Schuheinkauf der besonderen Art

Da hatte ich mal wieder Lust in Holland einzukaufen. In einer kleinen Gasse, die von der Haupteinkaufsstrasse abging sah ich einen kleinen schnuckeliges Geschäft, die Auswahl konnte nicht gross sein, aber irgendwie zog es mich magisch rein. Ich sah mich interessiert um und ein sehr netter, ich schätze mal Anfang/Mittfünfzig jähriger Verkäufer kam auf mich zu. "kann ich helfen?" ich sage ja gerne, ich suche ein Paar bequeme Turnschuhe, Er sagte "nehmen Sie platz, ich bringe ihnen welche. Er kam wieder mit einigen Kartons und stellte seinen Hocker vor mich hin, dabei musterte er mich von oben bis unten. Er zog mir meinen rechten Schuh aus, damit er mir einen von ihm ausgesuchten braunen Nike Schuh anziehen konnte, beim aufstehen verspürte ich einen schmerz an der Schulter, ich hatte wohl mal wieder schief gelegen letzte Nacht. Ich ging ein paar schritte und setzte mich wieder, er frage "haben Sie schmerzen im Nacken, ich ja hab ich hin und wieder. Er zog mir den Schuh wieder aus und hatte dabei immernoch meinen Fuss in der Hand und massierte meinen Fuss und meine Wade, es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl, seine Hände waren einerseits zärtlich, aber auch männlich. Ich sagte zu ihm "Wow, das fühlt sich sehr gut an", er bedankte sich und machte weiter, dann sah ich erstmal, das er meinen Fuss sehr dicht an seinem Schritt hatte und sich eine schöne Beule in seiner Hose abzeichnete. Er war grad wieder mit seinen Händen an meiner Wade, mein Fuss war also frei und ich tastete mit meinem Fuss seine Beule ab, dabei spürte ich das sein Schwanz schon sehr hart war. Ich sah ihn an und er lächelte mich an, es schien ihm zu gefallen, oder hat er daruf gewartet? Ich war natürlich schon geil und mein Schwanz war auch schon steif. "Gefällt dir das" fragte er wärend ich seinen Schwanz immer heftiger mit meinem Fuss massierte, "Oh ja das ist sehr schön". In Laden waren wir immernoch allein und er legte meinen Fuss zurück auf den Boden und rutsche mit seinem Hocker näher an mich ran. Er sah mir tief in die Augen und dann gab er mir einen Kuss und noch einen bis wir beide den Mund öffneten und unsere Zungen sich endlich traffen, er konnte sehr gut küssen. Wir küssten immer wilder vor lauter Geilheit griff ich nun nach seinem Schwanz, erst jetzt konnte ich richtig fühlen, wie hart sein Glied war. Er unterbrach die Geile Situaion mit den worten "warte ich schliesse das Geschäft eben zu". Als er wieder kam, nahm er mich an die Hand und wir gingen hinter der Kasse in seinen Privat raum. Wir standen uns gegenüber und nun waren wir nicht mehr kontrollierbar, unsere Zungenküsse würden immer gieriger und feuchter. Fast zeigleich zog jeder seine Hose aus und wir pressten unsere Körper eng zusammen, unsere Schwänze spürten sich nun endlich gegenseitig. Ich sagte zu ihm "ich muss jetzt deinen Schwanz in meinem Mund haben" ich ging auf die Knie und sah nun zum ersten mal sein wunderschönen Freudenspender, ich war erstmal sprachlos und konnte meinen Blick nicht von diesem Traumhaft schönen Schwanz abwenden, der war sicher 19 cm lang und mindestens 5 cm dick, seine Eichel hatte eine sehr schöne Form und war am glänzen. Ich leckte erstmal seine Eichel und leckte der länge nach runter bis an seine Eier, alles war herrlich glattrasiert. Ich öffnete mein Mund und spürte nun endlich sein hates Teil, schnell war ich so geil das ich immer heftigen blies, er stöhnte dabei, den einzigsten gedanken, den ich noch fassen konnte war, wie schmeckt sein Sperma und wieviel spritzt er? Mit beiden Händen hielt er nun mein Kopf fest und fickte mich nun in meinem Mund, was für ein geiles Gefühl! Es dauerte noch eine weile, bis er seinen Schwanz rauszog und mit der Hand unter lautem stöhnen sein Riemen wichste, ich konnte es garnicht abwarten und leckte immer wieder dabei an seine Eichel und dann kam der moment, sein Schwanz zuckte schon und dann strömte sein dickflüssiger Sperma mir dirkt auf meine Zunge, als er den letzten tropfen abgeschüttelt hatte, bin ich hoch zu ihm, zeigte im meine mit Sperma volle Zunge und küssten uns innig, unsere beiden münder waren nun voll mit seinem Saft und es schmeckte sehr lecker, ein bischen salzig aber unbeschreiblich. Danach kümmerte er sich um meinen Schwanz er leckte und lutschte meinen Schwanz, das es nicht lange gedauert hat bis ich ihm in seinem Mund spritzte. Geschafft aber überglücklich lagen wir dann auf dem Boden und küssten und streichelten uns noch eine ganze weile, es war ein andersartiger Schuheinkauf, aber was geileres hatte ich zuvor noch nicht erlebt. Vielen dank mein lieber Tony, ich hoffe wir sehen uns bald wieder :-*
100% (19/0)
 
Posted by leeecker666
7 months ago    Views: 4,854
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 month ago
geil schreib wo der laden ist
3 months ago
schoene geschichte
5 months ago
vielleicht habe ich ja glück wenn ich mir wiedermal heels kaufe
7 months ago
geil story