Donauinselfest 2013 (mit Stefan)

Es war ein heißer Junifreitag 2013. Heute startet das berühmte Wiener Donauinselfest. Amy McDonald war am ersten Tag der Headline. Bis zu 150 000 Zuseher werden bei Amy McDonald auf der großen Bühne erwartet. Wer die Wiener Donauinsel nicht kennt , hier ein paar Infos. Die Donauinsel ist eine riesige Insel inmitten der Donau. Sie wurde zum Schutz vor Hochwasser künstlich errichtet. Heute bietet die Insel viel Natur und Erholung für die Wiener Bevölkerung. Von FKK bis Sport ist alles möglich. Es ist nicht erlaubt mit dem Auto auf der Insel zu fahren. Es gibt aber viele Parkplätze rund um die Insel um seinen PKW abzustellen. Einmal pro Jahr findet auf der Insel das große Donauinselfest statt. Das größte Open-Air Europas. Bei freien Eintritt kann man drei Tage lang Künstler aus dem In. und Ausland bestaunen.
Meine Freundin ist beruflich verhindert also mache ich mich alleine auf den Weg zur Insel. Da das Wetter so herrlich ist, beschloss ich kurzfristig schon nachmittags auf die Insel zu fahren um das herrliche Bade Wetter zu nützen. Nach einer halben Stunde Parkplatz suche bin ich endlich angekommen. Es waren jetzt schon tausende Badegäste Vorort. Ich legte mein Badetuch direkt neben dem Wasser ab. Shirt aus und rein ins kühle Nass. Bis um 20:00 Uhr war ich baden. Danach duschte ich mich ab und brachte das Badetuch zum Auto. Ich ließ die Bade Short gleich an und zog mir nur ein Shirt an. Auf einen Slip verzichte ich weil ja die Badehose noch etwas feucht war. Ich nehme mir eine kleine Umhängetasche für mein Geld und Handy mit. Mittlerweile ist es schon halb neun und ich hatte gut eine halbe Stunde Fußmarsch vor mir. Unterwegs kaufte ich mir an einer bar ein Getränk und redete mit ein paar Leute. Endlich bin ich an der Hauptbühne angekommen. Es sind schon jetzt unzählige Menschen da. Ich wollte ganz nach vorne zum Bühnenrand. Amy hat pünktlich begonnen. Sie rockt so richtig das Publikum. Umso weiter ich nach vorne dränge, umso enger wird es in der Masse. Ich beschloss zu bleiben wo ich bin. Ich war sehr eingeengt, Rechts, Links vor und hinter mir überall Menschen an Menschen.
Nach einer guten viertel Stunde merkte ich plötzlich dass mich wer von hinten ständig rammelt. Ich ließ es zu weil ich es irgendwie geil finde. Zehn Minuten später spürte ich merklich eine harte beule die sich zwischen meinen Arschbacken hin und her bewegt. Ich drehe mich kurz um. Ein junger Mann , so um die 25 Jahre alt. Er hat auch nur eine kurze Baumwolle Short an und ich sehe eine dicke beule darin. Ich drehe mich wieder um und meine Hand wandert nach hinten. Ich holte seinen dicken Schwanz aus der Hose und wichste ihn. Sein Schwanz war extrem hart und schön steif. Hmm er stellt sich neben mich bleibt aber etwas hinter mir. Jetzt kann ich seinen Schwanz in voller Pracht sehen.Wow der war echt geil. Sein dickes Gehänge machte mich echt heiß. Er zeigt mir ein Kondom und deutet mir mit seinem Kopf, lass uns gehen. Er packt seinen Schwanz in seine Hose ein und drängt sich durch die Menge. Ich hinterher. Wir gingen eine Weile flussabwärts. Die Menschen wurden weniger und das Festgelände war bereits hinter uns. Ich wusste jetzt dass er Marco heißt und dass er 26 Jahre alt ist. Er ist Single und eigentlich hetero, hatte aber Erfahrung mit einem Mann, genau wie ich. Wobei ich schon mehr Erfahrungen hatte. Er erzählte von einem betrunkenen Abenteuer in einer Gay-Sauna. Wie fast alle Männer träumte er immer vom perfekten Anal Sex aber seine Ex-Freundin wollte Anal nicht einmal probieren.
Wir sind an einer abgelegenen stelle angekommen sehr nahe am Wasser. Hier stehen eine Holzbank und ein Holztisch. Es war noch immer sehr heiß obwohl es schon fast halb zwölf war. Wir haben uns komplett nackt ausgezogen, Marco hatte automatisch einen Steifen Schwanz, er war anscheinend schon sehr geil. Ich habe sofort und gierig seine Vorhaut zurück gestreift und damit begonnen seine pralle Eichel zu lutschen. Es schmeckt unglaublich geil nach seinen Lust tropfen die ihm am Weg hierher ausgelaufen sind. Sein Schwanz war Stahl hart und sehr groß. 20 - 22 cm bestimmt. Warum ich das weiß? Ganz einfach, meine Handfläche ist genau 18 cm, und sein Schwanz ragt deutlich drüber. Zu meiner Verwunderung steckt mir Marco zwei nasse Finger in mein Arschloch und fingert mein Loch schon mal feucht und glitschig. Ich kann es kaum erwarten seine Kanone in mir zu spüren. Ich lecke seine prall gefüllten Eier und sauge dann gleich seine Eichel wieder in meinen Mund. Meine Zunge rollt über seine dicke Eichel. Marco öffnet das Kondom und ich streife es über seinen Schwanz. Ich Spucke etwas Speichel auf das Kondom und verreibe es darauf. Ich lege mich mit der Bauchseite über den Tisch und strecke meinen Arsch ein wenig hoch. Marco spuckt mir seinen Speichel in mein Loch und setzt seine Eichel an meine Rosette an. Langsam und mit einem lauteren Gestöhne drückt mir Marco seine Eichel in mein enges Arschloch rein. Hmmmm wie ein Stahlschwert stößt er seinen Schwanz in mein Loch rein. Marco stöhnt ziemlich laut und mir kommt vor als ob er in Trance ist. Mit gleichmäßigen Stößen schiebt mir Marco seinen Schwanz tief in meinen Darm rein. Mir kommt es vor als würde ich von einer Maschine gefickt werden, aber ich genieße es und lass mich gerne richtig durchficken. Nach gut zehn Minuten zieht Marco seinen Schwanz aus mir und setzt sich auf die Bank. Ich stelle mich mit beiden Beinen auf die Bank und hocke mich langsam auf sein Schwert drauf. Sobald sein Schwanz wieder tief in mir war beginnt Marco wieder mit festen Stößen mich zu Ficken. Mein Arsch knallt richtig laut auf seine Schenkel und Marco stöhnt wieder sehr laut. Ich sehe dass sich von weiten jemand nähert. Marco hat seine Augen zu und fickt mich was das Zeug hält. Ich erkenne dass es ein Kerl ist weil er bereits an seinem Schwanz herumspielen dürfte. Er kommt ganz ganz langsam näher ist aber noch gute 50 - 80 Meter entfernt. Marco ist extrem geil drauf, immer wieder stöhnt er laut auf und sein Schwanz schiebt sich wieder und wieder in mein Loch. Der Mann bleibt an einem Gebüsch stehen und beobachtet uns von gut 30 Meter Entfernung. Ich lege mich jetzt mit den Rücken über den Tisch Spreize meine Beine und Marco fickt seinen Hammer in mich hinein. Wenige Minuten später stand der Mann vor uns und sagte mit leiser Stimme: Hallo ihr zwei geilen Böcke. Er war so um die 35 – 40 Jahre alt, kleine Statur und hatte seinen Schwanz fest in seiner Hand. Marco und ich lassen uns nicht von ihm stören sondern machten weiter. Der unbekannte legt seine Hand auf meine Nippel und beginnt sie zu massieren. Ich drehe meinen Kopf in seine Richtung und hab jetzt seinen Schwanz genau vor meinem Gesicht. Er drückt mir seine Eichel auf meine Lippen. Ich öffne meinen Mund und sein Schwanz gleitet in mich. Er schmeckt nicht