Katrin

„Netzfund“

Katrin

Katrin ist süße 19 Jahre, dunkle lange Haare, eine schlanke Figur, einen Knackpo auf den sie stolz war und schöne feste Brüste. Sie hatte ihre Ausbildung zur Bürofachangestellten gerade abgeschlossen und wurde von ihrem Arbeitgeber auch übernommen. Es war nicht ihr Traum ein Leben lang in einem Steuerbüro zu sitzen und Akten zu bearbeiten, aber es war besser als nichts, und für eine Veränderung war noch immer Zeit. Aber jetzt hatte sie erst einmal 2 Wochen Urlaub, und den wollte sie genießen. Die erste Woche wollte sie zu Hause bleiben, die zweite Woche dann mit ihrem Freund und ein paar anderen Leuten zum Zelten an die Ostsee. Mit Micha war sie nun schon seit über einem Jahr zusammen, er war der Mann ihrer Träume, einfühlsam, nett und lieb. Und er war ihr erster Mann! Sie liebte es Zeit mit ihm zu verbringen, mit ihm allein zu sein, mit ihm zu lachen, zu tanzen, zu kochen und was man noch so alles in einer Beziehung macht. Leider war diese Zeit meist nur auf die Wochenenden beschränkt, da Micha mit seinen 25 Jahren bereits seine eigene kleine Autowerkstatt hatte und viel Zeit darin investieren musste. Und natürlich nutzen sie die Wochenenden voll aus, manchmal gingen sie freitags abends ins Bett und kamen dort erst samstagabends wieder raus. Was den Sex anging kam Katrin jedes Mal voll auf ihre Kosten. Micha ging auf sie ein, sorgte dafür das sie mindestens einen Orgasmus hatte, bevor auch er sich erleichterte. Mit der Zeit hatten sie natürlich gelernt was dem anderen gefällt und was nicht. Natürlich hatte Katrin am Angang, so wie jede Anfängerin, ihre Problem seinen Schwanz auch mal in den Mund zu nehmen. Aber Micha drängt sie nicht dazu, ließ ihr Zeit und von Mal zu Mal wurde Katrin mutiger. Heute gehört blasen zu ihrem Vorspiel dazu, auch wenn Micha es gern mal bis zum Schluss getan hätte. Aber sie wollte es nicht.

Der Freitag, ihr letzter Arbeitstag vor dem Urlaub, war geschafft. Mit vorfreunde auf 2 Wochen ohne Akten ging Katrin nach Hause in ihre kleine Wohnung. Sie hatte zwar mit Micha immer mal wieder darüber geredet zusammen zu ziehen, aber soweit sind sie noch nicht gekommen.
Gerade als sie ihre Wohnungstür auf Schloss bekam sie eine Sms.
"Hey Süße! Ich mach heut früher Schluss. Wollen wir dann noch an den See fahren? Micha"
"Klar, hol mich dann ab" antwortete sie und ein paar Sekunden später kam seine Antwort.
"Bin in 10 Minuten da!"
So schnell hatte sie nicht damit gerechnet. Sie ließ alles stehen und liegen, suchte sich ihre Sachen zusammen, stopfte alles in eine große Tasche und zog sich dann ihren roten Bikini an. Schnell noch ein Shirt und einen Rock drüber gezogen und schon hörte sie Michas Auto vorfahren. Sie nahm ihre Schlüssel, zog die Tür hinter sich zu und lief schnell zu ihm. Im Auto gab es erst mal einen langen, ausgiebigen Kuss, schließlich hatten die zwei sich seit 5 Tagen nicht gesehen.
Während der Fahrt zum See redeten sie über ihre Woche, Katrin beschwerte sich zum wiederholten Male darüber das sie nicht den gesamten Urlaub zusammen verbringen konnten. Aber Micha hatte einfach noch zu viel zu tun, und es ging eben nicht anders.

Am See angekommen stellten sie fest dass viele, viele andere Leute dieselbe Idee wie sie hatten. Der Parkplatz war brechend voll. Micha sah das Auto von Tobias, einem ihrer Freunde, und kurzerhand parkte er es einfach zu. Auch andere Autos ihrer Freunde waren da, also schien es ein lustiger Nachmittag zu werden. Katrin und Micha machten sich auf zu ihrem "Stammplatz", und trafen dort auf einen großen Teil ihrer Clique. Und wie erwartet wurde es ein lustiger Tag, schwimmen, Beachvolleyball, lachen.

Es war bereits weit nach 20 Uhr, die meisten Leute waren schon gegangen, auch viele ihrer Freunde. Nur noch 5 Leute ihrer Clique waren da, unter anderem auch Tobias und Alex. Man machte sich aber auch zu Aufbruch bereit, Katrin wollte eigentlich die Nacht mit Micha verbringen, aber der lud Tobias und Alex erst mal mit zu sich ein. Die Jungs wollten noch eine Runde auf der Play Station daddeln, und da hatte Katrin echt kein Mitspracherecht. Also fuhren sie alle zu Micha und dort angekommen ging Katrin erst mal unter die Dusche. Die Männer machten es sich im Wohnzimmer bequem und schon war die Play Station an. Katrin hatte ja schon viele Nächte bei Micha verbracht und auch ein paar ihrer Sachen bei ihm. Aber jetzt im Bad entschied sie sich ein Hemd von Micha anzuziehen. Dazu einen String und ihren Rock. Als sie ins Wohnzimmer kam herrschte dort das übliche Chaos. Micha hatte die letzten Nächte mal wieder auf dem Sofa geschlafen und auch jetzt noch war es zum Schlafsofa ausgeklappt. Micha saß hinten an der Lehne, hatte die Beine lang ausgestreckt, Tobias saß in einem Sessel und Alex vorn auf einer Ecke des Sofas. Er spielte das Spiel allein. Katrin schaute kurz in den Fernseher, sah das Spiel. Sie kannte es, die Jungs hatten es schon öfters gespielt. Es hieß "Larry" und es ging darum aus einem High-School-Versager einen wilden Hengst zu machen. Gesprochen wurde das Ganze von Olli Pocher und die Texte waren recht lustig. Katrin ließ die Jungs in Ruhe und sorgte erst mal für etwas Ordnung. Die Aschenbecher ausleeren, Pizzaschachteln entsorgen und und und. Micha deutete ihr an sie soll doch mal was zu trinken besorgen, und etwas zickig drehte sie sich um. Sie wusste jetzt das Tobias und Alex über Nacht blieben und sie hasste es wenn er sie wie seine Putzfrau behandelte, aber sie versuchte ruhig zu bleiben. Die Küche sah auch nicht unbedingt besser aus wie das Wohnzimmer. Katrin fluchte leise. Sie nahm drei Bier aus dem Kühlschrank, Brachte sie ins Wohnzimmer und fing dann an die Küche auf Vordermann zu bringen. Sie ließ sich viel Zeit dabei, machte ihre Pausen, lauschte ins Wohnzimmer, wo die Männer über das Spiel lachten. Nach über einer Stunde hatte sie in der Küche klar Schiff gemacht, sie überlegte kurz ob sie im Bad weiter machen solle, aber sie entschied sich dagegen. Sie nahm noch 4 Bier aus dem Kühlschrank, drei für die Männer, eins für sich, und ging ins Wohnzimmer. Alex spielte noch immer, Micha und Tobias sahen zu. Katrin stellte die Bier auf den Tisch, kroch zu Micha auf das Sofa und kuschelte sich zwischen seine Beine.
Das Spiel wurde lustiger und schwerer, die Texte heftiger und auch Katrin ließ sich davon mitreißen.
Tobias hatte eine neue Ladung Bier für alle geholt und schon nachdem sie das neue Bier bis zur Hälfte leer hatte, merkte Katrin dass ihr der Alkohol langsam in den Kopf stieg. Es lag wohl an der Sonne, die ihr den halben Tag auf den Kopf schien, oder auch daran das sie seit dem Mittag nichts gegessen hatte. Auf jeden Fall würde sie etwas schlaff und müde. Aber sie wollte noch nicht schlafen gehen, sie wollte bei Micha sein.
Die Zeit verging, Katrin hatte ihre Augen immer mal wieder für ein paar Sekunden, manchmal auch eine Minute lang zu. Tobias hatte neues Bier geholt, aber Katrin öffnete ihre Flasche nicht mehr.
Dann spürte sie wie Micha sie Zärtlich streichelte. Erst ihren Arm, dann die Schulter. Katrin genoss es und ließ es auch zu das seine Hand unter das Hemd glitt. Seine Fingerspitzen glitten sanft über ihren flachen Bauch, wanderten höher zu ihren Brüsten. Dabei zog er ihr aber das Hemd etwas nach oben und erst jetzt merkte Katrin, dass Tobias den beiden zugucken könnte. Aber es war ihr nicht unangenehm, im Gegenteil, sie merkte dass der Gedanke sie anmachte. Micha spielte mit ihren Brüsten, mal zärtlich, dann drückte er sie wieder fest zusammen. Katrin merkte wie dieser Mix sie erregte, wie sie leicht zu stöhnen begann. Auch Micha merkte dass es ihr gefiel und machte weiter. Schier unendliche Minuten verstrichen und ihre Nippel waren schön längst hart wie Beton.

Micha ließ von ihren Brüsten ab, zog seine Hände unter dem Hemd hervor und griff nach einem weichen Schal. Katrin kannte den Schal, schon oft hatte er ihr damit die Augen verbunden. Und auch jetzt tat er es wieder. Seine Hände umfassten ihre Schultern und während er sie zärtlich massierte küsste er ihren Nacken, ihr Ohren, ihre Wangen. Seine Hände wanderten nach vorn, er öffnete den oberen Knopf des Hemdes, dann den zweiten. Katrin griff seine Hände, wollte ihn aufhalten.
"Pst!" flüsterte er ihr ins Ohr und nahm ihre Hände zur Seite. Dann öffnete er den dritten Kopf und den vierten. Noch ein einziger Knopf und das Hemd war ganz offen. Und Micha öffnete ihn. Das Hemd war offen, aber es bedeckte noch ihre Brüste. Micha beugte sich etwas zu ihr nach vorn und flüsterte ihr ins Ohr: "Bleib ganz locker, entspann dich und genieße einfach was passiert!" Er küsste nochmal ihr Ohr und zog dann langsam die Bluse auf. Katrin legte ihren Kopf in den Nacken, lehnte sich an seine Schultern. Sie hatte ihr Augen unter dem Schal geschlossen und genoss seine Berührungen. Seine Hände griffen wieder nach ihren Brüsten, streichelten sie sanft, er spielte an ihren Nippeln. Doch seine Berührungen waren anders als sonst, irgendwie fordernder und härter. Er drückte ihre Brüste fester zusammen als sonst, auch ihre Nippel presste er zwischen Daumen und Zeigefinger fester zusammen. Er hielt ihre Nippel sehr fest und zog ihre Brüste in die Länge. Katrin tat es weh, aber irgendwie gefiel es ihr auch.
Micha griff nach unten und zog ihr den Rock hoch. Katrin freute sich ein wenig darüber wie sie so da lagen, denn aus dieser Position konnte er ihr den String nicht herunter ziehen. Erst jetzt fiel ihr auch auf, das aus dem Fernseher nichts mehr zu hören war. Also sahen Alex und Tobias wohl ein anderes "Programm". Aber Katrin wurde von dem Gedanken beobachtet zu werden noch erregter.
Michas Hände glitten wieder nach oben und spielten mit ihren mit ihren Brüsten. Plötzlich griff eine Hand nach ihrem Knöchel. Erschrocken zog sie ihr Bein weg. Micha drückte ihre Brüste ganz fest zusammen und flüsterte ihr wieder ein Pst ins Ohr. Wieder griff die Hand nach ihrem Knöchel, zog ihr Bein wieder lang und begann sie zu streicheln. Erst nur ihren Unterschenkel, dann Knie. Katrin spürte plötzlich noch zwei weitere Hände auf ihrem Bauch. Sie wusste nicht welcher von den beiden Alex oder Tobias ist, und es war ihr auch egal. Sie spürte sechs Hände auf ihrem Körper, sie wusste nicht worauf sie sich zuerst konzentrieren sollte, und es gefiel ihr.
Die Hände an ihrem Bauch hörten plötzlich auf sie zu streicheln, dafür spürte sie Bewegung auf dem Sofa. Der Mann kniete sich über sie, ein Knie rechts, eins links neben ihr. Micha griff nach ihren Armen, suchte ihre Handgelenke, führte sie unter ihrem Rücken zusammen und hielt sie fest. Katrin konnte sich nicht mehr bewegen, aber ihr gefiel die Situation. Der Mann über ihr griff nach ihren Brüsten, knetete sie hart durch, kniff in ihre Nippel. Dann beugte er sich herunter und Küste ihre Brüste, saugte daran, biss ihr leicht in die Nippel. Der Schmerz machte Katrin an. Jetzt spürte sie dass die anderen Hände ihre Oberschenkel an den Innenseiten herauf glitten. Die Hände griffen ihren String, willig hob sie ihr Becken und der String wurde ihr herunter gezogen. Und schon spürte sie einen fremden Mund an ihrer rasierten Muschi. Bei der ersten Berührung stöhnte sie auf, die Zunge spielte mit ihrem Kitzler. Sie glitt zwischen ihre Lippen, suchte ihren Eingang und drang leicht in sie ein. Katrin stöhnte lauter und heftiger und sie wusste dass sie gleich kommen würde. Immer schneller wurde sie geleckt, immer geiler wurde sie.
Blitze durchzuckten ihren Körper, laut ließ sie ihren Orgasmus heraus. Die Zunge an ihrer Muschi leckte sie weiter, auch der andere Mann verwöhnte weite ihre Brüste. Erst als ihr Orgasmus vorbei war ließen beide etwas von ihr ab. Auch Micha ließ ihre Hände los und sie konnte sich wieder frei bewegen, aber sie tat es einige Augenblicke lang nicht. Sie wollte dieses Spiel weiter machen, sie wollte mehr erleben. Doch nichts geschah.
Sie griff nach dem Schal, streifte ihn ab und nun sah sie, dass Alex sie zum Orgasmus geleckt hatte. Tobias, der ihre Brust "bearbeitet" hatte, lag etwa 20 cm neben ihr auf dem Sofa. Katrin drehte sich auf den Bauch, kroch etwas zu Micha hoch und flüsterte ihm ins Ohr: "Hast du das so geplant?"
"Ja" antwortete er etwas verlegen, "ich wollte schon länger deine Reaktion wissen, wenn so etwas passiert."
"Und hat dir meine Reaktion gefallen?" wollte sie wissen.
"Ja klar! Sehr sogar. Wir zwei können ja jetzt ins Schlafzimmer gehen und ich kann dir zeigen wie sehr mich das angemacht hat!" Katrin hörte die Sicherheit in seiner Stimme, er ging davon aus das sie mit ihm gehen würde. Aber genau das wollte sie nicht. Jetzt wollte sie die Kontrolle über die Situation, jetzt wollte sie sehen wie weit die Männer mit machen würden.
Sie wusste nicht aus welchem Grund sie die folgenden Sachen tat, ob es am Alkohol lag oder ob sie einfach ihre kleine "Rache" haben wollte. Aber es war ihr in dem Moment auch egal. Sie wollte Sex und sie wollte es sofort.
Sie lächelte Micha vielsagend an.
"Im Schlafzimmer? Warum so lange warten?"
Sie schob sein Shirt hoch, und während ihr Kopf nach unten ging sah sie noch kurz seine großen Augen. Sie küsste seine Brust, ihre Zunge spielte mit seinen Nippeln, sie saugte leicht an ihnen. Aber seine Brust war nicht die Stelle wo sie lange bleiben wollte. Sie küsste sich langsam nach unten, und ging dabei auf die Knie. Ihr war klar dass Alex dadurch einen immer besseren Blick auf ihre Pussy bekam, aber erstens hatte er sie gerade geleckt, und zweitens war das ihr "Plan".
Während sie Michas Bauch küsste, öffnete sie seinen Gürtel, die Knöpfe seiner Jeans. Sie griff in seine Hose, fand ihr "Lieblingsspielzeug" und begann ihn leicht mit der Hand zu wichsen.
Wie würde er wohl reagieren wenn sie ihn jetzt raus holt und ihm vor seinen Freunden einen bläßt?
Es gab nur eine Möglichkeit es heraus zu finden. Es zu tun!
Sie schob seine Hose etwas nach unten, sein Schwanz lag frei. Er war groß, hart und bereit für seinen Einsatz. Katrin wollte gerade seine Eichel mit der Zunge streicheln, es zärtlich und lang machen, als Micha ihren Kopf mit beiden Händen packte. Mit Druck drückte er sie auf sich, sein Schwanz teilte ihre Lippen und glitt in ihren Mund. Micha hielt ihren Kopf fest, bestimmte den Rhythmus und die Tiefe. Katrin hatte so etwas noch nie bei ihrem Freund erlebt, aber an seinem Stöhnen merkte sie das es ihm gefiel. Und auch ihr gefiel es. Mit der linken Hand massierte sie ihm leicht die Eier, die rechte streichelte seinen Bauch. Aber nicht sehr lange. Sie suchte mit der rechten Hand nach Tobias, fand ihn recht schnell und fummelte an seiner Hose herum. Es dauerte eine Weile, aber dann half ihr Tobias, in dem er seine Hose öffnete und auszog. Dabei ist er auch gleich noch ein Stück näher an sie heran gerutscht, und sie konnte ihm jetzt bequem den Schwanz wichsen.
Einen Schwanz im Mund, einen in der Hand, was war in ein paar Minuten aus ihr geworden? Doch noch bevor sie näher über die Frage nachdenken konnte, spürte sie Alex’ Finger an ihrer Pussy. Erst spielte er belanglos damit, dann spürte sie wie er ihren Kitzler rieb. Und dann mit einem Finger in sie drang und sie so fickte.
Micha hielt noch immer ihren Kopf fest, drückte ihn auf seinen Schwanz. Die Bewegungen wurden schneller und schneller, und Katrin wusste er könne sich nicht mehr lange zurück halten. Und kurz danach war es auch soweit. Micha versuchte wie immer sie weg zu ziehen, aber dieses sexuelle Erlebnis war eh schon anderes wie alles was sie zuvor erlebt hatte. Also warum nicht auch das jetzt ändern.
Sie wehrte sich gekonnt gegen seine Bemühungen und er gab sich schließlich glücklich geschlagen. Sie leckte seinen Schwanz, nahm ihn immer wieder in den Mund und er explodierte mit eine Menge Sperma in ihrem Mund. Im ersten Moment erschrak sie etwas, aber das legte sich schnell. Der etwas salzige Geschmack war gar nicht so schlimm, sie hatte es sich schlimmer vorgestellt. Und während sie noch die erste Ladung schluckte, spritze Micha ein zweites und ein drittes Mal in ihren Mund. Sie versuchte lieb zu ihm zu sein und alles zu schlucken, aber es gelang ihr nicht. Sein Sperma lief ihr am Mundwinkel heraus und sie sah dass ihm das auch gefiel. Micha hatte ein Lächeln im ganzen Gesicht.
Aber Katrin war noch nicht fertig mit ihrer "Rache"!
Sie kroch etwas nach rechts, und Tobias sah sie erschrocken an. Doch noch bevor er reagieren konnte, hatte sie seinen Schwanz im Mund. Es war ein anderes Gefühl, er war etwas dünner als der von Micha, aber es war ein schönes Gefühl. Alex fingerte noch immer ihre Muschi, und das machte er richtig gut. Aber auch der stand noch auf ihrer Liste. Zuerst war Tobias dran. Sie leckte und lutschte seinen Schwanz mit Hingabe, Micha sollte ruhig sehen und wissen dass sie Spaß hat.
Bei Tobias dauerte es nicht so lange, schnell merkte sie an seinem Stöhnen das er kurz davor war. Sie nahm seinen Schwanz in die Hand und während sie ihn wichste, leckte sie seine Eier. Tobias kam mit einem tiefen Seufzer und sein Saft spritzte auf seinen Bauch. Katrin melkte ihm die letzten Tropfen heraus und ließ ihn dann in Ruhe. Alex war nun an der Reihe. Sie drehte sich zu ihm um, stellte sich vor ihn und zog ihn hoch. Alex stand vor ihr und Katrin setzte sich auf das Sofa. Schnell war seine Hose unten und sie begann nun seinen Schwanz zu lutschen und zu lecken. Alex war der einzige, der nicht rasiert war und seine Haare krabbelten ihr in der Nase. Aber sie musste auch bei ihm nicht lange machen, er war schon zu geil. Sie wichste ihn zum Ende, was für sie doch etwas überraschend zu schnell kam. Im hohen Bogen spritzte er ihr ins Gesicht, doch Katrin ließ sich das nicht anmerken. Sie wichste auch ihn völlig leer, stand dann wortlos auf und ging ins Bad. Sie betrachtete sich im Spiegel und genoss ihren kleinen Sieg. In ihrem Gesicht war überall Sperma, sie sah sich noch eine Weile an und wusch sich dann ab. Sie hatte gesiegt. Und das war ihr wichtig. Danach ging
Sie ins Schlafzimmer und legte sich hin. Kurz bevor sie einschlief kam Micha ins Zimmer und legte sich zu ihr. Er umarmte sie und flüsterte in ihr Ohr „Hat es Dir gefallen??“ Ohne sich umzudrehen flüsterte sie zurück „Ja“.
Dann schliefen sie beide ein.

Wenn Euch die Geschichte gefallen hat, dann bewertet sie doch bitte.

96% (37/2)
 
Categories: FetishGroup Sex
Posted by niceguy67
1 year ago    Views: 2,559
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
27 days ago
Geile Story und es schreit noch nach einer Fortsetzung.
8 months ago
sehr schön
gibts eine fortsetzung
1 year ago
gefällt mir sehr gut, klasse geschrieben!
Könntest noch ne Fortsetztung machen...
1 year ago
Sehr gut.