Die Vorbereitung und die Entscheidung (Teil 10)

Der Schwanz von Nick stand steil von seinem Körper ab, er schien kurz vor dem Abspritzen zu sein seine Hände waren noch hinter seinem Rücken verschlossen. Sein ganzer Körper war unter Anspannung und kleine Schweißperlen glänzten auf seiner Haut… was für ein schöner Anblick!
Ich kann nicht sagen wie lange schon, denn erst jetzt bemerkte ich dass wir mit unserer „Vorstellung“ einige Zuschauer angelockt haben, die uns interessiert beobachten. Eine Dame saß auf dem Sessel vor unserem Raum, ein Sektglas in der Hand und ließ sich ihre Füße massieren. Eine weitere Lady lehnte im Türrahmen, mit ihren schulterlangen rote Haare, der schwarz/grau gestreifte Korsage, der Nylonstrümpfe und ihrem schwarzen Tüllrock übte sie einen ganz besonderen Reiz auf mich aus… wenn sie mich gefragt hätte, ob ich sie lecken möge, ich würde direkt vor ihr auf die Knie sinken und mir den Weg unter den Rock zu ihrer Klit sucht…
„Wir gehen schon zur Bar, und wenn sich Nick beruhigt hat wirst du ihm den KG wieder anziehen und wehe du lässt ihn abspritzen!“ lautete die Anweisung von Miriam. Meine Freundin streichelte über meinen Hintern und küsste mich im vorbeigehen. „ich freue mich auf diesen geilen Abend, bis gleich mein Süßer und auch du wirst nicht abspritzen.“ Sei brav und gehorche uns, denn das ist heute ein Abend für uns Ladies“. Meine Freundin verließ mit Miriam den Raum und ihr Blick verweilte einen Moment auf dem Gesicht der Pantyhoselady und sie lächelten sich an… „pass auf, dass unsere beiden keinen Unsinn machen.“
Die Erektion von Nick war noch deutlich zu sehen… es machte also keinen Sinn ihn anzufassen um ihn wieder zu verschließen Ich habe ich ihn gebeten uns etwas zu Trinken zu holen, was er auch gleich befolgte. Die Lady im Tüllrock beobachtete uns weiterhin, mit einem Lächeln im Gesicht kam sie zu mir rüber und stellte sich vor mich. Sie berührte meinen Körper, nahm mein erigiertes Glied in die Hand und drückte fest zu… „nun möchte ich mit dir etwas Spaß haben… ich habe auch die Erlaubnis deiner Freundin“ mit diesen Worten drückte sie mich auf die Knie und mein Gesicht war von Tüll umgeben. Sie drückte meinen Kopf an ihren Schoß und rieb sich an mir, meine Hände wanderten über ihre Nylonbeine, hoch zu ihrem runden Po, sie stellte sich etwas breitbeiniger vor mich so dass ich ihre herrlichen Rundungen noch besser abtasten konnte, wohlig schnurrend drückte sie ihren Hintern gegen meine massierenden Finger. „stell die Gläser hin!“ hörte ich sie sagen, Nick musste wieder bei uns gewesen sein… sie löste sich von mir und nahm den KG von dem Bett und streifte ihn über seinen inzwischen schlaffen Schwanz und verschloss ihn. „schau uns etwas zu, das gefällt mir“
Sie drückte mich auf das Bett, raffte ihren Rock hoch, setzte sich auf mein Gesicht und ließ sich von mir ihren wunderschönen runden Po durch ihre Strumpfhose lecken…sie rieb sich an meinem Mund und erst jetzt merkte ich, dass diese Lady etwas ganz besonderes zu bieten hatte… sie öffnete ihre Schenkel etwas weiter und ich massierte ihre zarten Innenseiten bis hoch in den Schritt und ich begann durch den Nylon Schwanz zu massieren. Mit den Fingern fuhr ich durch den Stoff die Form Ihres Schwanzes nach und bald spürte ich wie er sich regte und gegen meine Hand presste. Ich griff jetzt fester zu, holte ihn aber nicht heraus sondern wichste ihn durch die Nylonstrumpfhose.
Ihre Klit stellte sich auf und wurde steif, sie zog ihre Strumpfhose runter und ich bekam die ganze Schönheit zwischen meine Lippen geschoben… heiß und vor Geilheit angeschwollen dran ihr Schwanz langsam in meinen Mund ein. Mit beiden Händen drückte sie meinen Kopf auf das Bett und fing an meinen Mund zu ficken, ihr Schwanz wuchs in meinem Mund an, ich nahm das pochenden und fordernden Glied ganz in mich auf. Gerade als ich dachte, sie spritzt mir ihre Geilheit in den Mund, zog sie sich langsam aus meinem Mund zurück und hockte sich auf allen Vieren neben mich und drückte ihr steifes Glied zwischen ihre Schenkel nach hinten… was für ein Anblick, sie streckte mir ihre wunderschöne Lustspalte entgegen, alles war sauber rasiert, glatt und einladend. Ihr Klit ragte mir entgegen, sie drückte sie zwischen ihren Schenkeln nach hinten… ich war unglaublich geil, geil auf diese süße Pantyhoselady, gierig sie zu bedienen und geil darauf sie zu ficken… ich leckte die feuchten Fäden von ihrem Luststab und sie raunte mir zu „komm fick mich jetzt ein bisschen mit deinen Fingern“ mit diesen Worten hob sie ihren Rock weiter hoch und hielt mir ihre herrliche Pussy entgegen… ich fing an ihre Rosette mit Gleitgel einzumassieren, mein Hand umkreiste ihren Muskel, der bereitwillig nachgab um meinen Finger aufzunehmen, vorsichtig weitete ich ihre enges Loch und fing an sie