Am See 2

Am See 2

Nachdem wir fast bis ans andere Ufer geschwommen waren und uns herrlich abgekühlt hatten, traten wir die Rückreise zu unserem Bewunderer an. Tropfend gingen wir beiden haarigen Kerle an Land und zurück zu unserem versteckten Plätzchen, wo uns gleich ein erotischer Kick erwartete: der nylonbestrümpfte Kellner lag grinsend auf einer mitgebrachten roten Decke, die muskulösen Beine gespreizt, sein enormer Schwanz senkrecht in den Himmel gereckt, und in seinem Arsch eine bis auf eine Grifflänge geschälte extrem dicke Salatgurke. „Na, ihr beiden nassen Pelztiere, jetzt habt ihr mich aber ganz schön lang warten lassen… musste inzwischen Abhilfe schaffen!“ Dabei griff er nach dem ungeschälten Ende der Gurke und fickte sich mehrmals tief, unentwegt uns angrinsend.
„Nen klasse Naturdildo hast Du Dir da geschnitzt“ lachte Michael und griff mir dabei auf den Arsch, „scheinst ja auch zu wissen, was gut tut…“
„Kommt her, ihr nassen Bären, kühlt mich ein bisschen ab!“ lachte der Kellner und schon lagen wir links und rechts an seinem glatten muskulösen Körper und streichelten ihn zärtlich.
„Mhhhh, herrlich – das ist genau nach meinem Geschmack! Gestern hab ich Euch bedient, heute ist es genau umgekehrt!“ Er wandte sich zuerst zu Michael, dann zu mir und küsste uns beide leidenschaftlich, was bei mir sofort eine Erektion bewirkte. Ich streichelte seine starke Brust und seinen Bauch, dort traf ich schon auf Michaels Hand, der seinerseits auf die gleiche Idee gekommen war, unsere Hände glitten weiter über die beigen Halterlosen, die die massiven Beine des Kerls zart umschmeichelten….. Michael glitt tiefer und stülpte sein bärtiges Maul gierig über die harte Ficklatte des leicht vibrierenden Mannes, der gleichzeitig auch leise zu stöhnen begann. „Oh jaaaa, blas ihn mir, mein Bär!“ Michael fühlte sich durchaus angespornt durch diese Aufforderung und verschluckte das Riesenteil sofort bis zum Anschlag.
Aufgegeilt durch diese Ansicht glitt auch ich tiefer, legt das Nylonbein über meine Schultern und widmete mich dem grossen prallen Sack des Kerls, leckte daran, nahm beide Eier ins Maul und liess sie an meinem Gaumen kreisen, was unser Lustobjekt zu weiterem sinnlichen Stöhnen brachte, gleichzeitig griff ich nach dem Gurkengriff und fickte den Kerl langsam aber nach und nach tiefer mit der nassen geschälten Gurke, die ihren eigenen Saft als Gleitgel abgab. Jetzt begann der Kellner richtig wild zu werden, er bewegte seine Hüften und zog den Naturdildo förmlich in sich hinein. Eine irre Lust befiel mich und ich ging mit meiner Zunge an die nasse Gurke und an sein Loch und begleitete die Fickbewegungen mit meinem Mund. „Magste Gurken?“ stöhnte er lasziv und ich antwortete sofort: „Ohhh jaaaaa!“, zog sie ganz aus seinem Arsch und schob sie mir tief ins Maul. Michael liess von dem Riesenschwanz ab und raunte: „Mann, bist Du eine geile Stutensau!!!“ Ich lutschte an dem Gurkendildo und merkte, wie sich Michaels bärtiges Maul näherte. „Magst wohl auch kosten?“ grinste ich und liess ihn an das geile Gemüse, das er gierig verschlang. „Ich liebe Euch geilen Säue!“ stöhnte unser Kellner und im selben Moment stürzte ich mich auf seine weiches aufgeficktes Loch und schleckte es leidenschaftlich aus. Es schmeckte herrlich nach Mann und Gurke, ein unwiderstehlicher Cocktail! „Jaaaaa, das gefällt Dir, was!?“ Schmeckt Dir meine geils Votze?“ Ich hätte gern geantwortet, aber war so tief mit meiner Zunge in der warmen Lusthöhle, dass nur ein gieriges Schmatzen und Stöhnen vernehmbar war…Michael legte sich nun das andere Bein über seine Schulter und näherte sich mit seinem bärtigen Maul dem saftigen Arschloch….. Ich machte ihm Platz und liess in lecken, dann wieder ich und zwischendurch küssten wir uns leidenschaftlich…..Unser Opfer hatte inzwischen Hand an seinen eigenen Schwanz angelegt und begann diesen heftig zu wichsen, seine Hüften hoben und senkten sich und gleichzeitig stülpte sich seine offene Arschfotze abwechselnd über Michaels und mein Maul…. Jetzt schoben wir beide gleichzeitig unsere Zungen in die zuckende Fotze, das Zittern und Stöhnen des Kellners nahmen immer mehr zu und mit einem irren Schrei spritzte er eine riesige Fontäne warmen Spermas in den Sommerhimmel, warm und nass klatschte der Liebessaft unmittelbar danach auf unsere Gesichter, vermischte sich auf unseren Zungen, die in einem unendlich langen und intensiven Kuss miteinander verschmolzen – was für ein herrlicher Orgasmus!
Kurz lagen wir auf dem schwer atmenden Kerl, doch auch unsere Schwänze waren jetzt zum Bersten und so knieten wir uns von beiden Seiten über unseren Freund und ehe er noch betteln könnte, entluden wir uns direkt in sein offenes Maul, zwei Riesenladungen warmen Männersamens, die er gierig und schmatzend in sich auf schlürfte. Nun fielen auch wir beide auf die Decke und so lagen 2 haarige und ein glatter bestrumpfter Mann quer übereinander und erholten sich von diesem geilen Liebesspiel……Offenbar war ich kurz eingepennt, denn als ich die Augen öffnete, stand unser Kellner bereits angezogen vor uns, zog uns die Deck unterm Arsch weg und sagte grinsend: „So, ihr geilen Bären, habt noch einen schönen Nachmittag! Ich muss leider zur Abendschicht ins Restaurant – aber wenn ihr wollt, besucht mich doch dort – heut abend gibt’s eine Spezialität des Hauses: Gefüllte Gurken in Rahmsauce, sehr zu empfehlen!“

100% (6/0)
 
Posted by mannbi43
7 months ago    Views: 1,651
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
7 months ago
Ja, der erste Teil war auch super, habe ich heute beide hintereinander gelesen
7 months ago
immer wieder gerne ich versuche mein bestes
7 months ago
Auch der zweite Teil war wieder megageil - danke Manni
7 months ago
Danke hast du den ersten teil auch gelesen
7 months ago
super Geschichte