wirklich gut eher nach alten Sperma. Sein Schwanz war auch kleiner. Beim wichsen der Vorhaut macht ich den Hand Test. Ich sag mal 15 oder 16 cm aber dafür auch extra hart. Marco scheint zum Höhepunkt zu kommen, seine Stöße werden schneller und härter. Er zieht seinen Schwanz aus mir und zieht sich das Kondom runter. Er kommt vor mein Gesicht und steckt mir seinen Schwanz in meinen Mund. Der fremde Mann musste weichen. Marco fickt seinen Schwanz wie wild in meinen Mund. Er beginnt zu zucken und spritzt mir seine Sahne in meinen Rachen und den Rest in mein Gesicht. Hmmmm ihr zwei seit so geile meinte der Mann. Ich fragte ihn nach seinen Namen. Ich bin Tommy sagte er. Ich öffne meine Umhängetasche und gab ihn ein Kondom. Ohne Worte zog er den Gummi über seinen Schwanz und steckte ihn mir tief ins Arschloch, bis zum Anschlag und wieder raus. Marco reibt seine geile Eichel an meinen Lippen und meiner Zunge, sein Schwanz war nicht hart aber auch nicht ganz schlapp. Tommy wird schneller und ich spüre dass seine Eichel schon in mir zuckte. Er hat seinen Saft ins Kondom gespritzt und lässt mich das auch mit drei harten Stößen spüren. Ahhh geil meinte er und zieht seinen Schwanz aus mir raus. Er zieht das Kondom ab und leert den Saft über meinen Bauch und verreibt es.

Lasst uns ein wenig ins Wasser gehen habe ich vorgeschlagen. Tommy verneint und Marco ist dabei. Das Wasser ist noch angenehm. Die Lufttemperatur ist mit Sicherheit noch über 35°. Nach fünf Minuten gehen wir wieder zu der Bank. Tommy ist nicht mehr da. Wir setzen uns nackt nebeneinander. Der Anblick Marco nackt neben mir macht mich schon wieder geil. Wir reden eine halbe Stunde lang über Sex und alles was dazugehört.

Ich kann es nicht lassen und schnappe mir Marcos Schwanz. Ich knie mich hin und sauge genüsslich an seiner prallen Eichel. Sein Schwanz reagiert sofort und wird langsam aber sicher wieder hart. Ich lutsche seine Eier und massiere sie gleichzeitig mit meiner Zunge während meine Finger über seiner Eichel kreisen. Ich sauge genüsslich an seinen Sack und lass ihn meine Zunge überall spüren. Jeden Millimeter an seinem Schwanz wird abgeleckt. Marco genießt es sichtlich und stöhnt wieder heftig. Er kreist sein Becken uns stößt seinen steifen Schwanz sanft in meinen Mund. Ich streife seine Vorhaut ganz zurück und umschließen mit meinen Lippen seine Eichel und beginne leicht daran zu saugen. Marcos Beine zucken dabei und er ist völlig weg getreten. Langsam massiere ich seine Vorhaut. Seine Eichel gleitet tief in meinen Mund und wieder raus. Marco zieht meinen Kopf an sich sodass sein Schwanz bis zum Anschlag in meiner Kehle verschwindet. Pahhh ich musste fast erbrechen weil er mein würge Reitz gereizt hat. Hmmm ich lecke seine voll Speichel klebende Eichel ab. Marco steht auf und wichst seinen Schwanz über mein Gesicht. Er spritzt mir seine ganze warme sahne in mein Gesicht. Hmm ich lecke ein wenig daran. Seine Eichel gleitet wieder und wieder in meinen Mund. Ahhh war das geil sagt er und lacht befriedigt. Hmnn ja sagte ich. Wir gingen noch einmal ins Wasser und danach haben wir uns angezogen und Telefonnummern getauscht. Marco hat sich bei mir bedankt und will mich sobald wie möglich wieder sehe. Wir verabschiedeten uns voneinander und gingen getrennte Wege.

