Der Nerd und die geile, alte Nachbarin

Namen und Geschichte sind frei erfunden und ich hoffe die Story gefällt euch


Vor knapp zwei Monaten bin ich (23) in meine neue Wohnung im westlichen Hamburg gezogen und freute mich, nun endlich alleine zu leben. Keine Eltern, keine WG oder anderweitige Mitbewohner. Ich konnte wichsen wann ich will und ich konnte auch jederzeit jemanden zum ficken mit nach Hause nehmen. Da ich nicht so der Aufreißer bin, sondern eher der Nerd, war ersteres häufiger an der Tagesordnung.
Nach den ersten paar Tagen in meiner Wohnung lernte ich meine Nachbarin kennen. Sie ist eine alleinstehende Frau Anfang vierzig und einfach nur wunderschön. Lange blonde Haare, recht große Brüste, schlank, figurbetont gekleidet und lange Beine. Alles in Allem einfach nur heiß. Sie stellte sich mir als Maren Eckert vor. Man traf sich vereinzelt auf dem Hausflur und wechselte ein paar nette Floskeln, aber mehr kannte ich sie auch nicht.
Es gab in den letzten zwei Monaten des Öfteren Tage, an denen ich mir beim Wichsen vorstellte, wie ich sie ficke und benutze, aber um sie anzusprechen, fehlt mir definitiv der Mut.

In meiner Freizeit bin ich ein typischer Nerd und beschäftige mich viel mit Computern, besonders mit der IT-Sicherheit.
An einem langweiligen Tag dachte ich mir, dass ich in meinem neuen Umkreis mal nach offenen oder schlecht geschützten WLAN Ausschau halte. Ich startete meinen Laptop und fing an zu suchen. Glücklicherweise fand ich nach kurzer Zeit ein WLAN mit einer guten Signalstärke, welches nur mit WEP verschlüsselt war. Ich startete ein paar meiner Programme und versuchte mich in das WLAN zu hacken. Zum Glück dauerte diese Prozedur nur circa 5 Minuten, da der Traffic in dem Netz recht groß war. Nachdem ich mich nun in das Netzwerk einloggen konnte, suchte ich nach den Benutzern des WLANs. Ich fand nur einen User, welcher nun mein Ziel war. Ich versuchte an mehreren Punkten in das System einzudringen und fand glücklicherweise eine Menge offene Stellen. Scheinbar hatte der Benutzer keine Ahnung von Computern, da dieser keine Antivirensoftware oder Firewall installiert hatte und es somit ein Kinderspiel war, in das System einzudringen. Naja, umso besser für mich, dachte ich. Nach ein paar Kunstgriffen konnte ich das Bild des Desktops auslesen und auf meinem Laptop anzeigen lassen. Als ich realisierte, was ich dort sah, wurde ich schlagartig geil.
Der Desktop meines Opfers zeigte einen Porno, in dem eine ältere Dame den Schwanz ihres jungen Lovers nahezu verschlingt und an ihm lutscht. Wie von selbst glitt meine Hand in meinen Schritt und fing an meinen Schwanz zu massieren. Es dauerte nicht lange und ich fing leicht an zu wichsen. Nach ein paar Minuten, änderte sich die Anzeige auf meinem Bildschirm. Der Browser mit dem Porno verschwand und ich sah, wie jemand Skype öffnete und dort seine Kontakte durchsuchte. Der Benutzer fand den Kontakt „longdong32“ und öffnete einen Videochat mit ihm. Ich sah erst die Videoschaltung von longdong32 und dann von dem Benutzer „geileMar38“. Ich fiel fast vom Stuhl, als ich sah, dass dort meine Nachbarin Maren vor der Webcam saß, splitternackt und mit einem Dildo zwischen ihren Schenkeln. Ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden und musste unweigerlich wichsen. Genau das wollte ich die letzten zwei Monate immer mal sehen. Diese geile, feuchte Fotze meiner Nachbarin gierte nur so nach dem Dildo in ihrer Hand. Sie stieß ihn immer heftiger in sich hinein und ihr Chatpartner schrieb ein paar geile Kommentare zu ihrer Show.
Nach einer Weile kam ich etwa zur selben Zeit wie sie. Sie verabschiedete sich von ihrem Chatpartner und beendete die Videoübertragung.
Ich wollte sie noch eine Weile sehen und ließ mir von daher ihr Webcambild anzeigen. Glücklicherweise hatte ich Vollzugriff auf ihren PC. Sie surfte noch auf ein paar für mich uninteressanten Seiten und ich nutzte diese Gelegenheit, um ihre Ordner zu durchstöbern.
Ich schaute zuerst in „Eigene Dateien“ und dort in die Bild- und Videoordner. Videos hatte sie leider keine von sich, aber dafür sehr viele Bilder. Ich startete erst einmal den Download aller Bilder und wollte sie mir später ansehen. Ich beobachtete Maren noch eine Weile über ihre Webcam und schaute, auf welchen Internetseiten sie sich so rumtrieb. Nach einer Weile wurde Maren scheinbar müde, denn sie beendete alle Programme und fuhr ihren PC herunter.
Ich konnte bis dahin leider nicht alle Bilder runterladen, aber wollte auch nicht auffallen, wenn ich einfach ihren PC nicht runterfahren lasse. Von daher entschied ich den Download zu stoppen und auf eine neue Möglichkeit zu warten. Um das Geschehene erstmal sacken zu lassen, bin ich ebenfalls ins Bett gegangen und versuchte zu schlafen.

Nächster Tag
Nachdem ich ausgeschlafen hatte, aß ich erst einmal Frühstück und setzte mich danach an meinen Laptop. Leider hatte Maren ihren PC noch nicht wieder eingeschaltet und ich beschloss die bisher von ihr geklauten Bilder anzuschauen.
Die ersten paar Fotos waren einfach Aufnahmen von einer Urlaubsreise. Man sah Maren am Strand und am Pool. Sie sonnte sich und war scheinbar anschließend mit einer Freundin irgendwo an der spanischen Küste shoppen.
Etwas später wurden die Bilder dann interessanter. Erst die typischen Selbstdarstellungsbilder vor dem Spiegel im Bikini und auch nackt. Ihre wohlgeformten Titten zogen meinen Blick in ihren Bann und ließen mich kaum wieder los. Etwas später wurden die Bilder dann aber immer aufregender und zum Teil perverser. Man sah Maren auf dem Bett liegend und ihre Beine spreizend mit diversen Spielzeugen an sich rumfummeln. Auf einem der Bilder hatte sie einen Analplug im Arsch, einen Vibrator in der Fotze und einen Gummiring im Mund, welcher mit einem Lederriemen hinter ihrem Kopf festgehalten wurde.
Die folgenden Bilder zeigten sie, wie sie einen Schwanz in ihr Maul gestoßen bekommt und regelrecht gefickt wird. Das abschließende Foto zeigte Maren, jetzt ohne Gummiring, mit spermaverschmiertem Gesicht und einem Lächeln. In diesem Moment dachte ich mir nur, dass ich gerne der Kerl gewesen wäre, der sie so in ihr Maul fickt und danach vollspritzt. Ich wollte gerade schon anfangen zu wichsen, da bemerkte ich, dass Maren ihren PC wieder hochgefahren hatte und eine Internetverbindung aufbaute. Ich loggte mich wieder in ihrem Computer ein und versuchte zu aller erst die restlichen Bilder zu kopieren. Glücklicherweise blieb sie dieses Mal recht lange online und ich konnte alle Bilder runterladen. Nebenbei schaute ich schon mal grob durch und sah, dass es viele Bilder gab, auf denen Maren gefesselt auf einem Bett liegt und von mehreren Kerlen einfach benutzt und vollgespritzt wird. Ich hätte ihr ja mittlerweile vieles zugetraut, aber nicht das.
Ich überlegte, wie ich die Sache angehen sollte, dass auch ich sie mal so ficken und vollspritzen konnte. Und mir kam folgende Idee,…

Fortsetzung folgt

93% (56/4)
 
Categories: HardcoreMatureVoyeur
Posted by maexel
11 months ago    Views: 12,447
Comments (13)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
10 months ago
Scharfe Idee für eine Geschichte, bin gespannt!
10 months ago
Klasse!
11 months ago
Geile Story, nur wo ist der 2. Teil?
11 months ago
Bin schon gespannt wies weitergeht, so eine Nachbarin hätte ich auch gerne!
11 months ago
Teil 2 eben gerade hochgeladen. Ich hoffe er gefällt dir ebenso. ;)
11 months ago
Schöner Anfang macht Lust auf mehr
11 months ago
ja, ich arbeite schon an der Fortsetzung ;)
11 months ago
gibt es eine weitere folge?
11 months ago
das ist doch selbstverständlich
11 months ago
dafür bist du wohl ein wenig weit weg, aber bei youtube gibt es gute Anleitungen für sowas.
Aber denk dran, die Geschichte ist nur erfunden, da das Hacken von WLAN illegal ist ;)
11 months ago
sehr hübsch, kannst du mir das mal beibringen, wie man das so macht :-)
11 months ago
das fängt ja total geil an
11 months ago
Lese gern die Fortsetzung......