noch mal überarbeitet

Hallo ihr lieben
Ich möchte heute mal ein wahres Erlebnis schreiben, also biografisch!!!!!
Zuvor noch folgendes :
Ich schreibe alles in Kleinbuchstaben, mit Einfingersuchsystem.
Es geht nicht um Fehler, sondern um den Inhalt!!!!
Die Altersangaben stimmen nicht ganz.
Ich war 18, sehr dünn, lange blonde haare und kleine Brust und lebte mit meinen Eltern in einem kleinen Häuschen .
Meine beste Freundin hieß Rita, sie war auch 18, dunkelhaarig und eher etwas mollig.
Es kam öfters vor, dass sie bei mir, oder ich bei ihr übernachtet habe. alles total sittsam im Nacht Hemd und nie ist bei mir der Gedanke aufgekommen, an lesbische spiele oder sowas in der Richtung.
Erfahrungen mit Jungs hatte ich schon.
So auch an diesen Wochenende .
Meine Eltern sind wie so oft mit dem mohnmobil am Freitagmittag weggefahren, Rita und ich waren Freitagabend auf einer Party von Klassenkameraden eingeladen und es war ausgemacht, dass sie bei mir übernachtet, das ganze Wochenende.
Wir sind auf die Party, ich dünnes Sommerkleid, Schlüpfer drunter ohne BH, mit 70b brauche ich keinen BH. sie Jeans mit T-Shirt und BHs .
Eigentlich hatten wir uns auf der Party vorgenommen ein paar geile typen abzuschleppen, Rita hätte dann mit ihrem typen im Gästezimmer rummachen können und ich mit meinem in meinem Zimmer.
Aber die Party war ein totaler Reinfall. es waren nur blöde typen da, die uns nicht so zusagten. zum tanzen ok, aber für mehr sicher nicht. es floss reichlich Alkohol, wurde viel getanzt, aber gute Stimmung kam nicht auf. durch den Alkohol wurde es schon lockerer, aber die erotische Stimmung kam nicht auf. irgendwann kam dann jemand auf die Idee, Pornos zu schauen, ok warum nicht.
Es wurden erst normale Pornos, da bi Pornos und leichte SM Pornos gezeigt. da waren Sachen dabei die ich nicht kannte.
Es waren schon interessante filme dabei, aber die typen hier waren absolut nicht, mein fall.
So gegen 3 Uhr sind dann Rita und ich zu mir nach hause gefahren mit einem Taxi. wir waren verschwitzt und ziemlich an geheitert.
Ich war müde und wollte eigentlich schnell schlafen, auch war ich enttäuscht, wegen der doofen typen, aber was hilft.
Rita wollte unbedingt noch etwas Alkoholisches trinken und so tranken wir noch eine Flasche Sekt zusammen. so wurden wir noch mehr beschwipst.
Wir machten uns nochmals lustig über die typen von der Party und den filmen.
Mitten in der lustigen, lockeren Stimmung sagte Rita, sie würde gerne meine Sklavin sein.
Ich hielt das für einen scherz, lachte laut los und sagte, eine Sklavin hat aber nackt zu sein.
Plötzlich stand Rita auf und begann sich vor meinen Augen nackt aus zuziehen.
Ich kannte sie ja schon nackt, nach dem Sport haben wir ja immer zusammen geduscht, mit den anderen Mädchen, aber ich hatte nie auf sie oder die anderen Mädchen geachtet dabei.
Die Stimmung zwischen uns war plötzlich ganz anderes. ohne jedes zögern zog ihr zum Schluss ihren Schlüpfer aus und stand total nackt vor mir.
Niemals zuvor hatte ich an lesbisch gedacht, doch nun machte mich diese Situation echt geil, aber ich traute ihr noch nicht so ganz. ich sagte sie solle sich breitbeinig vor mich hinstellen, was sie auch sofort machte und sogar direkt ihre Hände auf den rücken machte.
Vorsichtig begann ich ihre brüste zu streicheln und zu kneten, was sie mit einem leichten stöhnen quittierte. ich fuhr langsam mit meinem Finger über ihren Bauchnabel, durch ihre Schamhaare zu ihrer Muschik. oh mein Gott was war sie nass.
Ohne jeden mühe führte ich ihr meinen Fingers in ihre Muschik bis zum Anschlag. dann zog ich ihn raus und hielt ihn ihr vor den Mund. ohne zu zögern lutschte sie ihn sauber.
Das alles machte mich total geil, dennoch wiss.
tue ich nicht ob ich ihr wirklich glauben konnte und verlangte sie solle es sich selbst vor meinen Augen machen. ohne jede Scham machte sie es sich vor meinen Augen, bis sie ihren Höhepunkt erreichte.
Oh mein Gott was war ich geil bei diesem Schauspiel.
Ok, jetzt wollte ich wissen, ob sie es ernst meinte.
Ich verlangte, dass sie mich nackt auszog und ohne jedes zögern machte sie es. dann hockte ich mich auf meine Bettkante und sie musste sich vor mich knien. dann hielt ich ihr meine fuß vors Gesicht und verlangte sie solle ihn küssen und lecken, sowie jede Zehe einzeln lutschen, was sie sofort auch machte.
(wir hatten nach der Party nicht geduscht und waren total verschwitzt.)
Auch meinen zweiten fuß lies ich sie so verwöhnen.
Auf einem dieser Pornos auf der Party sollte jemand das anschlich lecken. ich fand das sehr abartig, aber nun wollte ich wissen wie weit sie geht und verlangte sie solle mein anschlich lecken.
Wieder ohne jedes zögern machte sie es, ja nicht nur einfach drüber lecken, nein, sie bohrte ihre Zunge ganz tief hinein. ich hätte schreien können vor Feilheit.
Dann wollte das sie meine Musche ausgiebig leckt, dies tat sie sofort und es dauerte nu wenige Minuten und ich bekam einen meiner geilsten Orgasmen meines Lebens.
Jetzt wollte ich alles auch selbst kennenlernen.
Nach einer kurzen Verschnaufpause, habe ich sie in Stellung 69 über mich gezogen und wir haben uns gleichzeitig geleckt.
Es wurde eine lange geile Nacht und ein geiles Wochenende.

Wir hatten noch einige geile Nächte, in dieser Richtung, bis ihr das zu harmlos wurde und sie mich anfing zu dominieren. es wurde versauter und viel perverser.
Seit dem liebe ich zwang, also gezwungen zu werden.
Schockieren kann mich nichts mehr.


Hallo ihr Lieben, nun teil zwei
Ich möchte heute mal ein wahres Erlebnis schreiben, also biografisch!!!!!
Zuvor noch folgendes :
Ich schreibe alles in Kleinbuchstaben , mit Einfingersuchsystem .
Es geht nicht um Fehler, sondern um den Inhalt!!!!
Die Altersangaben stimmen nicht ganz.

Zwischen Rita und mir ging es einige Wochen so recht geil zur Sache. doch plötzlich aus heiterem Himmel hatte sie keine Lust mehr und meinte, es wäre langweilig.
Jeden versuch von mir blockte sie sofort ab.
Ich bettelte sie regelrecht an aber sie wollte nicht, es sei denn ich wollte ihre Sex Sklavin sein. ich fragte, was sie darunter verstehe und sie meinte, ich müsste mich schon fesseln lassen, also meine Hände auf den rücken. nur dann würde zwischen uns wieder was laufen.
Es dauerte einige tage bis ich es mir überlegt hatte und sagte das ich einverstanden sei. klar war ich neugierig was sie mit mir macht, aber ich hatte auch etwas angst, doch ich war auch geil.
Wir machten aus, dass sie kommenden Wochenendes, wo meine Eltern wieder unterwegs waren mit ihrem Wohnmobil zu mir kommt.
Pünktlich um 20 Uhr kam sie zu mir und ich empfing sie nackt, wie sie es gefordert hatte. noch im Hausflur, holte sie aus ihrer Handtasche eine Mullbinde, mit der ich mir die Hände auf den rücken fesseln lies. dann schaute sie mich freudig an, lachte und sagte, sie hat einiges mit mir vor, ein zurück gäbe es nicht mehr für mich.
Etwas mulmig war mir jetzt schon, aber ich dachte, es werde schon nicht so schlimm.
Nachdem ich gefesselt war wollte ich in mein Zimmer vorgehen, aber Rita packte mich an den haaren und sagte lächelnd, dein Bett ist mir zu klein und zerrte mich zur Schlafzimmer Türe meiner Eltern. ich sah sie entsetzt an, aber sie lachte nur stieß die Türe auf und schob mich hinein.
( Bisher war ich nie im Schlafzimmer meiner Eltern , warum auch , das war ihr reich und sie gingen auch nicht in mein Zimmer . seit ich 14 wurde , haben meine Eltern gesagt , dass sie mein Zimmer nicht mehr betreten würden , es sei mein reich , egal wie es darin aussehe . ich hatte es mehrfach getestet , ob sie sich daran hielten , in dem ich ein haar von mir in meine Türe klemmte hatte und da es am Nachmittag immer noch da war , konnte ich sicher sein , dass sie nicht in meinem Zimmer waren . )
Das große Ehebett war nicht gemacht nur die decken waren zurück geschlagen zum lüften.
Rita schuppste mich auf Bett, als ich schnell wieder aufstehen Wolfs, gab sie mir zwei kräftige ohrfeigen. ich war entsetzt darüber, aber sie sagte, das was sie will wird gemacht ob es mir passt oder nicht. ich habe nichts mehr zu bestimmen, aber das wird sie mir schnell beibringen.
Ich blieb ruhig auf dem Bett liegen und Rita zog sich nackt aus. dann zog sie aus ihrer Handtasche eine Digicam und sie fing an Fotos von mir zu machen. ich war schockiert und drehte mich weg, so dass man mich nicht erkennen konnte. Rita lachte mich aus und meinte, sie werde noch ganz andere Bilder von mir machen. dann stieg sie auf das Bett, stellte sich über meinen Kopf und ging langsam in die knie, so das mein Kopf zwischen ihren knien eingeklemmt war und verlangte das ich sie schön lecke. dies hätte ich sicher auch gerne gemacht, aber sie hatte die cam in einer Hand und wollte es fotografieren und ich weigerte ich mich. jetzt wurde sie etwas sauer und gab mir kräftige ohrfeigen, drei vier stück. ich gab meinen wiederstand auf und begann sie zu lecken, so wie sie es verlangte.
Sie machte anfangs noch Fotos davon, wobei sie mir genaue Anweisungen gab, so zum Beispiel, meine Zunge schön weit rauszustrecken in an ihre Muschik zu lecken. davon machte sie dann Fotos, von oben und von der Seite. sie zeigte mir die Bilder auch gleich, ich war ganz deutlich zuerkennen, wie meine Zunge an einer Muschik leckt. als sie mir die Bilder zeigte meinte sie, wenn ich nicht brav alles mache was sie will, werde sie die Bilder in der schule und im Sportverein rumzeigen und natürlich auch meinen Eltern.
Dann legte sie die cam zur Seite , erhob sich kurz , drehte sich und hockte sich in Stellung 69 auf mich und meinte , dass wir jetzt beide eine Belohnung verdient hätten . wir leckten uns bis zum Höhepunkt, wobei sie etwas schneller kam als ich, aber sie brachte mich auch zum Höhepunkt.
Ich war ja noch gefesselt und dachte nun sei es vorbei und sie würde mich los machen, aber daran dachte sie noch nicht.
Rita schaute sich erstmal hier im Schlafzimmer um, in den Nachtschränkchen und im Kleiderschrank, aber sie fand nichts was sie interessieren würde. dann sagte sie ich solle brav liegen bleiben, bis sie wieder kommt und verließ das Zimmer.
Wären sie weg war überlegte ich krampfhaft wie ich an die Bilder kommen könnte, damit ich sie vernichten könnte. die cam lag ja auf dem Nachtschränkchen , aber meine Hände waren gefesselt und ich konnte so nichts sehen was ich da auf der cam drücken würde , also ließ ich es lieber bleiben .
Plötzlich kam Rita zurück und sie sah meinen blick auf ihre cam und sagte gleich lachend sie habe die Bilder schon per Bluetooth auf ihr Handy geladen und dann zu ihrem PCs geschickt.
In ihrer Hand hatte sie ein paar Wäschestücke und ich fragte mich was sie damit vorhatte.
Lächelnd kam sie damit zu mir und zeigte mir ihren Fund. es waren zwei Schlüpfer meiner Mutter und eine Unterhose meines Vaters. sie hatte die teile auf links gedreht. in der Unterhose meines Vaters waren deutlich leicht angetrocknete spermaflecken zu sehen. in den Schlüpfern meiner Mutter, war in einem angetrockneter lustschleim zusehen und in dem zweiten war es sehr viel lustschleim und Sperma. Rita meinte denn hat wohl meine Mutter nach einem fick nochmals kurz angehabt, wahrscheinlich um schnell ins Bad zu gehen um sich sauber zu machen.
Ich sah sie überrascht an und fragte was sie damit wolle. Rita sagte lächelnd, dass ich die Sachen auslutschen sollte und sie werde schöne Fotos davon machen.
Ich war entsetzt, nein das kann ich nicht schrie ich sie an, doch sie drohte mit den anderen Fotos falls ich es nicht mache, somit gab ich mich geschlagen.
Zuerst legte sie mir die Unterhose meines Vater auf die Brust und sagte das ich mit der Zunge an den spermaflecken lecken solle, ich tat es und sie machte davon Fotos wo die spermaflecken und meine Zunge, mit Gesicht ganz deutlich zu erkennen waren. danach steckte sie mit die Hose mit der stelle in den Mund und ich musste das Sperma rauslutschen.
Ehrlich gesagt, ich hatte nichts davon geschmeckt.
Dann kam der Schlüpfer mit dem lustschleim , erst Fotos wie ich mit der Zunge dran leckte und dann auslutschen , das schmeckte schon sehr intensiv . zum Schluss kam der richtig versaute Schlüpfer, der schmeckte extrem intensiv und ekelig, kalter schleim und kaltes Sperma, iih.
Rita hatte alles fotografiert und dabei immer drauf geachtet, dass ich gut zu erkennen war und man nicht sah, dass ich gefesselt war.
Das alles hat Rita wieder richtig geil gemacht und sie ließ sich nochmals von mir lecken, bis sie ihren Orgasmus hatte. doch sie steige nicht von mir runter sondern packte mein Kopf an den haaren mit beiden Händen und sagte, sie müsse gleich pissen und zwar mir ins maul. ich solle schön brav alles schlucken damit nichts daneben geht und ich dann gegenüber meinen Eltern in Erklärungsnot
gerate. ich könnte ihnen ja erzählen, dass sie mich gezwungen habe, aber dann würde sie die Bilder zeigen und die sagen doch, dass du es freiwillig gemacht hast.
total angeekelt nickte ich Mund machte meinen Mund auf und schon kamen die ersten tropfen in meinen Mund. ich war etwas überrascht, denn es schmeckte gar nicht so schlimm. leicht salzig und etwas bitter, aber es ging. sie dosierte ihre pisse so, dass ich sie gut schlucken konnte. schließlich hatte ich es geschafft alles zu schlucken, Rita ließ sich noch sauber lecken, stieg dann vom Bett und machte meine fesseln los.
ich dachte schon ich hättest es überstanden, aber noch nicht.
Rita nahm aus dem Wäscheschrank ein Handtuch das ich mir unter meinen hintern legen musste, dann musste ich zwei Kissen unter meinen Kopf legen, so dass mein Kopf fast auf meiner Brust lag.
die decken wurden auf den Boden gelegt, sie nahm sich einen Hocker und setzte sich unten ans Bett.
dann musste ich es mir vor ihr selber machen und sie schoss jede Menge Fotos davon, natürlich war ich total gut zu erkennen drauf. erst als es mir gekommen war durfte ich aufhören. aber sie wollte noch weitere Fotos in verschiedenen Posen, so musste ich meine arschbacken auseinander ziehen, damit sie auch mein anschlich fotografieren konnte.
zum Schluss musste ich auf allen vieren zu ihr kommen und sie nochmal zum Orgasmus lecken.

danach zog sie sich an und sagte im gehen, wir werden noch viel spaß haben, dann war sie weg.
ich hatte totale angst dass sie die Fotos herum zeigt.
lg
Petra

82% (16/4)
 
Categories: First TimeLesbian Sex
Posted by mutterpetra
8 months ago    Views: 2,376
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 month ago
man da spritz ich schon vor dem ende geil ab... tolle story
5 months ago
geil bist einfach dev. geile Maus
7 months ago
Petra, das Pisse-Schlucken haette ich gern übernommen :-)
8 months ago
Nett und anregend
8 months ago
Hallo Petra, wüste gar nicht das Du auch auf Pipi stehst. Echt geil, was Deine Freundin da mit Dir getrieben hat.