zu mehr und mehr zu öffnen… die Lady drückte dagegen und machte es mir leicht, sie war geil und das zeigte sie mir… ihr schwerer Atem und meine Geilheit und Neugier wurde immer größer, ich konnte es nicht abwarten in sie einzudringen, sie auszufüllen und zu ficken… also setzte ich meinen steifen Schwanz an und drang langsam in sie ein, ihr Schließmuskel nahm mich Stück für Stück auf und legte sich eng um mein Glied. Als ich bis zum Anschlag in ihr war fing ich mit leichte Stößen an zu ficken, ihr Stöhnen machte mich verrückt, nein die ganze Situation machte mich so unglaublich geil! mein Schwanz war so steif wie schon lange nicht mehr… meine Hand umfasste ihren Schwanz, er war heiß und steif… meine Finger spielten an der Eichel und zauberten so mehr und mehr Lusttropfen aus ihr heraus… ich steckte tief in ihrer herrlichen Rosette und massierte sie.
„oh ja, mach es mir… ich will dass du mich zum abspritzen bringst!“ Ich selber war inzwischen so geil, dass ich mich bei jeder weiteren Bewegung in ihr ergossen hätt, also zog ich meinen Schwanz aus der Lady und fing an ihr steife Glied mit meinem Mund zu bearbeiten… ihr süßes, geweitetes Loch direkt vor meinen Augen. Sie war steif und ich musste ihren Schwanz fest nach hinten ziehen um ihn mit meinem Mund zu bearbeiten.
In diesem Augenblick wunderte ich mich über mich selbst… was ist los, was passiert hier? Ich habe einen Schwanz zwischen meinen Lippen und bin so geil wie schon lange nicht mehr… bin irritiert! Liegt es daran, dass mir meine Süße schon immer prophezeit hat, dass ich es eines Tages mit einem Schwanz zu tun habe? Gerne hat sie darüber gesprochen wenn wir Sex hatten… ich sie leckte oder kurz davor war in ihre Muschi zu spritzen… wurde ich über einen langen Zeitraum manipuliert? Egal, ich habe mich auf ihr Spiel eingelassen und jetzt werde ich genießen!
Ich hockte hinter dieser sexy Pantyhoselady und rieb mich an ihren sexy Nylonbeinen… in diesem Augenblick kroch Nick zwischen ihre Schenkel und fing an zu leckten… an meinen Händen und an diesem zauberhaften Schwanz. Ich hatte völlig vergessen, dass wir nicht alleine waren, na ja was heißt alleine, wir hatten ja genug Zuschauer… was mir in diesem Moment auch bewusst wurde. Fordernd leckte er an dieser süßen Lady und ich fühlte seinen Atem, er war feucht und heiß… mein Griff wurde fester und ich wichste sie, wollte das sie abspritzt. Meine andere Hand massierte ihren süßen Arsch und ich suchte mit meinen Fingern ihre Rosette, ihr Loch war noch geweitet und ich drang langsam in sie ein, was auch gleich mit einem Stöhnen belohnt wurde. Nick wurde immer fordernder, er wollte sie blasen, aber meine Finger störten ihn dabei… ich löste meinen Griff und steckte ihm drei Finger in seinen Mund, er war gierig und saugte sie förmlich ein. Er wollte mehr, also führte ich ihr wunderschönes Glied an seinen Mund und umkreiste damit seine Lippen, immer wenn er seinen Mund öffnete um sie aufzunehmen steckte ich meine Finger in seine gierige Öffnung. Nick lag zwischen ihren Schenkeln und beobachte mit offenem Mund mein Treiben… direkt vor seinen Augen rieb ich diesen herrlichen Lustspender, dem Orgasmus immer näher, ihr Stöhnen und Zucken wurden immer intensiver, ich hielt sie in meinen Händen… was für ein Gefühl! Ich fühlte das Pumpen in meiner massierenden Hand… als sich die Lady nicht mehr zurückhalten konnte, und sich über den weit geöffneten Mund von Nick ergoss… Nick hob seinen Kopf um auch wirklich jeden Tropfen aufzufangen und fing an sie voller Hingabe sauber zu lecken. Nachdem Nick fertig war küsste uns die Lady auf den Mund und fing an sich wieder die Kleidung herzurichten… „das habt ihr schön gemacht, eure Herrinnen werden stolz auf euch sein… wir sehen uns bestimmt noch!“ Mit diesen Worten verließ sie den Raum und zwinkerte uns zu.
Mein Schwanz pochte vor Geilheit… nie im Leben hatte der Anblick eines Mannes oder eines Penis mich auch nur irgendwie erregt, aber die Vorstellung dass eine so tolle Frau einen Schwanz zwischen den Beinen hat, das hatte etwas… Meine Freundin hatte recht als sie sagte, es würde mir gefallen! Nick und ich hatten nicht abgespritzt, so wie es von uns erwartet wurde… wir lächelten uns an. „bin gespannt, was und diese Party noch für Überraschungen bringen wird…“ Nick grinste und klatschte mit seiner Hand auf meinen Schwanz… „ich will dich auf alle Fälle heute noch besteigen… ich habe gehört, dass ihr das Zimmer neben uns habt.“ Komm, wir gehen zur Bar dort werden wir sicher schon erwartet…“

89% (12/1)
 
Categories: AnalFetishFirst Time
Posted by nylonbilover
1 year ago    Views: 1,868
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
wir sind auch sehr gespannt! bitte mehr
1 year ago
deine Geschichte ist der Hammer sehr geil
1 year ago
bin schon gespannt wies weiter geht