Am weg zu meinem Auto habe ich auf meinem Handy gesehen das mich Stefan angerufen hat. Da es erst zehn Minuten her war habe ich zurückgerufen. Er ist auch mit Freunden auf der Insel. Wir machen uns einen Treffpunkt aus. Nach gut 15 min. Fußmarsch habe ich Stefan mit zwei seiner Freunde bei einem abgelegenen Platz wieder mit Tisch und einer Bank getroffen. Bernd und Erich wurden mir vorgestellt. Wir haben jeder eine Dose Bier von Stefan bekommen und erzählt uns über Gott und die Welt. Im Gegensatz zu mir waren Bernd und Erich ziemlich sportlich gebaut und beide waren auch größer als ich. Stefan beginnt zu erzählt als wir uns im Krankenhaus kennenlernten. Natürlich erzählt er auch über unsere Orgien im Krankenhauspark. Erich kann es nicht glauben und fragt mich ob ich Schwul sei. Ich erkläre ihm das ich nicht Schwul bin sondern einfach nur dauergeil. Worauf er mich fragt ob ich ihm einen Blasen würde. Klar sage ich. Er lacht laut und macht einen Schluck von seinem Bier. Stefan sagt: es ist echt geil mit Michael zu ficken Leute. Glaubt mir. Bernd lacht leise und schüttelt seinen Kopf. Stefan steht auf und öffnet seine Hose. Er holt seinen Schwanz raus und geht einen Schritt auf mich zu. Ich zieh seine Vorhaut zurück und lasse meine nasse Zunge auf seiner Eichel tanzen. Scheiße meint Bernd und lacht dabei. Die meinen das ernsthaft fügt Erich hinzu. Stefan hingegen beginnt zu stöhnen. Sein Schwanz wird langsam hart und gleitet rein und raus aus meinem Mund. Ich merke dass mein Kiefer langsam aber sicher zu schmerzen beginnt. Das ist halt keine natürliche Haltung meines Kiefers. Erich telefoniert, das müsst ihr sehen, kommt einfach rüber zu uns, kann ich seiner sehr aufgeregten und zittrigen stimme entnehmen. Stefan genießt es das seine Eichel von mir gelutscht und gesaugt wird. Ich lecke mit Genuss über seinen prallen sack und massiere seine Eier mit zwei Finger während ich seine Kanone wieder in meinen Mund sauge. Stefan zieht mir meine Hose runter und streift sich ein Kondom über seinen Schwanz. Ohne Vorwarnung stößt er seinen Schwanz bis zum Anschlag in meinen Arsch und stöhnt laut dabei auf. Er fickt mich genauso heftig und hart wie er es immer macht. Wie eine Maschine und im gleichmäßigen Rhythmus gleitet sein Schwanz rein und raus. Zwei Typen kommen auf uns zu. Es sind Freunde von Erich die er telefonisch benachrichtigt hatte was hier abgeht. Bernd kann seinen harten Schwanz längst nicht mehr verbergen in seiner Hose. Und die zwei neuen (Daniel und Klaus) schauten begeistert zu. Stefan zieht seinen Schwanz raus und bat mich dass ich mich auf meinen Rücken lege. Tat ich auch und er stößt wieder hart in mich rein. Daniel war ohne viel zu fragen und ohne Scharm sofort dabei. Er holt seinen Schwanz raus und wichst ihn unmittelbar neben uns. Er zögert nicht lange und bittet mich ihm dabei zu helfen. Ich leckte genüsslich an seiner Riesen Eichel und wichse dabei seine Vorhaut. Sein Schwanz war um die 16cm aber dafür hatte er eine richtig dicke Eichel. Die war wirklich extrem dick. Hatte ich noch nicht das ich Probleme beim blasen hatte weil die Eichel so dick ist. Langsam entfaltet sich der Schwanz von Daniel richtig steif und hart. Stefan fickt und fickt immer wieder tief und hart in mich rein. Sein Schwanz beginnt schon zu zucken und sein stöhnen wird lauter. Daniel hingegen genießt es geblasen zu werden. Ja geile Sau blas meinen Schwanz sagt und stöhnt er ununterbrochen. Stefan zieht ruckartig seinen Schwanz aus mir raus und wichst mir seinen Saft auf meinen Bauch. Sein Kondom knallt er in mein Haar. Ahhhhh stöhnt er sehr laut. Ahhhh geil jahhhh ahhhhh hmm mmm . Daniel nimmt sich auch ein Kondom aus der Packung die langsam leer wurde. Er hat echt Schwierigkeiten damit das Kondom über seine Eichel zu streifen. Sein Schwanz war eigentlich normal dick aber seine Eichel war echt gigantisch. Er setzt sie an meiner bereits offenen Rosette an und drückt sie langsam und behutsam in mich. Hmmm solange seine Eichel an meinem Schließmuskel drückt, tut es etwas weh aber umso tiefer in mich eindringt desto geiler wird es. Daniel beginnt auch laut zu stöhnen und immer wieder sagt er jahhhhh geil hmmmm ohhh das ist so geilll ahhhh. Auch ich bin total geil. Daniel fickt mich jetzt richtig gut durch. Stefan kommt wieder näher. Sein Schwanz hängt noch immer halbsteif aus seiner Hose. Er streift seine Eichel über mein Gesicht, er reibt sie an meinen Lippen. Seine Eier hängen genau über meinen Augen. Daniel fickt mich in der Arsch und Stefan steigt auf den Tisch und steckt mir seinen Schwanz in meinen Mund und beginnt ihn in mich zu ficken. Ahhhhhh das war vielleicht geil. Bei diesen Anblick konnten auch Bernd und Erich nicht mehr nur zusehen. Beide sind schon fleißig am wichsen. Mit einem richtig festen stoß lässt Daniel seinen Saft in das Kondom laufen. Er stößt noch zwei drei Mal rein ehe er seinen Schwanz wieder aus mir nimmt. Ahhhhhhhh geil sagt er und lässt sich erschöpft auf die Bank nieder. Stefan hingegen macht in meinem Mund weiter. Sein Hammer wird langsam wieder hart. Erich streift sich ein Kondom über und kommt zu uns rüber. Er hat keine Probleme seinen rund 15cm Schwanz in mich zu bohren. Im Gegensatz zu Daniel spüre ich ihm fast gar nicht. Aber es soll auch ihn Spaß machen und nicht immer nur mir. Er ist einer von der wilden Sorte. Kleine aber feste Stöße in mich. Erich stöhnt auch ziemlich laut. Sein Schwanz war ein wenig nach oben gebogen und stahl hart. Nach drei Minuten spritzt auch er ins Kondom und zieht seine pimmel wieder aus mir. Stefan möchte dass ich aufstehe und mich umdrehe.
Er nimmt das letzte Kondom aus meiner Tasche. Er steckt mir seinen Schwanz im Stehen von hinten tief in mich rein. Das ist eine völlig neue Erfahrung für mich. Im Stehen war es sehr intensiv und geil. Ahhhhh stöhnen wir beide. Daniel, Erich und Bernd der übrigens in die Wiese wichste, gingen schon wieder Richtung Festivalgelände. Stefan rammt mir seinen harten steifen Prügel tief in mein loch. Er klammert sich dabei fest an mich. Mein rechtes Bein habe ich angewinkelt und Stefan stützt es mit seiner Hand ab. Immer fester und tiefer fickt er seinen Schwanz in mich rein. Thomas nimmt alle kraft zusammen und fickt mich so richtig durch. Er zieht seinen Schwanz raus, Kondom runter und steckt ihn mir mit voller Wucht in meinen Mund und spritzt sofort alles in meine kehle. Ich kann gar nicht anders als es zu schlucken. Stefan presst seinen harten zuckenden Schwanz fest in meinen Rachen.
Ahhhhhh stöhnt er laut. Ahhhh das war geil. Hmmm nach zirka zwei Minuten war sein Schwanz wieder schlaf und er zieht ihn aus meinem Mund. Gehen wir schwimmen? Fragte er mich.
Nach zehn Minuten im Wasser und etwas Trockenzeit haben wir uns verabschiedet. Ich gehe zu meinem Auto und fahre geradewegs heim zu meiner Freundin.

Ein geiles Donauinselfest geht damit für mich zu Ende und ich freue mich schon auf nächstes Jahr. :)

83% (15/3)
 
Categories: AnalGay MaleGroup Sex
Posted by michispuller
1 year ago    Views: 1,942
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
9 months ago
Geile Story... Respekt
10 months ago
Nackt lass Ich mich im Freien auch von jedem Ficken und Blase dabei noch gerne einen Schwanz.
1 year ago
eine sehr geile Geschichte
1 year ago
Sehr schön, aber warum kommst Du nicht zum Schuss?
1 year ago
Was für eine geile fickerei...