Warum eigentlich nicht 2

Warum eigentlich nicht 2

Der Tag danach
Als Vera langsam wach wurde realisierte Sie das es wohl doch kein Traum gewesen war den Sie erlebt hatte. Sie lag noch immer in Latex verpackt im Bett und versuchte so langsam um sich zu schauen. Auf dem Nachtisch neben Ihr sah Sie einen Zettel und ein Telefon. Sie richtete sich langsam auf und begann zu lesen was auf dem Zettel stand.
Hallo meine kleine süsse Gummimaus. Ich habe dich noch so schön schlafen gesehen das ich mir dachte das du noch etwas Schönheitsschlaf brauchst. Wenn du das liest bin Ich schon weg. Ich habe ein wenig umdisponiert und mache heute ein paar Besorgungen für dich. Dies ist die letzte Schriftliche Mitteilung an dich, ab jetzt wirst du deine Mitteilungen nur noch über das i Phone erhalten. Wenn du gehst brauchst du nur die Tür hinter dir zuziehen. Ich wünsche dir viel spass als Lisa auf deinem Nachhauseweg. Es ist ja nicht allzuweit. Sehe zu das du bis 13 Uhr zuhause bist, Ich werde mich heute Mittag bei dir melden.
Dein Erzieher Marc
PS. Den Zahlencode für die Schlösser deiner Ballett Heels findest du im Telefon.

Oh je, dachte Vera, auf was hatte Sie sich da nur eingelassen, auf jeden fall fing Vera an sich aus Ihrem Gummioutfit zu schälen und auch das mit dem Zahlencode klappte gut. So geil wie die Heels auch waren aber Sie war jetzt doch froh erst einmal mit Ihren Füssen herauszukommen. Sie ging Duschen, Schminkte sich wie gestern Abend und zog Ihre Sachen wieder an. Ein wenig neugierig war Sie ja schon und schaute sich ausgiebig im Haus um, konnte aber nichts aufregendes außergewöhnliches feststellen bis auf eine verschlossene Verbindungstür die anscheinend in einen Anbau führte. Was solls, dachte sich Vera und beschloss den Heimweg anzutreten. Sie war gut eine dreiviertel stunde unterwegs aber die zeit für Ihren Fußweg ging wie im Flug vorbei ohne das Sie das Gefühl hatte irgendwie aufzufallen als Vera. So in der Art hatte Sie das noch nicht gemacht, aber es war kein schlechtes Gefühl, und unmögliches hatte Marc auch bisher nicht von Ihr verlangt. Als Sie wieder in Ihrer Wohnung war legte Vera sich erst einmal auf Ihre Couch und dachte über das nach was seit gestern mittag passiert war. Das Telefon klingelte, Vera war nicht bewusst das es anscheinend schon Mittag war.
Sie öffnete die SMS und laß. Na, gut zuhause angekommen süsse? Ziehe dir heute nachmittag was geiles an, auf Oberbekleidung kannst du verzichten. Wenn Ich klingele machst du mir auf und lehnst deine Wohnungstür nur an. Du kniest dich auf dein Bett und streckst deinen Hintern schön in die höhe das deine fotze schön herausschaut damit Ich dich direkt besteigen kann. Ich bin um 17 Uhr bei dir. Und er war um 17 Uhr da, Vera ließ die Wohnungstür offen angelehnt, ging in Ihr Schlafzimmer und kniete sich wie gewünscht auf das Bett mit herausgestreckten hintern. Sie hatte schöne schwarze Nylons am, dazu einen Strapsgürtel und BH, Lange Nylonhandschuhe und sehr hohe spitze Heels ohne Plateau. Marc kam sehr leise herein und befingerte direkt ihre Arschfotze, schob Ihr erst einen Finger herein um Sie zu dehnen und nahm nach kurzer Zeit zwei Finger mit der Er Sie massierte und dehnte. Er öffnete eine Hose und schob Ihr direkt seinen harten Schwanz in Ihre Fotze. Wieder fickte er sie hart durch und spritzte seinen Saft abermals in Sie hinein. Zum Abschluß gab er Vera einen klaps auf den hinterm und sagte zu Ihr das sie eine gut Abfickstute sei. Komm kleine, setzt dich, Ich habe dir etwas mitgebracht. Er zeigte auf den Karton der im Flur stand und auf die Tasche daneben. Marc fing an Vera zu erklären was als nächstes kommen würd. Da er meinte das sie beim Ficken etwas wackelig auf den Beinen wäre hätte er Ihr eine Vorrichtung mitgebracht die Ihre Beinmuskeln etwas Trainieren würde. Er hole den Karton und Packte Ihn aus. Wie du siehst ist in der Mitte des Stahlrahmens ein wenig erhöht ein Gummischwanz angebracht, außen sind High Heels mit Fesselriemchen fest verschraubt. Hier vorne führt ein Rohr hoch was auch einen Gummischwanz hat. Ach ja, und da ist dann noch ein Kopfgeschirr. Wenn du in die Heels gestiegen bist führst du dir den Schwanz ein und bist automatisch in der hocke, Sodas du darauf in gehockter Haltung Reiten kannst. Gleichzeitig legst du dir das Kopfgeschirr an und befestigt es nachdem du den Schwanz im Mund hast an der Stange. Die Leine des Geschirrs ist aus Gummi welches dich beim Blasen immer wieder den Schwanz tief in deine Mundfortze zieht. Das wiest du drei mal Täglich eine halbe Stunde absolvieren. Du sollst ja sicher auf den Beinen sein wenn du gefickt wirst, meinst du nicht auch meinte Marc auffordernd. Damit du nicht schummelst bringe ich gleich eine Webcam hier an. Glaub mir, Ich werde es kontrollieren.
Jetzt packte Er die Tasche aus . Erst mal, hier zuhause wirst du bis auf weites die Latexmaske anziehen, ist Gesichtsoffen so das du dich noch schminken kannst, die Ballett Heels sind für die Nacht damit sich deine Füße an die gestreckte Stellung gewöhnen. Hier noch ein wenig Wäsche und Strümpfe damit du gut versorgt bist. Und hier habe Ich noch was damit du keine Langeweile hast. Eine Wunderschöne Latexstrumpfhose in Türkis , Ein weißes Langärmeliges Hoodie mit Kapuze aus Latex und einen weißen Latex Body aus dicken festen Latex. Ich empfehle dir den Body zu tragen damit dein Ballstrecher schön fest sitzt und nicht direkt zu sehen ist. Das ist dein Trainingsoutfit wenn du ein wenig Joggen gehst. Ich finde es sieht von weiten nicht allzu auffällig aus, man trägt ja heute etwas enger beim Sport und sieht fast so aus wie Lycra. Das bitte einmal am Tag eine Stunde. Ach ja, die passenden Schuhe, hätte Ich ja ganz vergessen fast. Sehen aus wie Sportschuhe haben aber einen 6 cm Keilabsatz, sieht süss aus was meinte Marc. Vera musste schlucken, meinte er das wirklich ernst. Und als Überraschung noch ein paar Schuhe, Ich weiss Frauen sind immer wild auf Schuhe. Sehen auch aus wie Sportschuhe, haben aber tatsächlich einen 9 cm Stiletto Absatz, habe ich durch Zufall bei eBay gesehen. Die kannst du erst mal, wenn du raus gehst an den Body stecken, dafür sind übrigens die Klettschlaufen zum festmachen. Fallen unter dem weiten Hoodie nicht groß auf denke ich. Wenn du rausgehst schreibst du mir eine SMS und ich kann dann während deines Lauftrainings entscheiden ob ich das per Video übers Telefon kontrolliere. Wir werden und erst in fünf Tagen wiedersehen weil ich leider ausnahmsweise Geschäftlich weg muss. Es kann auch sein das Ich dir während der zeit noch die ein oder andere Aufgabe par SMS zukommen lasse, also sei vorbereitet. Marc nahm Veras Gesicht am Kinn in seine hand du schaute sie streng an und fragte Vera ob Sie das alles verstanden hätte. Vera nickte so gut sie es konnte. Schließ gleich die Webcam an wenn ich weg bin. Dein Training fängt heute an, Ich will was sehen von dir. Marc stand auf und sagte, noch bist du nicht fertig süsse, knie dich hin und Hände auf den Rücken und Mund weit auf, Ich habe druck. Vera wusste sofort was gemeint war , konnte aber selber kaum glauben das Sie sich ohne zu zögern direkt in die Position begab die Marc von Ihr forderte. Marc schob seinen schlaffen Schwanz in Ihren Mund und ließ es einfach laufen. Sie hatte den ganzen geöffneten Mund voll von seiner Pisse und versuchte nach und nach sie herunterzuschlucken. Er tätschelte Ihr auf den Kopf und meinte, schön machst du das, lass dir ruhig zeit, Ich verabschiede mich jetzt. Vera hörte wie die Tür zugezogen wurde und war immer noch mit seiner Pisse am kämpfen um sie herunterzuschlucken, aber es klappte tatsächlich. Es war zwar Ihr Debüt als Toilette, aber es gelang ihr alles zu schlucken ohne das etwas aus Ihrem Mund herauslief. So hatte Sie sich das immer erträumt behandelt zu werden und nun war es tatsächlich war. Vera war so geil darauf von Marc erzogen zu werden.

91% (24/3)
 
Categories: FetishShemales
Posted by lisadwtstute
1 year ago    Views: 1,815
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Sehr gut, danke.
1 year ago
einfach geil die Erzählung . bitte schreibe schnell weiter
1 year ago
einfach heiß die Story , bitte schnell weiterschreiben