meine Frau und die Rentner am FKK 1

Meine Frau und ich wollten unseren letzten Urlaub in trauter Zweisamkeit in aller Ruhe in der Sonne unter Palmen verbringen. Sie war im 5. Monat schwanger und es war unsere letzte Möglichkeit vor Entbindung zu fliegen und wahrscheinlich ebenfalls unsere Letzte Möglichkeit für absehbare Zeit alleine etwas zusammen zu unternehmen.

Ihr ging es gut, der Bauch wurde schon leicht kugelig und was mich besonders freute, ihre Brüste wurden immer größer. Sie hatte ohnehin schon immer recht große Brüste gehabt, ein gutes C Körbchen. Allerdings sind sie mit fortschreiten der Schwangerschaft auf ein ansehnliches Doppel D angewachsen. Und da Susanne bei 170cm und 65Kg bisher nur wenig Gewicht zugenommen hatte sahen die Brüste besonders imposant aus. Zudem hatte sie mit ihren 27Jahren noch perfekt geformte Brüste. Von hinten sah man ihr die Schwangerschaft gar nicht an. Sie war immer noch schlank und hatte einen knackigen Hintern. Mit ihren blonden langen Locken und knall blauen Augen war sie wirklich eine attraktive Schwangere.

Unser Sex leben hatte zum Glück unter der Schwangerschaft nicht gelitten, da es allerdings war ich beruflich bedingt nicht viel zu Hause und daher kamen wir nicht so oft dazu, wie ich es mir gewünscht hätte. So erhoffte ich mir im Urlaub häufigeren und intensiveren Sex.

Am Flughafen angekommen holten wir unseren Mietwagen und machten uns auf den weg zu dem Haus welches wir uns auf Empfehlung von bekannten gemietet hatte. Es lag abgeschieden am Rande eines kleinen Örtchens fußläufig zu einem kleinen nicht einsehbaren Sandstrand.

Die Wohnung entsprach vollkommen unseren Vorstellungen und da wir früh angekommen waren und die Sonne noch nicht zu tief stand packten wir schnell aus und machten uns auf den Weg zum Strand.

„Oh schau mal" sagte meine Frau, „die Fahne dahinten..Sieht aus wie ein FKK Strand". „Lass uns doch einfach mal hingehen", antwortete ich, „heißt ja nicht dass wir uns auch nackt machen müssen, wenn wir nicht wollen.." „Hm.." war ihre Antwort darauf.Aber ich konnte ein lüsternes flackern in ihren Augen sehen.

Normalerweise ist Susanne eher konservativ, wenn es um Sex geht, anal mag sie nicht und Pornos guckt sie auch nicht gerne. Allerdings wird sie mitunter richtig geil, lässt sich von perversen Geschichten und dreckiger Sprache richtig anheizen und wenn sie kommt spritzt sie dann auch mal richtig ab, was bei Frauen ja nicht so oft vorkommt. Und wenn man sie dann richtig weiter fickt oder ihren Kitzler ungeachtet ihres Widerstandes weiter massiert, kommt sie gleich noch ein oder zweimal. Und wenn sie meinen Schwanz mal in den Mund nimmt, dann bläst sie ihn wahnsinnig gut, und versucht ihn so tief wie möglich in ihre Kehle zu bekommen. Abspritzen lässt sie mich allerdings lieber auch Bauch und Brüste. Leider konnte ich sie bisher nicht dazu bringen sich ins Gesicht wichsen zu lassen und mein Sperma zu schlucken.

Auf jeden Fall gab mir dieses lüsterne Flackern in Ihren Augen ein gutes Gefühl, denn es bedeutete ihre sexuelle Angespanntheit und somit meistens geilen Sex.

Auf dem Weg zum Strand kamen wir ein ein paar FKKlern vorbei die alle im Rentenalter oder darüber zu sein schienen. Die Frauen entsprachen nicht meinem Sex ideal auch wenn sie fast alle untenherum rasiert waren, was mich wunderte.Die Männer hatten alle ziemlich kleine Penisse, dafür aber dicke Bäuche, also auch keine Hingucker. Ich befürchtete dies schon als Lustkiller und das Aus für mein erhofften Spaß heute Nacht .„Sind eigentlich alle Männerschwänze so klein, wenn sie älter werden?" Fragte mich Susanne. „Ich dachte im alter würde alles länger werden.."Etwas Enttäuschung schwang in Ihrer Stimme mit. Ich war nicht sicher worauf sie hinaus wollte und antwortete „Ich glaube nicht, dass alle kleine Pimmel haben, aber da Riesenschwengel eh eine Ausnahme sind, rechne ich eher damit weiterhin kleine Schwänze zu sehen."

Ich kannte mich ein bisschen damit aus, da ich mich schon seit jeher für Pornos interessierte, in denen alte Männer junge Frauen vögelten. Und die hatten bis auf wenige Ausnahmen selten richtig große Schwänze. Dann gefielen mir die Filme aber meistens besonders gut. Vor allem, wenn sie die jungen, gerne ganz glatt rasierten Girls mit den großen Prügeln auch noch in ihre engen kleinen Arschlöcher fickten, oder sogar einen DP mit ihnen anstellten. Leider gibt es davon nicht so viel im Netz.

Dies hatte ich meiner Frau allerdings noch nie gestanden, da sie, wie schon erwähnt nichts für Pornos übrig hat.

Wir gingen weiter durch die Mittagshitze an einer kleinen Bar vorbei zum Strand. Am Sand angekommen beugte Susanne sich vor um ihre Flip Flops auszuziehen um barfüßig weiter zu laufen.

Sie hatte sich extra die Fußnägel so wie ihre Fingernägel mit einem sexy roten Nagellack im Studio lackieren lassen „der geht den Urlaub über nicht ab, extra hart.." hatte sie mir zu Hause berichtet, nachdem ich mich über die Rechnung dafür Lustig gemacht hatte. Und ich muss gestehen, sie wirkte damit noch heißer als ohnehin schon. Ihre Muschi hatte sie eben noch schön glatt rasiert, da sie weiß wie sehr ich auf eine Glatte Möse stehe. Zu schade, dass sie jetzt darüber einen Bikini trug.

Als sie hoch blickte kamen gerade zwei alte Männer an uns vorbei Richtung Bar gelaufen, natürlich nackt, wie offensichtlich alle Badegäste hier am Strand. Ich hatte sie vorhin schon aus den Augenwinkeln von einer etwas weniger bevölkerten Ecke des Strandes kommen sehen. Sie müssen so ende sechzig gewesen sein. Der eine ein ziemlich großer Kerl ca. zwei Meter. Er musste wohl früher viel körperlich gearbeitet haben, denn seine Arme waren immer noch sehr muskulös, allerdings hatte er einen ganz schönen Bauch, fast so rund wie der meiner Frau, nur voller Haare, die auf seinem Kopf allerdings fehlten. Auch der Rücken war ziemlich behaart. Der andere war etwas kleiner und schmaler, aber immer noch recht groß und hatte ebenfalls einen , nur etwas schwabbeligeren und nicht ganz so haarigen Wohlstandsbauch.

Was meiner Frau aber besonders ins Auge stach, war dass diese beiden meine Theorie von den kleinen Pimmeln im Alter so was von NICHT bestätigten, dass ich es kaum fassen konnte. Ihre beiden Schwänze waren riesig, dick, recht dicht behaart und daran baumelten bei beiden massive Hoden, die man gut und gerne schon als Stierhoden hätte bezeichnen können.

Susanne stockte mitten in ihrer Bewegung als sie die Dinger sah und ich war kurz so überrascht von diesem Anblick, dass ich es nicht bemerkte und in sie rein lief. Sie verlor das Gleichgewicht, und wäre um ein Haar vorn über gefallen, hätte sie nicht der größere der beiden Männer aufgefangen. Dabei strich sein Riesenschwanz ganz leicht entlang des Oberschenkels meiner Frau. Ihr Kopf wurde rot und sie bedankte sich bei dem Mann. „kein Problem," antwortete er „für so eine hübsche Frau doch immer" ,musterte sie kurz aber genau mit seinen Blicken, wobei ein lüsternes Lächeln seine Lippen umspielte, nickte mir freundlich zu und die beiden gingen weiter.

„Oh Mann, wie peinlich" flüsterte Susanne als wir weitergingen. „Ach was, kann doch mal passieren" antwortete ich. „Hast du diese Schwänze gesehen?" fragte sie mich „so was riesiges habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen. Ich meine, deiner ist ja schon schön groß, aber die beiden können ja Pferden Konkurrenz machen.." Dabei sah ich wieder dieses Flackern in ihren Augen. Als wir den Strand entlang gingen sah ich ein Sc***d, was wohl die Standbenutzung nur nackt erlaubte.

„Du Susanne, hier sind alle nackt. Scheint ein obligater FKK Strand zu sein. Dass heißt wohl, dass wir uns ebenfalls ganz ausziehen müssen." bemerkte ich. „Oh, dass ist mir aber unangenehm, so was habe ich ja noch nie gemacht, nackt baden vor so viel anderen Leuten". „Ich doch auch nicht, aber weist du was, ich suche uns einen abgelegenen Fleck und wir gehen gleich ins Wasser. OK?"

„ In Ordnung. Ist ja irgendwie spannend und so ein bisschen verrucht", kicherte Susanne.

Ich weiß nicht was mich dazu trieb, aber ich lotste meine Frau am Strand genau dorthin, wo ich den Liegeplatz der beiden Männern mit den großen Schwänzen vermutete. Hier war relativ wenig los, und ich platzierte unsere Sachen recht dicht neben den Handtüchern, die ich den zwei Männern zuordnete. Dann zogen wir uns nackt aus und hüpften ins Wasser.

Im Wasser schwammen wir eine weile nebeneinander raus ins offene Meer und genossen das kühle nass. „und wie gefällt es dir hier" wollte ich von meiner Frau wissen. „super" antwortete sie. Fühlt sich gut an so nackt im Wasser zu planschen! Sie grinste verschmitzt. „du kleine Sau" antwortete ich „ du denkst noch an diese Riesenpimmel, oder?" „Naja, weißt du, die sind ja schon auffällig groß gewesen, das muss man den beiden lassen." „ ja aber sonst waren es doch ziemlich alte, haarige und eher unattraktive Typen, findest du nicht?" Wollte ich wissen. „Gut aussehen, tun sie nicht, da hast du recht, aber irgendwie haben die beiden so was a****lisches...Ich kann mir schon vorstellen, dass die beiden andere Frauen ganz gut herumkriegen können. Und nicht nur in ihrer Altersklasse , sondern auch bedeutend jüngere.."

Wir waren mittlerweile wieder in flacherem Wasser angelangt und ich schwamm von hinten an meine Frau heran, umarmte sie und flüsterte ihr ins Ohr „würdest du so einen Schwanz auch gerne mal ausprobieren wollen?" dabei steckte ich ihr unter Wasser gleich zwei meiner Finger in ihre Möse. Sie stöhnte leicht ohne mir zu widersprechen und prompt wurde mein Schwanz steinhart. „Gibs zu, der Gedanke macht dich geil, oder? So zwei Riesenschwänze von völlig Fremden zu ficken" bemerkte ich. Um Kontrolle bemüht zog sie meine Finger raus, lächelte mich lüstern an und antwortete mir „Das würde dir so passen, deine hochschwangere Frau von zwei alten Böcken durchbumsen zu lassen, was?" „Eigentlich würde ich dich lieber selbst gleich hier ran nehmen"raunte ich. „Noch ein bisschen Geduld mein Schatz, „antwortete sie, küsste mich voll auf den Mund und steckte mir ihre Zunge tief in den Hals, strich sanft über meinen vor Geilheit zuckenden Schwanz. Dann lächelte sie mich vielsagend an, schwamm zum Strand und ging auf unseren Liegeplatz zu. Ich musste wohl oder übel mit meiner Erektion noch Warten, bevor ich aus dem Wasser heraus konnte. Also beschloss ich noch etwas zu schwimmen.

Ich konnte ich vom Wasser aus unseren Liegeplatz ganz gut erkennen. Ich sah nach einer weile 1 Gestalt auf den Liegeplatz neben unserem zukommen. Ich überlegte kurz, ob ich meiner Frau gleich zur Unterstützung beistehen sollte, war aber viel zu gespannt, was passieren würde, wenn ich nicht dabei bin und sie wirklich splitternackt und allein neben den beiden alten Säcken bleibt.

