sommer-erlebnisse 1.teil

Arbeiten an einem Alten Haus

durch Freunde habe ich in der nähe von Lübeck , eine anfrage bekommen ob ich ein Altes Bauernhaus renovieren könnte. Ich rief dort an und machte einen Termin für den kommenden Montag aus und da wir schon Mittwoch hatten rief ich in Dahme auf dem Campingplatz an und fragte ob Sie für die nächste zeit einen Stellplatz für ein Zelt frei haben, ja sagten Sie und fragten für wie lange – nun ca. 8. tage vielleicht auch länger, und wie bejahte Sie das ging in Ordnung, gut sagte ich ich komme am Donnerstag Nachmittag.

So fuhr ich dann am Donnerstag nach Dahme, dort angekommen zeigte man mir den platz und fragten ob ich hier Bescheid weiß ja sagte ich ich war schon mal da.
So baute ich schnell mein Zelt auf und machte alles fertig, zog mich schnell um den ich wollte noch an den Strand der gleich hinter den Dünnen lag,

Ich war froh das nur sehr wenige Leute da waren, den es war zwar Sommer aber noch nicht Saison, ich suchte mir ein schönes Wind geschütztes Plätzchen und legte meine Sachen hin und zog mich aus.so genoss ich die letzten stunden am Wasser. Schaute mir die Leute an die spazieren gingen, lass etwas in der Zeitung und schlief ein bisschen.

Als ich dann zurück kam zu meinem Zelt, war noch ein Zelt aufgebaut worden, aber auch dort war noch niemand, ich dachte die werden wohl einkaufen sein, den es war kein Auto dabei so wie bei mir. Da freute ich mich das ich das schon alles auf der herfahrt erledigt hatte. So macht ich mir meinen Grill an und nahm mir mein Essen stellte es bereit und baute mir einen Joint, so wartete ich das mein essen fertig wurde. Da kam ein Auto, ah dachte ich kommen vom Einkaufen zurück, es war ja nun auch schon 20.30 wie ich auf meiner Uhr lass.
Als Sie ausstiegen Schauten Sie kurz rüber und brachten ihre Sachen in ihr Zelt, dann
kamen sie zu mir, hallo sagte ich, ich heiße Carsten und ihr, Silke und Maike antworteten Sie, schön euch kennen zu lernen, wie lange bleibt ihr den , ach nur 8 tage sagte Silke, Maike kann länger bleiben, sie bringt mich dann zum Bahnhof, schade dachte ich, und sagte es den beiden. So drehten Sie sich um und fingen an sich was zu essen zu machen,
aber irgendwie fluchten Sie nur, und weil ich neugierig war fragte ich , klappt wohl nicht so wie ihr euch das vorstellt wie. Nein sagte Maike der Kocher geht immer wieder aus dabei ist der neu und auch die Kartusche mit Gas. hey sagte ich ihr könnt auch bei mir auf dem Feuer eurer essen fertig machen es ist noch an und wir könnten uns ja noch etwas unterhalten. Schön meinten Sie nettes Angebot nahmen wir gern an.

So machte ich das Feuer etwas größer und Sie stellten ihren Topf hin, Setzten sich zu mir und wir unterhielten uns , ich Rauchte dabei eine weiteren Joint und trank dazu meinen Rotwein, den ich ihnen auch anbot, den Rotwein, aber sie sagten nein danke Sie tranken lieber Weißen, wir stießen an an eine schöne Zeit hier. Dann Aßen Sie, so hatte ich zeit Sie mir mal genauer anzuschauen, Beide waren recht hübsch Silke hatte halblange braune Haare und Maike recht kurze schwarze Haare, beide hatten eine gute Figur, was man natürlich durch ihre Kleidung nicht so richtig sehen konnte aber erahnen. Beide waren Sommerlich mit weiten Sachen bekleidet weite Blusen und Röcke. Als Sie mit essen fertig waren gingen Sie die Sachen Abwaschen und sagten aber Sie kommen dann gleich noch mal zurück, ok meinte ich ich bin dann im Zelt da es schon merklich frisch wurde, kommt einfach rein, ok sagten Sie machen wir. So nahm ich den grill und stellte ihn ins Zelt damit es darin warm wurde.




