sommerereignis new teil

sorry liebe leser ,hier der zweite teil

zweiter Teil
Wir rauchten noch eine, tranken noch etwas und streichelten uns weiter, dabei unterhielten wir uns, Silkes streicheln wurde bei Maike immer intensiver, so das ich mich erst mal zurück zog und ihnen zuschaute. Sie streichelten und Küssten sich, ihre Nippel standen, sie saugten gegenseitig daran und leckten drüber, mit ihren Händen streichelten Sie sich gegenseitig ihre Muschis Fuhren mit den Finger durch ihre Schamlippen und rieben sich ihre Kitzler, sie stöhnten immer mehr und bald schon lagen Sie in 69 Stellung neben einander und lecken sich gegenseitig das machte mich echt geil und ich fing an mit meinem Schwanz zu spielen, bis es wieder richtig hart und groß wurde, Maike deren Muschi zu mir zeigte war nun echt nass, und nicht nur vom Fingern und lecken, sondern weil Sie richtig geil war, das merkte natürlich auch Silke und nahm einen Dildo und fing an ihn in Maikes nasse Muschi zu schieben und Sie damit zu Ficken erst langsam und bedächtig dann wieder etwas härter, ich beugte mich nun zu ihr und streichelte Maikes Kitzler und lecken über ihr Arschloch, steckte meinen Daumen zu ihr in die Muschi während Silke den Dildo bewegte und meinen Zeigefinger Stecke ich Maike in den Arsch und fickte Sie damit im gleichen Takt wie Silke mit dem Dildo, das acht Maike so geil das es förmlich aus ihr heraus spritzte ihre Geilheit, und sich entspannte, Silke lies den Dildo nun in ihr stecken und nahm meinen Schwanz in den Mund, und fing an mir einen zu blassen, während nun Maike den anderen normalen Dildo in Silkes Muschi schob und Sie damit fickte, nach einer weile gab Sie mir dann den kleiner Dildo und ich schob ihn Silke in Ihren Arsch, und so wie sie mich blies, fickte ich ihren Arsch und da kam dann auch Sie und auch ihre Nässe lief aus ihr heraus, das zu sehen und Sie Stöhnen zu hören, ließ auch mich kommen, und so spritze ich Silke meinen Ficksahne in ihren Mund -tief in ihren Hals und Sie schluckte alles, so befriedigt sanken wir zurück auf die Decken. Wow sagte ich war das gerade geil mit euch, ja sagten Sie und so Kuschelten wir und zusammen, legten Decken über uns und schliefen zu dritt ein.
Was für ein geiler Abend dachte ich nur, das hätte ich nicht gedacht das mir so etwas passieren würde. Und schlief ein.

Als ich morgens wach wurde, schliefen die beiden noch, und so stand ich vorsichtig auf und ging raus ,machte Kaffee, die sonne kam schon heraus und es wurde warm, so setzte ich mich nackt wie ich war in die sonne und trank meinen Kaffee, rauchte einen Joint und genoss die sonne auf meiner Haut.
Dann nahm ich mir mein Handtuch, Duschgel und die Münzen und ging zu den Duschen.
Dort angekommen war niemand da, war ja auch noch recht Früh am Tag, da schlafen die meisten noch, neben dran bei den duschen war ein kleiner Kiosk, da ging ich erst mal hin, fragte ob sie einen Kaffee hätte, was bejaht wurde und so bestellte ich einen ,den ich dann auch trank und außerdem besorgte ich mir gleich noch neue Duschmünzen. Dann ging ich zurück zu den Duschen, gerade habe ich mir eine Kabine Ausgesucht die erste fast gegenüber der Tür, als ich merkte das Duschgel beim Handtuch vor stehen gelassen hatte, also wieder raus und da sah ich das Marion gerade auch duschen gehen wollte, hey sagte ich und sie ganz in Gedanken erschrak. Hey guten morgen ,du hast mich erschreckt, das habe ich gemerkt, war aber ja nicht meine Absicht, nein ist ok, sagte Sie und schaute mich an, willst du duschen der bist du schon trocken fragte Sie, ich schaute an mir runter , und sagte ich wollte gerade unter die Dusche , jedoch hatte ich das Duschgel stehen lassen und wollte es eben holen.




