Exfreundin, Schwanger, Im Auto, In die Fotze gespr

Deliah, meine erste Freundin, war schon eine geile Sau. Ich erinnere mich an so viele geile Situationen in denen wir es getrieben hatten. Einige davon werden mich glaube ich mein Leben lang beim wichsen unterstützen.

Wir waren schon lange getrennt und sie war Schwanger von einem anderen Kerl. Doch weil es mit ihm nicht so gut lief besuchte sie mich ab und zu. An diesem einen Tag wollten wir unbedingt ficken. Das erste mal sah ich sie mit ihrem kleinen Bäuchlein, ich erinnere mich nicht mehr in welchem Monat sie war, wie gut er doch zu ihr passte. Anscheinend ist das mit ein Grund wieso ich heute auf dickere Frauen mit einem Bäuchlein stehe.

Es machte mich echt tierisch an sie vor mir zu sehen. Wie sie ihr Bäuchlein entblöste und sacht drüber streichelte. Sacht tasten auch meine Hände ihren Bauch, was sie seltsamerweise mit einem lustvollen Seufzer kommentierte. Ich wusste wieso sie da war. Sie wollte ficken! Endlich wieder ohne Gummi von ihrem lieblings Schwanz gebumbst werden! Sie zog ihre Hose über ihre Schenkel und ich griff an ihre feuchte Möse. Vorsichtig rieben meine Finger durch ihren Schlitz und berührten ihre Klit. Doch nicht lange durfte ich an ihr spielen. Sie zog die Hose wieder hoch und fragte ob wir etwas herumfahren sollen - einfach nur zum Spaß - wie sie es immer machte.

Also stiegen wir ins Auto. Draussen lag Schnee und es war kalt. Wir kurvten einige Zeit über leere Landstraßen und parkten irgendwo für ein kleines Päusschen. Dort lies sie die Klimaanlage laufen. Dann, irgendwann fielen wir übereinander her und küssten uns heiss. Deliah berührte meine Hose und spürte meine Eregung. Dann lehnte sie ihren Sitz zurück und kroch auf ihre Knie und zog die Hose aus. Es war mittlerweile ganz gut warm. Sie streckte ihren runden großen Arsch aus und lies sich von der Klimaanlage anpusten. Ihr Po, von etwas Gänsehaut überzogen, klitzerte im viel zu schwachen Licht über der Windschutzscheibe. Dieses Bild blieb bis heute hängen! Ihr Arsch war so geil Rund und lud mich richtig ein! Ich packte ihn, streichelte ihn, rieb meine Händseite in seinem Schlitz. Ich küsste und leckte über die prallen Arschbacken. Ich stöhnte, sie stöhnte, wir fanden es geil! Und es war geil!

Ich lehnte auch meinen Sitz zurück und sie kam zu mir herüber gekrochen. Erst rückwärts sodass ihre runden und glatten Pobacken mir entgegen blickten. Als sie endlich auf mir saß und meinen Schwanz auspackte, peitschte dieser aus meiner Short auf meinen Bauch. Ich sah ihre Augen aufblitzen als es geschah. Sie war bereit gefickt zu werden! Sie drückte meine Keule in ihre geweitete Fotze und fing an mich zu reiten. Ihr Pullover rieb über mein Gesicht, darunter ihre gewachsenen Titten. Irgendwann nervte es mich, ich stöhnte und genoss ja wie ein süchtiger - der alles andere ausblendet - den geilen fick . Ich zog ihr den Pulli endlich über den Kopf und warf ihn hinten ins Auto. Endlich rieben ihre Titten in meinem Gesicht. Ich streckte meine Zunge aus und leckte an den auf und ab hüpfenden Milchsäcken. Mein Speichel würde kalt und ihre Nippel ganz hart. Diese tellergroßen roasenen Nippel die so schön geil abstanden! Sie setzte sich ganz auf meinen Penis und ihre warme Muschi verschluckte ihn. Ich saugte an ihren Nippeln und sie stöhnte genüsslich. Zwischendurch leckte ich die großartigen Brüste von allen Seiten.

"Jetzt spritze mich voll so wie damals!" befahl sie mir. Ich genoss diese Unterwürfigkeit und hebte mein Becken und bumbste los. "Fick und spritz ihn mich! Mach fester du geile Sau!", und ich bumbste fester! Unkontrollierter wurden meine Stöße, schneller und lauter schmatze es. "Spritze rein! Jaaa... Spritz rein!" Ich wurde sehr laut, sie schrie weiter: "Komm in meiner Fotze! Komm schon!", und ich kam! Ich pumpte meine angesammelte Wichse in ihre heisse Fickgrotte als sie das bumbsen übernahm. "Ohja.. ich spühre es. Man ist das geil!" Viel zu schnell hebte sie ihr Becken und mein mega Ständer klatsche auf meinen Bauch und stand wieder ab. Noch einmal floss ein dicker Spritzer aus meinem Schwanzloch. Er zuckte und sie lief aus. Ein schmieriger Schleim aus Ficksahne und Fotzsaft tropfte direkt auf meine angeschwollen lila Eichel. Deliah setze sich noch einmal und kreiste mit ihrem Becken, ihre vollgesaute Fotze das Sperma auf meinem Schwanz verreibend. Wir küssten uns noch einmal innig.

Als sie auf ihren Sitze zurück krabbelte und auf dem Rücken liegend, ihre Beine gespreitzt, ihre Hände ihren Kitzler reibend verwöhnte, wusste ich dass sie nun an der Reihe war. Doch ich durfte nur zusehen wie sie bebte und schrie als es ihr nach etwas längerer Zeit kam. Natürlich hatte ich auch meinen Schwanz gerieben und spritzte noch den letzten Rest meines Saftes auf ihren Schenkel, ihre die Fotze reibende Hand und das geile runde Bäuchlein.

Es war schon drei Uhr Nachts als wir wieder bei mir in der Wohnung waren. Wir schliefen dann ziemlich schnell ein. Ich freute mich schon wieder auf den nächsten Fick mit ihr, wenn sie es mal wieder nötig hatte.
82% (36/8)
 
Categories: HardcoreTaboo
Posted by lula12
4 years ago    Views: 2,370
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 month ago
Schön geschrieben. Weiter so !
abbiduhn
retired
3 years ago
Ja, ich finde ja auch, daß runde Bäuche und geschwollenen Titten soetwas geiles an sich haben!
MissDauer...
retired
3 years ago
nicht schlecht
4 years ago
Geile Nummer... Respekt !