Bekanntschaft im Supermarkt Teil 2

Es war ein Samtag Nachmittag als ich eine sms von Gabi bekam: Hey Jungspunt, Michaela feiert heute Abend ihren 18. Geburtstag. Hast du Lust auch zu kommen? Ja wenn Micha nichts dagegen hat kann ich schon mal vorbei schauen schrieb ich ihr zurück. Nein nein, sie hat nichts dagegen. Sei einfach so gegen 18:30 Uhr hier. Aber was soll ich ihr den schenken? Ich kenn sie ja nur vom sehen und so ganz nackt ohne ein kleines Geschenk wollt ich nicht auftauchen. Ach, lass dir irgend was kleines einfallen kam von Gabi zurück. Da ich aus Gabis Erzählungen wußte das Micha ein D1 Kartenhandy hat beschloss ich ihr eine 15€ Aufladekarte zu schenken und dazu noch ne Flasche Wodaka.

Kurz nach 18:30 Uhr stand ich nun vor Gabis Tür und klingelte. Gabi öffnete mir die Tür und sie sah wie immer verdammt sexy aus. Sie trug eine schwarze enge Jeans und eine blaue Bluse mit tiefen Ausschnitt. Sie bat mich herein und ich hät sie am liebsten gleich im Flur vernscht. Da man vom Wohnzimmer aus nicht zur Eingangstür sehen konnte begrüßten wir uns mit einen kleinen Zungenkuss. Schön das du da bist sagte sie mir, die andern sind schon alle da. Geh ins Wohnzimmer, Michaela und die anderen sind alle dort. Als ich dann ins Wohnzimmer kam traf mich fast der Schlag. Dort waren ca. 10 Jungs und Mädchen um die 18. Na super dachte ich mir, das kann ja ein Kinderfasching werden. Ob der Wodka das richtige Geschenk war? Micha stand auf und kam auf mich zu. Ich reichte ihr die Hand und gab ihr links und rechts ein Küsschen auf die Wangen. Ich wünschte ihr alles gute und übergab ihr dann die Wodkaflasche um deren Hals ich die Handykarte gebunden hatte. Oh Danke, endlich mal ein Geschenk wo man gebrauchen kann flüsterte sie mir zu grinste.

Michaele sah heute auch irgend wie verdammt sexy aus, sie trug eine blaue Jeans und ein enges schwarzes Top mit Spaghettiträgern. Von da an betrachtete ich Micha nun mal genauer, sie hatte eine tolle Figur, schlank mit einen wirklich knackigen Arsch und ihre Vorbau war auch nicht zu übersehen. Ich denke mal es wir so um die 80-85 B sein. Sie war leicht geschminkt und sah irgend wie gar nicht aus wie 18. Eher wie 19, 20. Ab diesen Zeitpunkt sah ich Micha nicht mehr als das Kind von Gabi sondern als Frau. Ich setzte mich mit in die Runde neben Gabi und trank erst mal eine Cola. Da erst viel mir auf das Micha sich neben einen Typen setzte der in meinem Alter war. Gabi erklärte mir das es Norbert ist, Michas Freund, er ist 18 und alle nennen ihn Nobb. In der Runde wurde über vieles geredet. Die Jüngsten unterhielten sich über über irgend eine Boygroup Band und wie süß sie doch alle sind. Wie ich dies hörte fragte ich Gabi leise ob ich den denn Kakao und Kuchen verpasst habe worauf Gabi nur grinsen konnte. Die etwas älteren Girls redeten über die Schule und ihrer Arbeit wärend die Jungs von Autos und Motoren schwärmten. Nach ca. 30 Minuten fragte mich Gabi ob ich so nett wäre ihr in der Küche mit dem Essen zu helfen? Natürlich sagte ich gleich zu und wir standen auf und gingen in die Küche. Dort gaben wir uns erst mal einen sehr lange Zungenkuss und ich mußte automatisch ihren geilen Arsch kneten. So, nun ist aber genug sagte Gabi, bevor uns noch jemand erwischt. Ich mache das Chili und du schiebst bitte die Pizzabrötchen in den Ofen sagte Gabi. Gesagt getan, das Chili war schon fertig und mußte nur noch mal aufgewärt werden. Wo sind eigentlich Lisa und Tina? Die beiden anderen Töchter von Gabi. Die sind das Wochenende bei ihrem Vater bekam ich zur antwort.

Nachdem dann alle gut gegessen hatten räumten Gabi, Micha, Nobb und ich das Geschirr in die Geschirrspülmaschine und gingen wieder in die Runde. Es war mittlerweile kurz nach 20 Uhr gewesen als Micha hochsprang und sagte: Jetzt will ich mal was richtiges trinken. Sie ging zum Eisfach in die Küche und holte eine Flasche Jägermeister heraus und aus dem Kühlschrank ein paar Dosen Red Bull. Wer will noch alles was richtiges zum trinken fragte sie? Endlich floss mal ein wenig Alkohol und sie Kinderfaschingstimmung verging langsam. Gegen ca. 21:30 Uhr waren schon die jüngsten gegangen so das nur noch Leute da waren die zumindest schon 18 waren. Irgend wann sagte dann Micha das es jetzt ab in die Disco geht. Es muß so 22 Uhr gewesen sein als sie 2 Taxi`s rief weil keiner mehr fahren durfte oder wollte. Wir waren dann noch 8 Personen und so gingen wir in die Disco. Da Gabi ja mit dabei war hatten wir bei den Security`s keine größeren Probleme mit den reinkommen. Sie meinten nur wir sollten es nicht so übertreiben. In der Disco teilte sich dann unsere Gruppe in verschiede Teile auf. Die Mädels verschwanden auf die Tanzfläche und die Jungs verzogen sich an die Bar wo es die härteren Sachen gab. Nur Gabi und ich blieben an der Pilsbar hängen. Da dort nicht viel los war stellten wir uns in eine dunklere Ecke am Ende des Tressens. Nach einem kurzen Rundumblick von mir stellet ich fest das wir hier fast ungestört sind.

Gabi lente mit einer Schulter an der Wand und der Tressen war keine 20cm von uns weg. Ich Stand mit dem Gesicht zur Wand und unterhielt mich mit Gabi. In dieser Position dürfte eigentlich keiner was mitkriegen wen ich Ihr jetzt einfach mal zwischen die Beine fasse dachte ich. Also ging ich mit meiner linken Hand direkt zwischen ihre Schenkel und massierte Ihre Muschi durch die Jeans. Gabi zuckte zusammen, sah mich mit großen leuchtenden Augen an und sagte: Na endlich machst du mal was, dachte schon du hast keine Lust mehr auf mich. Ich massierte immer häftiger durch die Jeans und merkte das es dort immer wärmer und feuchter wurde. Gabi drückte meine Hand weg, ich nahm an das ich jetzt auhören sollte, aber Gabi öffnete nur den Reißverschluss ihrer Hose, nahm meine Hand und führte sie in ihre geöffnete Hose. Ihr Slip war nass vor Geilheit. Mit ein bischen fummeln in ihrer Hose schaffte ich es auch das meine Hand in ihr Höschen verschand und ich nun direkt auf ihren Kitzler war. Dort massierte ich die Perle soweit bis Gabi immer kurz vorm Orgasmus stand, als ich dies bemerkte hörte ich immer wieder auf bis sie sich beruhigt hatte um dann wieder von vorn anzufangen. Dieses Spiel machten wir ca. 20 Minuten. Es war ein geiler Anblick wenn Gabi immer kurz davor war, ihre Augen verdrehte und sich immer auf die Lippen Biss um nicht laut zu Stöhen. Da es an der Bar immer voller wurde ließ ich Gabi dann doch mal kommen. Als sie kam hörte man nur ein unterdrücktes hmmmmmmmm, sie schloss die Augen und ließ sich mit ihrem Oberkörper leicht noch vorne sinken. Dabei knallte sie ihre Bierflasche so auf den Tressen das die junge Barfrau gleich kam und fragte ob alles in Ordnung sei? Ohh ja, ist alles in Ordnung gab Gabi ihr zu verstehen. Mir war nur grad einen Moment lang schwarz vor Augen und dabei grinste sie über beide Ohren. Ich nahm meine Hand aus ihrer Hose und sie zog unauffällig ihren Reißverschluss zu. Ich muß mal an die frische Luft sagte sie mir, als ich vor ihr Richtung Ausgang ging sagte sie mir in einen lustvollen Ton "DU SCHWEIN" ins Ohr.

