Die Einweihung meiner ersten Wohnung

Ich war 21 und war gerade ausgezogen. Ich wohnte in einer 2 Zimmer Wohnung in einem 3 Familien Haus. Meine Wohnung war einfach prima. Ich hatte sie mir in Ruhe so eingerichtet wie ich es wollte.
An diesem Abend kam mein bester Freund Heiko mit seiner Freundin vorbei um sich die Wohnung auszuschauen. Ich öffnete die Tür und da stand sie ich bitte sie rein und ich führte sie ins Wohnzimmer. Dort hatte ich zum Feiern gleich eine Sektflasche kalt gestellt. Wir stießen auf meine Wohnung an. Ruck zuck waren die ersten Gläser leer und wir leerten den Rest der Flasche auch gleich.
Danach zeigte ich ihnen die Küche das Bad und als letztes mein Schlafzimmer. Dort stand mein neues Bett das 160 x 200 war. Julia schmiss sich aufs Bett. Hast du eine rissen Spielwiese sagte sie als sie Anfing mit ihren Armen über das Bett zu fahren. Dabei rutschte ihr Top weit hoch das man die ersten Blicke auf ihren schwarzen BH werfen konnte. Ihr Rock verdeckte auch nur noch minimal ihren empfindlichen Bereich. Man konnte erkennen das sie nur Strapse tränkt. Die Knöchelhohen Stiefel dazu führten bei mir zu einer Verlängerung meines bestens Stücks. Heiko merkte das und legte sich zu seiner Frau aufs Bett. Er schob nun den Rock ganz hoch und ich hatte freien Blick auf ihrer Fotze. Heiko lies gleich seine Zunge ihn ihrem intimen Bereich verschwinden. Meine Hose wurde immer enger. Als dann Julia meinte ich solle doch mitmachen hielt ich es nicht mehr aus und kniete mich über sie. Sie wollte erst mal ein Kuss haben denn ich ihr nicht verweigerte. Ihre Zunge wandert gleich ihn meinen Mund . Eine lange Zeit spielten unser Zungen miteinander. Sie wurden abrupt unterbrochen als Heiko mit seiner Zunge ihn Julias Muschi stieß. Sie stöhnte laut auf und ich lies meine Zunge ihn Richtung Titten wandern. Ich glitt über ihr Top und lies dieses nach oben rutschen. Ihren schwarzen Spitzen BH umkreiste ich und zog ihren gewaltigen Titten raus. Ich spielte an ihren Nippel und massierte den Rest der Brust mit meinen Händen. Ihr Bewegungen wurden immer heftiger und nach einer geraumen Zeit zuckte ihr ganzer Körper denn ersten Orgasmus raus. Ich lies von ihren Titten nicht ab da die mir einfach Mörder mäßig gefielen. Plötzlich merkte ich das er das Ausruhen seiner Freundin genutzt hatte und hatte sich seiner Kleidung entledigt. Sein Schwanz stand schon vor der Himmelstür in die er ohne Probleme Einstieß. Julia suchte meinen Schwanz denn ich ihr freizügig zur schau stellte. Sie wichste ihn langsam mit den Händen um ihn dann ihn ihren Mund aufzunehmen. Sie blies gleich richtig drauf los und ich schloss meine Augen um diesen genialen Blow-Job zu genießen. Wider wurde ich abrupt aus meinen Träumen rausgerissen. Heiko hatte sein Tempo plötzlich enorm gesteigert und stieß ihn einem irren Tempo und mit voller Kraft ihn sie ein. Ich legt mich neben die zwei und schaute denn beiden zu wie sie sich gegenseitig zu Orgasmus schrieen. Heiko riss kurz nachdem Julia gekommen war seinen rissen Prügel raus und spritze die Sahne bis ihn das Gesicht von Julia. Er krachte erschöpft neben ihr zusammen. Julia drehte sich um und kniete sich hin. Ihr knackiger Arsch lachte mich förmlich an und ich kniete mich gleich hinter sie. Als ich meinen Schwanz ihn ihr feucht Fotze schieben wollte hielt sie mich zurück und deutete auf ihr Arschloch. Ich erhob mich etwas und drückte meinen Schwanz langsam ihn ihren Arsch. Millimeter für Millimeter schob sich mein Schwanz ihn ihren Arsch. Als er ganz drin steckte lies ich ihn ebenso langsam rausgleiten um ihn dann beim zweiten mal schon schneller reinschieben zu können. Ihr lautes stöhnen wurde immer lauter und ich erhöhte meine Stöße mit jedem mal deutlich. Mein Schwanz war schon gut vorbereitet das ich nur wenige aber intensive stöße brauchte um zu meinem Orgasmus zu kommen. Als ich denn Saft ihn ihren Arsch spritze merkte ich das sie einen Analorgasmus bekam und ich lies meinen Stöße weiter machen. Als sie fertig war zog ich meinen schon erschlafften Schwanz raus und legte mich neben Heiko. Julia verschwand mit ihrer Tasche im Badezimmer.
Erst nach einer guten halben Stunde kam sie wieder und ich unterhielt mich gerade mit Heiko über seine geile Freundin. Sie hatte nur noch die Stiefel, einen Leder - BH der die Möpse weite anhob aber rein gar nichts verdeckte und eine hautenge schwarze Leder Short die genau zwei Löcher zwischen ihre Beinen hatte. Wie wollten aufstehen um sie zu begrapschen aber sie schmiss uns gleich aufs Bett zurück. Sie folgte gleich hinter her und Legte sich über unsere Köpfe. Heiko hatte genau ihr schon wieder glühende Fotze im Gesicht. Ich hatte es aber noch besser getroffen, in meinem Gesicht hingen ihr rissen Titten die mich aber fast erdrückten. Wir leckten sie richt heiß und kurz vor ihrem Orgasmus stieg sie auf und setzte sich auf meinen erhärteten Mast. Der ohne Probleme ihn ihr verschwand. Heiko stellte sich auf und reichte Julia seinen noch etwas hängenden Schwanz. Julia nahm diesen ihn den Mund und ritt wild auf mir los. Als Heikos Schwanz stand hatte sie den Orgasmus schon längst hinter sich gelassen und steckte sich den harten Prügel ihn ihren Arsch. Ich konnte denn Schwanz von Heiko fühlen als wir die ersten Stöße koordiniert hatten und sie fest rammelten. Wieder war es Julia die als erstes ihren Orgasmus rausschrie. Ich war schon wieder ziemlich erschöpft. Als sie zu meinem Schwanz denn Schwanz von Heiko dazustopfte. Jetzt spürte ich denn glühenden Schwanz von Heiko ganz deutlich an meinem Reiben was mir wieder neue Kraft verlieh. In Julias Fotze liefen die Säfte nur so raus was ihr aber noch nicht reichte. Wieder dirigierte sie den Schwanz von Heiko ihn ihr Arschloch um meinen gleich hinter her zu schieben. Das enge Gefühl ihn ihrem Arsch war einfach zu viel für mich und ich spritze die Ladung ihn ihren Arsch. Auch Heiko war soweit und so mischten sich unsere Säfte ihn ihrem Arsch. Auch Julia war schon wieder am ganzen Körper am zucken. Ihre Titten baumelten vor meinen Augen. Nachdem wir alle unseren Orgasmus überwunden hatten legten wir uns erschöpft neben einander und schliefen mit den Schwänzen ihn ihr ein.
Am nächsten Morgen wachten wir auf als Julia unsere Schwänze lutschte die sich kurz darauf ihn ihrem Mund erleichterten. Danach duschten wir noch gemeinsam um dann entspannt ihn den angebrochenen Tag zu starten.





Autor Miles (Mil_Geo@hotmail.com)
83% (24/5)
 
Categories: Group SexHardcore
Posted by lasse_Luft
2 years ago    Views: 3,519
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
geteilte Freude ist doppelte Freude... gut geschrieben!
1 year ago
Schöne Geschichte