Ich rauchte dann noch eine Zigarette und baute nebenbei für später noch einen Joint.
Kurz darauf als ich gerade fertig war kamen Sie schon rein, wow sagten Sie das ist ja schön kuschelig warm hier drin, ja sagte ich nur müssen wir uns auf die Deckecken setzten, den Stühle passen durch den Ofen nicht rein, macht nichts sagten Sie und nun unterhielten wir uns noch eine weile, da fingen auch Sie an zu rauchen.

So tranken wir nach einiges an wein und auch an meinem Joint wollten sie mal Ziehen, nun sagte ich hier nehmt den und ich baue einen neuen. So lachten und unterhielten wir uns, zwischendurch machte ich den Ofen noch mal etwas an so das es noch wärmer wurde, Gott sei dank hatte ich ja einen Abzug in der decke wo der Qualm raus konnte.
He sagte ich dann, wollte ihr heute Nacht nicht hier im warmen bleiben, braucht doch nur eure Schlafsäcke holen. Die beide schauten sich an sagten , ok gehen Erstmal noch aufs WC und bringen dann unsere Sachen mit. gut - gesagt getan kurz drauf kamen Sie zurück .breiteten ihr Schlafsäcke um den Ofen aus und setzen sich wieder , wir tranken dann noch etwas wein und rauchten zusammen noch einen Joint, und da es schon sehr spät war gingen ich dann in meine Schlafkabine, zog mich drinnen aus und legte mich ins Bett, neben hörte ich dann wie die beiden noch etwas tuschelten und dann machten Sie ihre Schlafsäcke aber auch zu. So verbrachten wir unsere erste gemeinsame Nacht.

Da ich nun mal gewohnt bin Früh auf zu stehen, schlich ich mich leise aus dem Zelt und machte den Ofen draußen wieder an um mir Wasser zu kochen für meinen Kaffee. Sie schliefen immer noch als ich mit Kaffee trinken fertig war, so legte ich ihnen einen zettel hin – bin schon an den Strand gegangen, Kaffeewasser steht noch in der Thermoskanne
wenn ihr welches braucht! Bis später dann

so packte ich dann meine Sachen und ging zum Strand. Dort angekommen breitete ich meine Sachen in der Düne von gestern wieder aus, und setzte mich hin und rauchte mal wieder, trank meinen nächsten Kaffee und genoss den morgen nackt wie ich war in der sonne. Lass noch ein bisschen und legte mich dann auf den Bauch um etwas zu schlafen.
Nach einiger Zeit hörte ich Silke fragen, entschuldige ist hier noch platz, klar sagte ich und drehte meinen Kopf zu ihnen herum, wow sagte ich das war mehr als ich gedacht hatte, die sehen im Bikini ja noch geiler aus als ich dachte - Schoß es mir durch den Kopf.
So legten Sie ihre Decken und Handtücher ab und rannten dann ins Wasser, ich schaute ihnen erst nach und lief dann auch ins Wasser. Da kamen Sie mir schon wieder entgegen, sagten nur - mussten uns mal abkühlen, sehen uns ja gleich. Ich kühlten mich auch ab und schwamm eine runden, dann ging ich langsam zurück zum Platz. Dort angekommen saßen beide auf ihren Handtücher um sich zu trockenen, schauten mir zu wie ich zu ihnen kam, da dachte ich nun die Gedanken möchte ich mal wissen, ich stand also vor ihnen und trocknete mich ab, nahm mein Sonnenöl und wollte gerade anfangen mit einölen da fragte mich Silke ob Sie mir helfen könnte , klar sagte ich gern, ich legte mich auf den Bauch, Silke nahm das Öl und auch Maike kam rüber zu mir, wow sagte ich gleich von zwei Schönheiten eingeschmiert zu werden ist ja mal was neues, ja sagte Maike wir haben und gedacht erst schmieren wir dich ein und dann wir beide Silke und dann ihr beiden mich, was hältst du davon? He eine sehr gute Idee - bin dabei, so begann das schmieren und eine nette erotische Unterhaltung den die Worte waren sehr zweideutig.
Sie fingen an den Armen an - gingen zu den schultern dann den rücken runter zum Po, strichen beide durch meine Poritze und machten an den Beinen weiter, dabei zogen Sie meine Beine etwas auseinander damit sie meine innen Schenkel mit reiben konnten, das war ein schönes Gefühl, sogar so schön das Sich mein Schwanz etwas mit Blut füllte.



