Im Mc Donalds Kinderland

+++ TRUE STORY!


Ohne Hintergedanken waren wir in einem recht neuen McDoof um etwas zum Abend zu essen. Ich glaube wir kamen aus dem Kino und es war schon nach 23 Uhr. Unten war recht voll also sind wir direkt nach oben. Unser Essen ging nicht ewig und wir stellten unsere Tabletts ab um anschließend wieder zum Auto zu gehen. Beim Abstellen bemerkte ich das die Türe zum Kinderland offen war. Ich dachte erst ich hätte mich getäuscht, aber dem war nicht so. Das Licht war aus, aber man konnte rein.

Sofort hatte ich einen Hintergedanken. Ich will dort ficken. Jedoch war ich mit meiner damaligen Freundin noch nicht lange zusammen. Und wir waren jung. Entsprechend unsicher war ich auch ob sie mir folgen würde und selbst wenn ob ich nicht eine Abfuhr erteilt bekäme. Egal no Risk no fun. Also ging ich voran in das Kinderparadies, sie folgte mir. Zuerst mussten wir durch einen nur 1 Meter hohen und 3 Meter langen ausgepolsterten Gang kriechen. Dieser mündete am Ende in eine Art Turm wo man stehen konnte. Dieser war ebenfalls ringsum ausgepolstert. Draußen hörte man die Musik und ein Menschen-Gebrabbel von Leuten die sich unterhielten. Bei uns war es etwas stiller. Man fühlte sich wie in einem kleinen Versteck. Nach draußen zum Essensraum trennte uns nur ein paar Glasscheiben und zu diesen nur die 3 Meter! Wirklich alleine waren wir somit nicht. Wäre das Licht in dem Spieleparadies angewesen, ich glaube wir wären noch nicht mal reingeklettert.

Kavalier wie ich war half ich ihr aus dem Kriechgang in den Stand. Direkt hört ich von Ihr: "Cool, und jetzt?" gleichzeitig setzte sie ihr frivoles Lächeln auf. Jetzt war alles klar. Ich versicherte mich noch das uns keiner gefolgt war und drücke sie anschließend in die nächste Ecke. Langsam begannen wir uns zu knutschen. Gleichzeitig befummelten wir uns wie wild. Mein Bein stellte ich zwischen Ihre und drückte ihre Scham. Während ich meine Hände abwechselnd an Ihrem Arsch und Ihren Beinen festkrallte spürte ich Ihre Zunge an meinem Ohr.

Der Kitzel entdeckt zu werden machte uns geiler, gleichzeitig beeilten wir uns. Immerhin wollten wir mit der kürze das Risiko minimieren. Mit einer Hand schob ich Ihre Bluse nach unten, Ihre BH ebenfalls und griff nach Ihren Titten. Ich knete sie fest während ich mit meiner Zunge ihre Hals küsste. Wir stöhnten und schnauften vor Erregung. Die Situation war wie ein Katalysator. Ein "fast" einfaches anfassen lies einen 100-mal geiler werden als in einer "normalen" Vorspiel Situation.

Mein Schanz war Prügel hart. Ich rückte Ihn in meiner Hose zu recht, dies in dem ich ihn gerade nach oben ausrichtet. So konnte ich noch besser mit meinem Bein und meinem Schanz ihre nun sicher auch feuchter werdende Möse massieren. Unsere Zungen bohrten sich uns gegenseitig in den Hals und abwechseln gegenseitig an Nacken und Ohren. Mit unseren Händen massieren wir uns ebenso gegenseitig in rascher Abfolge. Immer wieder knetete ich Ihre Brüste, umfasste mit einer Hand fest ihren Arsch oder rieb mit meiner Handfläche Ihre Scham durch ihre Jeans.

Immer wieder blinzelten wir auch zum Eingang durch den wir geklettert waren. Es schien sich jedoch nicht zu rühren. Niemand hatte uns entdeckt, auch schien auch niemand oben zu essen.

Mein Schwanz war immer noch prall hart, meine Eichel schaute jedoch mittlerweile oben aus der Jeans raus. Die Knöpfe Ihre Jeanshose hatte ich mittlerweile aufgerissen um meine Finger vorne ihn ihre Möse zu schieben. Dies war feucht und warm. Abwechselt rieb ich zwischen ihren Schamlippen und steckte 2 Finger in Ihre Fotze. Als ich die beiden Finger wie rauszog und diese in ihren Mund stecke, drückte ich wieder meine Hüfte an die Ihre. Dabei bemerkte Sie das meine Eiche rausschaute. Er war ebenfalls Nass und sie spürte meinen Saft an Ihrem Bauch. Sofort bückte sie sich und nahm meine Eichelspitze in den Mund. Sie saugte und leckte zu gleich. Ich spürte ihre feuchte Zunge. Es war ein geiles Gefühl. Während ich ihre Brüste weiter massierte und von hinten zwischen ihre arschbacken an ihre Fotze fasste, umfasste sie Zeigefinge und Ihren Daumen eng um meinen Schwanz und leckte weiter an meiner Eichel.

Wir waren schon fast 10 Minuten am "spielen" als kurz pausierten. Wieder prüften wir ob wir immer noch unentdeckt waren. Alls war ruhig. Nur nicht wir. Sie schob Ihre Jeans zusammen mit Ihrem Höschen ganz nach unten. Bisher hatte Sie immer noch ihre Handtasche im Armwickel gehabt. Was ehrlich gesagt ein geiles Bild abgegeben hatte. Wirst hart geblasen aber sie behielt ihre Handtasche bei sich. Dies stellte sie bei der Gelegenheit nun ab und lehnte sich in die Ecke in welche ich sie zuvor zum knutschen gedrückte hatte. Einen Arm streckte sie nach oben während sie sich nach hinten zu mir um drehte, mich wieder allessagen anschaut und mit der anderen Hand sich einen Klaps auf ihren mir entgegenschwingenden Po gab. Währenddessen hatte ich ebenfalls meine Hose nach unten geschoben und hatte meinen Schwanz fest im Griff.

Ich beugte mich nach unten und leckte von hinten über ihre Muschi. Erst lagen meine Hände jeweils auf einem ihrer beiden Pobacken welche ich mit diesen fest griff, dann spreizte ich ihre Schamlippen mit meinen Fingern auseinander um noch tiefer mit meiner Zunge in Ihre Fotze zu kommen. Anschließend stellte ich mich wieder hin und steckte langsam meinen harten Schwanz in sie hinein. Wir vögelten was das Zeug hielt. Ich stoß sie fest sodass ich immer wieder auf sie knallte und es entsprechende Geräusche gab. Anfangs stoß sie noch zurück. Jedoch stieß ich immer härt bis sie mittlerweile aufrecht an der Wand stand während ich in sie knallte. Wir stöhnten und keuchten, Ihre langen Haare flogen durch die Luft, mit meiner Hand hatte ich Ihr Becken fest im Griff die andere umfasste ihren Oberkörper. Meine Zunge küsste Ihren Hals während ich mit meinen Zähnen diesen immer wieder anknabberte. Immer wieder wanderten unsere Hände um uns gegenseitig immer fester und inniger aneinander und mein Schwanz somit immer tiefer in sie zu drücken. Nach einer kurzen weile schoss mein Sperma in ihre Fotze, ich spürte wie mein Schwanz in ihr pulsierte während mein Saft in sie floss. Sie war noch immer an die Wand gepresst als ich noch mehrmals meinen Schwanz langsam in ihr hin und her gleiten lies. Wir genossen das abklingen unserer Geilheit.

Nun da wir vorerst fertig waren zogen wir unsere Hosen hoch, gleichzeitig lachten wir und frech an und verschlangen uns gegenseitig unsere Zungen. Immer noch schienen wir unentdeckt und allein zu sein. Als erstes kroch ich aus unserem verlies. Und schaute ob die Luft rein war. Ein Teil des oberen Bereiches war vom inneren des Spielparadieses nicht einsehbar, somit hätte es gut sein können das da jemand war. Kurz spürte ich schon eine gewisse Peinlichkeit in mir aufsteigen wenn dort wirklich nun jemand mittlerweile gesessen wäre. Dachte aber sofort das dies mir egal sei, denn offensichtlich hatte uns ja niemand entdeckt. Und wenn dann würden Sie nun nur ein Paar sehen welches irgendwo rausgeklettert kam. Wenn wir cool blieben würden sie längst nichts ahnen können.

Aber es war auch niemand da. Ich stieg raus. Gab meiner Freundin grünes Licht und half Ihr abermals beim Aufrichten. Langsam stiegen wir die Treppe hinab. Immer noch aufmerksam ob uns jemand angaffen würde. Dies tat jedoch niemand. Als wir auf den Ausgang zugingen entdeckte ich jedoch die Bildschirme welche sämtliche Essensbereiche abzudecken schienen. Kurz schaute ich nochmals einen Verkäufer an ob dieser uns beobachteten, dies war aber nicht so. Dennoch beschleunigte unser Tempo um nach draußen zu kommen.

Im Auto angekommen, erzählte ich ihr von den Kameras und das zumindest jemand gesehen haben könnte wie wir nach hinten in das Spielparadies geklettert sind. Wir lachten, waren uns aber sicher unentdeckt geblieben zu sein. Dennoch nicht daran zu denken jemand hätte auch nur die Türe geschlossen noch während wir in diesem Raum waren. Egal hat ja alles geklappt und ein super Erlebnis war es ohnehin.

Auf dem Nachhause Weg merkte sie wie mein Saft aus Ihrer Muschi in Ihr Höschen lief. Da wir immer noch etwas heiß waren machten wir uns während der Fahrt einen Spaß draus in ihre feuchte Hose zu fassen, mit dem Sperma an unseren Händen beschmierte wir erst ihre Brüste. Ab und an steckten wir uns auch gegenseitig die Finger in Ihren Mund oder beschmierten uns gegenseitig die Backen. Immer wieder mussten wir lachen weil wir auf immer verrücktere Ideen kamen und uns gegenseitig toppen wollten. Mittlerweile glitzerte und klebte auch das Radio, das Lenkrad und der Schaltknauf. Ganz zu schweigen von dem Spermaherz auf der Innenseite der Windschutzscheibe.

Sie fing somit an meine Hose wieder aufzuknöpfen, mein Schwanz war nicht hart aber leicht geschwollen war er schon. Sie schälte ihn aus meiner Boxer-Short und beschmierte meinen Stab mit meinem Sperma aus ihrer Hose. Wir bekamen uns nicht mehr ein. Die Schnellstraße war zu Ende und wir mussten an einer Ampel halten. Nötig war es nicht da man ihre offene Bluse von den anderen Autos aus nicht gesehen hätte, der Geilheit geschuldet, beugte Sie sich jedoch dennoch über meinen Schoss und nahm meinen leicht erigierten feuchten klebrigen Schwanz ihn ihren warmen feuchten Mund. Es war ein geiles Gefühl. Und zumindest diese Aktion hatte sie 1:0 für sich entschieden. Was für eine geile Schnecke dachte ich, bläst mir frech einen während wir im Auto sitzen und links und rechts und hinten und vorn andere Autos standen. Meine linker Arm lehnte lässig auf dem Fensterbrett der andere auf Ihrem Gesäß. Was für ein Anblick. Ich glaube als Mann würde man fast wollen das man entdeckt wird und sogleich von allen für die Nummer beglückwünscht wird.

Beim Anfahren setzte sie sich wieder aufrecht hin und wir lachten noch bis wir fast zu Hause waren.


Cheers Lomar

92% (27/2)
 
Posted by lomar
2 years ago    Views: 4,159
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
LOL @Boa_HanCOC
2 years ago
Super heiße Aktion. Gelegenheitsdieb man nützen muss!
2 years ago
Geile Aktion, jetzt weiß ich, warums das Kinderland bei uns nimmer gibt :D
2 years ago
schmunzel, solange es um eine Uhrzeit ist wo man nicht mit Kindern rechnen muss :-D
Lenalein
retired
2 years ago
Jetzt weis ich endlich warum es das Mc Donalds Kinderland gibt.