Sandra Teil I

Sandra wird zur benutzung freigegeben...Teil I

Seit ein paar Monaten habe Ich mit einer Arbeitskollegin eine Fickbeziehung.Sie heisst Sandra, ist mitte 30, hat Schulterlange blonde Haare und ist von der Statur her eher fett.Dafür hat sie aber extrem dicke, weiche Doppel-D Hängetitten.Sie hat einigeTattoos und ist stark gepierct.Ihr Gesicht ist nicht gerade das hübscheste, aber ich will ja auch nur mit ihr ficken und sie nicht heiraten.Sie eine devote Sau die so ziemlich alles mitmacht und einen enormen Appetit auf Sex hat.Sie kann hervoragend blasen und tut das auch mit Leidenschaft bis zum Sch(l)uss.Ich habe ihr schon oft auf`s Gesicht und die dicken Titten spritzen müssen, denn das tört sie richtig an.
Vor ein paar Wochen haben wir uns wieder mal zum ficken getroffen.Wir lagen also im Bett und ich habe ihr rasiertes Fötzchen geleckt.Dabei wird sie immer klatschnass und der Fotzenschleim fliesst nur so aus ihr heraus.Er lief zwischen ihren Pobacken herunter auf`s Bettlaken.Dieser Anblick hat mich so geil gemacht das ich nicht widerstehen konnte und einen Finger langsam um ihr Poloch kreisen liess und zärtlich rein schob.Sandra fing laut an zu stöhnen.Mein Finger glitt sofort in ihr enges, mit Fotzenschleim verschmiertes Loch.Es schien ihr richtig zu gefallen, denn sie begann ihr Becken immer heftiger zu bewegen und meinen Finger immer tiefer in ihrem Arsch verschwinden zu lassen.Ich zog ihn heraus und sie rauhnte mir zu "Los, steck ihn wieder rein!".Ich antwortete "Warte kurz...".Dann griff ich in die Schublade meines Nachtschränkchens und holte einen durchsichtigen Analdildo in Dolchform heraus.Diesen strich ich ein paar mal über ihr nasses Fötzchen und setzte ihn dann an ihrem Poloch an.Unter lautem gestöhne nahm sie gleich beim ersten Mal den ganzen Dolch bis zur letzen Kugel in sich auf.Ich leckte dabei ihre gepiercte Klitoris und fingerte sie mit der anderen Hand.
WOW!!!Sandra war nicht mehr zu halten...Sie stöhnte immer lauter und bewegte sich immer heftiger hin und her.Ich war mittlerweile auch schon total geil.Also zog ich den Dildo aus ihrem Arsch und setzte meine Eichel an ihr enges Loch.Sandra zog ihren Po zur Seite und sagte "Warte!Ich hab das noch nie gemacht...".Ja, eine "Arschfick-Jungfrau", dachte ich mir.Ich sagte mit ruhiger Stimme "Keine Angst, ich werde ganz vorsichtig sein".Dann holte ich eine Tube Gleitgel aus dem Nachtschrank und schmierte meinen mittlerweile Knüppelharten Schwanz damit ein.Ich setzte die Tube auch an ihrem Poloch an und drückte eine ganze Ladung rein.Dann setzte ich meinen Schwanz wieder an und liess ihn ganz langsam und vorsichtig ein kleines Stück in sie eindringen.Dabei zuckte Sandra kurz zusammen.Ich hielt kurz still und sie entspannte sich schnell wieder.Mein Schaft verschwand jetzt langsam immer tiefer und tiefer in ihrem Arsch.Sie war so unglaublich eng.Ihr Loch umschloss meinen Schwanz und übte einen herrlich geilen Druck auf ihn aus.
Ich fing an ihre Fotze mit den Finger zu streicheln und mit dem Ring in ihrer Klitoris zu spielen.Ich zog sanft dran und massiere ihre kleine Perle.Dabei stiess ich meinen Schwanz immer tiefer in sie.Ich wurde immer schneller und schneller, meine Finger rieben wie wild über ihre nasse Spalte.Sandra hielt sich am Bettgestell fest und ihre Hände umschlossen die Stäbe immer fester und ihr Gesicht verzehrte sich aus einer Mischung zwischen Lust und Schmerz.Ihr ganzer Körper bebte bei jedem Stoss.Dann biss sie ins Kopfkissen und kam mit einem gewaltigen "UUUHHHH!" zum Höhepunkt.Sie spannte dabei den ganzen Körper so fest an, dass ich dachte mir wird gleich der ganze Schwanz abgerissen.Ihr enges Poloch zog sich fest zusammen und ich konnte ihren heftig schlagenden Puls an meinem Schwanz spüren.
Sandra zog sich am Bettgestell hoch, damit mein Schwanz aus ihrem Po glitt.Sie war ganz verschwitzt und ihr Kopf leuchtete hoch rot.Sie hielt kurz inne und schnappte nach Luft.Als sie wieder einigermassen zu sich kam sah ich sie mit einem verschmitzten Lächeln an und sie grinste zurück.Sie richtete sich auf und stiess mich mit den Händen zurück, damit ich auf dem Rücken lag.Sie umklammerte meinen immer noch steifen Schwanz mit einer Hand und beugte sich nach vorn.Ihre weichen Lippen umschlossen meinen mit Gleitgel verschmierten Schwanz, der eben noch in ihrem Arsch gesteckt hatte.Sie saugte immer stärker an ihm und ihre Lippen glitten immer schneller an meinem Schaft auf und ab.Ich merkte wie er zu zucken begann und dann explodierte ich auch schon in ihrem Mund.Es schoss nur so aus mir heraus und Sandra saugte weiter an mir wie an einem Strohhalm der in einem Milchshake steckte.Sie nahm den ganzen Saft in ihrem Mund auf.Dann sah sie mich grinsend an und liess das Sperma langsam über ihr Kinn auf ihre dicken Titten laufen.WOW!!!Was für eine Sau!
Diese Erfahrung war so geil für sie, dass ich sie die nächsten Tage noch mehrmals in den Arsch ficken musste.Sie ist total drauf abgefahren und wollte das ich ihre Fotze dabei mit einem Vibrator bearbeite...
Ende Teil I

86% (44/7)
 
Posted by otaku123
2 years ago    Views: 4,249
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
geiler ass to mouth fick
2 years ago
geil