Die reife devote 3-Loch-Schlampe Teil 3

Die reife devote 3-Loch-Schlampe Teil 3 (c)morenostyle



Anna stöckelte zu ihrem Auto, sie war glücklich, befriedigt,
das Sperma in ihrem Gesicht spannte, aber sie war stolz
darauf, trug die Zeichen Ihrer Befriedigung mit Stolz,
dass sie ihrem Herrn (von dem sie immer noch keinen namen
kannte) gedient hatte. Sie wußte, dass dies nicht eine
einzigartige Begegnung war, sondern dass ein Treffen
wieder statt finden wird, die Frage war blos WANN! Anna
machte sich Sorgen, und hoffte bereits jetzt, dass er sich
schon bald bei ihr melden würde. Sie fuhr heim nach Tirol,
sie schwelgte beim Heimfahren in ihren sexuellen Erinnerungen,
ihr schmerzender Arsch und der salzige Geschmack des Sperma's
erinnerte sie an die Erlebnisse.


Die erste Woche verging, jeden Tag schaute Anna, in ihren
Posteingang, ob sie vielleicht Nachrricht erhalten hatte,
aber nichts kam, sie war enttäuscht. Anna machte sich Sorgen,
war sie nicht genügend, hatte ihr Herr keinen Spaß mit ihr,
sie konnte es nicht beantworten, diese Ungewißheit ließ
ihr keine Ruhe. Sie wußte nur, das sie nicht mit ihrem Mann
schlafen durfte, der Befehl galt, sie nahm ihn ernst, daher
hegte sie berechtig Hoffnung, das ER sich bald melden würde.
Aber es kam nichts von seiner Seite, die zweite Woche verging
ebenso wie die erste ohne irgendein Lebenszeichen ihres
Herrn, sie war zornig und enttäuscht, und wußte im Grunde
nicht mehr, wie sie ihren Mann abwehren konnte, Kopfweh,
Regel, etc., das nahm oder wird er nicht mehr lange akzeptieren.
Das Gute war, die Kinder waren aus dem Haus, studierten
auswärts, ihr Mann war auch nicht immer zu hause, weil er
Aussendienstmitarbeiter ist. Anna wurde bewußt, das
sie nicht nur eine unterwürfige Seite hatte, sodern dass
sie eine extrem devote Ader hervorbrachte, Anna war sexuell
nie verklemmt, aber dieses "beherrscht werden"
gab ihr den besonderen Kick. auch hat sie mit ihrem Mann
schon einiges erlebt, also fad wars noch nie, aber auh noch
nie, wie das Erlebte. Ihr war auch klar, dass sie das Verhältnis
aufgeben wir, welches sie unterhielt mit ihrem jungen
Liebhaber, die Zeit war vorüber. Dies geschah auch ohne
Zwist, aber Anna war ihm recht dankbar für seinen ausgefallenen
Wunsch, wobei es mußte ja doch ein Haken dran sein, dies
kam ihr aber jetzt natürlich nicht wirklich ins Bewußtsein.
Aufgrund der Tatsache, dass sie viel alleine zuhause ist
oder immer wieder mal alleine daheim ist, fällt das auferlegte
"Sexverbot" nicht wirklich schwer, nur all
zu lange, darf die Situation so nicht andauern, und die
2. Woche ist auc schon wieder vorbei. Das alltägliche Nachschaun
ob eine email eingegangen sei, nervte und frustrierte
durchaus. Ab der dritten Woche wurde ihr Interesse immer
weniger, Anna schaute auch nicht mehr regelmäßig nach
ob emails eingegangen sind. Das interesse ihres Herrns
schien erkaltet zu sein. So passierte es auch, dass sie
mit ihrem Mann schlief, war ein geile Erlebnis, und gefiel
ihr ganz gut, aber es war doch nicht derselbe, wenndoch
befriedigende, Orgasmus, wie sie es erleben durfte. Die 4. Woche nach Anna's Erlebnis war fast vorüber
da kam ein unerwartetes email, der Absender war auf den
ersten Blick unbekannt, ohne Betreff. ER war es, der die email schrieb mit folgendem Inhalt!