Nun sagten Sie bitte umdrehen, wow dachte ich und jetzt?????? na gut dreh ich mich eben um, Sie schauten mich an und Fingen wieder an – bei meinen Armen machten dann am Hals und an der Schultern weiter glitten über meinen Bauch und an den leisten entlang, und klar es regte sich natürlich mein Schwanz und wurde größer, jedoch kam er noch nicht zum stehen, so machten sie an den Beinen weiter dabei sagten sie das es schön sei das ich rasiert sei, sowohl an den Beinen und an meinem Schwanz, es fühlt sich gut an, so machten Sie weiter bis runter zu den Füßen.

Dann sagte Maike los Silke jetzt bist du dran, ok sagte Sie und legte sich auf den Bauch,ich setzte mich rechts von ihr und Maike links, und wir fingen bei ihren Armen an gingen dann, über ihre Schultern bis, nun bis Maike das Oberteil von Silke öffnete, dann machten wir weiter bis zu ihrem Slip, den wir beiden ihr auszogen in dem wir jeder einen Finger seitlich einhakten und ihn ihr auszogen, dann machten wir an ihrem rücken weiter und und glitten auch bei ihr durch die Poritze, und dann gingen wir auch ihren Beinen entlang, und weil Sie ihre Beine auch etwas auseinander spreizte , sah man ihr rasierte Muschi,als wir dann auch die innen Seiten Ihrer Schenkel Ölten, atmete Sie schon tiefer, so kamen wir dann zu ihren Füßen, dann drehte auch Sie sich um und wir sahen ihre schönen Brüste, ein bisschen mehr als eine handvoll, mit aufrecht stehenden Nippeln, so machten wir wieder angefangen an ihren Armen weiter bis wir nun zu ihren Brüsten kamen, sie fühlten sich fest und zart an, ihrer Nippeln wurden bei unseren Berührungen steifer und dann gingen wir über ihren Bauch tiefer zu ihrem Schritt, dort an ihren Leisten weiter, und zogen etwas ihre Beine auseinander, glitten tiefer und sie seufzte leicht als wir beim einölen Ihre Liebeslippen leicht streiften, so machten wir dann weiter bis zu ihren Füßen.
Und nun war Maike dran, bei ihr gingen Nun Silke und ich genauso vor wie bei Silke, der unterschied der beiden war das Maike mehr Busen hatte und etwas mehr Po aber nur geringfügig, mir selber ging es beim einölen sehr gut, mein Schwanz wurde nicht größer aber ich war sichtlich erregt, als wir nun fertig waren bei Maike die es mehr genoss wie Silke den Sie stöhnte etwas mehr, legten wir uns entspannt in die Sonne, und witzelten ein wenig, machten Pläne für später.

Ich sagte Ihnen das ich zum Essen heute in das Lokal hinter den Dünen essen gehe, dort gibt es gutes Preiswertes Essen, in netter Umgebung. Da fragten Sie ob Sie nicht mit kommen könnten, klar wieso auch nicht in Gesellschaft schmeckt es ja besser als allein.
Wir gingen dann noch einige male Baden und sonnten uns, zwischendurch fragte ich 'sie, wie alt Sie wären da sagte Silke, He das fragt man eine Frau doch nicht, na stimmt meinte ich, jedoch interessiert es mich eben. Ok sagte Silke ich bin 35, und Maike 39, Ok sagte ich und meinte nur, man gut das ich euch nicht geschätzt habe, denn ich hätte euch beide für 32 gehalten maximal. So wurde es dann Abend und wir gingen zurück zu unserem Platz, ich legte meine Sachen – Handtuch und Decke - zum Trocknen auf, ging ins Zelt und holte Schlafdecke und Kissen heraus um zu lüften. Machte das Zelt auf und Räumte drinnen Auf und Lüftete mal gut durch. Das schöne an diesem Platz war das dort wenige Leute durchgingen weil es am Ende in einer -sagen wir mal Sackgasse lag, so konnte Mann Sehen wer kommt, und da die nächsten Nachbar mindestens 10m entfernt waren und durch eine Hecke verdeckt wurden, konnte uns eigentlich niemand sehen, jedoch fand ich so für mich wäre es besser wenn ich einen Windschutz aufbauen würde, gesagt getan. So fing ich an meinen Platz für ankommende abzugrenzen, als ich nach einer Stunde Fertig war kam die Abendsonne gerade zwischen den Bäumen durch. Ich genoss die warmen strahlen und legte mich nackt hinter den Windschutz auf eine Decke, rauchte einen Joint und döste so vor mich hin,



schaute dann auf die Uhr und packte meine Duschsachen um duschen zu gehen, beim gehen stellte ich fest das Die Mädels auch schon da waren.
Na sagte ich vom einkaufen schon länger zurück, Ja sagte Maike, haben dich beobachtet wie du den letzten Rest vom Windschutz aufgestellt hast, und schön das du ihn so gestellt hast das wir auch davon profitieren können,-dem Sichtschutz wegen, haben es dir nämlich gleichgetan und uns noch ein bisschen in die Sonne gesetzt. So sagte ich - werde jetzt mal duschen gehen, und fragte noch wie schaut es aus, geht ihr mit Essen?klar meinten Sie wann wollen wir gehen, och sagte ich so um Acht - dann ist es noch warm und angenehm zum sitzen. Ok, meinten Sie dann müssen wir auch zum Duschen - sonst sind wir nicht fertig . Also bis gleich meinte ich und ging schon mal los.

In den Duschen war nichts los, das war gut, so konnte ich mir die Kabine aussuchen und Sie offen lassen, so hatte ich mehr Bewegungsfreiheit. Als ich so unter der Dusche stand und mich an fing einzuseifen, dachte ich an den schönen Tag und wie herrlich sich die beiden anfühlten, bei den Gedanken blieb eine Reaktion von Schwanz nicht aus und er füllte sich mit Blut und wurde dadurch wieder größer, es machte mich heiß und ich fragte mich wie wohl der Abend ausgehen würde , denn ich hatte schon Lust mit ihnen zu Ficken.
Ich duschte mich dann ab und ging mit meinem halb stehenden Schwanz aus der Dusche und zu meinem Handtuch, dabei sah ich zufällig durch die offenen Tür und dort stand eine Frau die mich lustvoll anblickte, ich fragte Sie ob ihr gefiel was Sie sah und Sie wurde rot aber nickte nur, da sagte ich na, vielleicht treffen wir uns ja mal wieder dann Duschen wir zusammen wenn es so leer ist wie jetzt, wieder nickte die Frau, die eine gute Figur in ihrem Bademantel machte denn Sie an hatte, ich sagte dann nur noch wenn Sie mal Lust auf einen Wein hätte sollte Sie bei mir vorbei kommen und sagte ihr meine Platznummer. Ok, kam dann seufzend leicht erregt. So legte ich mein Handtuch um die Hüften und ging zurück zum Zelt. Dort machte ich den Ofen an und ließ ihn schön heiß werden, machte derweil das Zelt zu und brachte meine Schlafsachen wieder hinein, setzte mich auf den Stuhl vors Zelt und rauchte noch gemütlich bei einem Bier einen Joint, da kamen die anderen beiden auch wieder und sagten wir sind gleich fertig müssen uns nur noch anziehen, ok sagte ich , ich muß mich auch noch anziehen, ging in mein Zelt zog mir meinen Rock an und ein Hemd nahm ein Sweatshirt mit, das ich um meine Hüften band.

So war ich fast genauso angezogen wie die Mädels, Sie schauten mich an und sagten nur, wow ein Mann mit Rock ,na das ist ja mal was neues, steht dir aber gut, danke sagte ich ihr seht auch zum anbeißen aus, lasst uns gehen. So gingen wir Essen, und nicht nur Essen sondern auch ein gegenseitiges anmachen, süß lustig und frivol geil. Heiter und etwas Angeschwipst, kamen wir dann an unseren zelten an, ich fragte ob Sie noch auf ein Bier oder wein zu mir kommen wollten, klar sagten Sie der Abend fängt ja erst an. Sie holten nur noch ein paar Decken und folgten mir in mein Zelt was schon schön warm war da ich den Ofen ja schon rein gestellt hatte. Wir legten die decken aus und setzten uns, da erzählte ich ihnen was mir passiert war als ich gerade die Dusche verlassen hatte, da lachten Sie beide und sagten ach dann warst du das, wie fragte ich – was meint ihr damit, und Sie sagten als wir am Duschen waren hörten wir eine stimme konnten aber nicht verstehen was Sie sagte , daher wussten wir auch nicht wer es war, nur als wir aus der Dusche kamen, stand eine Frau etwas verlegen da und schaute uns an – fragte dann habt ihr das gehört - nee sagen wir was den, da sagte Sie da stand drüben bei den Männerduschen ein Mann mit einem schönen Schwanz und schönem Body, der mich dann auch noch fragte ob mir gefiel was ich sehe , perplex konnte ich nur lächeln und nicken, darauf sagte er wenn ich Lust habe könnten wir uns ja mal zum duschen treffen oder ich sollte auf einen Wein vorbei kommen und gab mir seine Platznummer


und mir verschlug es die Sprache und konnte nur leise antworten – ok – er legte sich dann ein Handtuch um und ging. Na und fragen Sie machst du es, gehst du mit ihm Duschen oder ihn besuchen? Wieder mussten Sie lachen beim erzählen, Sie hatte geantwortet :weiß noch nicht , wahrscheinlich der sah echt gut aus. Da sagte Silke das können wir nur bestätigen jetzt wo wir wissen das du es bist, und nun mussten wir alle Grinsen und stießen an, ich fragte Sie ob Sie noch einen Joint mitrauchen wollen und Sie bejahten dies, so rauchten wir gemeinsam, und ich machte über mein Läpi Musik, nicht zu laut eher als Untermalung, da fragte Maike : hast du Lust zum Pokern, ja gern sagte ich , aber leider habe ich keine Karten dabei, wir schon meinte Silke nun, ich geh mal rüber und hole Sie.
Als Sie zurück war hatte Maike und ich den Ofen schon zu Seite gestellt um in der Mitte platz zu haben, Wir setzen uns und rauchten noch einen Joint bevor wir anfangen zu Spielen, dabei unterhielten wir uns was den der Einsatz wäre, das ist einfach sagte Silke und stellte einen Kasten mit Chips hin, wir machen das so schlug Sie vor, jeder bekommt einen wert von Fünfhundert Dollar in Chips, und wenn jemand kein Geld mehr hat dann kann er seine Kleidung verkaufen und bekommt für jedes Kleidungsstück 150 Dollar in Chips, ok stimmten wir zu und ich fing an die Karten zu mischen während Silke die Chips aufteilte und Maike uns noch Bier besorgte, Sie ging nochmal zu ihrem Zelt und holten ein paar Flaschen, als Sie zurück kam, staunten wir nicht schlecht, den Sie hatte eine Frau mitgebracht , nämlich die die ich vorhin in der Dusche gesehen hatte, und Maike stellte Sie als Marion vor, Marion fragte dann he jemand was dagegen wenn ich mitspiele, ne sagte wir alle gern setze dich zu uns, und so fing eine witzige Unterhaltung über den Zufall in der dusche an.Wir spielten nebenbei und ich hatte als erster kein Geld mehr da habe ich mein t-shirt eingetauscht, jetzt hatte ich ein bisschen gewonnen, aber Maike war jetzt mit Tauschen dran, nach ihr musste nun auch Silke tauschen zu meinem leid Wesen ich auch wieder , da ich aber nur T-shirt und Rock an hatte saß ich nun nackt da, gewann noch etwas dazu und konnte die nächsten runden so erst mal überstehen, Maike und Marion waren jetzt dran zu Tauschen und Maike tauschte ihre Hose und ihren BH da sie momentan keine guten Karten bekam und Marion tauschte ihr Kleid , so spielten wir dann weiter ich gewann noch etwas und konnte mich noch gut halten da war nun Silke an der reihe , sie Tauschte auch ihren Rock und BH , um mit den Silke und Maike gleich zu ziehen Tauschte Marion auch ihren BH ein so saßen die Mädels nur noch im Slip und ich immer noch nackt da, und spielten weiter. Dann verlor ich auch noch mein restliches Geld und sagte nun kann ich nur noch zuschauen, nee sagte Maike musst du nicht wenn, kannst ja Kredit bekommen wenn du weiterspielen möchtest, musst nur aufgaben erfüllen bei der Person die dir Kredit geben wird, gut sagte ich und wie sollen die dann aussehen, sag mir doch mal ein Beispiel, Maike antwortete nun zum Beispiel: wenn du mich küssen würdest dann bekommst du 150 Dollar in Chips nochmal, oder wenn du meine Brust küsst, oder so. na gut sagte ich und wenn jetzt eine von euch Geld braucht aber nur noch eine von euch Geld hat was dann, na das ist dann das selbe. Ok, damit mache ich dann weiter, Maike war die erste die ich heiß geküsst habe und bekam von ihr das Geld, damit habe ich dann einige male gewonnen, dafür waren wir nun aber alle nackt, wie geil das war könnte ihr euch denken, ich mit drei hübschen Frauen. Wir gaben uns nun gegenseitig immer wieder Geld, küssten uns gegenseitig mal an den brüsten an den Nippeln dann wieder auf den Mund mal mehr mal weniger heftig bis wir anfingen nicht mehr zu spielen, sondern uns streichelten, angefangen haben Maike und Silke , Marion und ich schauten zu, ich baute in der zeit noch einen großen heftigen Joint, den ließ ich dann rum gehen und wieder streichelten Maike und Silke sich, dann kam Silke zu mir , und sagte Carsten ich und Maike sind schon den ganzen Tag geil auf deinen Schwanz,




der sieht so gut aus, und ihre Hand streichelte ihn wie ganz nebenbei, klar das er von den ganzen reizen über den Tag ganz schnell groß wurde und jetzt stand und hart war, um ehrlich zu sein er ist vielleicht gerade mal 16 cm lang und hat einen Umfang von gerade mal 6 cm.
Mit ihrer andern Hand steuerte Sie meine Hand an ihre Muschi, da fühlte ich das sie Mega nass war, mein Finger glitten über ihre Lippen und rieben ihren Kitzler, was Sie zum Stöhnen brachte, dabei nahm Sie dann ihren Kopf und küsste meinen Schwanz, leckte in ab und über meine Eichel, dann bis zum Ansatz zurück zu meinem Sack und saugte meine Eier in ihren Mund dann leckte sie wieder zurück zu meiner Eichel und saugte daran, umschloss Sie mit ihren Lippen, ich lehnte mich zurück genoss die Berührung und schaute Maike und Marion zu. Maike war gerade dabei an den brüsten von Marion zu saugen und ließ sich von ihr Streicheln, Sie zeigte mir ihre Muschi dabei. Was mich noch geiler werden ließ. Dann hörte Silke auf mich zu Saugen und Legte ihren Kopf zwischen Maikes Beine die immer noch von Marion gerieben wurde , ich setzte mich nun zu Maikes Kopf und ließ meine Finger auf Marions Rücken herunter gleiten, Silke sah das und kam mit ihrem Kopf hoch als Sie eine Pause machte, und sagte leise zu mir, he ich komme gleich wieder muß mal etwas besorgen, Stand auf und ging in ihr Zelt, was Sie mitbrachte war klar, Sex toys, drei Dildos zwei normal große ich schätze mal zwanzig cm lang und einen der etwas schmäler und kürzer war. Den einen drückte mir Silke gerade in die Hand , als ich auf dem Weg zu Marions Muschi war, ich streichelte Sie, da bekam Sie schon ihren ersten kleinen Schub, wurde noch nasser als vorher und Maike fing derweil an mir einen zu blasen, der Anblick machte mich und auch die andre noch geiler.
Silke gab nun Marion einen Dildo in ihre Hand und Marion führte ihn in Maikes Muschi ein erst langsam hin und her .leckte Sie dabei, und als Sie selbst merkte das Sie den andern Von Silke mitgebrachten Dildo erst an und dann in sich spürte, zuckte ihr Becken wie das von Maike , und beide kamen fast gleichzeitig, ich setze mich nun zu Silke die sich nach vorn bückte und die beiden gerade befriedigt hatte, und nahm meinen Schwanz und schob ihn an Ihre Lustgrotte, dann schob ich ihn leicht weiter so da er ihre Lippen auseinander drückte,Sei drücke mir ihren Hintern entgegen und so hatte ich noch mehr platz um meinen Schwanz Tiefer in Sie zu schieben, was ich auch tat aber nur ein Stück,dann zog ich ihn zurück ,wieder leicht rein und wieder zurück in langsamen Bewegungen, Maike drehte nun ihren Körper herum und war mit ihrem Kopf unter und, und fing an uns zu lecken und an Silkes Kitzler zu lecken und zu ziehen, Marion schob dabei eine Hand an die brüste von Silke und knetet Sie, zog an ihren Nippeln und die andere schob Sie nun durch meine Poritze bis an meinen Sack und spielte mit meinen Eiern wären ich Silke Fickte, erst langsam und sinnlich, dann wieder hart und tief, als ich dann merkte das ihr ein neuer Orgasmus abzeichnete da habe ich den kleinen Dildo genommen und angefangen ihn in ihren Po zu schieben, dann wieder zu meinem Schwanz in ihre Muschi so wechselte ich einige male bis ich den Dildo in ihrem Arschloch ließ und Sie damit wichste und sie im gleiche Takte In ihrer Muschi fickte, das war so geil das nun auch Silke abspritze und ihren Orgasmus bekam. Dann machten wir eine Pause streichelten und gegenseitig, und genossen alle das wohlige Gefühl was wir hatten. Da sagte nach einiger Zeit Marion, sorry leider muß ich jetzt gehen , aber darf ich morgen wieder kommen es ist so geil mit euch, klar sagten wir fast einstimmig, ich sagte dann noch ,wir werden morgen so ab 9.00 erst mal am Strand anzutreffen sein, wo wir den Tag über bleiben werden, wenn du und also treffen möchtest , komm vorbei. So nahm Sie ihre Sachen ließ Slip und BH da und verließ das Zelt nachdem Sie jeden von uns nochmal geküsst hat.
Ende erster Teil
81% (19/4)
 
Categories: Group SexMatureVoyeur
Posted by mac09
2 years ago    Views: 3,306
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Liest sich gut und ist recht anregend geschrieben.Beim Satzbau holpert's manchmal....
Ansonsten freu, freu auf das nächste Teil. ;O))
2 years ago
gerne noch viel mehr... ich mag Umwege und der Weg ist das Ziel...
2 years ago
Ich hoffe der 2.läßt nicht lange auf sich warten!
2 years ago
geile story nur frage ich mich was das mit den arbeiten an einem alten Haus zu tun hat???