Die Überraschung

Hallo liebe Leute, ich bin der Moritz (18) und lebe ,seit mein Vater uns vor 4 Jahren verlassen hat, mit meiner Schwester Steffi (20) und meiner Mutter Beate (39) in einer Wohnung, wo jeder sein eigenes Zimmer hat. Mein Zimmer ist direkt neben dem meiner Mutter. Oft versuchte ich sie durch das Schlüsselloch zu beobachten… Mich hatte meine Mutter schon vor langer zeit erregt, damals war ich 16 und wir hatten Strandurlaub gemacht ,für ihr alter sah sie im Bikini richtig sexy aus, schulterlanges blondes haar,170cm groß und sehr schön geformte brüste rundeten ihr Gesamtbild wunderbar ab.
Von zeit zu zeit reichte mir die alleinige Vorstellungskraft nicht mehr und ich nahm mir Bilder von unserem urlaub in die eine und meinen Schwanz in die andere hand, bis zu diesem undenkbaren Abend, an dem ich mich ungestört dachte........
Ich lag in meinem bett und hatte einige Fotos um mich herumliegen, wichste mich langsam und genoss einfach die nackte Seite meiner Mutter und die meiner Schwester, da sie ja auch auf den Bildern zu sehen war. Da packte mich eine hand an meiner Schulter und sagte „das ist ja unglaublich!!!“ ….ich drehte mich und sah meine Schwester ……. Ich versuchte die Bilder zu verstecken, doch sie hatte sich schon einige genommen und schaute sie sich fassungslos an …..ich bekam kein Wort raus, stille, eine Ewigkeit….. dann sagte sie „sag mal, entweder hast du es bitter nötig, oder du findest tatsächlich geil, was du da siehst“….. noch bevor ich was sagen konnte, setzte sie sich an meinen Bettrand und sagte leise „ich fühle mich ja geschmeichelt, aber meinst du es ist richtig seine Schwester zu begehren?“ ….Schwester? ach du dickes ei dachte ich mir, sie denkt es geht um sie und sie weiß nicht, das es um unsere Mutter geht …… „ Du hast ja recht“ sagte ich um die Situation zu retten und sah im selben Moment, wie sie ein Bein anwinkelte um es sich gemütlicher zu machen. Dabei rutschte ihr rock über ihr knie und legte ihren Schenkel frei…… Sie legte ihre hand auf meinen noch nackten Schenkel und sagte „was stellst du dir eigentlich dabei vor? Vor allem, wie stellst du dir das vor?“ dabei streichelte sie mich mit ihrem Daumen, wahrscheinlich sollte mich das etwas beruhigen, doch es geschah das Gegenteil.
Ihre hand auf meinem Bein und ihr sich bewegender Daumen, lösten eine unerwartete Erregung in mir aus und mein Schwanz begann sich zu regen… “oh… sagte sie, das ist aber nicht die Antwort die ich erwartet hatte“ und grinste etwas… ich stammelte etwas wie „entschuldige“ vor mich hin, als dann ihre hand von meinem Bein verschwand und sie sich meinen Schwanz nahm…. Leicht wichste sie ihn mir hart und sagte „stellst du dir das so in etwa vor?“ mir blieb nur ein leichtes nicken und schnell wurde mein Prügel steinhart, sie rutsche etwas zurück und es schien, als wollte sie sich das mal aus der nähe ansehen….
Ihr Gesicht lag nun direkt neben meinem harten Ständer und sie leckte sich die Lippen, dann erhob sie sich wieder und sagte „ du weißt ja, das dass nicht richtig ist, oder? Jetzt mach mal zu ende da, bevor Mama nach hause kommt…. ich mach schon mal das Abendessen“
Sie stand auf und verlies das Zimmer …… ich war fassungslos und packte die Bilder weg, meine Lust war nicht mehr vorhanden, viel mehr machte ich mir sorgen darüber, ob sie es wohl Mama erzählen würde…..
Am Abend hatten wir alle gegessen, Steffi benahm sich, als wäre nie etwas passiert und so konnte ich beruhigt schlafen gehen…..
In der Nacht wurde ich wach, meine Schwester stand vor meinem Bett und sagte, das sie angst habe, da es am donnern war ……. Ich hob wortlos die decke hoch und gab ihr zu verstehen, das sie sich dazu legen konnte. Steffi hatte ein knie langes Neglige an und trug keinen BH… Sie legte sich mit dem rücken zu mir auf die Seite und ich nahm sie von hinten in den arm. Ihre Haut durch den Stoff zu fühlen war ein unglaubliches Gefühl der Erregung und es kam wie es kommen musste…. Mein Schwanz regte sich und je steifer er wurde, desto mehr presste er an ihren prallen hintern. Dann tat sie was, was ich im Leben nicht erwartet hätte… sie drückte mit ihren wohlgeformten hinter an meinen Schwanz, zwei oder dreimal und dann drehte sie sich auf den Rücken, sagte „na na…. Da habe ich heute Nachmittag doch was zu gesagt, oder?“ nahm aber ohne meine Antwort abzuwarten meinen halbmast in die hand und wichste ihn mir….. mein puls schlug 180 und ich konnte ein leises stöhnen nicht unterdrücken, sie wichste meinen Schwanz gekonnt und so wunderbar, ich selbst konnte mich nicht so schön befriedigen….. ich lag auf dem Rücken, meine Schwester neben mir und wichste meinen Schwanz hart, sie rutschte etwas runter und ohne jegliche Vorwarnung nahm sie meinen Schwanz stück für stück in mund…. Sie blies so geil, das ich ein lauteres stöhnen nicht unterdrücken konnte. Ich streckte meine hand nach ihrem Bein und zog es zu mir hoch…. Sie drehte sich, ohne von meinem Schwanz abzulassen und ich hatte nun ihren prachtvollen Arsch und ihre glänzende Muschi direkt über meinem Gesicht … oh mein Gott, wie herrlich…. Ich streckte meine Zunge nach ihrer geilen und nassen Muschi und schmeckte ihre Lust … ich schmatze und leckte sie während sie in meinen Schwanz stöhnte. Plötzlich hörten wir eine Tür. Oh Gott, unsere Mutter. Erschrocken schauten Steffi und ich uns an, doch eh wir irgendwie alles vertuschen konnten, stand sie im Türrahmen, unsere Mutter. Sie machte wortlos das grelle Zimmerlicht an .Wunderschön sah sie aus….. geschockt wie sie war aber dennoch ganz ruhig und gelassen, fragte sie was wir beide eigentlich treiben. Meine Schwester war regungslos, vor Angst es könnte Ärger geben. Doch zu unserem erstaunen sagte Mama, das sie hofft das wir so was zum ersten mal machen und sie anscheinend ja noch nicht viel verpasst hätte. Diese Reaktion hatten wir beide nicht erwartet, weder Steffi noch ich . Wahnsinn, ich war total aufgeregt, mein Herz schlug bis zum Anschlag. Was sollte ich jetzt sagen. Ich brachte kein einziges Wort über die Lippen. Meine Schwester rettete die Situation indem sie sagte.: ok Mama, soll das jetzt heißen du bist nicht sauer, sondern möchtest mitmachen? Ich stieß Steffi, die nach wie vor noch neben mir im Bett lag, in die Seite und schaute sie mit einem Blick an, der ihr zu verstehen gab, das das die falsche Frage sei. Doch Mama sagte zu mir.: Lass sie, sie hat Recht, genau das sollte es heißen. Ich konnte es kaum glauben. Ich zweifelte ob Mama das wirklich gesagt hat? Doch es war ihr purer ernst. Kaum zu glauben, das war wie 6 Richtige im Lotto. In mir stieg eine unbeschreibliche Freude hoch. Mittlerweile setzte Mama sich zu uns an den Bettrand. Sie hatte nur einen kurzen Morgenmantel aus Seide an, darunter schien sie nackt zu sein, denn man konnte ihre sexy Brüste sehen. Dieser Anblick ließ meinen Schwanz in sekundenschnelle wieder Kerzengrade stehen. Blitzartig ließ ich von meinen Gedanken ab und fragte Mama, ob sie sich nicht zu uns legen wolle. Dadurch das Mama so überraschend positiv regierte, fühlten wir beide uns nicht mehr in Erklärungsnot und gaben Mama zu verstehen, das sie sich zu uns legen sollte. Doch Mama sagte: Nein ihr beiden, ich möchte euch zuschauen und sehen wie ihr euch gegenseitig geil macht. Sie setzte sich an meinen Schreibtischstuhl, schlug ihre geilen langen Beine übereinander und schien zu warten, das es endlich losgeht. Dem Gesichtsausdruck meiner Schwester Steffi nach zu urteilen, war ihr nicht ganz wohl bei der Sache. Mir, um ehrlich zu sein auch nicht, doch ich wollte es unbedingt. J
Jetzt oder nie, dachte ich .Also machte ich den Anfang bei Steffi. Ich begann sie zu küssen und zu streicheln, fuhr mit den Händen über ihre Brüste, den Bauch entlang, bis hin zu ihrer direkt wieder feucht gewordenen Muschi. Hmmm, dieses warme feuchte Gefühl zwischen meinen fingern…. einfach geil. Zwischendurch warf ich immer einen unauffälligen Blick zu Mama rüber. Wie sie da saß und wie unglaublich sexy sie war .Ich war mir nicht sicher, was mich jetzt geiler machte, die geile feuchte Fotze meiner Schwester oder der Anblick von Mama. Wahrscheinlich beides. Steffi nahm endlich meinen Dicken wieder in ihre Hand und wichste ihn mir weiter. Oh man, das war so traumhaft. ich begann leise vor mich hin zu stöhnen und sah zu Mama rüber. Sie war nackt !!! Mama war nackt ,ich konnte es kaum glauben. Sie saß nach wie vor auf meinem Stuhl, hatte die Beine leicht gespreizt und ihre Finger in ihrer Spalte .Ich hatte das Gefühl ,ich drehe gleich durch .Wie schön sie war. Es machte mich noch geiler, wenn ich daran dachte, das Mama das jetzt macht, weil sie geil findet was sie sieht. Weil sie mich sieht. Ich mache Mama geil. Kaum zu glauben, oder? Ich zog Steffi zu mir hoch und zeigte ihr, das sie sich umdrehen sollte und mit Ihrem süßen Arsch direkt auf meinem Gesicht sitzen soll, damit ich ihre geil feuchte Muschi weiter lecken konnte. Steffi bewegte ihr Becken zum takt meiner Zunge. Es war so als hätten wir es schon öfter getrieben. Es war alles so im Einklang, keiner stellte sich blöd an, oder als wüsste er nicht was er machen soll. Dabei waren wir beide noch recht unerfahren. Während ich Steffi leckte und schmeckte, schob ich ihr meinen Mittelfinger tief in ihr geiles Fötzchen. Sie wichste meinen Schwanz weiter. Mama war auch voll in ihrem Element. Sie saß immer noch am Schreibtisch. Ich hätte nie gedacht, das sie es sich selbst machen wollte, als sie sagte, das sie anscheinend noch nicht viel verpasst habe. Geil, ich lecke meine Schwester und Mama schaut zu und befriedigt sich dabei selbst. Unglaublich!!! Mittlerweile hatte Steffi meinen Schwanz wieder in ihrem Mund. Ich hatte das Gefühl zu explodieren, so scharf machte sie mich. Sie blies und blies, ein Traum. Hmmmm, war das ein geiles Gefühl. Mama hatte ihre Beine jetzt ganz gespreizt, massierte sich mit einer hand ihre Brust und mit der anderen streichelte sie über ihren Schenkel hoch zu ihrer nassen Fotze, schob sich einen Finger in ihr Lustloch und fickte sich bei unserem Anblick.
Plötzlich stand Mama auf. Wow, ein Wahnsinns Körper. Sie kam zu uns und sagte:
So ihr beiden, ich platze vor Lust. Moritz du leckst und fingerst deine Schwester, aber ficken tust du deine Mutter jetzt. Jaaaaaaaaaaa, dachte ich mir nur und konnte es kaum abwarten. Wäre aber jetzt blöd gewesen sofort von Steffi abzulassen, also wechselten wir erstmal nur die Position. Ich lag auf dem Rücken, Steffi zwischen meinen Beinen. Sie lutschte weiter an meiner harten Latte und Mama setzte sich auf mein Gesicht. Hmmmm, wie geil feucht sie schon war. Ich schob meine Zunge direkt in ihr triefendes Loch hinein. Wie sie schmeckte war der pure Genuss. Sie stöhnte auf und rieb ihre nasse Fotze an meinem Gesicht, mein Schwanz war derweil so hart geblasen, ich musste jetzt eins der Löcher aus der Familie ficken! Ich rutschte weiter runter und meine Mutter blieb in ihrer Position, meine Schwester kniete sich hinter meine Mutter und fing direkt an sie zu lecken, ich leckte meine Schwester und sie schmeckte nach Mutters Fotze, ich nahm Stellung ein und schob Steffi meinen harten brüderlichen Schwanz in ihr nasses Lustzentrum. Dabei hatte ich einen herrlichen blick auf den geilen und prallen Arsch meiner Mutter. Sie hatte ihre backen auseinander gezogen, damit Steffi sie mit ihrer Zunge beglücken konnte, dabei rieb sie sich mit einem Finger ihr geiles Arschloch…. ich konnte es kaum noch aushalten bei diesem geilen Anblick und schrie aus mir heraus, das ich jeden Moment soweit war. Da zog Steffi meinen Schwanz raus, drehte sich mit meiner Mutter zu mir und nahm meinen Schwanz in den Mund. Meine Mutter wichste meinen Schwanz während meine Schwester ihn mir blies…… Gott war das ein unglaublich Geiles Bild vor meinen Augen….. mein Schwanz zuckte und ich spritze die volle Ladung in Steffis Gesicht, meine Mutter bekam auch einige Spritzer ab….. ich dachte, ich höre gar nicht mehr auf zu spritzen….. ich blickte zu den beiden und sah, wie meine Mutter die geile Sau, meinen Saft aus Steffis Gesicht leckte, über die Wangen, der Nase und am ende über ihre Lippen, Steffi streckte ihre Zunge raus und Mama saugte erst an ihr und dann küssten sie sich…. Ich war wie in Trance……. Dieses Bild war göttlich…. Sie hörten gar nicht mehr auf sich zu küssen und küssten sich immer wilder, Mama legte Steffi zur Seite und massierte dabei ihre Geilen Brüste.
Sie hörte nicht auf ,Steffi zu küssen und ihre hand wanderte an Steffis bauch runter und massierte ihre geile und noch nasse Fotze. Ich zog mich zurück, setzte mich auf meinen Stuhl und beobachtete das geile Treiben meiner Mutter mit meiner Schwester. Steffi stöhnte laut auf und sagte leise dabei „du machst das aber richtig gut Mama….“, das schien unsere Mutter anzuspornen, denn jetzt lag sie zwischen Steffis Beinen und leckte ihre Fotze mit einer unglaublichen Leidenschaft. Mein Schwanz begann erneut zu zucken und Steffi konnte ihr lautes stöhnen nicht mehr unterdrücken, ich stand auf und hockte mich hinter meine Mutter, spreizte ihre geilen Arschbacken auseinander und leckte ihre geile Mutterfotze…… sie fingerte nun meinen Schwester so hart und geil, das sich ihr Orgasmus ankündigte und plötzlich spritze Steffi einen weiten strahl aus ihrer Fotze, so das ich sogar noch etwas davon abbekam. Sie zuckte mehrmals und Mutter war sichtlich zufrieden und stöhnte, als wäre es ihr Orgasmus gewesen. Plötzlich sagte sie „fick mein Arschloch mein junge, gib´s Mama in ihr geiles loch mein Sohn“, ich leckte und streckte meine Zunge in ihr Arschloch und bereitete sie auf meinen Schwanz vor.
Die spitze berührte gerade eben ihr kleines geiles loch, da stöhnte sie vor Geilheit schon auf, in meiner Erregung schob ich meinen Schwanz nach sehr kurzer zeit in ihr Hintertörchen, sie stöhnte in Steffi´s Fotze und leckte sie daraufhin….. Steffi stöhnte etwas von einer geilen Mama und dem brüderlichen Schwanz…..
94% (71/4)
 
Categories: MatureTaboo
Posted by memo78
2 years ago    Views: 7,315
Comments (11)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
jerrycott...
retired
2 years ago
was für eine tolle geschichte, einfach geil.... ;-)
ruthaldin...
retired
2 years ago
woh, der hammer
2 years ago
Geile Story......
2 years ago
Geile Story.......
2 years ago
geile story,bitte mehr davon
2 years ago
g e i l
2 years ago
gute Geschichte
2 years ago
Ja, bitte mehr.
2 years ago
ja, das darf nicht alles gewesen sein!!!
2 years ago
echt geil die 3 hoffe es geht bald weiter, sehr sehr geil!
2 years ago
super heiße inzest story. bitte mehr davon.