Mevix Teil 5 - Kurzurlaub zu Dritt Teil 1 - Mit ve

Wir hatten uns ja nun schon ein paar Mal getroffen. Letzte Woche hast du mir per Mail einen Link zu einem Apartment mit SM-Ausstattung geschickt. Relativ spontan haben wir dann das Apartment für ein Wochenende angemietet und wollten uns dort Samstagnachmittag treffen. Du bist bereits vor mir da um einige Dinge vorzubereiten. Es handelt sich um eine Doppelhaushälfte in einem ruhigen Wohngebiet. Als ich jetzt klingle öffnest du die Tür und führst mich dann durch die Räume des Apartments. Als erstes betritt man den Flur von dem aus es durch eine Tür ins Esszimmer mit offener Küche geht. Durch eine andere Tür geht es in ein Schlafzimmer mit einem großen Doppelbett aus schwarzem Metallgestänge dass wie bei einem Himmelbett bis unter die Decke reicht. In einem weiteren Zimmer befinden sich die SM-Möbel welche bereits auf Fotos auf der Website zu sehen waren. Der Boden ist schwarz gefliest und die Wände dunkelrot gestrichen. An der Wand steht ein Andreaskreuz. Von der Decke hängt ein Haken an einem Seilzug. In einer Ecke steht ein Pranger. In einer anderen Ecke ein Käfig. Überall an den Wänden und an der Decke sowie sogar im Boden befestigt sind weitere Fesselmöglichkeiten in Form von Ösen angebracht. Die Phantasien die sich in meinem Kopf abspielen machen mich bereits geil.

Während ich mich im Raum umgeschaut habe hast du Ledermanschetten für Hände und Füße geholt die ich mir nun anlegen soll nachdem ich mich ausgezogen habe. Anschließend legst du mir ein Ledergeschirr mit Knebel und Augenmaske an wodurch ich nun nichts mehr sehen kann. Du führst mich nun zum Andreaskreuz und befestigst meine Handfesseln daran. Ich muss meine Beine spreizen damit du auch die Ledermanschetten an meinen Füßen am Kreuz fixieren kannst.

So gefesselt versuche ich deinen Händen zu entkommen während du mich kitzelst. Durch meinen Knebel flehe ich dich unverständlich und außer Atem an damit aufzuhören.

Dann kneifst du mir in die Brustwarzen und sagst laut "Du kannst reinkommen". Ich verstehe zunächst nicht was du meinst. Als ich höre wie sich die Tür öffnet ist mir klar dass du nicht mich gemeint hast. Ein kleiner Anflug von Panik breitet sich in mir aus. Wer sieht mich jetzt hier so nackt und wehrlos ausgeliefert? Ich konzentriere mich darauf jede Kleinigkeit zu hören und mache mich leicht angespannt auf eine Berührung gefasst. Schritte kommen näher und Hände berühren mich nun. Ich weiß aber nicht ob das noch deine Hände oder schon die der dritten Person sind. Als ich eine dritte Hand auf meinem Körper fühle erübrigt sich diese Frage. Ich weiß jedoch noch nicht ob die Hände der dritten Person einer Frau oder einem weiteren Mann gehören. Als die Hand die meine Beine nach oben streicht meinen Sack und meinen Schwanz berührt zucke ich kurz zusammen und muss vor Geilheit aufstöhnen. Ich kann meine Geilheit nicht unterdrücken.

Ich bekomme Klammern an beide Brustwarzen und dann passiert ein Weilchen erst mal nichts. Plötzlich höre ich ein Zischen in der Luft und spüre dann sofort den Schmerz an meinen Schenkeln als die Peitsche dort auftrifft. Ein paar Schläge später werden die Klammern mit der Peitsche wieder von meinen Brustwarzen geschlagen.

Angespannt warte ich auf weitere Schläge die aber ausbleiben. Meine Beine werden losgemacht und auch meine Hände. An den Armen gepackt werde ich aber sofort gepackt und durch den Raum gezerrt. Ich vermute dass die dritte Person ein weiterer Mann ist. Meine Arme und mein Kopf werden in Aussparungen eines Holzgestells gedrückt und anschließend schließt sich von oben das passende Gegenstück des Prangers. Meine Beine werden auseinander gezogen und die Ledermanschetten an meinen Füßen irgendwo im Boden eingehakt. So stehe ich nun gebückt in dieser einladenden Stellung fixiert nackt im Raum.

Plötzlich klatscht eine mehrschwänzige Peitsche auf meinen Hintern. Dieses Mal ist der Schmerz nicht so stechend wie vorher sondern macht mich geil. Ein paar Schläge treffen auch von unten relativ sanft auf meinen Sack. Als die Schläge aufhören merke ich wie etwas Kaltes meinen Arsch berührt. Es ist Gleitgel das um meine Rosette geschmiert wird. Mir wird mulmig. Eine Hand knetet meine Eier als ein dicker Dildo gegen meinen Hintereingang gedrückt wird und schließlich gegen meinen Schließmuskel gewinnt. Der Dildo wird immer tiefer in meinen Arsch geschoben. Dann merke ich während der darauf folgenden Rein und Raus-Bewegungen wie etwas Warmes gegen meine Schenkel klatscht. Es ist also doch kein Gummidildo sondern ein echter Schwanz mit Kondom dessen Sack bei jedem Stoß an mich klatsch. Wessen Schwanz der beiden mich gerade fickt kann ich aber nicht sagen.

Seine Hand wichst nebenbei jetzt meinen Schwanz. Vorne nimmt mir jemand den Knebel vom Kopfgeschirr ab und drückt meinen Mund auf. Ich bekomme einen harten Schwanz in den Mund geschoben und muss ihn lutschen. Spätestens jetzt ist klar dass es gerade zwei Männer sind die sich an mir vergnügen.

Kurz bevor der Schwanz in meinem Mund kommt wird er herausgezogen und das Sperma spritzt mir ins Gesicht. Ich merke wie der warme Saft über meine Wange läuft. Auch der Schwanz der der mich bisher gefickt hat ist nun gekommen. Ich merke wie mir das benützte Kondom auf den Rücken geklatscht wird und auch dort nun das Sperma an mir herunter auf den Boden tropft. Auch das Gleitgel läuft aus meinem Arsch meine Beine entlang nach unten. Beide verlassen nun das Zimmer und lassen mich so fixiert zurück.

Autor: Mevix. Diese Geschichte darf nicht verändert und nur mit Zustimmung des Autors an anderer Stelle veröffentlich werden.
87% (15/2)
 
Categories: BDSMGay MaleGroup Sex
Posted by mevix
3 years ago    Views: 1,491
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
mhhhh, geile vorstellung!
2 years ago
guter anfang .. etwas mehr detail vielleicht?
wanker74
retired
2 years ago
Wieder ein geiler Teil. Mal sehen wie es weitergeht..