Als wir dann draußen waren, waren wir auch schon auf dem Parplatz der Disco der inzwischen recht gut gefüllt war. Am Gebäude entland war der Parkplatz gut beleuchtet da es dort auch viele Frauenparplätze gab. Gabi nahm mich an der Hand und zog mich ziemlich weit nach hinten wo es dann dunkler wurde. Gabi zog mich nun zwischen einen alten Kombi und einen Van die dort geparkt hatten. Dort öffnete sie ihre Hose und zog diese bis zu den Knien runter, sie nahm meine Hand und führte sie zu ihrer Muschi wo ich nur einen nassen Stoff fühlen konnte. Schau mal du Schwein was du gemacht hast, ich bin so nass als hät ich mir in die Hose gemacht sagte sie. Sie hate recht, es war wirklich verdammt nass. Dafür wirst du jetzt meine Rache spüren. Gabi ging vor mir in die Hocke, öffnete meinen Hose und zog sie samt Short runter bis zu den Füssen. Mein halbsteifes Glied sprang ihr entgegen und auch ich hatte schon einige Lusttropfen verloren so das mein Schwanz gut feucht war. Sie nahm meinen Schwanz in ihren Mund und fing an mich zu blasen. Mit der rechten Hand massierte sie meine Eier wärend sie mit der linken Wichsbewegungen machte. Dies machte sie ungefähr 10 Minuten und immer wenn ich spritzen wollte lies sie nach bis ich mich beruhigt hatte. Sie ließ mich zappeln so wie ich sie zappeln ließ. Aber als ich den Druck und die Geilheit nicht mehr zurück halten konnte nahm ich mit beiden Händen ihren Kopf und hielt in fest. Nun war ich derjenige der wieder das Komando hatte. Ich fickte sie nun in den Mund so das mein Schwanz bis in ihren Rachen stieß und ich nach wenigen Stößen in Ihren Mund abspritze. Da ich dachte ich hätte es mit den Stößen übertrieben müßte sie Würgen, aber das Gegenteil war der Fall. Sie schluckte alles runter und leckte meinen Penis schön sauber.

Wir zogen unsere Hosen wieder hoch und gingen zurück in die Disco. Dort angekommen merkten wir das alle die mit uns gekommen waren doch schon einiges getrunken hatten und nicht mehr Fit waren. Da Gabi und ich eh keine so richtige Lust mehr auf Disco hatten beschlossen wir schnell noch ein paar Drinks zu nehmen und dann zu ihr zu gehen. Nobbi und die anderen Jungs waren sehr betrunken und mußten aufpassen das sie nicht von den Security`s rausgeworfen werden. Micha und ihre Freundinnen wollten auch gehen, nur die Junds wollten noch bleiben. Also rief Gabi uns wieder ein Taxi. Micha, eine Freundin, Gabi und ich fuhren dann zurück zu Gabi. Michas Freundin ist dann auf dem Heimweg ausgestigen weil ihr Zuhause auf dem Weg lag. Micha war etwas wütend und entäuscht weil sich Nobb so volllaufen ließ. Gabi tröstete sie und meinte nur das morgen alles wieder besser ist. Bei Gabi angekommen setzten wir uns noch mal ins Wohnzimmer, Micha sagte in ihrer Wut das sie jetzt noch einen Wodka trinken möchte den ich ihr geschenk hatte. Alle 3 sassen wir nun im Wohnzimmer und tranken den Wodka. Als die halbe Flasche geleert war stand Michaela auf und sagte sie gehe nach oben ins Bett und schon verschwand sie. Ich sah zu Gabi und fragte: schlafen? Schlafen!!! Also gingen wir ins Schlafzimmer, kaum dort angekommen rissen wir uns auch schon die Klamotten vom Leib. Beide nackt ließen wir uns ins Bett fallen und knutschten wie 2 junge verliebte Teen`s. Keine 5 Minuten später hörten wir das jemand durch die Eingangstür kam. Es war Nobb, der total voll durch die Zimmer die Zimmer ging. Nanu, keiner da oder alle schon im Bett hörten wir in sagen. Dann ging er die Treppe hoch und es wurde ruhig.

Gabi und ich waren aber immer noch geil aufeinander und so machten wir weiter mit unserer knutscherei. Gabi lag auf dem Rücken in meinen Arm, wir küssten uns und meine Hand war zwischen ihren Schenkeln an der Muschi. Dort bearbeitete ich abwechselnd ihren Kitzler und ließ auch immer mal wieder 2 Finger in ihre Muschi gleiten und fickte sie damit. Ich wollte mich nun langsam lösen um an ihren Titten zu lutschen und saugen und anschließend ihr die Muschi auszulecken.
Doch in dem Moment ging ohne Vorwarnung die Tür auf und Michaela kam herein. Erschreckt schaute ich zur Tür und dachte, ohh scheiße. Jetzt hat sie uns voll erwischt. Sie mußte alles gesehen haben weil im Zimmer eine kleine Nachtischlampe an war. Doch Micha sagte nur: Nobby ist so besoffen der grunst wie 10 Ochsen, dann kam sie aufs Bett zu und legte sich mit hinein.
Sie legte sich so das sie mit dem Gesicht zur Tür schaute und ihr Rücken zu uns. Erst da regestrierte ich das Micha nur ein Top und einen knallroten Ministring trug was sehr geil aussah. Die kleine hatte wirklich einen Knackarsch zum reinbeißen. Nun lagen wir da, Micha, Gabi und ich auf der anderen Seite vom Bett. Ich sah Gabi an und flüsterte nur: ähmm... was machen wir jetzt?
Gabi sah mich an und flüsterte zurück, keine Pnik, sie weiß über uns Bescheid! Wie sie weiß Bescheid? Na glaubst du sie ist blöd? Sie weiß das ich mit dir schlafe, oder glaubst du sie denkt das du nur so bei mir schläfst? Außerdem hab ich ihr von unseren Spielchen bischen was erzählt!
Was erzählt? Naja mit dem was ich mit dir schon so alles gemacht hab. Dann sagtekeiner von uns beiden mehr was und Gabi fing an mich zu küssen. Sie schob mir ihre Zunge so weit in den Hals wie noch nie und fing an dabei meinen Schwanz zu wichsen der seine volle Stehkraft erreichte. Irgend wie war es ein geiles Gefühl mit Gabi hier rumzumachen wärend ihre Tochter neben uns lag.
Micha drehte sich nun so das sie auf den Rüchen lag und ich glaubte sie sein eingeschlafen da sie die Augen geschlossen hatte und kein Ton von ihr kam. Nun wurde ich wieder mutiger, vielleicht lag es auch am Alkohol aber ich drehte Gabi wieder auf den Rücken und fing an ihren Hals zu küssen. Ich ging nun tiefer an ihre Brüste und saugte ihren harten herrlich Nippel in meinen Mund und Biss ganz vorsichtig zu was Gabi immer mehr austöhnen ließ. Ich dachte noch hoffentlich kann sie sich beherrschen, nicht das Micha was mitbekommt. Immer tiefer rutschte ich zu ihrem Unterleib, leckte kurz über ihren Nabel um dann noch tiefer zu gehen und ihre Muschi zu lecken. Als ich fast mit der Zunge an ihrer Muschi war schreckte ich zurück, da war eine Hand, aber diese Hand gehörte nicht zu Gabi, sie gehörte zu Michaela. Michaela spielte doch nicht etwa tatsächlich an der Muschi ihrer Mutter rum. Micha hatte die Augen geöffnet, sie sah mich an und kam mit dem Oberkörper hoch: Glaubst du ich hab nicht gemerkt was ihr da macht? Ich bin auch nur ein Mensch der gelegentlich Sex braucht, aber mit der Schapsleiche da oben kann ich nichts anfangen.
Geschockt sah ich in Gabis Augen, sie meinte aber nur: Geniss es doch einfach mal, sowas erlebt nicht jeder Mensch in seinen Leben.
