Mail einer Freundin 2

Hallo du geiler Hengst mit deinem harten Schwanz.



Dachte, du wärst heute schreibfaul.



Echt wieder ein wunderschöner Traum von dir und ich würde mich sehr gerne von dir so verwöhnen und auch ficken lassen.



Was für eine Frage, ob ich jetzt nass geworden bin?

Meine Muschi zuckt schon und ist ganz gierig, richtig tief und ausdauernd von deinem harten Knüppel durchgevögelt zu werden.



Denke, beim Schreiben deiner Mail hat dir dein Schwanz schon ordentlich gestanden und du musstest ihn spätestens nach Absenden deiner Mail aus der Hose holen und hast ihn dir schön gewichst oder?



Versteh es nicht so ganz, dass du das letzte Mal im August eine Frau beglückt hast.

Laufen doch genug geile Frauen rum, die gerne mal richtig verwöhnt und gebumst werden möchten.



Hab schon etwas größere Titten und da könntest du schön deinen harten Ständer zwischen schieben und meine Brüste richtig kneten. Während du das machst wird meine Zunge deine Eichel lecken und ich werde dir deinen Schwanz mit einer Hand massieren. Du kommst dann etwas höher und willst mir deinen heißen Prügel in den Mund stecken. Das lasse ich aber noch nicht zu. Komm doch noch ein bisschen höher, damit an deine dicken Eier komme.

Ich leck und sauge erst mal an ihnen, während meine Hand deinen Liebling ordentlich wichst. Knete dir dann schön deine Kugeln und führe deine Schwanzspitze an meinen Mund.

Dein geiler und harter Schwanz tropft schon leicht und zuckt.

Kann jetzt nicht anders. Muss ihn in den Mund nehmen. Erst nur ein kleines Stück und dann immer tiefer. Meine Lippen umschließen ganz eng deinen Schwanz und meine Zunge umkreist ihn. Dein Körper bebt vor Erregung und du kannst jetzt nicht anders, als mir deine ganze Ladung in den Mund zu spritzen. Ich sauge noch mal kräftig an deinem Penis, bis ich den letzten Tropfen aus ihm rausgeholt habe.

Du sinkst vor Erschöpfung auf das Bett.



Ich gönne dir nur eine kleine Pause, denn ich möchte noch von dir richtig verwöhnt und auch gefickt werden.

Dein Schwanz ist noch klein, aber ich blase ihn dir wieder richtig steif.

Du kannst jetzt nicht anders und beginnst mich zu küssen. Deine Lippen verweilen einen Moment an meinem Hals, während eine Hand schon zu meinen Brüsten greift. Du reibst die Brustwarzen, bis sie ganz hart sind. Ich nehme jetzt meine Hand und führe deine Hand nach unten und mache dabei schon etwas die Beine breit. Ich glühe schon vor Erregung und meine Pussy ist schon irre nass. Dein Blick fällt auf meine rasierte Muschi und du fängst jetzt an, mich zu lecken. Ich spüre, wie deine Zunge meine Klitoris verwöhnt. Kann es nicht mehr abwarten, weil ich jetzt etwas in meinem heißen Loch spüren möchte. Du schiebst mir schön einen Finger rein und bewegst ihn immer wieder rein und raus. Kann es jetzt kaum aushalten. Muss endlich richtig gefickt werden.

Das willst du aber noch nicht. Ich werde bald irre und deshalb hole ich einen Dildo raus. Du schmierst ihn etwas mit Gleitmittel ein und massierst erst damit mein Knöpfchen. Dann endlich steckst du mir den Dildo in meine nasse und geile Muschi, cm für cm immer tiefer.

Ich halte es kaum noch aus und meine Hand greift nach meiner Klitoris. Während du den Dildo mit rhythmischen immer tiefer in mein enges Loch steckst, reibe ich mein Knöpfchen. Jetzt halte ich es wirklich nicht mehr aus. Mein Unterleib zuckt und bebt und es kommt mir.

Man, war das geil und schön.



Ich setze mich etwas auf und sehe, dass dir dein Schwanz noch steht.

Du sagst mir: Ich bin so geil, muss noch mal abspritzen und möchte dich jetzt richtig vögeln.

Ich dreh mich ganz schnell um, damit du mich von hinten ficken kannst.

Ich strecke dir meinen prallen Hintern entgegen und du massierst erstmal meine Pobacken.

Dann fährt deine Hand zu meinem Loch. Du spürst meine Geilheit und die Nässe meiner Pussy. Du bringst mich so in Stellung, damit dein Schwanz schön tief in mir eindringen kann.

Erst spüre ich nur deine Schwanzspitze, aber dann schiebst du mir ihn immer tiefer rein.

Du schiebst deinen Harten immer wieder rein und raus.

Du machst jetzt meine Pobacken noch etwas weiter auseinander, damit du mein Poloch sehen kannst. Du fragst. Darf ich dich auch da verwöhnen? Natürlich darfst du. Ich gebe dir etwas Gleitmittel und du schmierst dir damit einen Finger ein. Du massierst mit einer Hand meine Klitoris. Während du das machst, kreist dein Finger an meinem Poloch und dann steckst du ihn ganz langsam rein. Du spürst erst noch einen Widerstand, weil meine Muskulatur da noch nicht ganz entspannt ist. Deshalb steckst du mir auch noch einen Finger in meine Muschi. Jetzt endlich werde ich ganz entspannt. Du schmierst dir jetzt deinen Ständer ein und machst die Pobacken noch etwas mehr auseinander, damit dein Schwanz auch schön in mein Poloch gleiten kann. Langsam dringst du in mein enges Loch ein.

Du sagst vor Wolllust: Man ist das eng und ich muss es dir jetzt richtig besorgen, weil mein Schwanz gleich abspritzen wird.

Ich flehe dich an: Komm, steck ihn jetzt mal richtig tief rein. Immer und immer wieder schiebst du mir deinen dicken und harten Knüppel in das enge Loch. Wir halten es vor Erregung nicht mehr aus und kommen gleichzeitig.



So, jetzt muss ich mich erst mal ruhigstellen.



Hat dir meine Mail gefallen?

Denke ja und dein Schwanz steht dir bestimmt auch schon wieder.



Bis dann.



xxxxx
94% (15/1)
 
Categories:
Posted by magich
4 years ago    Views: 3,321
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments