das Dreieck, .... anale Obsession !

Bevor sie noch das Bett erreichte, hatte sie schon ihre Bluse ausgezogen, sie stand mit dem Rücken zu mir, als sie bemerkte das ich ihr gefolgt bin, drehte sich zu mir um leckte ihre Finger und ruhte zwischen ihren Schamlippen die weibliche Eichel suchend, "schau doch wie nass meine Muschi ist", versenkte tief Ring und Mittelfinger in die feucht glänzende Spalte.
"komm, meine Pussy will dich, ... deine Eichel spüren" zog die Finger raus leckte daran, mit genussvoller Miene.
"mmh, schmeckt gut ..., willst du, nicht mal probieren?" drehte sich um, und kniete sich breitbeinig auf das Bett, reckte ihren Po nach oben, den sie mir frech präsentierte, ihre Pussy war noch von ihren Fingern geweitet, konnte ihre inneren Schamlippen sehen, die zart rosa hervor guckten.
Rubbelte an ihrem Poloch herum, holte mit den Fingern, Sekret aus ihrer Möse hoch und drückte den Finger in ihr Poloch," du solltest nicht zu lange warten...., bin schon geil!", " zeig mir deinen Schwanz, das macht mich an", „wichs ihn für mich, … das macht mich geil.“
Ich öffnete langsam den Zip meiner Hose, war schon sehr erregt, die Signale die sie sendete, hatten ihre Wirkung erreicht.
Als ich näher zu ihr trat,mein Phallus ragte samt meinen Eiern aus der Hose, drehte sie sich um, setzte sich vor zum Bettrand, mit einer Hand an ihrer Liebesperle spielend, packte danach und leckte mit breiter Zunge, bei meine Hoden beginnend, den Schaft nach oben, stülpte ihre Lippen über meine Eichel, begann daran zu lutschen.
Ich schloss die Augen, begann es zu genießen.
Mit ihren Fingern, fickte sie sich gemächlich, schmatzte an meiner Spitze, von Wollust getrieben, ihre Brustspitzen wippten im Takt ihrer Arm Bewegungen.
Mein Blick, war wie fixiert, auf ihren wippenden Busen, der sich lustvoll bewegte, dadurch meine erregten Sinne noch verstärkte.
Gerade als meine Aufregung ihren Zenit erreichte und Karin lustvoll am Werke war, hörte ich wie die Haustür ins Türschloss fiel.
Ich stieß Karin etwas etwas zurück, und deutete in Richtung Tür. „hast, du das gehört, Sonja ist da“ Karin die gerade ihren Mund von meinen Stab genommen, mit der Hand an meinem Schwanz, sah das Sonja bereits im Türrahmen stand.
Sonja, die früher zurückkam, als wir dachten, lächelte nur lasziv, und meinte, "Na, ihr beiden habe ich euch überrascht? "
Karin sagte während sie aufstand, " Nein , aber du kannst mitmachen du willst, ich war gerade dabei, seinen Schwanz, zu melken!".
„und was soll ich dabei tun, wenn du das bereits machst?“, Karin, wichste immer noch an meinen Steifen, als Sonja an meine Seite trat, immer noch die Autoschlüssel in der Hand, den sie mit Schwung auf die Kommode neben dem Bett warf, nahm Karin meinen Schwanz aus der Hand, sah mir in die Augen, „ Na, da bin ich ja zur richtigen Zeit gekommen, gab mir einen Kuss.
Karin, unterdessen, zerrte unter Sonjas Rock, ihren Schlüpfer runter, und zippte den Rock auf. Küssend auf Sonjas Lippen schälte ich ihre Brüste aus ihrer Bluse frei, Karin küsste bereits an ihrer Scham herum.
Sonja, Slip der noch um ihre Fessel war, krabbelte nackt aufs Bett legte sofort auf den Rücken und spreizte ihre Beine, klatschte auf ihre Vulva, und forderte Karin auf ,,mit den Worten, "du kannst mich lecken, wenn er dich von hinten fickt ", " ich will es sehen wie er es dir macht", griff nach Karins Schulter, zog sie an sich ,und wollte den Kopf von Karin zwischen ihren Beinen drücken. Karin wehrte sich dagegen beugte sich an Sonja vorbei, die am Haupt des Bettes lag, zum Nachtkästchen öffnete die Schublade, kramte darin herum „ Da ist noch jemand der mitspielen möchte „ Karin lächelnd, und zog einen dicken unförmigen blauen Dildo hervor.
Dieser Dildo hatte eine außergewöhnliche Form, an einer Seite, war er geformt wie ein männliches Glied, die andere Seite war wie der Griff eines Spazierstock gebogen mit einem verdickend Eiförmigen Ende.
Den Dildo leckte sie an und strich damit über Sonjas Schamlippen, über den Kitzler, danach führte sie diesen in der ganzen Länge in ihre Vulva, das ein tiefes Seufzen des begehren von Sonjas Lippen entlockte.
Verwöhnte sie währenddessen mit der Zunge. Karin´s Po neckte mich, den sie auf und ab wippte. Dieser Einladung konnte ich nicht widerstehen, Sonja hielt ihre Schenkel, dicht an ihre Brust gezogen, um der Zunge alles Preis zu geben.
Ich fickte Karin derweilen, hart von hinten bei jedem Stoß bewegte sie sich nach vorne. Sonja stöhnte während sie den Dildo in sich spürte und Karin Zunge, gleich dem Flügelschlag eines Schmetterling auf ihrer Liebesperle tanzte. "Ja fick mich, … gut, jaa". Karin jedoch hatte eine andere Idee im Sinn, sie entnahm den Dildo, schmatzend Sonjas feuchten Möse . Drehte den Dildo und drückte diesen mit dem Eiförmigen Ende in ihre Vagina, es sah so aus als hätte Sonja einen Schwanz, den das Abbild eines Penis in blau ragte ihrer Körperform nach in die Höhe.
Karin schlüpfte von meinem Phallus, und krabbelte gehockt über Sonjas Becken, griff nach dem nach oben ragenden Ende, und führte es sich mit Hektik in ihr Fickloch ein ,wie ein Jockey, auf dem Pferd reitend, fickte sie sich selbst, das Gegenstück stimulierte, von den Rhythmus ihres Galopps , das innerste in Sonjas glitschigen Vulva.
Ich sah den beiden zu, mir wurde augenblicklich klar, weshalb die beiden zusammen so viel Spaß hatten.
Karin flüsterte keuchend, "Jetzt fick mich in den Arsch, bis ich komme!", Was ich mit Genuss machte, ich setzte langsam einem Penisspitze an ihr Arschloch, dass ich vorher mit Speichel schmierte, Mein Eindringen brachte in mir ein besonderes Gefühl hervor, denn der Dildo der in ihr steckte machte ihre Arschfotze besonders eng. Ich verspürte den Dildo, der in ihrer Möse seine Arbeit verrichtete.
Sonjas Zunge in dem Mund von Karin, schaukelten sich beide schnaufend, schwer atmend ihre Wollust aus dem Leib.
Kaum in ihren Poloch steckend, ich musste mich kaum bewegen, Karin sorgte für Bewegung, kam Karin Augenblicklich. Karin lag auf Sonja, um sich von den Wellen Ihres Höhepunkts zu erholen. Ich huschte schnell ins Bad und wusch meinen steifen Schwanz kurz mit Seife ab.
Ich wollte jetzt Sonjas Vulva einen Besuch abstatten. Als ich wieder zurückkam, rutschte Karin an die Seite von Sonja, die Beine spreizend auf mich wartete. Ich nahm einen Polster und schob diesen unter den Po von Sonja, Karin führte meinen Schwanz an das geschmierte Fickloch. Sonjas Pussy war viel weicher als die von Karin, die im Vergleich großen Schamlippen umschlossen meinen Schaft, und es machte mich an ihren geschwollenen Kitzler dabei zuzusehen wie er bei meinen Eindringen zitterte.
In langsamen Rhythmischen Bewegungen wollte ich das Sonja, schnell kommt, den es dauerte bei mir nicht mehr Lange, musste mich bereits in Karins Poloch zurückhalten um nicht zu spritzen, weil die Sphäre mich so aufheizte.
Karin massierte von hinten , wie einen Tennisball haltend meine Hoden, strich dabei in meiner Vorwärtsbewegung mir ihren Daumen über meinen Damm und Anus. Sonja rubbelte Gefühls verstärkend an ihrer Klitoris herum, anders konnte sie mit mir auch nicht kommen.
Zeitweilig übernahm Karin, Sonjas Finger mit ihrer Zunge und leckte ihre Klit während ich Sonja penetrierte. Es machte mich geil das zu sehen, und stieß abwechselnd ins Fickloch von Sonja, und auch in den Mund von Karin.
Karin wechselte ihre Position an meiner linken Seite, nahm den Dildo, an der Penisspitze haltend, führte das Eiförmige Ende in ihre Vulva, einen Handjob gleich fickte sie sich damit, Sonja braucht immer sehr lange wenn ich sie ficke bis sie kommt, warum weiß ich nicht, aber ich wollte das sie kommt. Ich war schon ziemlich fertig, der Schweiß lief in strömen über meinen Körper. Ich versuchte den Takt zu finden, und immer wenn ich dachte, nach ihren Lustlauten folgend, das es gleich soweit wäre , so musste ich die Penetration verlangsamen das ich nicht vorzeitig ejakulierte. Karin war schon ziemlich in Fahrt neben mir, der Dildo bereitete ihr Wonne, so kniete sie sich hinter mich und schmiegte sich an mich, ich dachte sie kann so besser kommen , aber Karins Wege sind nicht ergründbar, das liebte ich an ihr. Karin ließ ab von mir und melkte meine Hoden, was ich zwar mochte, aber in dem Moment nicht brauchte.Plötzlich spürte ich wie Karin mir einen Finger in mein Arschloch drücken will, ich kniff es zusammen, doch Karin war schon drinnen. Ich ließ locker, und Karins Finger ficke mich. Dieses Gefühl war unbeschreiblich geil und Entspannend. Erst als ich Karin aufrecht hinter mir spürte war mir klar was sie wollte. Sie setzte den Dildo an mein Arschloch und drang ziemlich gefühllos in mich ein. Das andere Ende in ihrer Pussy steckend fickte sie mich als wäre sie ein Mann, drückte mich immer so fest an Sonjas Vagina und den Vorhof des Kitzlers das Sonja die ersten Anzeichen eines Höhepunktes zeigte. Mein Arschloch brannte wie Feuer ,doch das Gefühl meiner ansteigenden Ejakulation, war unheimlich erregend. Sonja gab von nun an den Takt vor und Karin drückte und stieß in meinen Arsch. Sonja kam lautstark, ich ließ locker, zog meinen Schwanz aus Sonja, und in diesem Augenblick verteilte ich mein Sperma auf Sonjas Venushügel und deren geschwollenen Schamlippen, so hatte ich mein kommen noch nie erlebt. Es war eine komplett neue Erfahrung, Dank Karin.
92% (7/1)
 
Categories: Group Sex
Posted by ovlac
2 years ago    Views: 597
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments