Partnertausch Teil 3

Partnertausch Teil 3

Tim ließ seinen Blick immer wieder durch den Raum gleiten und sah dabei immer wieder die kleine Blondine, die sich zum Takt der Musik bewegte. In Gedanken stellte er sich Petra vor, wie sie solche Highheel Stiefel trug. Nur das Schimmern zwischen den Schenkel der anderen Frau weckte seine Neugier, er ging zu ihr rüber und sagte ihr wie geil sie in dem Outfit aussehen würde, und zu ihrem Freund geneigt fragte er, sag mal was funkelt den da zwischen ihren Beinen. Die Blondine lachte auf den sie hatte mitgehört, und auch ihr Freund hatte ein breites Grinsen im Gesicht. „Das ist ein Loveplug, eine 40mm Kugel an der zwei kleine 10mm Kugeln hängen. Das Teil macht mich so geil, das ich ständig spitz bin, und das was du da so glänzen siehst lachte sie, das ist mein Saft der aus mir raus läuft.“
„Ich brauche nur leicht mein Becken zu bewegen, dazu der Bass der Boxen und schon bin ich auf Wolke sieben. Wenn es dich allerdings stört , lachte sie, kann ich aber gerne den Rock etwas runterziehen.“ Sie machte Anstalten den Rock zu verschieben da winkte Tim grinsend ab. Tim musste jetzt hier weg, sein Schwanz drückt extrem gegen seine Hose, und der Gedanke das Petra so etwas tragen würde lies seine Hose leicht feucht werden.
Er verabschiedete sich und drehte sich um und sah das Petra und Sarah bei Frank standen. Als er näher kam glaubte er seinen Augen nicht zu trauen. Da stand seine Frau die er so sehr liebte in Highheel Stiefeln und einer Latexkombi, dazu das Minikleid das ihre Figur betonte. Er war kurz davor sie gleich ihr auf der Tanzfläche zu nehmen. Er wollte sie küssen aber der Knebel lies dies nicht zu. Fragend sah er Sarah an.
„Sie ist meine kleine Zofe und steht zu meiner Verfügung.“
Tim sah sich seine Petra jetzt genauer an, diese Stiefel waren der Wahnsinn. Zu Sarah gewandt fragte er, „wie hoch sind die?“
Sarah lächelte, „na was schätzt du?“
„Ich weiß nicht 15cm?“
„15cm hat sie in ihrer Muschi, an den Füßen sind es 18cm, und dazu noch mal 10cm in ihrem Po, das macht die Petra froh.“ Mit diesen Worten griff sie Petra zwischen die Beine und drückte die Dildos nochmal kräftig, bevor sie mit einem Ruck die Klammer vom Kitzler und den Nippeln zog.
Petra durch fuhr ein Schmerz, zuerst wollte sie schreien, aber der Schmerz verwandelte sich in Lust, und so drang ein tiefes Stöhnen aus dem Knebel. Ihre Nippel wurden so hart, das sie dachte sie platzen.
Tim konnte nicht mehr, er rieb seinen Schwanz durch die Hose und wollte nur noch eins.
Sarah sah die Beule in Tims Hose und lächelte. Petra ging vor ihm auf die Knie und öffnete die Hose. Ein praller Schwanz sprang ihr entgegen. Sanft begann sie ihn zu wichsen, während sie abwechselnd Sahra und Frank ansah.
Frank verstand als erster und nahm Petra den Knebel aus dem Mund und drückte sie vor Tim wieder in die Hocke. Sie schwankte etwas auf den hohen Absätzen, aber sie wusste was zu tun war.
Sie war so geil, das der Saft schon aus dem Slip lief, und als Frank sie vor Tim in die Hocke drückte, stießen beide Dildos noch tiefer in sie und sie hatte einen weiteren Höhepunkt.
Gierig stülpte sie ihren Mund über Tims Schwanz und sog ihn tief in sich auf.
Tim war so geil, das er Petra tief in den Rachen spritzen wollte. Er begann ihren Kopf immer weiter auf seinen Schwanz zu pressen, bis er ihre Nase an seinem Bauch spürte. Petra bekam fast keine Luft mehr, und so wurde ihr etwas schwummerig.
In dem Nebel aus Lust spürte sie wie Tims Schwanz immer tiefer in ihren Rachen stieß. Wie in Trance rammte sie ihren Kopf ihm entgegen. Sie spürte mit welcher Kraft Tim ihren Kopf hielt, und als der Schwanz in ihrem Rachen zu pumpen begann überrollte sie ihr Höhepunkt.
Tief in ihrem Hals schoss eine Fontäne die nicht enden wollte. Sie hörte wie Tim stöhnte und als er ihren Kopf von seinem Schwanz zog, war sie wie benebelt. Ihr schien als fehlte etwas, sofort begann sie seinen Schwanz richtig sauber zu lecken.
Als Tim wieder zu ihr runter sah, schaute er in tief befriedigte Lust.
Sarah lehnte sich an Frank der verspielt ihre rechte Brust massierte. Als er sanft durch das Latexcorsett an dem Ring zog, stöhnte sie leise auf, nahm seine Hand und führte sie zwischen ihre Schenkel. Die warme Feuchtigkeit an seinen Fingern zeigte ihm wie geil Sarah war.
Tim und Frank sahen sich an und nickten sich stumm an. Jeder nahm seine Frau an die Hand und sie gingen in einen kleinen Nebenraum, der sehr erotisch eingerichtet war.
Ein Foto an der Wand zeigte ein Pärchen, das gerade tiefste Lust empfand. Dann veränderte sich das Bild und zeigte die kleine Blondine, die Tim vorhin angesprochen hatte, wie sie gerade von zwei Männer hoch gehalten wurde, mit breit gespreizten Beine, und man konnte deutlich sehen, wie der Saft an ihren Schenkeln herunter lief. Dann änderte sich das Foto weiter und zeigte immer andere erotische Bilder. Bei diesem Anblick wurden beide Schwänze wieder hart. Frank dirigierte Sarah auf das Bett, so das beide die Fotowand sehen konnten. Er strich über das Latexcorsett, umrundete ihre Brüste, und als er sah, das sich ihre Nippel aufrichtet, zwirbelte er beide durch das Latex. Er zog an den Ringen, bis Sarah stöhnte, und ihren Oberkörper anhob. „Na meine Süße macht dir das Spass?“
Sarah sah ihrem Mann tief in die Augen und sagte, „kannst du dich noch an die Zeit vor zwei Jahren erinnern?“
Schlagartig verschwandt Franks Lust, ja er konnte sich erinnern, er war damals fast mit einer Arbeitskollegin fremdgegangen, hatte aber im letzten Moment die Notbremse gezogen, und hatte Sarah klar gemacht das es so nicht weiter geht.
In den folgenden 12 Monaten hatten sie verschiedene Sachen versucht, aber so richtig war ihr Sexleben nicht wieder in Gang gekommen. Als vor sechs Monaten Frank einen Job in einer anderen Firma angeboten bekam lernte er Tim kennen. Schnell waren beide Paare mit einander befreundet, bis vor fünf Wochen.
Frank und Sahra waren bei Tim und Petra eingeladen und waren etwas zu früh dagewesen.
So kam es, das Tim und Petra gerade mitten beim Sex waren als die Klingel ging und Tim mit wippendem Schwanz die Tür öffnete und sagte sie sollen es sich im Wohnzimmer schon mal bequem machen, Petra und er kommen gleich, dabei mußte alle drei grinsen.
Ohne ein weiteres Wort verschwand Tim, und kurze Zeit später hörten Frank und Sahra wie erst Petra und dann Frank einen Höhepunkt hatten. Kurz darauf kamen beide mit leicht rotem Kopf aus dem Nähzimmer.
Frank sah Petra an die sehr sexy in ihren Heels und dem Minikleid aussah und begrüßte sie mit den Worten, na du siehst aber heiß aus, danke sagte sie und lächelte.
Frank und Tim gaben sich die Hand und konnten ein Grinsen nicht verkneifen.
Petra sah in die Runde und brach das Eis, „sorry, aber ich war so geil auf meinen Mann und deswegen wollte ich ihn jetzt haben.“ Alle lächelten und als Frank sagte, das Petra und er auch gerade daran arbeiten, es aber nicht so recht hin bekamen, war das Thema für den Abend gesetzt.
Beim Essen sagte Petra zu Sahra dann ganz direkt, „wovor hast du am meisten Angst?“
Sarah überlegt nicht lange sondern sagte, „das ich meinen Mann an eine andere Frau verliere“ und sc***derte, das sie ganz oft auch Lust hat, sich aber schämt zu sagen, hey Frank ich bin lustig und ich will dich jetzt.
Petra beugte sich zu Sahra, nahm ihr Gesicht in die Hände und gab ihr einen Kuss auf den Mund. Sahra durchfuhr ein Schauer, dann sagte Petra: „Schatz, wenn du nicht mit deinem Mann schläfst, dann tut es bald eine Andere.“
Erschrocken blickte Sahra Frank an, ist das so? Frank nickte und sagte, „Schatz ich liebe dich, aber ich brauche auch Sex, das liegt in meiner Natur als Mann.“
„Und, hättest du jetzt Lust?“ fragte Petra, die sich gerade mit dem Finger etwas von dem Saft zwischen ihren Beine im Mund streifte.
„Ja, mein Schwanz ist hart wie Stahl seit wir zu euch gekommen sind und dann die Aktion von euch, dazu dein Outfit, ja ich bin geil, na dann zeig es Sahra!“
Ach ja, da war es wieder, Frank musste ja auch zeigen das er sie wollte.
Kurzentschlossen stand Frank auf und öffnete seine Hose, wippend sprang sein Schwanz vor Sahras Gesicht. Die wollte protestieren, da hörte sie Petra an ihrem Ohr:
„Nimm ihn dir sonst mache ich es!“
Sahra sah in die Runde und dachte egal entweder kommen wir hier nie wieder her oder es wird ein geiler Abend.
Vorsichtig nahm sie den Schwanz in den Mund feuchtete ihn an soweit sie konnte, dann nahm sie seine Eier in die Hand und massierte sie vorsichtig, Frank stöhnte auf als Sahra mit der Zunge seine Eichel massierte. Langsam wurde sie immer mutiger und begann den Schaft zu wichsen, sie spürte wie der Schwanz in ihrem Mund wuchs und auch ihre Lust stieg und sie wollte jetzt seinen Saft.
Immer gieriger wichste sie und massiere seine Eier, da hörte sie Petra nah an ihrem Ohr, „schieb ihm einen Finger in den Po,“ ohne zu überlege glitt ihr Hand an den Eiern entlang und spürte den Anus.
Frank glaubte es nicht, aber als sie mit einem Finger in seinen Po eindrang, explodierte er ohne Vorwarnung. Sahra versuchte alles zu schlucken, aber sie musste würgen, den so oft hatte sie das nicht gemacht.
Dann sah sie in die Augen von Frank und da war diese Lust von früher und sie sagte, „ab heute möchte ich das du mir jeden Wunsch den du hast sagst, egal was es ist.“
Frank war wie vom Donner gerührt, mit offener Hose stand er da, sah Petra und Tim an, „was habt ihr mit meiner Frau gemacht?“ Beide grinsten und sagten, „na also wenn das gerade nicht ihr beide alleine wart, wer den dann?“ Und alle lachten.
Tim war so geil bei diesem Schauspiel geworden das er Petra nur ansah und sie wusste was er wollte, „okay,“ sagte sie ausgleichende Gerechtigkeit, „wir haben euch zugesehen, nun dürft ihr.“
Mit diesem Wort streifte sie sich ihr Kleid ab, öffnete den BH und sagte zu Tim, „ich will das du mir auf die Titten spritzt,“ „aber gerne doch mein Schatz“ antwortete Tim.
Dann begann Petra an seinem Schwanz zu lecken, er schmeckte noch nach ihren eigenen Saft von dem Fick im Nähzimmer, langsam glitt sie den ganzen Schaft runter, bis zu seinen Eiern. Vorsichtig nahm sie es in den Mund und massierte es mit der Zunge, Tim stöhnte auf. Während dessen hatte Sahra ihre Hand auf Franks Schwanz gelegt, der wieder zu wachsen begann und sie fing wie von selber an, ihn langsam zu wichsen.
Unterdessen hatte Petra Tim soweit gereizt und Tim war kurz davor zu kommen, da griff sie fest um seinen Schwanz und drang mit einem Finger in seinen Po ein. Tim stöhnte laut auf, wollte spritzen, aber Petras Griff war zu fest, er sah sie flehend an und sie richtete den Schwanz auf ihre Brust und löste den Griff. Eine leichte Wichsbewegung, und ein wenig mehr Druck in seinem Darm und er spritzte seine gesamte Ladung auf ihre Titten. Tim stöhnte laut seinen Orgasmus raus, während Petra den Saft über ihren Brüsten verteilte. Sie sah zu Sahra die Franks Schwanz wichste und sagte, „na wie gefällt dir das?“
Peinlich berührt antwortete Sahra, „ ….geil.“
Ohne lang nachzudenken, lies sie Franks Schwanz los und beugte sich zu Petra, darf ich?
Petra streckte ihr ihre Brüste entgegen. Du hast sehr schöne volle Brüste, und strich mit der Fingerspitze um ihre Brustwarze, dabei begann sie Tim´s Saft zu verreiben, und Petra wurde ganz anders. Eine Frau hatte sie noch nie so berührt. Sie schloss die Augen und genoss die Berührung. Sahra küsste die linke Brustwarze, die sich ihr steil entgegen reckte, während sie die andere zwischen den Finger massierte. Sie schmeckte den Samen von Tim und es machte sie ganz geil, diese fremde Brust zu küssen, während zwei steife Schwänze um sie standen.
„Gefällt dir das liebster,“ fragte sie Frank, der stand da und stammelte nur noch, „ich glaube es nicht, es schein als sein unser Knoten geplatzt,“ und neigte sich zu ihr und gab ihr einen Kuss.
„Ja, wenn es dich genauso geil macht wie mich, ja, dann gefällt es mir. „
Mit den letzten Worten, hatte er sich hinter sie gestellt und dirigierte seinen Schwanz an ihre pochende Pussy. Sie beugte ihr Becken und er setzte seinen Schwanz zwischen ihre Schamlippen. Als wollte sie ihn damit in sich ziehen, umschloss sie ihn. Er zog noch einmal ganz raus um dann mit einem langen Stoß tief in sie zu dringen. Ein leichter Schmerz durchfuhr Sahra und sie biss auf Petras Knospe, die wiederum laut aufstöhnte und sich Tims Schwanz griff und zu wichsen begann. Frank legte beide Hände an Sahras Hüftknochen und hielt sie fest, dann rammte er seinen Pfahl wieder tief in sie und wieder biss Sahra zu.
Petra konnte nicht mehr, deutlich zu Tim sagte sie, „los du geiler Hengst, fick mich wie Frank Sarah fickt und dann will ich alles in mir spüren.“
Das ließ sich Tim nicht zweimal sagen, so kniete er neben Frank griff fest in Petras Hüfte und beide Männer stießen im gleichen Takt in ihre Frauen. Es dauerte nicht lange, da spürte Frank wie es in ihm hoch stieg, aber er wollte diesen kleinen unausgesprochenen „Wettfick“ nicht verlieren, und so konzentrierte er sich auf alles Mögliche, Steuern, Laubfegen…. da hörte er seine Sahra, wie sie schrie, ich kommmmeee, und spürte wie sich ihre Muskeln um seinen Schwanz verkrampften. Das war zu viel für ihn, die lange Enthaltsamkeit, dann dieses Vorspiel und jetzt seine Frau, die wieder Spass am Sex gewann.
In mehreren Stößen ergoss er sich in ihr und hörte nebenbei, wie Tim und Petra auch zu ihrem Höhepunkt kamen.
Sichtlich erschöpft setzten sich die beiden Männer wieder auf ihre Stühle, und grinsten sich an.
„Wie geil war das den,“ sagte Frank zu Tim, der grinste und lächelte und tat so wäre es noch nicht zu Ende und sagte grinsend, „das Optimum wäre ja, eine Reinigung oder?“
Frank verstand nicht was Tim meinte, aber Petra hatte sich schon vor Tim gekniet und begann seinen Schwanz sauber zu lecken. Frank staunte, und als Sahra sich auch zu ihm kniete blickte er in ihre Augen und sie beantwortete die nicht gestellte Frage, „ja ich möchte deinen Schwanz sauber lecken, das wollte ich schon öfter, hab mich aber nie getraut.“
Frank konnte es nicht glauben und wiederholte noch einmal den Satz, ab heute, keine falsche Scham mehr, ab heute werden Wünsche war.
An diesem Abend haben sie noch lange und viel über Sex gesprochen, und gelegentliche Streicheleinheiten blieben nicht ohne Wirkung, und so beschlossen alle vier sich morgen wieder zu treffen. Denn irgendwie wollten alle den Sex in dieser Runde noch mehr genießen.
Auf dem Rückweg, hielt Frank an einer roten Ampel und Sahras Blick fiel in das Schaufenster eines Tattoo und Piercing Ladens, der noch offen hatte. Im Losfahren sagte sie, ich würde mir gerne meine Pussy mit einem Piercing krönen lassen.
Frank wäre fast in einen parkenden Wagen gefahren, er hielt an, sah ihr in die Augen und sagte schelmisch, und wieso nur die Pussy, deine Brüste verdienen auch eine Krone. Sahra griff unter ihre Brüste, und sprach zu ihren Brüsten, ja das könnte auch ganz geil aussehen. Und wenn es dir auch gefällt, dann wäre ich dafür, wir machen es gleich.
Er drehte den Wagen und sie fuhren zurück zu dem Laden. Dort angekommen erkundigten sie sich was es kostet und dann ging alles sehr schnell. Der Mann in dem Laden bot Sahra an, das seine Freundin bei ihr die Piercings setzen könne, was Sahra gerne annahm.
Als sich Sahra auf den Gynostuhl setzte, floss der Saft aus ihre Pussy, sie hatte überhaupt nicht mehr daran gedacht, das Frank sie vollgepumpt hatte, also ging sie mit einem Grinsen der Freundin nochmal auf Toilette und setzte sich kurze Zeit später wieder auf den Stuhl.
Ohne Probleme wurden ihr die drei Löcher gestochen und mit je einem Gesundheitsring bedacht. Mit leicht breitbeinigem Gang ging sie nach vorn und präsentierte sich Frank.
Plötzlich krachte es draußen an der Ampel. Sarah hatte vollkommen vergessen, das der Laden von der Straße einsehbar war, naja und der Hintermann hatte dann zu lange einen Blick riskiert. Alle lachten und so zog sich Sarah wieder an und sie fuhren nach Hause.
Am nächsten Morgen taten Sahra ihre Brustwarzen und ihr Kitzler ein wenig weh, aber stolz präsentierte sie Frank ihre Brüste, und er strich vorsichtig drüber und sagte, „das sieht echt geil aus.“ Sahra sah Frank an und fragte ihn, ob sie jetzt vielleicht auf den Vorschlag zurückkommen dürfe den er vor zwei Wochen gemacht hat? Frank wusste nicht mehr was sie meinte und zuckte mit den Schultern, „was meinst du?“
„Na ein paar neue Dessous kaufen hattest du vorgeschlagen“. Franks Schwanz schwoll an, den er wollte ihr ein Latexcorset schenken, und so antwortete er, „ja das können wir machen, aber es wir etwas Besonderes werden.“
„Na das hoffe ich doch, das dieser Schmuck besonders zur Geltung kommt,“ und hob dabei ihre Brüste an.
Ohne Frühstück fuhren beide los, den Sahra war neugierig und Frank konnte es nicht erwarten.
Als Sahra den Laden sah, drehte sie sich zu Frank und sagte, ich war schon zweimal in dem Laden und habe mich immer nicht getraut etwas zu kaufen, Frank lächelte, „na dann schauen wir mal was dir so gefallen hat“. Zielgerichte suchte Sahra einen Latexslip und einen Latexbustie raus, der die Nippel offen hatte, als Frank dann ein Corset raus legte sah sie ihn an, sah seine Beule in der Hose und sagte möchtest du mit in die Umkleidekabine?
Kaum in der Kabine streifte sie das Shirt und den Rock ab und stand nackt vor ihm, zog den Slip an und strich über den Ring an ihrer Clit, ein Schauer durchfuhr sie und ihre Nippel wurden hart. „Wow, fühlt sich das geil an,“ sagte sie, als sie den Bustier anzog und ihre Nippel an den Ringen durch die Löcher zog.
Frank konnte nicht mehr er holte seinen schmerzenden Schwanz aus der Hose und rieb ihn ein paar Mal. Ohne Worte kniete Sahra sich vor ihm, und küsste die Schwanzspitze, langsam sog sie ihn in sich auf, und ließ ihn wieder langsam raus. Frank stöhnte leise auf.
Es machte sie ganz geil, als sie nach oben in Franks Augen sah, und spürte dass der Schwanz in ihrem Mund noch weiter anschwoll.
Als sie seine Hände an ihrem Kopf spürte, wusste sie was er wollte, und auch sie wollte das Erlebnis von gestern wiederholen, als plötzlich der Vorhang von der Verkäuferin aufgezogen wurde.
Erschrocken blickten sie die junge Frau an, „hab ich es mir doch gedacht, sie können die Sachen gerne anlassen, aber bitte keinen Sex hier im Laden, ich habe im Moment keinen Freund und bin eh schon super geil, also bitte geht nach Hause und macht da weiter, ihr bekommt 10% auf den nächsten Einkauf, okay?“
Sahra streife sich den Rock und das Shirt direkt drüber und es sah schon ziemlich geil aus.
So fuhren sie zu Tim und Petra, die angerufen hatten, ob sie zusammen frühstücken wollten.
Als Tim die Tür öffnete, wurde es schlagartig eng in seiner Hose, noch in der Tür betrachtete er Sahras Outfit, das Shirt eng über die gepiercten Brüste, dazu ein kurzer Rock mit schönen Pumps. „Hattest du das gestern auch schon?“
„Nein das habe ich gestern erst machen lassen,“ antwortete sie, und was ist das da in der Tüte?
„Das gibt es nach dem Frühstück“ grinste sie Frank an, der im Moment eigentlich nicht essen wollte, sondern seine Frau vernaschen wollte, und so platze es aus ihm raus, ob Sahra und er mal kurz in ihr Nähzimmer gehen dürften?
Sahra bekam einen roten Kopf und Tim lachte, „na klar, ich geh mal Kaffee trinken.“
Kaum war die Tür zu, machte Sahra da weiter wo sie gestoppt wurden. Es dauerte nicht lange und Frank spritze ihr in den Mund, diesmal konnte sie alles schlucken, und war von einem warmen Gefühl durchflutet, den sie spürte das wieder das Feuer ihrer Liebe da war und sie den Sex mit ihrem Mann wieder genoss, ja sogar mehr wollte, wie wäre es wohl mit einer Frau, oder wie mit zwei Männern, oder alle zusammen?
Diese Gedanken im Kopf nahm Frank ihren Kopf in die Hände und küsste sie tief und inniglich. Hand in Hand gingen sie in die Küche.
Tim stand gerade hinter Petra und bewegte sich eng an Petra. Mit einem leichten Schubs stieß sie ihn weg, „ich will jetzt frühstücken,“ dann sah sie Sahra und ging auf sie zu, ihre Brüste fest im Blick. „Darf ich sie berühren?“
„Ja, nach dem Frühstück dürft ihr mich anfassen, jetzt wird gegessen.“
Alle grinsten, den es war klar wie nach dem Frühstück weitergeht.
Während des Frühstücks berichteten Frank und Sahra von dem gestrigen Abend und dem Unfall, und alle lachten.
Frank sah Tim an und sagte, „wer hätte das gedacht?“
Bei diesem Gedanken war Sahra wieder in der Gegenwart, sie spürte den steifen Schwanz von Frank hinter sich, drehte sich zu ihm und küsste ihn.

To be contiuned


100% (2/0)
 
Categories: AnalFetishLesbian Sex
Posted by maverik4fun
1 year ago    Views: 1,243
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments