Bekanntschaft im Supermarkt

Zwar geklaut, aber im Grunde ganz geil! Viel Spaß!

Mein Name ist Manuel und bin 26 Jahre. Meine Geschichte ereignete sich als ich 19 war. Zu der Zeit war ich arbeitslos und mußte ein Praktikum in einen kleinen Supermarkt machen. An den ersten 2 Tagen war ich ziemlich nervös weil in diesen Laden nur Frauen und ein Mann (Metzger) beschäftigt waren. Da ich mit dem Metzger nichts zu tun hatte waren also nur die Frauen meine Ansprechpartner wenn ich Fragen hatte. Mit einer verstand ich mich von Anfang an super gut, es war Gabi. Sie war zu der Zeit 46 Jahre alt, hatte 3 Kinder und war geschieden oder lebte in Scheidung. Da sie in den Laden die Regale auffüllte und ich ihr dabei helfen mußte konnten wir die ganze Zeit miteinander reden. Aber da ich ja keinen kannte und ich relativ schüchtern war sagte ich nicht viel, bis Gabi anfing Fragen zu stellen wie, ob ich eine Freundin habe, ob ich überhaupt schon mal habe und worauf ich so stehen würde. Ich wurde rot und brachte kein Wort mehr über die Lippen. Gabi merkte das sofort und meinte, seh schon, bist recht schüchtern, ich frag dich das mal bei einem Kaffe wenn wir unter uns sind! Damit lud sie mich auch gleich auf nen Kaffee bei sich zu hause ein. Ich sagte ich habe heute nach der Arbeit keine Zeit da ich zum Fußballtraining mußte. Dann sagte sie, dann halt eben morgen Abend? Morgen hab ich frei, gab ich zur Antwort. Sieh an, du auch, ich auch sagte mir Gabi. Hast du morgen schon was vor? Nein, morgen hab ich den ganzen Tag Zeit. Daraufhin fing Gabi an zu Grinsen und fragte ob ich zum Frühstück kommen möchte, so um halb 9, da sind die Kinder in der Schule und wir hätten dann bischen Zeit zum Quatschen? Ich sagte zu und freute mich dann auf den nächsten Tag.
Punkt halb 9 stand ich bei ihr vor der Tür mit frischen Brötchen in der Hand. Sie bat mich dann in ihr Haus und an der Tür begrüßte sie mich schon mit nen Küschen link und recht auf den Wangen. Ich konnte nicht glauben das so ne reife Frau auf mich steht und ließ halt mal auf mich zukommen was kommen sollte. Da sie vor mir gelaufen ist konnte ich nun zum ersten mal sehen was sie eigentlich für nen gut gebauten Körper hatte. Den auf der Arbeit so ich sie immer nur mit ihren blauen langen Kittel. Aber heute trug sie eine ziemlich enge Trainingshose und einen Pulli mit einem tiefen Ausschnitt.Gabi war ca. 1,75 groß, 60 kg schwer und hatte rotblondes kurzen Haar. Wir setzten uns ins Wohnzimmer, tranken Kaffee und assen Brötchen. Dann ging wieder die fragerei los, hast du ne Freundin? Nein, zur Zeit nicht! Hast du schon viel Erfahrung mit Frauen? Ich gab ihr zu verstehen das ich schon einige Mädels hatte und ich einige Erfahrungen habe worauf sie wieder anfing zu Grinsen. Da Gabi aber eine ziemlich große Oberweite hatte mußte ich immer auf ihre Brüste schauen was ihr irgend wann aufgefallen ist. Gefällt dir was du siehst fragte sie mich? Keine Anhung, bis jetzt seh ich nur den Pulli gab ich frech zur Antwort. Das kann man ändern sagte sie und schon war der Pulli weg und ich sah zwei mega Titten in nen Schwarzen Spitzen BH. Nun konnte ich meine Augen nicht mehr von den Zwillingen