. Sie muss ganzschön Werbung für mich gemacht haben den die wich mir nicht von der Seite. Leider war sie überhaupt nicht meine Wellenlänge und ich trank umso mehr. Irgendwann waren wir alle ziemlich angeheitert und Stef bekam einen Eifersuchtsanfall der sich gewaschen hatte. Das drückte die Stimmung auf den Nullpunkt. Mir wurde die neu irgendwie zu viel und auch zu dumm. Ich schnauzte sie einfach an das sie einfach mir meine verdammte Ruhe lassen solle da sie nur Strunz dumm wäre. Daraufhin wollte sie nur noch nach Hause und nachdem stef den gleichen Gedanken hatte bot er ihr an sie zu Fahren. Daraufhin rief Andrea ihnen nach das er aufpassen solle nicht das er mit seinen Schwanz ausversehen in ihre Fotze stolpern würde. So direkte Worte hatte ich von Andrea noch nie gehört und war doch verwundert. Als wir dann allein waren wendeten wir uns wieder dem Bier zu und jeder schimpfte über den anderen. Andrea musste während der ganzen Zeit immer wieder zum pissen und ging nur hinter einen Busch und ich konnte hören wie es aus ihrer Spalte lief. Irgendwie wollte ich aber wieder lustig sein und schlug vor doch in den See zu hüpfen. Als sie meinte sie hätte doch keinen Bikini dabei fragte ich sie nur ob sie in der Nacht einen brauche. Sie zögerte noch als ich aufstand und losging. Ich war in einen Zustand da war es mir eigentlich Scheissegal ob sie dann allein vorm Feuer sitzen würde oder nicht. Ich Wollte baden. Als ich das Ufer erreichte und mich auszog war Andrea neben mir und zog sich ebenfalls aus aber mit der bitte das niemals Stef zu erzählen. Ich genoss es mit ihr nackt zu baden. Allein das Gefühl des nackt seins im Wasser erregte mich das ich meinte mein Schwanz würde bald platzen.
Nach dem Baden zogen wir uns wieder an und gingen zum Feuer zurück. Ich legte noch ein paar Scheite nach da wir dummerweise keine Handtücher dabei hatten und doch etwas fröstelten. Bei den nächsten Bieren kamen wir uns immer näher. Ich kraulte ihren Rücken knabberte sanft an ihrem Ohr rum und solche Dinge. In dem Trunkenheitszustand war ich einfach nur geil und scherte mich wenig um Stef. Auch ihr ging es nicht anders und legt meine Hand auf Ihre blanke Titte und sagte dazu wenn ich sie immer anstarre mache es sie wuschig und nun soll ich sie auch mal kneten. So verging eine Zeit und auch ich musste mal das getrunkene Bier wegbringen. Als ich vom pissen wiederkam war Andrea komplett nackt und erwartete mich. Ich legte mich neben sie und streichelte ihren Körper ließ aber dabei bewusst (so bewusst wie es einen Betrunkenen nur möglich ist) ihre Fotze aus. Als sie wieder mal hinter die Busche verschwand zog ich mich aus und genoss was Geräusch das ihre plätschernde Pisse machte. Als sie zurück kam wollte ich sie dann lecken was sie sanft aber bestimmt ablehnte. Auf meine Frage hin warum dies so sei ob sie so was nicht möge antwortete sie nur das sie doch gerade beim pissen war und sich nicht waschen geschweige den abwischen konnte. Als sie meinen geilen Blick in den Augen bemerkt fing sie an zu verstehen dass ich wohl drauf stand was sie mich auch prompt fragte. Nun hatte ich zwei Möglichkeiten. Entweder sie machte es an und lies mich sie sauberlecken oder sie empfand ekel und stempelte mich als perversling ab. Als ich kleinlaut zugab dass ich es gern hätte wenn ich angepisst werde wurde sie neugierig. Sie stellte mir die Fragen die zu erwarten waren. also wo ich gern angepisst werde wie es dazu kam usw. Als ich ihr offenbarte das ich mir auch gern ins Maul pissen lasse und es auch schlucken würde griff sie mit den Worten sie müsse Tanken zur Bierflasche. Ich war natürlich so dumm und verstand nichts. Sie erklärte mir dann dass sie das schon lange Mal einen Typen ins Maul pissen wollte. Nun war ich der Fragende wie es dazu kam und es wurde immer offensichtlicher das Yvonne damals ihr doch alles ziemlich genau gesc***dert hat was wir so getrieben haben. Als Abschluss meinte sie nur das seitdem der Gedanke da ist einen Mann als Pissbecken auszunutzen und sie auch gern mit mir ficken wolle. Das saß. Ich war sprachlos. Und sie ging zum Angriff über. Ich solle mich sofort auf den Rücken legen damit sie ihre Fotze in mein Gesicht drücken könne. Als sie sich immer mehr mit ihren weit offenen Fickloch meinen Gesicht näherte konnte ich ihren Ausgeprägten geschwollenen Kitzler sehen und Saft langsam rauslief. Das Erlebnis wie ich ihr zum ersten Mal mit der Zunge über ihr geiles Fickfleisch stricht sah ich nur noch Sterne. Es war eine Köstliche Mischung aus Fotzensaft und Pisse die ich gierig in mir aufsog. Sie lutschte meinen Schwanz als gäbe es kein Morgen mehr. Ich war wie von Sinnen. Plötzlich stieg sie von mir runter sah mir tief in die Augen und fragte mich ob ich es jetzt auch wolle und ich bejahte die Frage. Dacht ich doch es ging jetzt ums ficken. Als sie sich dann wieder über meinen Kopf kniete fiel es mir wie Schuppen von den Augen und machte sofort meinen Mund auf. Sie sah so dass wir uns in die Augen sehen konnten. Sie lächelte bezaubernd und lies es einfach laufen. Ohne Pause kam es aus ihrer Pissfotze gesprudelt und ich schluckte was nur möglich war. Anschließend stieg sie von meinen Gesicht runter und flüsterte mir ins Ohr das dies heute nicht das letzte Mal war das sie mir ins Maul gepisst hätte wenn ich nicht wolle das es irgendjemand erfährt das ich so eine geile perverse Drecksau bin die drauf steht.


Wenn ihr Wissen wollt wie es weiter geht bin ich für Kommentare sehr offen.

94% (21/1)
 
Categories: FetishFirst TimeTaboo
Posted by pisschluck
7 months ago    Views: 5,144
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
6 months ago
geile geschichte wie gehts weiter?
7 months ago
wie geht es weiter?
7 months ago
geil
7 months ago
Ein tolle Story mit einen schönen Ende. Sehr gut.
7 months ago
Geile Geschichte