beim italiener, teil 5

Während ich an dem köstlichen Schwanz herumlutschte, sah ich aus den Augenwinkeln, dass auch Hr. Stallone sein Ding aus der Hose befreit hatte und sich genüsslich selbst streichelte. Er saß direkt hinter mir im Ledersessel und beobachtete, wie ich um den Luststab seines Geschäftspartners kümmerte. Ich ließ nun davon ab, erhob meinen Oberkörper, drehte mich zu meinem Gastgeber um und sagte: „Ich muss mich ja noch für die schönen Schuhe bedanken, Signore Stallone“, grinste ich ihn an. Ich ging um den Couchtisch herum und beugte mich genauso wie vorher hinunter. „Damit Signore Andretti auch was sehen kann“, grinste ich. Signore Stallone konnte es kaum erwarten, seinen ebenso großen Schwanz in meiner Kehle zu versenken, was mir ein leichtes war. Meine feuchten Lippen glitten auf und ab, mein Fahrgestell Hr. Andretti zugewandt, der nun auf Handbetrieb umstellen musste.
Nach ein paar Minuten ließ ich auch von Signore Stallone ab und meinte nur: „Meine Herren, ich möchte auf gar keinen Fall, dass einer von Ihnen zu kurz kommt. Bitte folgen Sie mir ins Schlafzimmer!“ Mit sexy Schritten ging ich vor und setzte mich mittig ans Bettende. Die Seidenbettwäsche schmeichelte meinem Hintern und der Ausblick auf zwei potente Hengste, die mir wortlos gefolgt waren, ließ meine Geilheit noch mal steigern. Die Herren stellten sich links und rechts neben mir, ich ergriff sofort die Initiative – besser gesagt die zwei Luststäbe. Ich begann abwechselnd zu blasen, konnte mich aber nicht entscheiden, welcher der beiden besser schmeckte.
Nach etwa zehn Minuten Lutschen hatte ich schon fast eine Kiefersperre von den beiden großen Lümmeln, deshalb entschied ich mich, meinen Arsch etwas hinzuhalten. Ich stand auf und kniete mich auf das Bett. Mit gekonntem Griff zog ich den Silberplug aus meinem Anus, der nun genügend vorbereitet war: „Nun Signori, wer möchte denn der Erste sein?“, fragte ich höflich. Als perfekter Gastgeber ließ Hr. Stallone seinem Geschäftspartner den Vortritt, oder besser gesagt die 1. Runde.
Dieser ließ sich nicht lange bitten und setzte seinen feuchten Schwanz an meine Lustgrotte und drang ganz langsam und mit viel Gefühl in mich ein. Wow, dachte ich mir, er füllte mich gänzlich aus und das fühlte sich herrlich an. Spätestens jetzt bereute ich nicht, dass ich den ganzen Abend an den Plug getragen habe.
Mit sanften Stößen begann mich Signore Andretti zu ficken, während Signore Stallone es sich auf dem Bett gemütlich machte. Er legte sich direkt vor mir hin und hielt mir erneut seinen harten Freund zu meinen Lippen: „Ich hoffe ich bin nicht zu aufdringlich Signora“, fragte er. „Auf keinen Fall Signore!“, und stülpte meine roten Lippen über die pralle Eichel. Mit langsamen Bewegungen glitt ich auf und ab, im gleichen Takt, wie ich von Hinten bedient wurde. War das ein geiles Bild. Besser als in jedem Edelporno von Dorcel. Wenn ich dies nur festhalten hätte können *ggg*.

Hr. Andretti verstand es mich anal zu ficken, denn lange dauerte es nicht, bis ich meinen ersten Prostata-Orgasmus hinausstöhnte. Dabei spritze mein Sperma in weitem Bogen nach Vorne, genau auf Hr. Stallones Schwanz. Sofort machte ich mich ran, meinen noch heißen Saft von seinem Schaft zu lecken. Das dürfte Ihn so angetörnt haben, dass er sich mehrere male in meinem Rachen entlud. Der süße Liebessaft lief mir seitlich an den Mundwinkeln heraus und ich musste meine Hand zur Hilfe nehmen, denn keinesfalls wollte ich einen Tropfen vergeuden. Ich liebte Sperma, das sollte Hr. Stallone eindeutig mitbekommen.
Während ich seinen Schwanz sauber leckte, wurden die Stöße von hinten immer wilder und schneller. Auch Hr. Andretti näherte sich dem Höhepunkt und zog seinen Schwanz aus meiner Lustgrotte. Ich schaffte es gerade noch mich umzudrehen und seinen Lusstab auf meine Zunge zu legen. Mit lautem Stöhnen entlud auch er sich, abermals war meine Kehle randvoll mit köstlichem Sperma. Mit einem gierigen „mmmmhhhmmmm“ schluckte ich alles runter und säuberte danach penibel Hr. Andrettis Zauberstab.

Die beiden Herren waren fürs erste befriedigt, ich für meinen Teil auch, aber irgendwie war ich immer noch geil. Mein Schwanz stand noch wie eine Eins, aber wer sollte mich befriedigen? Ich nahm den Silberplug in die Hand, führte ihn in mein noch immer feuchtes Pofötzchen ein und begann meinen Schwanz zu wichsen. Ich bot den beiden Herren noch eine heiße Show und es dauerte erwartungsgemäß nicht lange, bis die beiden Herren, getrieben durch ihre erneut erigierten Schwänze, sich mir anboten.
Diesmal blieb ich auf dem Rücken liegen. Hr. Stallone nahm meine Nylonbeine an den Fesseln und begann meine Heels zu lecken. Hr. Andretti kniete neben mir auf dem Bett und auch er schnappte sich mein anderes Bein und leckte an meinen neuen Lackheels. Das Kitzeln ihrer Zungen an meinen Nylonfüßen brachten mich fast zum Explodieren, so sehr erregte mich dieses erotische Spiel. Gierig lutschte ich am Schwanz von Signore Andretti und bat Signore Stallone mir seinen endlich hinten reinzustecken. Fließend tauschten der Silberplug und meines Gastgebers Schwanz die Position und ich fühlte mich wie im Himmel: zwei gut ausgestattete und potente Italiener mit einer besonderen Vorliebe für Nylons und Highheels. So konnte es stundenlang weitergehen…….
89% (10/1)
 
Categories: AnalFetishShemales
Posted by nylonroxie
1 year ago    Views: 892
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
4 days ago
Weiterschreiben, weiterschreiben, hey, hey !!!
Wunderbar; genau so würde ich auch gerne mal verwöhnt werden und verwöhnen dürfen !
Allein der erste Teil der Story im Schuhladen war Kopfkino deluxe; ic bin mir ziemlich sicher, daß ich für die Heels einiges getan hätte, gegen das ich mich normalerweise verwehrt hätte !
Aber die 'Signora' in der Geschichte badet ja nicht nur in den wohl-duftenden Bädern sondern generell in in den bestmöglichen Gesamtumständen...!

Bitte, bitte noch eine Fortsetzung !

Küsschen und Dankeschön,

Heelya
1 year ago
da will man doch sofort mitmachen...
1 year ago
sehr geile Geschichte
1 year ago
sehr schön beschrieben...
der abend ist bestimmt moch lang...
und die italiener müssen, wollen und können stundenlang.....!!!!!!
1 year ago
Wieder eine sehr schöne Fortsetzung der Geschichte. Ich hoffe doch das es noch weiter geht mit unserer Lady.