Also plantschte ich noch ein bisschen weiter und versuchte eine erneute Erektion zu unterdrücken.

Die Szene am Strand lief währenddessen ungefähr so ab:

Susanne stieg aus dem Wasser. Dass sie vollständig nackt war, war ihr schon ziemlich unangenehm, auch wenn es sich gut anfühlte, wie ihr der Wind durch die rasierte Möse strich und ihre großen Brüste frei wippten. Zudem fand sie ihren schwangeren Körper selbst ziemlich sexy. Vor allem da sie nicht viel zugenommen hatte während der bisherigen Schwangerschaft und immer noch einen sexy Arsch und schlanke lange Beine hatte. Sie würde sich schon daran gewöhnen. Schließlich waren alle hier nackt. Was sie allerdings als angenehm empfand war, dass an diesem Teil des Strandes außer uns zwei nur zwei weitere Leute zu liegen schienen. Warum ich uns so nah daran platzieren musste war ihr nur nicht so ganz klar. Aber egal. Jetzt erst mal trocknen und ausruhen.

Sie legte sich gemütlich auf ihr Handtuch und begann das Nackt sein mehr und mehr zu genießen.

Die beiden alten Männer gingen ihr nicht aus dem Kopf. Warum machen die mich so geil? Fragte sie sich. Aber sie musste sich eingestehen, wenn sie jetzt hier wären, würde sie sich gerne von ihnen verführen lassen. Wie sich so riesige Schwänze wohl in mir anfühlen? Sie spürte, wie sie zwischen den Beinen feucht wurde. Die sahen so ungehobelt und grob aus, dachte sie weiter. Ob die auch so ficken? So richtig wild und hemmungslos? Und offensichtlich scheint meinem Mann dieser Gedanke ja auch zu gefallen. Sie wusste, dass ich auf Alte Männer und junge Frauen stehe, ohne dass es mir klar war. Sie hatte scheinbar eine Kreditkartenrechnung von einschlägigen Internetseiten gefunden. Sie hing ihren Gedanken nach und stellte sich vor den beiden einen zu blasen und von ihnen gevögelt zu werden. Bei der Vorstellung lief sie fast aus vor Geilheit.

In der Sonnenhitze war ihre Haut schnell trocken und ihr fiel ein, dass sie sich noch nicht eingecremt hatte. Sie kniete sich auf ihr Handtuch und beugte sich nach vorne um in ihrer Strandtasche nach der Sonnencreme zu suchen. Dabei hatte sie ihre Oberschenkel gespreizt und ihren Hintern nach oben gereckt. Dass in diesem Augenblick einer ihrer Platznachbarn kam hatte sie nicht bemerkt und gab ihm einen spektakulären Blick auf ihre leicht geöffneten Schamlippen und ihr kleines jungfräuliches Arschloch.

„Hallo schöne Frau, kann ich irgendwie behilflich sein?" hörte sie hinter sich die Stimme des Mannes, der sie vorhin aufgefangen hatte. „Oh..." entfuhr es ihr. Mit knallrotem Kopf setzte sie sich auf und drehte sich zu dem Mann um. Er stand ziemlich dicht neben ihrem Handtuch und in seiner Position hatte sie wieder genau seinen dicken Schwengel vor der Nase. „Äh...ich wollte mich gerade eincremen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen."

„Na, da bin ich genau der richtige! Wenns um eincrem Hilfe geht, kann ich dir bestens beistehen." antwortete er.

Susanne sah ihn an, ein alter dickbäuchiger, muskulöser, haariger Mann, der ihr Vater oder fast schon Großvater sein könnte mit dem größten Penis, den sie je live gesehen hatte. Soll ich das wirklich machen? Ihn angraben und es drauf ankommen lassen? Zweifelte sie kurz, aber ihre Geilheit siegte.

Sie lächelte ihr süßestes, unschuldigstes Lächeln und gab dem Mann die Creme. Dabei sagte sie" Dass wäre schrecklich nett. Ich möchte mich ja wirklich nicht verbrennen. Wenn Sie so nett wären und mich eincremen würden." „Komplett?" stutzte der Mann. „Oh ja bitte!" flehte sie mit Dackelblick und streckte ihm ihre Titten entgegen. Dabei bemerkte sie ein leichtes Zucken in seinem Glied. „Wow, sein Schwanz reagiert,er findet mich geil" dachte sie. Allein dass machte sie schon so richtig scharf, und sie merkte wie sie wieder feucht wurde. Oh Mann, was machst du da bloß, sagte sie zu sich, das ist doch irre. Gleich kommt dein Mann und du machst hier einen wildfremden an, der noch dazu dein Großvater sein könnte. Aber sie war so heiß und fühlte sich so begehrt, dass sie ihrer Geilheit nachgab.

Der Mann ließ sich nicht zweimal bitten und stellte ich breitbeinig vor sie, sein Glied nur kurz vor ihrem Gesicht. Wie gerne wollte sie es in ihre Hand nehmen, in ihren Mund stecken, und lutschen. Er ließ dass Sonnenöl, welches sie ihm gegeben hatte in einem Strahl über ihre Titten und ihren noch kleinen, aber schon deutlichen, schwangeren Bauch laufen. „Hm..." stöhnte sie leise und schloss ihre Augen, als er anfing das Öl mit seinen Pranken einzumassieren. Langsam knetete er ihre großen Titten und drückte sanft auf ihre steifen Himmbeergroßen Nippel. Langsam ließ sie sich zurück sinken und er massierte das Öl über ihren gesamten Bauch und die Oberschenkel bis zu den Füssen ein, sodass sie verführerisch in der Sonne glitzerte. Dabei strich er ihr sanft an ihren Schamlippen vorbei ohne diese zu berühren. „Dreh dich um „ befahl er mit rauer Stimme. Langsam drehte sie sich auf den Bauch. Durch dessen Umfang musste sie ihr Hinterteil etwas anheben um den Bauch zu entlasten. Dabei öffnete sie ihre Beine wieder leicht. Er ölte zunächst den Rücken und ihre Beine ein. Den Po sparte er sich bis zuletzt auf. Hingebungsvoll massierte er ihre Arschbacken und kam mit kreisenden Bewegungen ihrem kleinen Arschloch immer näher. Sie zuckte leicht unter der ungewohnten Berührung, ließ ihn aber gewähren und stöhnte vor Geilheit, als er ihr sanft mit seinem Zeigefinger auf die Rosette drückte und mit der Fingerspitze leicht in sie eindrang. Sie kam ihm sogar ein kleines Stück mit ihrem Hintern entgegen. Mit den Fingern der anderen Hand strich er langsam über ihre mittlerweile klatschnasse Möse."Du geile Sau!" raunte er „ Dein Fötzchen läuft ja schon fast über. Los, sag mir was du brauchst!" Dabei stieß er gleich drei seiner dicken Finger in ihre glatt rasierte Fotze. Sie glitten mühelos bis zum Anschlag in sie hinein und er begann sie mit harten sprössen damit zu ficken, während er seinen Zeigefinger der anderen Hand immer tiefer in ihr enges Arschloch bohrte. „ Ich will dass ihr mich fickt!" „Ihr?" „Ja!" stöhnte Susanne" Du und der Andere. Ich will eure Riesenschwänze in mir spüren!" „Und dein Mann?" Wollte er wissen, während er Susanne langsam bis zum Orgasmus fingerte „Was sagt der dazu, wenn zwei dicke alte Säcke seine schwangere Frau durchvögeln?" „Ooohhh..." stöhnte sie, als er ihr einen vierten Finger in Ihre Möse steckte „Es wird ihm gefallen, glaube ich. Aaahh..." Er drückte den Mittelfinger zusätzlich in ihre Rosette und begann jetzt auch mit zwei Fingern ihr Arschloch zu ficken. Der Mösensaft floss nur so aus ihrer Spalte, als der Alte sie immer härter ran nahm. „Oh Gott, ich fühle mich so voll...ich komme gleich!" „ Warte nur bis unsere Schwänze in dir stecken, dann werden wir deine Löcher so richtig aufdehnen du kleine Schlampe! Wir werden dich richtig durchficken" „Mmmhhh...Ja,ja... oohhh... ich komme!" Stöhnte Susanne und bekam einen wahnsinns Orgasmus, zuckte am ganzen Leib und spritzte Unmengen ihres Mösensaftes ab. Mit einem ruck zog er beide Finger aus ihrer Arschfotze und diese zucke zusammen und verstärkte ihren Orgasmus nochmals. Dann klatschte seine Handfläche fest auf ihre Pobacke „Nnnnnhhh..." „Gefällt dir das, du kleine schwangere Hure?" Und noch einmal klatschte es „Nnnnaahhh..." Susanne biss ich auf die Lippen um vor Geilheit nicht laut loszuschreien. Ihr war noch bewusst, dass sie an einem öffentlichen Strand lag, wobei es ihr momentan wenig ausmachte, dass sie jemand so sehen könnte. Dafür war die Situation viel zu geil. Trotzdem musste es ja nicht jeder gleich mitbekommen. „Jaaahh..." Stöhnte sie!

