Sexfantasien meiner Internetfreundin 1

Diese geile Geschichte hat mir damals meine Internetfreundin geschrieben, welche ich niemals ficken konnte, weil es sich leider nie ergeben hat. Sie hatte riesige Titten, einen geilen Arsch und langes welliges schwarzes Haar. Was würde ich dafür geben wieder Kontakt mit ihr zu haben. Ich vermisse das aneinander aufgeilen. Habe die Geschichte gerade wieder gelesen und bin heftig gekommen. Vielleicht funktioniert das ja auch bei dir lieber Leser ;)

Es ist tief in der Nacht und ich klopfe an deine Zimmertüre. Du bist überrascht und verwirrt, hättest mich nicht erwartet, aber trotzdem freust du dich und lässt mich hinein.
Die Vorhänge sind zugezogen, es brennen nur drei Kerzen... das Licht ist schwummrig und flimmert, an der Wand kann man unsere verzerrten Schatten erkennen und ich schaue mich nach einem Sitzplatz um. Keiner sagt ein Wort, es dröhnt Musik aus dem CD-Player und ich setze mich auf dein Bett. Kein Wort, kein störender Laut, kein anderer. Nur wir beide, Musik und das Flimmern der Kerzen.
Du setzt dich zu mir, nimmst meine Hand und beginnst sie zu streicheln. Ich hebe meinen Kopf und küsse dich, du erwiderst meinen Kuss leidenschaftlich und unser Atem verschmilzt. Unser Kuss wird immer leidenschaftlicher, ich spüre, dass ich dich will, dass ein Feuer in mir beginnt zu brodeln, dass meine Seele nach deiner verlangt. Ich will mit dir verschmelzen, ich will dich in mir spüren, deinen Schweiß riechen, deine Haut lecken, deine Lippen beißen, meine Brüste mit deinem Saft beschmieren...... Ich bin fast verrückt nach dir..... ich halte es kaum aus, aber du hörst plötzlich auf mich zu küssen, nimmst sanft meine Hände weg und stehest auf. Ich sage dir, dass ich geil auf dich bin, dass ich gebumst werden will, und dass ich dich in mir spüren will....
Du gehst in die Dusche und beginnst dich zu entkleiden, ich komme dir nach und sehe dir heimlich dabei zu, ..... sobald du das Wasser aufdrehst, und in der Dusche stehst, komm ich ins Badezimmer. Ich ziehe mich nicht aus, sondern stelle mich mit meiner schwarzen Jeans und meinem weißen Shirt zu dir in die Dusche. Mein Shirt wird nass, darunter zeichnen sich deutlich meine Brustwarzen ab und das geilt dich auf, dein Schwanz beginnt zu zucken. Ich sehe ihn mir an, nehme ihn in die Hand und beginne deine Eichel zu kneten und zu rubbeln. Du greifst etwas schroff an mein Kinn und führst meine Lippen zu deinen. Es gefällt mir, das Wasser läuft über uns und wir küssen uns innig und voller Leidenschaft. Unsere Zungen verschlingen sich förmlich, unsere Lippen saugen sich aneinander, ich spüre deine Haut unter meinen Händen und du beginnst mir das Shirt aus zu ziehen. Du machst es kräftig, männlich und sinnlich zugleich, ich lasse alles gefallen, ich bin so heiß nach dir....
Wir küssen uns immer heftiger, du ziehst mir den BH aus und knetest meine Brüste, sie werden hart, ich spüre, dass meine Möse immer feuchter wird, ich spüre wie mich plötzlich eine Energie durchströmt. Du knetest mich immer kräftiger, du tust mir weh und ich werde so geil dabei, dass auch ich deinen Schwanz immer heftiger wichse. Ohhhh jaaaa, das ist ein so megageiles feeling, ich kann nicht aufhören, es zu genießen, unsere Bewegungen werden immer energischer, du reißt mir die nasse, enge Jeans vom Leib, ich will, dass du in mich eindringst, ich will dich spüren, du führst meinen Kopf zu deinem Schwanz und ich nehme ihn in den Mund, ich sauge und lecke daran, du zeigst mir, dass es dir gefällt, in dem du stöhnst. Ich reibe gleichzeitig meine Titten an deine Oberschenkel und lecke immer schneller und heftiger... schneller, schneller, schneller, mit aller Kraft..... du stößt ihn mir tiefer in den Mund, ich verschlinge deinen Schwanz richtig, ich spüre ihn ganz tief in meinem Rachen du drückst ihn immer fester hinein. ich lecke ihn immer heftiger und heftiger. verdammte scheiße ist das gut, du beginnst zu zittern, dein Körper bebt richtig und ich spüre, dass dein Saft gleich kommen wird, ich muss ihn unbedingt über meinen Brüsten verteilen, ihn auflecken, ihn schlucken.... jetzt klemme ich ihn fester zwischen meine Lippen und beginne mit meiner Zunge heftig an der Spitze zu kreisen, ich knabbere leicht an dir, zwicke meinen Mund fest zusammen, ohhhhhhhhhhhhhhh, ich spüre richtig, wie dein Saft die Eichel verlassen will, ... dein Schwanz ist jetzt so hart, dass ich ihn ganz fest mit meinen Lippen drücken kann, ich beiße dir vorsichtig in die Eichel und plötzlich spritzt dein Saft heraus...............ahhhh,
Dein Sperma verteilt sich über meinen Titten, über meinem Bauch, rinnt hinunter zu meiner Möse... den Rest lecke ich dir von der Eichel ab und küsse sie mit meiner Zunge, meinen Lippen, meinen Zähnen.... ohhhhhhhhhh ich bin soooo scharf auf dich..... du bist so heiß, du bist unbeschreiblich heiß, ich will von dir gevögelt werden, durchgebumst, flachgelegt... ich will deinen harten Schwanz in mir spüren..... du nimmst meinen Kopf wieder in die Hand und drückst meine Lippen heftig an deine. Ich will dich, jetzt und sofort..... bitte bums mich, ich brauch deinen Schwanz, schieb ihn mir so tief rein, wie du willst, bums mein Loch zu, tu mir weh, bring mich zum Wahnsinn........ ich kann es nicht mehr ertragen.....
Du nimmst mich gleich im Badezimmer, hebst mich hoch, drückst mich an die Wand und steckst deinen Schwanz energisch in meine enge Pussy, ich bin so nass, dass er leicht reingeht, du drückst ihn tief hinein und küsst mich dabei energisch, unser Atem wird immer lauter, unsere Zungen verschmelzen, du bumst mich in heftigen, schnellen Stößen, immer schneller, immer heftiger, eine Hand quetscht meine Brüste....
Vor, zurück, vor, zurück, vor, zurück, immer heftiger, es tut fast schon weh, aber es ist ein Wahnsinns Gefühl, ich werde immer geiler, mein Blut schießt durch meine Adern und ein enormes Wärmegefühl steigt meinen Körper hoch, ich spüre die heftigen Stöße deines Schwanzes, fühle dich in mir, wir sind richtig ineinander verschmolzen, können uns nicht mehr lösen, du bumst mich immer heftiger, ich beginne laut zu stöhnen, ich halte es fast nicht aus, es ist ein megageiles feeling, unbeschreiblich- zwischen Schmerz und Ekstase. ich will dich, ich spüre dich, ich rieche deinen Geruch, spüre deinen Atem, fühle deine Haut, meine Hände krallen sich an deinen du besorgst es mir richtig gut. ich bin kurz vorm kommen..... oh ja, jah JA JAH.... mach weiter, hör nicht auf, bitte hör nicht auf, bums mich, fick mich, gibs mir, besorge es mir,............ ich schreie immer lauter, mein Körper beginnt zu beben, meine Finger krallen sich fester an dich und ich spüre, dass auch du kurz davor bist wieder zu kommen, dein Atem ist heiß, dein Körper schweißgebadet, deine Bewegungen energisch und schnell. du bewegst dich immer mehr, du drückst deinen Schwanz in mich rein und raus, rein und raus, rein und raus *schlapperschlapperschlapper*, oh ja, oh Ja oh JA, JAAAAA, verdammt ist das gut, scheiße ist das gut!!! gibs mir, gibs mir, komm schon, gibs mir, oh jaaaa, ich komme, ich komme, ich komme, verdammt ich komme,
jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
Och, scheiße war das gut, ich bin so heftig gekommen, dass sich meine Möse total fest um deinen Schwanz geschlossen hat. Meine Pussy will ihn nicht fei geben, aus mir rinnt dein Sperma, er läuft aus mir aus, über meine Oberschenkel, hinunter zu den Füßen, ich küsse dich, unsere Zungen verschlingen sich, ich spüre wie sehr ich deinen Körper begehre, jede Berührung macht mich wahnsinnig, jede Bewegung bringt mich näher an dich, ich umschlinge deinen Körper, ich drücke meine Brüste an ihn, du leckst sie ab, spielst mit meinen Nippeln, saugst an ihnen und knabberst vorsichtig daran, mit den Händen knetest du sie und ich umschlinge deinen Körper mit meinen Beinen. wir sitzen jetzt in der Duschtasse und bleiben ineinander gekauert eine zeit lang in dieser Stellung. och war das gut, ich liebe dich!!! du bist so geil, du hast es mir richtig hart gegeben, deinen Saft auf meinem Körper verteilt, mich durchgefickt, mich gebumst!!
Wir bleiben noch ein bisschen eng umschlungen, du spürst meine Brüste an deinem Oberkörper und meine Hände gleiten an deinem Rücken auf und ab. So beruhigen wir uns langsam. Du stehst auf und duscht mich ab, ich mach das selbe bei dir, dabei gleiten meine Hände ganz wollüstig an deiner Haut auf und ab, ich streichle dich, drücke dich, küsse jede Stelle deines Körpers. .......
Dann holst du ein Handtuch und trocknest mich ab. Du umschließt mich mit dem Tuch und nimmst mich von hinten fest in deine Arme, ich drehe meinen Kopf zurück und küsse dich, mit all meiner Liebe, und Geilheit, mit viel Leidenschaft und Begierde.
Danach verschwinden wir in deinem Zimmer und legen uns auf dein Bett. Gemeinsam blasen wir den Rauch unserer Kippen in die Luft...... ich spüre immer noch diese Energie und ich spüre, wie sehr sich unsere Körper gegenseitig begehren. Ich streichle deine Haut und du genießt es. Wir liegen nun einfach so da und starren in die Luft. Jeder von uns denkt an unser Erlebnis im Badezimmer.
WOW ist das ein wundervolles feeling!! ich.... neben dir....... wir fühlen uns gut.... wir begehren uns......wir lieben uns......
Dann.................................................................................
88% (9/1)
 
Categories:
Posted by lula12
4 years ago    Views: 694
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
Tolle Geschichte!
3 years ago
schön sehr schön
4 years ago
sehr geile Story, macht an...
4 years ago
Die geilste Geschichte, die ich je gelesen habe!
Ganz grosses Kino!