Gabi nahm mich am Hinterkopf und drückte mich zu sich herunter. Ihre Lippen traffen meine und schon hatte ich wieder ihre Zunge im Mund. Wärend ich nun wieder mit Gabi heiße Zungenküsse austauschte, ist meine Hand wieder zu ihrer Muschi gewandert um dort 2 Finger in sie einzudringen. Micha saugte der Zeit an der Linken Brust ihrer Mutter und ihre Hand knetete die andere Brust. Nun ging ich zwischen Gabis Schenkeln um sie endlich zu lecken und schmecken. Gabi war richtig nass und ihr Lustsaft lief mir nur so entgegen. Man konnte nur noch ein geiles Stöhnen von Gabi hören. Als ich nach oben blickte glaubte ich meinen Augen nicht, Michaela und Gabi tauschten tatsächlich Zungenküsse aus.
Ich leckte über Gabis Schammlippen und den Kitzler, suagte ihn in meinen Mund um darauf etwas zu kauen was Gabi immer lauter stöhnen ließ und sie einen gigantischen Orgasmus hatte. Sie packte meinen Hinterhkopf und drückte in sich immer fester auf ihre Muschi. Als ich nach oben sah hatte Micha ihre beine gespreitz. Zwischen ihren Schenkel war der rote String dunkelrot, also mußte auch sie sehr feucht sein. Nun legte ich eine Hand auf Michas Oberschenkel und fing an sie zu streicheln. Da Micha meine Hand nicht abweiste sondern ihre Schenkel noch weiter öffnete fing ich nun an sie durch den String an der Muschi zu massieren was ihr anscheinend sehr gut tat, den sie fing nun auch an zu stöhnen.
Plötzlich kam Gabi hoch auf die Kniehe, drehte sich zu ihrer Tochter und zog ihr das Top und den String runter. Micha war glatt rasiert und kein einziges Häarchen war an ihrer Muschi zu sehen. Micha rutschte nun in die Mitte des Bettes und spreitze ihre schlanken Beine weit auseinander.
Gabi legte ihen Kopf zwischen die Schenkel ihrer Tochter und begann sie zu lecken. Solche Bilder kannte ich nur aus Pornos. Ich sah mir dies an und mußte einfach meinen Schwanz wichsen, ich konnte nicht anders. Micha stöhnte immer lauter und irgend wann kam nur noch ein lautes Mamaaaaaaaaaa, sie war gekommen. Gabi löste sich von ihrer Muschi und ging nach oben um ihrer Tochter einen langen Kuss zu geben.
Da Gabi dabei ihren Arsch so schön heraus drückte kniete ich mich hinter sie und schob ihr meinen Schwanz in die heiße feuchtnasse Muschi. Mit langsamen Stößen fing ich an sie zu ficken und Gabi gab ihrer Tochter wieder wildere küsse. Dabei stöhnte Gabi immer häftiger, Micha nahm nun den Kopf ihrer Mutter in die Hand und und fragte: fickt er dich gut? Es ist so geil dich so zu sehen sagte sie zu ihrer Mutter. Micha kroch unter iher Mutter hervor und drehte sich so das die beiden nun in der 69 Stellung übereinander liegen. Ich war kurz vorm abspritzen als Gabi auf einmal einen Orgasmus hatte der so häftig war das sie selbst auf meinen Schwanz abspritze.
Das hatte ich noch nie so erlebt, also zog ich meinen Schwanz aus ihrer Muschi. Gabi ließ sich seitlich neben Micha fallen und sank erschöpft zusammen. Ich brauch eine Pause hörten wir sie sagen. Dann machen halt wir weiter sagte Micha und nun ließ ich mich auf die andere Seite von Micha fallen. Sofort begannen wir fast gleichzeitig uns zu lecken und zu saugen. Micha nahm meinen Schwanz und fing an mir einen zu blasen was sie fast so gut machte wie ihre Mutter und ich fing auch an sie an der herrlich rasierten jungen Muschi zu lecken und den Kitzler zu saugen. Mit einen kleinen Ruck hoch ich ihren kleinen geilen Arsch auf mein Gesicht und ich konnte diese nasse gutschmeckende Muschi auslecken. Mit meinen Händen massierte ich nun die Arschbacken dieser kleinen geilen Tochter. Meine Hände zogen die Backen soweit auseinander das ich ihr kleine Rosette sehen konnte wie sie sich ein klein wenig öffnete. Nun wollte ich wissen ob die kleine auch so geil ist wie ihre Mutter und drückte ihr einen Daumen in die Rosette, da ich aber einen Wiederstand spürte und ich Micha nicht weh tun wollte zog ich ihn zurück. Dafür leckte ich nun nicht mehr Ihre Muschi sondern ihre Rosette so wie ich es auch bei Gabi machte.

