Die Cousine meiner Freundin...

Hallo Leute,
mein Name ist Kai und ich bin 20 Jahre alt.
Ich lebe in einer kleinen Stadt nahe Hannover mit meiner Freundin Carina.
Wir sind schon seit einiger Zeit zusammen, jedoch nicht mehr wirklich glücklich in unserer Beziehung. Ich habe das Gefühl das Sie genauso wie Ich am liebsten die Beziehung beenden möchte sich aber nicht traut.

Eines Tages stellte mir Carina ihre Cousine Birgit vor.
Sie war ca. 1,70 groß, hatte blonde Haare bis zum Po und ein süßes Gesicht. Ihrer Figur könnte man als normal bezeichnen wobei ihr Becken doch leicht ausladend war.
Ich verstand mich auf anhieb gut mit ihr und wir kamen und sie darauffolgenden Wochen näher. Immer wenn Carina Dienst hatte verabredete ich mich mit Birgit auf einen Kaffee. Wir lachten und hatten viel Spaß, und ich merkte, das ich auf sie sexuell anziehend wirkte.
Eines Abends, Carina hatte mal wieder Spätschicht, klingelte es an der Tür.
Ich öffnete und da stand Birgit. „Ich bin zu früh dran, oder?“, sagte Sie und schob sich durch die Tür in den Flur.
Sie erklärte mir das Carina ihr sagte sie solle zu Hause auf Sie warten damit sie danach noch was trinken gehen können.
Ich führte sie ins Wohnzimmer bot ihr etwas zu trinken an, und begab mich wieder in mein Arbeitszimmer da ich noch einige Dinge zu erledigen hatte.
Es vergingen ca. 5 Minuten als Birgit plötzlich die Tür öffnete. „Na, war dir im Wohnzimmer langweilig?“, sagte Ich zu Ihr.
Sie sagte:“ Ja ein wenig schon, aber ich such mir schon was zu tun“.
Dabei knipste sie das Licht aus und ging auf mich zu.
Ich saß in meinem Bürostuhl und merkte wie sie ihn langsam nach hinten rollte.
Sie kniete sich vor mir hin und begann meine Hose zu öffnen.
Ich fragte sie was das werden sollte, als ich auch schon merkte wie meine Eichel sanft in ihren Mund glitt. Sie schien sehr erfahren zu sein, denn ich spürte wie sich ihre Zunge eng an meinen Schaft schmiegte und sie es tatsächlich schaffte meinen Schwanz bis zum Anschlag in den Hals zu bekommen.
Es war der Himmel auf Erden wie diese Frau es verstand mir so große Lust zu bescheren.

Sie wurde schneller und schneller, als ich spürte das mein Sperma sich langsam auf den Weg zum Ausgang machte.
Plötzlich und völlig unerwartet zog sie meinen Schwanz aus dem Mund und flüsterte:“ Das heben wir uns dann fürs nächste Mal auf“. Und begann wieder aufzustehen.
Ich war völlig vor den Kopf gestoßen und meine Eier waren so prall, das sie fast schon wehtaten.

Ich flüsterte ihr ins Ohr:“ Wie wäre es wenn ich dir auch mal einen Gefallen tue?“.
Dabei drehte ich sie um und beugte sie über den Tisch.
Ich spürte keinen Widerstand, also öffnete ich ihre Jeans und zog sie herunter.
Ihr knackiger Po streckte sich mir entgegen und ich sank hinab um ihre Pobacken zu küssen. Ihr Intimbereich roch herrlich frisch und so machte ich mich auf Erkundungstour mit meiner Zunge.
Ich umspielte ihr Poloch mit meiner Zunge und als ich langsam mit der Zunge eindrang stöhnte sie laut auf. „Du kleiner Dreckspatz...oh ja mach weiter...“, sagte sie und stieß mir ihr Becken leicht entgegen.
Heimlich rieb ich meine Eichel mit etwas Speichel ein, stand auf und stieß meinen harten Schwanz in ihr Poloch. Erschrocken fuhr sie auf und versuchte sich meinem Prügel zu entziehen. Doch so leicht kam mir das Luder nicht davon. Sie wollte das ich weitermache?? Dann soll sie auch das ganze Programm haben.
Ich griff ihre langen Haare und zog sie weiter nach hinten.
Als die Eichel komplett in ihrem Poloch verschwunden war ging der Rest von ganz alleine. Ein kleiner Ruck und schon steckte meine Lanze komplett in ihrem Arsch.
Ich begann sie heftig zu ficken und sie bockte wie ein Wildpferd das versuchte seinem Reiter zu entkommen. Jedes Mal wenn sie versuchte über die Seite des Tisches zu entkommen, zog ich etwas an ihren Haaren um sie wieder auf Position zu bringen.

Plötzlich hörte ich, wie ein Auto die Auffahrt hoch kam. Das konnte nur Carina sein.
Jetzt war Eile geboten. Ihr enges Poloch, ihre Gegenwehr sowie ihr Gestöhne machten mich so geil, das ich begann meine heiße Ficksahne in ihren Arsch zu schießen.
Nach 4 großen Ladungen ebbte die Spermaflut langsam ab.
Ich zog meinen Schwanz heraus und stürmte sofort im Badezimmer, schloss hinter mir ab und säuberte mein bestes Stück.
Ich hörte nur noch wie Birgit schnell ins Wohnzimmer lief bevor auch schon die Haustür aufgeschlossen wurde.Ich hörte wie Carina ins Wohnzimmer ging und sich beide freudig begrüßten.
Ich ging ebenfalls ins Wohnzimmer und begrüßte Carina als ich mich neben ihr aufs Sofa setzte.

Wir unterhielten uns noch kurz als Carina meinte sie würde noch kurz unter die Dusche gehen bevor sie losfahren würden.
Kaum war Carina draußen setzte sich Birgit neben mich und sagte:“ Bist du nicht ganz dicht, jetzt lauf ich den ganzen Abend mit deinem Sperma im Arsch durch die Gegend.“
Ich entgegnete:“ Tja Süße, hättest du gleich geschluckt wäre es dir erspart geblieben.“
Dann sagte sie etwas das mich sehr erstaunte...“Vielleicht das nächste Mal...“

100% (30/0)
 
Categories: AnalBDSM
Posted by netterer31
1 year ago    Views: 6,470
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Wie ging es weiter? Bitte schreib ne Fortsetzung
1 year ago
toller Quickie
1 year ago
Kurz aber sehr geil geschrieben