Mira ist zurück; sie findet den Latexstring

Ich habe Euch vor ein paar Monaten von meinem Wiedersehen mit Mira erzählt.
Wir haben uns in der letzten Zeit öfters getroffen und wir hatten viel Spaß... Wir hatten alle Ecken unserer Wohnungen zu unseren Liebesnester gemacht. Wir haben uns gefickt, als gäbe es kein Morgen. Egal ob bei ihr oder bei mir...
Wir hatten einfach unseren Spaß, ohne Zwang. Wir konnten uns öffnen, jeder sagte, was er geil findet.

Mira wAr eine kleine Analliebhaberin und ich gab es ihr.
Wir liebten und fickten uns wild.

Doch Ende Oktober ging Mira für knapp 2 Monate in die USA, nach North Carolina.

In der Zeit lernte ich hier (website, badoh Punkt de) eine kleine Lady kennen, die auf besondere Dinge steht. Sie findet Latexstrings mit Condom gut.
Ich wollte sie treffen und das Höschen, welches ich für sie kaufte, benutzen.
Ich war in ihrer Stadt zu einen Fußballspiel, wollte mich mit ihr treffen. Aber sie meldete sich nicht, sondern blockte mich. Engelche, das Miststück...
Aber egal, ich hatte nun dieses Höschen aus Latex, in Blau mit Condom.

Letzten Mittwoch kam Mira wieder zurück. Da ich Urlaub hatte, holte ich sie vom Flughafen ab. Ich wartete mit Gepäckwagen am Zoll auf sie. Als sie raus kam, mich sah, begann ihr müdes Gesucht zu strahlen. Sie hatte schon ihr Gepäck auf einen Wagen geladen, den sie schon hatte. Mit schnellem Schritt kam sie zu mir und fiel mir um den Hals, küsste mich.
Wir gingen zum Auto, ich verlud ihr Gepäck und fuhr sie heim.
Sie war müde, wollten uns aber Sonntag treffen..,

Am Sonntag Abend war es soweit. Mira klingelte an meiner Tür, ich öffnete.

Sie war so geil angezogen; kurzes Kleid, schwarze Strümpfe...

Ich hatte etwas leckeres gekocht, wir aßen, sie erzählte von den USA.

Nach dem Essen musste Mira ins Bad, ich räumte ab, stellte die Spülmaschine an.

Mira war scheinbar nach der Toilette in meinem Schlafzimmer und fand wohl dieses Latexhöschen.


Auf einmal stand sie in der Küche,küsste mich innig, hob ihren Rock. " Das findest du geil?" Sie hatte es an, das Condom noch außen. Sie hob ihr Bein, stellte es auf die Küchenbank und führte sich das Condom vor meinen Augen in ihre kleine Muschi ein.
Mein Schwanz war sofort prall und hart.

" willst du mich so", fragte sie in ihrer mädchenhaften, unschuldigen Art.

Natürlich wollte ich sie. Ich zog sie an mich und küsste sie. Mein Schwanz erreichte in kürzester Zeit die volle Größe, was Mira merkte. Sie falbelte nicht lange und öffnete meine Jeans. Ich genoss es, wie sie mit ihrem Mund meinen Penis verwöhnte. Aber ich wollte mehr.

Ich streichelte ich in Strümpfen gehüllte Beine, fühlte das Latex, dass ihren Arsch umgab.

Ich wollte sie, jetzt und sofort. Ich zog sie ins Schlafzimmer.

Dort warf ich sie auf das Bett, nahm etwas Gleitgel, was ich auf meinem Schwanz verteilte. Langsam führte ich meinen Schwanz in das Condomhöschen und begann rhythmisch meine Hüfte zu bewegen.
Mira jauchzte vergnügt.
Ganz tief drang ich in sie ein. Wir liebten uns innig.

Aber Mira wollte mehr. Sie zog das Höschen runter, legte ihre Hinterpforte frei. "Da musst du jetzt rein." Ich nahm etwas Gleitgel und weitete langsam ihre Schatzkammer. Mein gieriger Schwanz wollte sie jetzt von hinten.

Ich nahm sie auch so.
Ganz meinen Trieben hingebenden fickte ich sie in ihren Arsch.
Ihr Orgasmus kam schneller als gedacht. Laut Schreiner kam es ihr und ihr Schließmuskel fasste meinen Schaft, dass ich merkte, dass es mir auch kommt.
Ich zog ihn raus und bot den Schwanz Mira zum wichsen an.
Ich nahm es dankbar an. Meine Eier zuckten, ich merkte es mir kommen.

Ich vier, fünf Stößen entlud sich meine Geilheit auf Mira, in ihr Gesicht, auf ihre kleinen Titten.

Und während der ganzen Zeit fingerte sie sich durch den Latexstring...,



Hoffe, Euch hat es gefallen.
Dann kommen bald weitere Berichte...
100% (4/0)
 
Categories: Anal
Posted by lbayra
1 year ago    Views: 757
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments