Der Anfang zu Hause Teil 2

Teil 2 " Der Anfang zu Hause"

gibst mir einen Kuss auf meine Stirn und gehst einfach aus dem Haus
und lässt die Tür weit offen stehen....

... Ich versuche mich zu befreien und strampel wie eine Wilde um mich, doch die fesseln sind einfach zu fest.
Ich schlafe vor Erschöpfung ein. Nach etwa 4 Stunden wache ich wieder auf es ist bereits dunkel draußen.
Ich höre schritte hinter mir, fange wieder an zu zappeln in der Hoffnung das mich jemand befreit.
Die schritte kamen immer näher, ich sah wieder diesen Mann und versuchte zu schreien. Er nahm einen Schal und
verband mir die Augen. Es wurde wieder Leiser und ich hörte wie die Tür ins Schloss fiel.
War er jetzt gegangen und ließ mich hier so liegen, fragte ich mich.
Ich hörte etwas später wieder Schritte die näher kamen. Auf einmal bemerkte ich
warmes Wasser über meinen Körper laufen, er seifte mich ein und befreite mich von dem ganzen Öl auf meinem Körper,
dann trocknette er mich ab. Dann hielt ermir ein Strohalm vor meinen Mund und
sagte mit einer tiefen Stimme "trink". Ich zog hastig an dem Strohalm, es schmeckte wie Orangensaft
aber irgendwas war komisch daran. Es war mir aber egal ich hatte höllischen Durst.
Er entfernte sich wieder von mir. Wenig später wurde ich total müde, versuchte mich gegen das einschlafen zu wehren
aber ich wurde immer schwächer und schlief dann einfach ein...

... Als ich wieder wach wurde merkte ich sofort das etwas anders gewesen ist.
Ich lag immernoch auf dem Bauch mit gefesselten Armen und Beinen, nur lag ich nicht mehr auf einem Tisch,
der untergrund war weich, so wie Leder. Der Gag-Ball in meinem Mund war immernoch da und meine
Augen waren auch noch verbunden. Im Hintergrund lief leise Klassische Musik und
es war angenehm warm in diesem Raum.
Wo war ich nur und was hatten sie mit mir vor, fragte ich mich wieder.
Ich fing an zu weinen, plötzlich sagte mir wieder der Mann mit der tiefen stimme "alles wird gut".
Es beruhigte mich nicht wirklich aber ich hörte auf zu weinen.

Es klingelte an der Tür, ich hörte diese Melodie. Ich war noch immer zu hause bei mir.
Ich irgendwie erleichtert als ich es bemerkte aber irgendwas war komisch.
Nachdem die Tür geöffnet wurde, kam jemand herrein und sie fiehl wieder ins Schloss.
Sie gingen an mir verbei und es wurde wieder leise.
Ich fühlte auf einmal eine warme flüssigkeit auf meinem Körper und sie wurde verteilt.
Dieses gefühl kam mir bekannt vor, es war wieder dieses Öl.
Der Unbekannte massierte mich, strich mir über meine Schultern und nahm mir
alle Verspannungen. Er knette meinen Po ziehmlich lange, da sagt die tiefe Stimme aus dem
Hintergrund "Das reicht, mach weiter deine Arbeit". Der Unbekannte
massierte weiter meine Oberschenkelund meine Beine. ich war total
entspannt. Der Unbekannte hörte auf und ging ohne eiin Wort, die tür ging auf und
fiel wieder ins Schloss. Kurz darauf klingelte es wieder an der Tür aber ich hörte niemanden herreinkommen und die Tür fiel wieder zu.
Eine Hand streichelte mir über meine Wange und ich fühlte wieder die warmen tropfen vom Öl auf meinem Körper.
Ein Unbekanter Mann flüsterte mir ins Ohr "Ich nehm dir jetzt den Ball aus deinem Mund und wenn du schreihst wirst du bestraft"
Er nahm mir den gag-Ball aus meinem Mund und ich sagte erst nichts aber dann fing ich an um Hilfe zu schreine. Er legte mir wieder
den Gag-Ball an und schlug mir kräftig auf meinen Arsch, nach dem schlag flüsterte er mir wieder in mein Ohr "Immer wenn du lauter bist als ein
flüstern bekommst du Zehn Schläge mit meinem Grürtel auf deinen Arsch"
Er schlug dann noch weitere Neun mal auf meinen Arsch. Es brannte sowas von.
Dann nahm er mir wieder den Gag-Ball aus meinem Mund,m diesmal sagte ich nichts.
Er sagte "öffnen deinen Mund", ich fühlte einen Schwanz an meinem Mund und weigerte mich.
Er schlug wieder Zehn mal auf meinen Arsch, es fühlte sich jedesmal etwas stärker an.
Dann sagte er mir "Wenn du nicht gehorchst, wirst du bestraft"
"Öffnen deinen Mund"
Ich öffnete ich langsam, er hielt meinen Kopf fest und drückte langsam seinen weichen Schwanz in meinen Mund.
"Los Blas mir einen" Langsam fing ich an an seinem Schwanz zu saugen,
er wurde immer härter und länger so das ich ab und zu etwas würgen musste.
Seine bewegungen wurden immer schneller und er fing an mich in meinen Mund zu ficken.
Plötzlich steckte er seinen harten Schwanz tief in meinen Mund, ich hatte das gefühlt zu ersticken aber er hielt nicht los.
Er drückte seinen Schwanz noch fester in meinen Mund, Ich würgte und lief mir aus meinem Mund.
Er fing wieder an mich in meinen Mund zu ficken, ab und zu steckte er mir seinen Schwanz tief in meinen Hals.
Ich fühlte seinen Schwanz wie er anfing zu zucken.
Er spitze mir eine große Ladung von seinem Sperma in meinen Mund
"schluck du Luder" er zog seinen schwanz raus und ich spuckte das Sperma aus.
Er schlug wieder Zehn mal auf meinen Arsch jetzt aber mit einem Gürtel, es zwiebelte so stark.
Ich hörte wie er seine Hose anzog und aus dem Haus ging.
Wenig später fühlte ich eine zunge wie sie mich an meiner Muschi berührte, es war so
ein schönes gefühl neben all den Schmerzen und ich stöhnte leise. Das lecken an
meiner Muschi wurde intensiver und mein stöhnen auch. Auf einmal schob mir jemand seinen harten
Schwanz in meinen Mund um mein stöhnen zu unterbinden, der Schwanz bewegte sich langsam in meinem Mund.
Ich fühlte neben dem lecken einen leichten druck an meinen immernoch brennenden Arsch, das Gefühl war seh intensiv.
Der eine Zog seinen Schwanz aus meinem Mund und kurz darauf hörte der andere auf zu lecken.
Ein druck an meinem Arsch sage mir nicht gutes und der harte schwanz drang langsam in mienn Arsch ein.
Er drückte ihn immer tiefter rei und ich fing an zu schreienn aber da kam schon ein anderer und schob mir seinen
harten Schwanz in meinen Mund. Der Schwanz in meinem Mund war ganz schön breit und auch länger als der davor, ich
bekam ihn kaum in meinen Mund. Der Schwanz fickte mich auch in meinen Mund aber etwas härter als der andere, der in meinem Arsch fing
an mich zu ficken. Mein Arsch brante sowas von den ganzen Schlägen und dann noch der Schwanz in meinem Arsch.
Sie fickten mich beide in meine löcher. Auf einmal sog der eine seinen dicken schwanz aus meinem Mund und ich
merkte wie er sich auf den Tisch oder was das auch immer war stellte, der andere zog seienn Schwanz schnell
aus meinem Arsch, ich stöhnte dabei etwas auf.
Ich fühlte wie der eine der auf dem tisch stand in meinern Arsch eindrang,
mit einen bestimmenden ruck drückte er seienn dicken harten schwanz tief in meinen Arsch, ich schie laut auf.
Der ande steckte seinen Schwanz wieder in meienn Mund und beide fickten mich wieder.
Doch was war das ich fühkte wieder eine Zunge an meiner Muschi, die Schmerzen gingen
in dem ganzen Gefühlscaos total unter und durch den Schwanz in meinem Mund
kam ab und zu ein stöhnen hervor. Diesmal spürte ich an meiner schuschi einen druck, jemand steckte mir seinen Hand rein.
Es war so intensiv, als die Hand in mir steckte und der dicke Schwanz noch dazu in meinem Arsch.
Die Hand verschwanz wiedewr aus meiner Muschi und ich spürte einen dritten Schwanz der in
Meine total feuchte und Muschi eindrang.
Ich wurde kräftig und hart in all meine löcher gefickt,
die Männer stöhnten vor sich hin.
Nach einiger Zeit, eine gefühlte ewigkeit
fing der eine Mann lauter an zu stöhnen,
der Schwanz in meinem Mund fing an zu zittern und er
spritzte mir seine Ladung Sperma
in meinen Mund und behilt seienn Schwanz in meinem Mund, ich schluckte ohne nachzudenkten das warme, dickflüssige Sperma und lutschte
weiter an seinem Schwanz der dann weiter zuckte, er drückte ihn nochmal tief in meinen Mund
aber ich bemerkte das er schon weich wurde. Kurz darauf fingen auch die anderen beiden männer an zu stöhnen.
Ich fühlte auch in meiner Muschi eine warme Flüssigkeit, er zog dann seinen Schwanz aus meiner Muschi und drückte ihn mir in meinen
Mund auch diesen Schwanz saughte ich noch etwas aus, dabei kam auch der andere in meinem Arsch. Er spritzte
seine Volle Ladiund in meinen Arsch und zog dabei seinen Schwanz aus meinem Arsch, er spritze weiter ab und sein
Sperma verteielte sich über meinen ganzen Rücken. Ich fühlte wie das Sperma aus
meinem Arsch lieft und er drückte seinen dicken Schwanz nochmal tief in meinen Arsch rein, es fühlte sich so an als wenn er nochmal kam
und ich fühlte wieder eine warme flüssigkeit in meinem Arsch. Dann zog er ihn wieder raus und stieg von mir runter.
Im Hintergrund hörte ich mehrer Männer stöhnen und eine Art klatschen wenn ein Mann sich einen runterholt.
Das stöhnen einiger Männer wurde lauter, plötzlich steckte mir wieder einer seinen Schwanz ihn seine Muschi und spritze sein Sperma rein und zog
ihn dann wieder raus. Dann kam der nächste und steckte seinen Schweanz in meinen Mund und spritzte auch da sein Sperma rein.
Ich weiß nicht wie viele Männer ihr Sperma in meinen Arsch, im meine Muschi oder meinen Mund gespritzt haben aber nach 10 habe ich
aufgehört zu zählen.
Es Wurde langsam leiser und ich wurde immer müder irgendwann schlief ich einfach ein.
Nach etwa 6 Stunden wachte ich wieder auf aber ich lag auf meiner Couch.
Noch total mit sperma eingesaut, mein Arsch tat noch immer von den Schlägen weh,
ich versuchte aufzustehen und dann auf wackligen beinen durch meine wohnung zu gehen.
Was war das, an meiner Hayustür klebte ein Brief, Ich ging hin und öffnete ihn,
ich traute meinen Augen nicht in dem Briefumschlag lagen 9000€ und auf der Rückseite stand
"Ich hoffe es hat dir trotz deiner Anfangsphase Spaßn gemacht"
daraufhin ging ich in die Dusch waschete mich, das spermal lief immernoch ab
und zu aus mir heraus. Räumte dann wie wohnung auf und tat so als wenn nicht gewesen wäre.

Es vergingen zwei Wochen, ich fuhr mit meinem Auto alleine in den Winterurlaub,
um mal auf andere Gedanken zu kommen...
92% (14/1)
 
Categories: AnalBDSMMasturbation
Posted by lisa1301
3 years ago    Views: 1,978
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
wirklich schön zu lesen :-)
3 years ago
aufwühlende Fantasie ;-)