Hallo meine devote 3-Loch-Schlampe, In 4 Wochen kommst Du zu mir, Termin 30.04., 900, ordentlich
rasiert, Stiefel, Mantel oder lackfrack ouvert(bei dem
auch deine dicken Titten rausschaun), Anal-Plug drinnen
(wenn du keinen hast, kauf dir einen). Dein Herr Sexverbot bleibt erhalten!


Anna antworte umgehend, wie es sich gehörte, jedoch fragte
sie sich ob auch das selbstbefriedigen zum Verbot gehöre,
verwarf aber den Gedanken, denn sie mußte sich die Feige
wichsen, vor lauter Vorfreude, und in gedanken an den haarigen
schwanz ihres Herrn, dick und lang war er(min20x7), sie
stellte fest wenn der rasiert wäre, wärs noch monströser,
also musste der schwanz länger sein als 20 cm, so 22-23 minimum.



Die 4 Wochen gingen sowas von langsam vorüber, es war kaum
zum aushalten. Aber sie tat wie ihr geheißen wurde, dann
kam der 30.4., sie hoffte doch, dass es noch passen würde,
sie bekam id 4 Wochen keine einzige nachricht vom herrn.
Sie stand id Früh auf rasierte ihre Fotze ordentlich blitz
blank, bereitete sich vor, anal-dusche, dann den plug
id arsch mit dem Gedanken natürlich, wie dies wohl beim
fahren sein wird, obs überhaupt geht, Stiefel & Halterlose
an und einen Lack-Frack (neu besorgt, im grunde ein Body,
tittenfrei und im schritt offen und hinten eine schleppe,
wie eben ein frack) drüber einen Ledermantel. Die Fahrt
(dauerte ja ne stunde) war geil, der plug fühlte sich phänomenal
an das Latex auf der Haut, ihre fotze wurde feucht, Vorfreude
kam auf. Sie fuhr aufs Pflaster vorm Haus. Sie hofft, dass
ihr Herr mit ihr zufrieden sein wird, sie geht zur Tür läutet.
Die Tür öffnet sich, er kommt heraus, 190 cm groß, fast 30
cm größer als Anna.


Anna" Hallo Herr, ich freue mich!" Der Herr "Ja, so ich werd ein paar photos von dir schießen!"
anna erhoffte sich mehr Zärtlichkeit, aber gut, die bekommt
sie erst. Der Herr "so rein ins Auto, auf den Beifahrersitz,
ich fahre, mantel ausziehn!" Die beiden stiegen ein, er hatte einen rucksack mit, digi
cam nahm Anna an, sie fuhren nicht weit, zu einem etwas abgelgenen
alten stall, den man sogar vom haus aus sehen konnte. Der Herr "Steig aus" es war ja aunahmsweise recht warm für die jahreszeit, so
20 grad. Anna war gespannt was passeren würde. Der Herr "Los präsentier mir deine Titten!"
er packte seine cam aus, und machte ein paar photos. Der Herr " präsentier mir deine Fotze!" Sie posierte einmal von vorne, dann gebückt die Arschbacken
auseinander gezogen, sodass er den plug sehen konnte.
Der Herr" Brav, du hast befolgt was ich dir befohlen
habe, gut für dich! Hast du durchgehalten mi dem sexverbot?"
Anna sagte nichts! Derr Herr "ich hab dich was gefragt" und seine
Hand sauste auf ihren Arsch herab. Anna" Entschuldige her, nein, ich habs nich geschafft"
Der Herr" Gut, dass du so ehrlich bist, schlecht dass
du nicht artig warst" Damit fing er an auf Ihre Rosette zu schlagen bzw, auf den
plug, aber nicht dass es schmerzhaft war oder degleichen,
Nein anna wude geil dabei. auch ihre Fotze vernachlässigte
er nicht, die nicht mal mehr klatschte, weil sie so feucht
war und Anna mußte bei jedem schlag aufstöhnte vor Wolllust.
Der Herr "runter auf die knie, hündchenstellung"
anna gehorchte. Er zog ihr den plug aus dem Arsch mit einem
entsprechenden Blob, anna war ordenlich geweitet, er
steckte ihr immer und immer wieder den plug raus und rein.
Der Herr " Schau grade aus!" anna hört es rascheln,
was da kommen wird, sie wartet gespannt, ihre muschi tropft,
da spürt sie seine hand auf dem Arsch, er setzt irgendwas
an ihre möse an, und drückt ohne zu zaudern das teil rein.
es ist groß und als es zu vibrieren beginnt, weiß anna, dass
es ein extrem großer Vibrator ist, aber es tut gut, wie sie
penetriert wird, er schiebt ihn ihr weit rein. "Danke Herr, lass mich deine Hure sein, benutz mich,
wie du willst" stöhnt Anna. Es sauste hart die Hand
ihres Herr auf ihren Arsch herab, er drückte ihren Arsch
runter, sodass der Vibrator nich aus ihr rausrutschen
konnte, , sie war kurz vorm orgasmus, sie fing zu hecheln
an, sie spürte, dass er sich auf ihren rücken setzte, sodass
sich der Vibrator tief in sie rein bohrte, er bearbeitete
ihre Nippel zog sie hart auseinander an, knief sie hart,
sie schüttelte es, lange wird es nicht mehr dauern, sie
spürt einen harten Griff, der sie a den Rücken dreht, sie
liegt im Gras, der Monstervibrator tief in ihr versenkt.
Ihr Herr rieß seine Hose runter ohne, dass er seine lederstiefel
ausziehen mußte. Er legt sich auf sie, in 69-Stellung bugsierte
seinen steifen Schwanz vor ihren Mund und ohne lange zu
warten schob er sein hartes dickes Teil in ihre Mundfotze,
sie konnte nicht aus, aber ein deep throat war so fast nich
möglich, aber sie tat ihr bestes. Er winkelte ihre Beine
an, legt sich auf sie und fing Anna heftig mit dem Vibrator
zu ficken an, sie bekam kaum noch luft, was sie noch geiler
werden ließ, sie schüttelte es unkontrolliert, mit lautem
Röcheln und Stöhnen bäumte sie sich auf, es kam ihr, sie
spritze in hohem Bogen ab, als es ihr kam. Ihr Herr stand
auf, Anna dachte sie bekommt ne kurze Pause, war ein wenig
benebelt, aber nichts, ihr Herr zog ihr den plug au den Arsch
und drückte ihr seinen Schwanz in den Arsch in der Missionarsstellung,
ihre Beine auf seinen Schultern. Anna "Ja Herr fick mich, ich bein Deine Arschhure!"
Der Herr" Dir werd ichs zeigen du fotze!" Sein dicker Schwanz hämmerte unaufhörlich in Anna's
Arsch, er stüzte sich auf ihren dicken titten ab, Schmerz
durchfuhr sie, süßer Schmerz, der vibrator auf höchster
stufe war komplett in ihr versenkt Von Zeit zu Zeit, verlangsamte
er sein Tempo, und spuckte auf Schwanz und Rosette. Er steckte
ihr den plug in den Mund. Der Herr "Mach in glitschig!" Er zog sich sein
Oberteil aus, er schwitzte es tropfte auf ihre titten,
die bereits von ihrem eigenen Schweiß feucht waren. Der
Herr zog seinen Schwanz aus ihr raus, nahm den plug und führte
in stattdessen ein. Er zog den vibrator aus ihr, nahm 3 finger
und fingere sie kurz er schmierte ihren Fotzensaft zwischen
ihre Titten, aber er ließ sie auch ihrn eigen Saft schlecken,
dass gefiel, sie mochte den Geschmack, er trieb ihr wieder
den Vibrator in die fotze, und begab sich mit seinem Schwengel
auf Höhe ihrer titten, er drückte sie hart zusammen, zuvor
hatte er Anna aber noch zwischen die Titten gespuckt, und
fing sie an ficken. sie hatte die Händee frei und konnte
so den vibrator steuern, wie sie wollte. Da packte der Herr
ihren Kopf. Der Herr "So jetzt blas schön, fick mich ordentlich!"
Er stieß tief in ihren Rachen, sie röchelte bei der Behandlung
ein Orgasmus würde nicht mehr lange aufzuhalten sein.
Er drückte seine Hoden auf ihren Mund sie schnappte danach
und sog sie in ihren Mund und leckte darüber, Sie behandelte
seinen Schwanz sehr gut, die Speichelfäden hingen von
ihren Mundwinkeln runter. Der Herr "Du bist jetzt soweit, ich werde dich jetzt
ficken bis es dir kommt." Er drehte sie auf den Bauch, sie lag im Gras, ihre Hände spreizten
die Arschbacken, er zog den plug aus ihrem Arsch, und drang
in Sie ein, er stützte sich auf ihren Schulterblättern
ab, sodass sie ihren Kopf seitlich legen mußte, um luft
zu bekommen, er trieb seinen schwanz in sie, in einem ungehörigen
tempo. Es dauerte vielleicht 2-3 Minuten, da zeigte die
Doppelpenetration bei ihr Wirkung, sie begann zu stöhnen,
undefinierte Ausdrücke entwichen ihrem Mund, unverständlich.
Anna schrie"JAaaaa, fick......uhhhhh, i.... hu...re,
ahhhh, mi...r kom....., uhuhuh! Es schüttelte sie ein orgasmus, sie ejakulierte auch wieder,
wie er riechen konnte. Das ließ auch ihren herrn nicht kalt.
Der Herr " Schlampe dreh dich um, du bekommst jetzt
meine Ladung ins Gesicht"! Anna " Ja Herr ich will dein Sperma!" Der Herr nahm ihren Kopf und vögelte sie noch einen kurzen
Moment in den Mund! Der Herr "Auf den Mund, Zunge raus!" Er fängt
an seinen Schwanz zu wichsen an, eine seiner hände knetete
hart die titten von Anna, sie hatte ihre Hände an seinem
Arsch und an den Hoden. Er wußte, dass es ihm gleich kommen
wird. Der Herr "Ich komme" mit diesen worten, ergoß
er sich unter lautem gestöhne in anna's gesicht, so
eine riesenladung hatte sie noch nie erlebt. Bei den Anblick
des Sperma ausstoßenden Schwanzes kam es ihr erneut sie
ejauklierte nochmals (3 mal hatte sie dies erlebnis noch
nie hintereinander), sie schnappte gierig nach dem zuckenden
schwanz um ihn restlos aus zu saugen, um den Geschmack seines
Spermas zu spüren. Der Herr "Ahh, du bist so ein versautes luder!"
Anna befand es als Kmpliment, ein Auge konnte sie nicht
öffnen wegen des Spermas, er verrieb sein Sperma auf ihrem
oberkörper, massierte ihre titten damit. Er ließ sich
geschafft von ihr runterrollen, der Vibrator rutschte
aus ihrer Fotze raus mit einem schmatzenden geräusch.
Er machte wieder photos von ihr!


Der Herr "Ich durfte in meiner Ehe nie meine Gelüste
ausleben, jemanden zu dominieren, ich liebe meine Frau
aber, dass ist was anderes, du wirst meine Fick-Zofe werden!
Ich werde inserieren, und uns in Pärchen suchen, ich werde
es auswählen und ein treffen vereinbaren bis zum nächsten
mal!" Anna "Ja Herr, wie du meinst, ich freu mich und ja ich
bitte dich, deine devote Schlampe werden zu dürfen, mit
der du alles anstellen kannst! Eine Bitte Herr, keine solange
pausen mehr zwischen unseren treffen"


Sie räumten zusammen, ihr arsch brannte ordentlich. Sie
fuhr ihn nach Hause, er verabschiedete sich mit einem innigen
Kuss, den ersten heute, er zwirbelte ihre Nippel zum abschied
unter hrerseitigem schaudern mit den Worten "Bis
Bald".


Fortsetzung folgt


Groß und kleinschreibung wurde vernachlässigt
95% (18/1)
 
Categories: AnalFetishHardcore
Posted by morenostyle
4 years ago    Views: 936
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
also ich bin begeistert; der "Herr" weiß zu erziehen !
4 years ago
mir gefällts