lassen und als Gabi sagte, fass sie an konnte ich mich nicht zurück halten. Ich massierte die rechte Brust mit kräftigen Fingerdruck durch den BH. Dabei rutschte ich näher an Gabi heran und gab ihr einen Kuss, da sie aber schon anscheind darauf gewartet hat steckte sie mir gleich die Zunge in meinen Hals. Wärend wir uns häftig küßten öffnette ich ihren Bh und legte ihn zur Seite. Jetzt konnte ich ihre herrlichen Titten ganz genau sehen und kneten. Ich küßte ihren Hals und ging mit meinen Lippen und Zungen immer tiefer bis ich an den Titten war. Ich leckte und saugte an den Nippel bis sie fest und hart hervorstanden. mit einer Hand streichelte ich nun ihren Bauch der doch etwas schlaf war, kein wuder in dem Alter und nach 3 Kindern. Gabi warf ihren Kopf zurück und fing an schneller und lauter zu atmen wärend ich mit einer Hand in ihre Trainigshose schob. Was ich da fühlte hät ich nicht gedacht, die geile Sau hatte kein Höschen an und so war ich direkt an der Muschi wo auch kein einziges Häarchen zu fühlen war. Plötzlich sprang Gabi auf und warf ich auf das sofa. Sie riss mir schon fast mit Gewalt meine Jeans auf und zog mir diese samt short bis zu den Knien runter und mein fast steifer Schwanz sprang ihr ins Gesicht. Ehe ich regestrieren konnte was passiert war hatte sie schon meinen Schwanz im Mund und saugte daran wie ich es noch nie von einem jungen Mädel erlebt hatte. Dabei massierte sie mit der andern Hand meine Eier und ich mußte feststellen das es mit ner reiferen Frau viel geiler ist. Ich mußte aufpassen damit ich nicht gleich in ihrem Mund abspritzen würde. Als es soweit war das ich spritzen hät können packte ich sie an den Oberarmen und zog sie zu mir nach oben und gab ihr wieder einen langen Zungenkuss. Nach kurzer Zeit sah sie mir tief in die Augen und fragte ob wir ins schlafzimmer gehen wollen? Vor lauter Geilheit konnt ich nur nicken und sagten, deine Trainingshose bleibt hier. Einverstanden! Und im nu war die Hose unten. Ich konnte zum ersten mal ihre muschi sehen die wirklich komplett haarlos war. Sie nahm mich an der Hand und führte mich richtung Schlafzimmer. Auf den Weg dorthin konnte ich meine Augen nicht von den geilen Arsch lassen und mußte einfach mit meiner freien Hand in diese herrlich geile Arschritze fassen. Dort war es sehr warm und feucht. Im Schlafzimmer angekommen riss sie mir noch mein t-shirt vom Leib und lies sich auf das Bett fallen und legte sich mit weit gespreitzten beinen hinein. Ich legte mich auf sie und wir küßten uns wieder häftig. Erneut ging ich wieder tiefer und saugte wieder ihre Nippel bis sie hart waren. Gabi schloss ihre Augen und atmete wieder schwerer, nun ging ich noch tiefer zu ihren Bauchnabel und lies meine Zunge darum und hinein gleiten wärend meine Hände immer noch oben ihre Titten kneteten. Dann wollt ich es endlich wissen, wie schmeckt eine reife Frau? Meinen Kopf vergrub ich nun zwischen ihren Schenkeln und leckte erst über ihre Schammlippen und dann bearbeitete ich ihren Kitzler. Nicht lange und Gabi schrie laut ihre Lust heraus und aus ihrer Muschi lief der Lustsaft, ich mußte einfach meine Zunge in ihr nasses Loch stecken und schmecken. Wärend ich nun wieder ihren Kitzler leckte steckte ich erst ein dann zwei Finger in das Warme Loch und fickte sie mit den Fingern. Nach kurzer Zeit stieß sie mir ihr Becken gegen meinen Mund und ich wußte das sie nicht mehr lange brauch. So war es auch, Gabi schrie ihren Orgasmus heraus und gleichzeitig packte sie mich an den Haaren und zog mich nach oben zu sich und gab mir einen Zungenkuss und sagte, so schüchtern wie du tust bist du gar nicht. Mit einen kräftigen ruck drückte mich Gabi von sich runter so das ich nun auf dem Rücken lag und sie auf mir drauf saß. Gabi ging gleich zwischen meine Beine und fing an mich zu blasen waren sie mit einer Hand wieder meine Eier massierte. Nach ca. 5 Minuten wollte ich aber auch wieder aktiv werden und so fragte ich sie was sie von der 69 Stellung hält? Ohne eine Antwort zu bekommen drehte sie sich um und ihre reife Muschi war nun direkt über meine Gesicht und ich konnte wieder den reifen geilen Geschmack schmecken. Immer wieder ließ ich meine Zunge an dieser geilen Muschi und Kitzler entlanggleiten wärend Gabi meinen Schwanz mit der Hand und Mund bearbeitet. Aber ich leckte ihr nicht nur die Muschi sondern leckte auch ihr Arschloch was gar nicht so schlecht war als ich immer dachte. Dann irgend wann war es soweit, ich war kurz vorm spritzen und schrie laut STOOOOP, doch Gabi intressierte es nicht und so spritzte ich meine ganze Ladung in mehrern Schüben in Gabis Mund und das Luder schluckte alles runter. Gabi drehte sich um, legte sich neben mich und gab mir einen langen Kuss. Sie sah mich an und sagte, na du Jungshengst, geht ne zweite Runde? Klar, wenn du ihn hoch bekommst dann schon. Im nu war Gabi wieder unten und saugte wieder an meinen Schwanz, langsam kamm er wirklich wieder hoch und als sie noch mit der Hand meine Vorhaut hoch und runter schob und immer wieder ihre Lippen einsetzte stand mein Freund wieder wie ne eins. Gabi setzte sich nun auf meine Hüfte und schob sich meinen Schwanz in ihre immer noch warme nasse Muschi und fing an mich zu reiten. Ein geiles Gefühl, und dabei hatte ich immer ihre Titten vor Augen was mich noch geiler machte. Ich konnte nicht anders, ich mußte diese Titten einfach kneten und abwechselnd an ihren Nippeln saugen was auch Gabi sehr gefiel. Es war geil von einer Frau in ihrem Alter so gefickt zu werden, aber nun wollte ich das Komando mal geben und so wechselte ich dich Stellung das sie nun auf dem Rücken lag und ich das Tempo und die Tiefe bestimmen konnte. Gabi hatte mitlerweille ihre Augen nur noch geschlossen und stöhnte wie ich es noch nie bei einem jungen Mädchen erlebt hatte. Ich ging nun auf die Knie, nahm ein Kopfkissen und legte es ihr unter ihren Arsch, nahm ihre Kniekehlen und spreitzte damit ihre Beine weit auseinander und konnte nun sehen wie mein Schwanz in dieser Muschi rein und raus geht. Der Anblick machte mich so geil das ich kurz vorm Orgasmus war. Auch Gabi war wieder soweit und so kammen wir gemeinsam zu einen mega Orgasmus und schriehen beide unsere Lust heraus, dabei spritze ich ihr meine zweite Ladung voll in ihre geile Muschi. Nun lagen wir engumschlungen, kuschenld und schmusend nebeneinander im Bett.
Nach ca. einer halben Stunde sah mich Gabi an und sagte, als du mich vorhin in der 69 geleckt hast, hast du auch mein Poloch geleckt. Das hat noch nie jemand bei mir gemacht, es war verdammt geil. Würdest du das nochmal machen? Klar, wenn es dir gefallen hat mach ich es klar nochmal. Magst du auch einen Schwanz im Arsch oder nur lecken fragte ich? Analsex hab ich auch gern gab Gabi mir zur Antwort. Möchtest du das ich deinen Arsch jetzt lecke Gabi? Wenn es dir nichts ausmacht war es echt geil von dir. So drehte ich Gabi auf den Bauch, ging zwischen ihre Beine und spreitze sie soweit wie möglich aber so das es für sie noch bequem ist. Zuerst küßte und streichelte ich ihre Pobacken und kamm dabei immer näher an ihre Rosette. Meine Zunge spielte nun mit der Rosette, leckte darum bis ich fast einen Zungenkrampf hatte. Von Gabi höret ich schon wieder geiles Stöhnen und auf einmal schnapte sie sich ihre Arschbacken und zog sie weit auseinander das ihre Rosette schon fast von selbst aufging. Dabei stöhnte Gabi immer lauter, leck mein Arschloch, steck deine Zunge rein, bitte fick mich mit deiner Zunge. So steckte ich meine Zunge ich in das schöne geile Poloch und stiess sie immer wider rein. Nun nahm ich einen Finger und lies ihn in ihren Arsch verschwinden, drückte ihn rein und raus, dabei bearbeitete ich mit meiner anderen Hand meinen Schwanz, er soll sehen wie es in ihren Arsch aussieht. Da er nach einer kurzen Bearbeitungszeit wieder stand wollte ich meinen Schwanz nun in diesen geilen Arsch schieben und so setzte ich ihn an und versuchte ihn hineinzuschieben. Doch dann schrie Gabi, halt, stop, warte, sie griff in ihr Nachtkästchen und holte daraus ne Dose Vaseline. Damit gehts besser grinste sie mich an und nahm eine ordentliche Ladung aus der Dose und schmierte sich damit das Poloch ein. Einen Teil gab sie mir und sagte, auf deinen Freund damit, und gut verteilen. Das machte ich dann auch. Gabi ging nun in die Hündchenstellung und reckte mir ihren Arsch entgegen, dabei zog sie wieder mit ihren Händen ihre Backen so auseinander das ich die Rosette gut sehen konnte, am liebsten hät ich nochmal daran geleckt aber jetzt war ja alles gut geschmiert und so setzte ich meinen Schwanz am Poloch an, zog meine Vorhaut zurück und drückte ihr meinen Schwanz in den Arsch. Als ich drin war wartete ich ein weing bis sich ihr Arsch an meinen Schwanz gewöhnt hatte und dann fing ich an mit leichten Stoßbewegungen. Aber Gabi wollte es richtig hart haben und so schrie sie immer, fick mich, fick mich schneller, schneller, härter und nach wenigen Minuten hatte sie doch tatsächlich einen Analorgasmus und da ich sehen konnte wie mein Schwanz immer wieder in ihren Arsch reinrammt konnte auch ich mich nicht mehr bremsen und so schoss ich nun meine dritte Ladung in ihren Arsch. Als ich kamm lies sie sich einfach auf den Bauch fallen und ich mich auf ihren Rücken wobei mein Schwanz noch in Ihrem Arsch steckte. Nach kurzer Zeit wurde er schlaf und sie drückte mich aus ihren Arsch. Wieder lagen wir neben einander und kuschelten. Dann redetet wir noch über unsere Erlebnise die wir so hatten und was wir gern noch in sachen Sex ausprobieren würden. Sie gestand mir dann auch das sie es schon mal mit ihrer ältesten Tochter Michaela (16) schon mal spontan in ner Sektlaune heraus getrieben hat. Aber als ich näher nachfragen wollte schaute Gabi auf die Uhr und meinte, WWAAASSSSS schon so spät? Die Kinder kommen in einer 3/4 Stunde von der Schule. Also gingen wir noch gemeinsam duschen und ich zog mich an und verabschiedete mich.
96% (23/1)
 
Categories: Lesbian Sex
Posted by need69
1 year ago    Views: 4,053
Comments (6)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
sehr schön
1 year ago
Gute und geile storie
1 year ago
geil
danke klaus
1 year ago
einfach nur geil
1 year ago
einfach nur geil
1 year ago
einfach nur geil