Na, sagte Sie das ist gut, duschen wir zusammen, wie versprochen, denn ich habe mein Duschgel vergessen, und schaute wieder etwas lüstern auf meinen Körper, dabei machte Sie Ihren Bademantel auf und zeigte mir, ihren. Meine Augen schauten Sie wohl genauso an wie Sie mich, und klar sagte ich gern mit dir doch immer gern. So ging ich ihr nach,hing ihren Bademantel auf einen haken und ging auf eine Kabine am ende zu, wir legten unsere münzen rein und ließen abwechselnd das Wasser über unsere Körper laufen, dann nahm Sie das Gel und Seifte mich ein,
ich stand direkt vor ihr, meine Brust und Bauch seifte Sie ein dann sollte ich mich drehen und Sie machte am Rücken weiter, runter zu meinem Po, dann ging Sie in die Hocke und machte an meinen Beinen weiter, nun drehte ich mich wieder um und Sie ging die Beine wieder rauf , nahm dann meinen Schwanz in die Hand und seifte den auch ein ,drückte mich unter den Wasser Strahl und säuberte ihn mit Wasser, dann nahm Sie ihn in Ihren Mund und saugte und leckt dran bis er schön hart wurde , so machte Sie mit ihre Hand weiter, und stand dabei auf, gab mir das Gel und so fing ich an sie einzuseifen, erst ihre Schulter dann weiter herunter zu ihren Brüsten, während Sie immer noch meinen Schwanz streichelte, nun gingen meine Hände weiter über ihren Bauch, nun musste Sie mich los lassen weil ich in die hocke ging, und an ihren Beinen weiter machte, ihre Muschi ließ ich dabei jedoch aus, dann drehte ich sie um und machte an ihrem rücken weiter, dabei hatte Marion wieder meinen Schwanz in einer Hand und wichste ihn leicht so behielt er seine härte, als ich mit meinen Händen zu ihrem Po gelangte hörte Sie auf und ich machte dann in der hocke weiter. Ich nahm ,als ich an ihren Beinen herab ging und in der hocke saß,nun jedoch eine Bewegung außerhalb von unserer Dusche war, da es ja auch hier wie bei den Männerdusche nur Vorhänge gab, und unserer mich geschlossen war, daran hatten wir in unserer Geilheit nicht dran gedacht ,also drahte ich meinen Kopf leicht zur Seite um zu sehe ob ich mich getäuscht habe oder nicht, da sah ich eine Frau gegenüber in der Dusche wie sie uns zuschaute, Sie war dabei sich einzuseifen , hatte gerade ihre Brüste, die schön geformt waren mit seife bedeckt und fuhr mit ihren Händen über ihren Bauch, als unsere blicke sich trafen. Ich machte weiter bei Marion und fuhr jetzt an ihren Beinen wieder herauf zu ihrem Po. Als meine Finger ihre Poritze spreizten und mit seife durchfuhren drehte ich wieder meinen Kopf zu Seite und sah das die andere sich seitlich gedreht hatte und mir zeigte das auch ihre Finger das selbe machten wie meine, und das ihre Nippel der Brüste durch die seife schauten. Marion geil von der Berührung Streckte mir nun ihren Arsch entgegen und ich schob meine Finger weiter zu ihrer Muschi, seifte Sie auch dort geschickt ein und spielte mit ihrem Klitt, stellte mich dann kurz hinter Sie und schob Sie unter den Wasserstrahl , so machte ich Sie sauber, da ich stand nahm Sie meinen Schwanz wieder in die Hand ,wichste ihn wieder ein bisschen, nun hockte ich mich wieder hinter Sie und leckte über ihren Po da stellte Marion sich breitbeiniger hin und streckte mir ihren Po und Muschi entgegen, ich ließ nun meine Zunge mit ihrem Poloch spielen und glitt tiefer zu ihrer Muschi, dabei streichelte ich mit der einen Hand ihre Innenschenkel und mit der anderen Hand wichste ich meinen Schwanz was Marion Sah und was Sie scheinbar noch geiler machte, aber nicht nur Sie sondern auch die Frau von gegenüber, den auch Sie spielte jetzt mit ihrer Muschi und mit ihren Brüsten, Sie rieb sich ihren litt und zeigte es mir wie geil Sie war, wie sehr Sie das anmachte, was Marion und ich gerade machten, so leckte ich Marion weiter und zwei meiner Finger fuhren weiter herauf teilten ihre Lippen und fuhren langsam in ihrer nasse Muschi, streichelten Sie und reiben ihren litt, dann stand ich auf und stellte mich hinter Sie, Sie nahm daraufhin meinen Schwanz in Rieb ihn, ich drehte Sie etwas zur Seite damit Sie sich mehr bücken konnte den Sie wollte nun auch an meinem Schwanz saugen und So zeigte Sie der anderen Ihren Po.


Und ich Zeigte der andern was ich gerade mit ihrem Po und der Muschi machte, den mein Zeigefinger und Mittelfinger waren in Marions Muschi und mein Daumen fuhr gerade in ihren Po und so Wichste ich Marion während Sie mir einen blies, Die Frau von gegenüber sah genau hin, was da gerade vor ihren Augen passierte und musste sich an die wand lehnen um nicht umzufallen, den ihre Bewegungen wurden immer heftiger. Da drehte ich Marion wieder die immer näher zu ihrem Orgasmus kam und Sie führte jetzt meinen Schwanz in ihre Muschi ein, so fickte ich Sie im stehen von hinten , dabei nahm ich ihr rechtes Bein etwas hoch und zeigte damit auch der anderen Wie es aussieht ,wie ich Marion fickte, das machte uns alle so geil an das zu miedest ich den Eindruck hatte das nicht nur Marion und ich gleichzeitig kamen sondern auch die Frau von gegenüber ihren Orgasmus hatte, ich drehte Marion dann wieder um ,und leckte meinen Samen und ihre feuchte aus ihrer Muschi, und als ich aufstand Küsten wir uns innig, so bekam Sie auch den Geschmack unserer Geilheit ab., wir duschten dann noch unsere aufgeheizten Körper ab und verließen die Dusche, die Frau von gegenüber hatte ihren Vorhang jetzt geschlossen gehabt.ich nahm mein Handtuch und verabredete mich mit Marion zum Frühstück bei mir, ok sagte Sie in einer halben stunde wäre Sie da, gut also bis später ,gab ihr noch einen Kuss und wir trennten uns.

Wow war das gut, was da gerade abgelaufen war, werde es den anderen mal erzählen wenn wir am Strand sind, na jetzt erst mal Frühstücken. Als ich am platz ankam, war ein neues Auto dort gestanden, ein Alter WV- Bus als Camping Bus umgebaut. Na da bin ich mal gespannt wer das ist, auf alle fälle steht er weit genug weg und kann nicht unbedingt in unsere Zelte schauen.
Ich schaute ins Zelt von mir und stellte fest das die Mädels schon draußen waren, schaute in ihr Zelt uns sah das Sie nur umgezogen waren und dort auf ihren Matratzen nackt weiter schliefen nur mit einem Laken bedeckt. Also ließ ich sie schlafen und räumte bei mir auf, dabei rutschte mir mein Handtuch von den Hüften, aber es störte mich nicht ,den sehen konnte es keiner, und so machte ich nackt weiter und lüftete meine decken nahm den Ofen raus machte ihn an und setzte Wasser auf, ich war gerade fertig als Marion kam, war ich gerade dabei die Tasche für den Strand zu packen, wow sagte sie was ein schöner Anblick macht mich wieder wuschig wenn ich dich so sehe , da kommen mir die Gedanken vom duschen zurück, na sagte ich es ist doch schön warm und so brauche ich das Handtuch nicht und Außerdem kann ja eh keiner sehen wie ich hier herumlaufe den der Windschutz bietet eben auch Blickschutz, ja stimmt ich habe es ja auch erst gesehen als ich direkt davor stand.
Komm sage ich lass uns einen Kaffee trinken, gut da brauche ich jetzt auch, so stellte Sie ihre Tasche ab und setzte sich zu mir auf den anderen Stuhl, ich goss ihr Kaffee ein und
erzählte ihr von der Frau in der Dusche, Sie staunte und sagte nur, wenn das nochmal so sein sollte, sollte ich ihr Bescheid sagen. Ah sagte ich ,also möchtest du gern wieder mal von mir unter der Dusche gefickt werden wie, mmmmh sagte Sie und rollte die Augen, klar gern, war doch geil. Ja sagte ich das war es. Marion wurde es warm und Sie legte ihr Tuch ab das nur über ihrer Brust geknotet war. So saß Sie mir dann oben ohne aber mit String gegenüber und genoss die sonne so wie ich. Wie wir dann mit Kaff trinken fertig waren, nahmen wir unsere Sachen und ging zum Strand.
Schau mal sagte ich dieser platz mit Windschutz ist immer noch nicht belegt und schon seit dem ich hier bin nicht benutzt worden, wollen wir und darein legen, bis die Besitzer kommen, ja sagte Marion ist mir recht, so machten wir uns den platz zurecht und ich sagte zwischen durch müssen wir aber schauen ob die anderen kommen das sie uns auch finden.
Dann legten wir uns in die sonne und ich schlief im Halbschatten des Windschutzes ein.

73% (9/3)
 
Categories: MatureVoyeur
Posted by mac09
2 years ago    Views: 1,265
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
ja, die geschichte an sich ist schon klasse, nur eben bissle schwer zu lesen... dranbleiben, besser mache, dann gibts mehr punkte ;)
2 years ago
gute Geschichte, aber schlecht geschrieben