Ich will wieder mit einsteigen hörten wir Gabi, sie drückte Micha von meinen schwanz weg und Gabi stieg über meine Hüften. Sie setzte sich mit ihrer Muschi auf meinen Schwanz und fing an mich zu reiten wärend Michaela auf meinem Gesicht sahs. So konnte ich abwechseld die Muschi lecken und auch ihre Rosette. Wenn ich an ihrer Rosette leckt drückte sie ihren Arsch immer mit viel Druck auf meine Zunge. Ok, du willst meine Zunge in deinen Arsch, das kannst du haben, dachte ich bei mir. Von der Mutter geritten und meine Zunge in Tochters Arsch, das war zuviel für mich. Ich hatte den häftigsten Orgasmus den ich je hatte, ich glaubte meine Zuckungen würden gar nicht mehr aufhören. Nach ca. Einer Minute wo sich keiner bewegte stiegen dann beide von mir runter.

Wir lagen alle 3 im Bett neben einander und rauchten eine Zigarette und redeten über das eben erlebte. Ich fragte Michaele ob du und deine Mutter öfters mal so eine Nummer abziehen, da sah sich mich an und meinte grinsend, das geht doch dich nichts an. Aber das Lächeln das sie hatte verriet mir alles. Plötzlich sah mich Michaela mit einen Hundeblick an und sagte mit trauriger Stimme: Irgend wie schad, hät schon gedacht das du mich auch mal fickst.
Nachdem Michaela das sagte stand Gabi auf und ging aus dem Zimmer. Verwundert schaute ich Mich an und sie mich. Auf einmal hörten wir einen "Plopp" und keine 2 Minuten später stand Gabi mit 3 Sektgläsern neben dem Bett und gab jeden eines. Gabi sagte dann nur: mein kleiner Schatz, heute feiern wir deinen Geburtstag und wenn Manu noch kann werd er dir bestimmt noch einen Orgasmus schenken.
Wir stellten alle unsere Gläser ab. Da Micha in der Mitte des Bettes lag kuschelten wir uns von beiden Seiten an sie ran. Gabi und ich streichelten über ihren Körper, ihren Bauch, Brüste, Schnekeln. Micha lag ganz still da und genoss was mit ihr passiert. Ich nahm nun zum ersten mal einen ihrer Nippel in den Mund und fing an zu saugen bis er schön fest hervorstand. Mit zarten Bissen machte ich weiter und ließ meine Hand zwischen ihren Beinen gleiten, aber da war schon die Hand von Gabi und Micha fing wieder an zu stöhnen. Dabei nahm sie meinen Schwanz in ihre Hand und begann ihn zu wichsen was in auch gleich wieder etwas in die Höhe trieb.
Als sie merkte das er groß genug war sagte sie mit flehenden Stimme: Manu, bitte schlaf jetzt mit mir, und so spreitze Micha nun ihre Beine und ich konnte ohne Probleme eindringen. Aufs erste mal mit einen Durchzug war ich in ihr so nass war sie. Mit immer häftigeren stößen stieß ich meinen Schwanz in ihre kleine Muschi und es dauerte auch gar nicht lange und Micha schloss ihre Augen und krallte ihre Finger in meinen Rücken. Sie war gekommen und ihr Wunsch war erfüllt.
Gabi die bei unseren Spiel zusah öffnete ihr Nachtkästchen und holte einen Vibrtor heraus mit dem sie anfing ihre Schammlippen zu reizen. Micha schaute mich von unten an und sagte: die Mama hat gemeint das du auch gern den Arsch leckst? ja das tu ich! Bitte mach es. Ich zog mich zurück und Micha drehte sich auf dem Bauch. Ich streichelte ihren Rücken runter bis ich an den Knackarsch angekommen war. Mit beiden Händen spreitze ich ihre Arschbacken und schon konnt ich dieses wartente Loch sehen. Ich ließ meine Zunge über die Rosette fahren und drang auch in sie ein was ihr wieder ein Stöhen entweichen ließ und dann bohrte ich meine Zunge immer schneller in ihre Rosette.
Gabi hatte in der Zwischenzeit den Vibrator beiseite gelegt und den mir bekannten Dildo aus seinen Versteck geholt und mit Vaseline beschmiert. Ich zog mich zurück und ließ Gabi weiter machen. Gabi nahm auch noch etwas Vaseline und cremte damit ihrer Tochter die Rosette ein. Was hast du vor fragte Michaela? was schönes mein Schatz bekomm sie zur Antwort. Langsam lies Gabi den Dildo in den Arsch ihrer Tochter gleiten wärend ich neben Micha lag und sanft ihren Rücken streichelte. Gabi nahm Micha an der Hüfte um ihr zu signalisieren das sie sich auf die Kniehe richten soll was sich auch tat. Der Dildo war nun fast ganz in Michaelas Arsch und Gabi zog ihn immer schneller rein und raus. Gabi nahm nun wieder den Vibrator und setzte diesen an Michaelas Muschi an. Michaela konnte nur noch stöhnen vor Geilheit.
Ich kniete mich vor Micha hin so das sie meinen Schwanz direkt vor ihrem Gesicht hatte. Ohne irgend eine Aufforderung nahm sie meinen Schwanz in den Mund und blies in wieder schön hart. Michaela erlebte nun wieder einen häftigen Orgasmus so das sie mir fast in meinen Schwanz biss, aber ihre Mutter machte keine Anstallten aufzuhören und presste immer wieder die beiden Stäbe in ihre Löcher.
Sag mal Micha, bist du schon mal von nem richtigen Schwanz in den Arsch gefickt worden? Es kam nur ein gestöhntes nein. Ich ging hinter sie wo Gabi sie immer noch veröhnte. Gabi wußte was ich wollte und sie rieb mir mit einer Hand meinen Schwanz mit Vaseline ein und wichte mich damit noch ein wenig. Langsam zog Gabi den Dildo aus dem Arsch ihrer Tochter ließ aber den Vibrator weiter in ihr tanzen.
Michas Rosette war weit durch den Dildo geöffnet und drnag ohne Probleme in ihren Arsch. Gabi hielt von unten den Vibrator und drückte ihn immer wieder in die Muschi wärend ich den Knackarsch fickte. Es dauerte nicht lange und ich konnte mich nicht mehr zurück halten, ich spritze meine ganze Sahne in mehrern Schüben den Arsch von Michaela.
Ich zog mich zurück und ließ mich links neben Micha fallen. Nachdem ich so neben ihr lag hat auch Gabi den VIbrator aus der Muschi von Michaela genohmen und legte sich zu uns.
Wie gehts dir mein Engel? Ihr Seit verrückt, aber geil.

Leider war das die letzte geile Aktion die ich mit Gabi und ihrer Tochter hatte. Ich fand Arbeit als Montagearbeiter und war immer für 2-3 Wochen unterwegs. Gabi hatte irgend wann einen Typ im Internet kennen gelernt und war von da an eine Treue Seele. Mittlerweille ist sie mit den 2 jüngeren Töchtern zu diesen Mann gezogen und wohnt jetzt in der Nähe von Hamburg.
Michaela hat kurz nach ihrem 19 Geburtag Nobbi geheiratet und ist mit Ihm in eine andere Stadt nähe Köln gezogen da er sich als Zeitsoldat verpflichtete.
100% (23/0)
 
Categories: Lesbian Sex
Posted by need69
12 months ago    Views: 2,756
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
12 months ago
Wieder mal geil
12 months ago
ja noch geiler danke
klaus