Langsam ebbte der Orgasmus ab und sie öffnete ihre Augen.

„Und? Möchtest du von den beiden alten Säcken noch richtig durchgefickt werden?" Hörte sie die Stimme ihres Mannes. Sie musste sich erst etwas an die Sonne gewöhnen, die schon ziemlich tief stand und ihr ins Gesicht schien. Sie setzte sich auf ihre Knie und sah drei harte Schwänze direkt vor ihrem Gesicht. Einer gehörte zu ihrem Mann, die anderen beiden, richtige Monsterschwänze, zu den beiden alten Knackern. „Jaaa, oh jaa!" Antwortete sie mit einem lüsternen Blick in Ihren Augen. „Wusste gar nicht, dass es dir gefällt mir zuzugucken?" lächelte sie mich an.

„Wusste gar nicht, dass du so eine kleine Schlampe bist und dich von wildfremden ficken lässt!" gab ich zurück.

Da ich ihre offensichtliche Zustimmung hatte, sagte ich zu den beiden Männern „Na, dann nehmt sie mal richtig hart ran! Fickt sie es euch gefällt! Die kleine Hure soll eure Schwänze so richtig zu spüren bekommen. Und keine Zurückhaltung, sie ist nicht zimperlich! Passt nur gut auf ihren Schwangeren Bauch auf!"

Ich nahm die Kamera, die Oskar, der kleinere der beiden Typen mitgebracht hatte. Er hatte bereits die ganze Fingerfickerei seines Freundes Günter aufgenommen, während wir beide alles aus nächster Nähe beobachtet hatten. Da Susannes Augen geschlossen waren während er sie rangenommen hatte, hatte sie nicht mitbekommen, das wir uns näherten. Wir kamen gerade in dem Moment, als er ihren Arsch knetete und seinen Finger in ihr Poloch steckte. Günter hatte wiederholt während der ganzen Sache zu mir rüber gesehen um sich meine Zustimmung abzuholen, die ich ihm durch Nicken nur zu gerne gab. Es war einfach ein wahnsinns Bild, meine schwangere , schöne Frau ,splitternackt, vollständig eingeölt von der untergehenden Sonne angeleuchtet und von den Pranken eines fremden, fetten, alten Mannes befingert. Vor allem zu sehen, wie seine 2 Finger ihr Arschloch fickten machte mich wahnsinnig scharf. Normalerweise würde sie mir sowas verbieten. Aber von diesem unattraktiven Fremden liess sie sich willenlos anal penetrieren.
96% (75/3)
 
Categories: HardcoreMatureTaboo
Posted by matser
5 months ago    Views: 11,407
Comments (14)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 months ago
Sehr geile Geschichte, schön zum abspritzen
2 months ago
Eine der geilsten Geschichten die ich hier lesen durfte!!!!
3 months ago
Toll geschrieben!!!!!!!!
4 months ago
Hallöchen, da kann ich mich nur anschließen: eine geile und aufregende geschichte. bitte weiter schreiben!!!
4 months ago
Megageil zu lesen
4 months ago
Die Story ist echt mega geil und geht direkt in den Lümmel und macht ihn hart.
4 months ago
Bei der Story wird mein Schwanz bretthart... Geil!
5 months ago
5 months ago
wirklich geil :)
5 months ago
super geile Story, genau mein geschmack .. Steinharte Grüße :-)
5 months ago
super geil!
5 months ago
lecker! 10 points!
5 months ago
Bitte mehr davon! !!
5 months ago
Gut, aber wo ist Teil 2?