Angebot beim Joggen

Zeit kurzer Zeit gehe ich ein bis zweimal die Woche joggen. Ich laufe dann immer zu einem Punkt hin und zurück. Ich habe mir zum laufen extra einen Pulsmesser und eine Laufhose gekauft. Diese liegt an meinen Beinen komplett an und betont meinen Knackiecken Arsch. An diesem Tag lief ich wieder los. Zu den Hosen trug ich einen schon etwas zu klein gewordenen Pullover da es sehr kalt war. Es regnete leicht, da lauf ich immer am liebsten. So war auch nicht viel los außer einem Rentnerpaar traf ich auf dem Hinweg niemand. Auf dem Rückweg traf ich auch wieder niemand. Kurz vor meinem Zuhause kam mir wieder das Paar entgegen. Sie hielten mich an indem sie nach der Uhrzeit fragten. Kaum stand ich und schaute ich auf die Uhr fragte mich der Mann ob ich Lust auf ein heißes Abenteuer hätte. Ich schaute vertust auf und fragte ihn ob er das noch mal wiederholen. "Ich möchte wissen ob du Lust auf ein heiße Sexnacht hast" erwidertere er meinen Frage. Ich war total überrascht. Sie zogen mich mit. Ich malte mir aus das sie eine junge Enkelin hätten die sie mir vorstellen wollten und so folgte ich ihnen.

Es dauerte nicht lang da standen wir ihn ihrer Wohnung. Sie gaben mir ein Handtuch ich trocknete mir den Regen und den Schweiz ab. Die Frau war schon verschwunden und der Mann meinte ich soll nun alles tun was er verlangte. Ich befolgte seinen Anweisungen und wir gingen ihn Richtung Schlafzimmer. Die Tür ging auf und auf dem Bett lag seine Frau ihn roten Strapsen, roten BH und einen roten Slip. Ich war total überrascht und schaute sie mir mal genauer an. Sie hatte für ihr Alter eine gute Figur, die Titten hingen schon runter aber sie hatte kaum falten.

Ihr Mann fing an mir was ins Ohr zu flüstern. Von seinem Dialekt verstand ich nur Bruchstücke. Er konnte wohl nicht mehr ficken und er wollte seiner Frau noch mal so richtig verwöhnt wissen. Okay dachte ich mir, sie sieht ja gar nicht so schlecht aus, versuchst du es mal. Hans setze sich auf einen Stuhl der etwas abseits vom Bett stand. Ich kniete mich auf Bett und leckte die Beine von Lena hoch. Meine Hand wanderte über ihren roten Slip. Ich spürte zwei große Lippen. Langsam zog ich ihr den Slip aus und lies meine Zunge weiter zu ihrem intimen Bereich wandern. Dort angekommen kreiste meine Zunge erst mal ein paar Runden um den empfindlichen Bereich. Langsam wand ich mich ihrem Kitzler zu und verwöhnte ihn mit der Zunge. Ich merkte das ihre Riesen Nippel weit abstanden und lies meinen Hände die Brüste aus ihrem Gefängnis befreien. Jede Hand kümmerte sich um einen Nippel indem sie die Nippel etwas zwischen denn Händen zwirbelten. Mein Zunge wanderte nun zwischen ihren Lippen durch und versuchte langsam ihn sie einzudringen. Als ich den ersten Saft aus ihrer Vagina schmeckte wanderte meinen Hände wieder zu ihrem Lustbereich. Ein Finger wanderte gleich ihn ihre Fotze. Der zweite stand auch schon an und ich fing an sie mit zwei fingern zu ficken. Die andere Hand hatte sich zu ihrem After vorgearbeitet und auch dort verschwanden zwei Finger ihn ihr. Als sie immer feuchter wurden steckte ich ihn jedes Loch einen weiteren Finger. Als ich versuchte meinen sechs Finger ihn ihr zusammenzuführen merkte ich wie sie den ersten Orgasmus erwartete. Schon kurz danach stöhnte sie denn Orgasmus laut raus. Kaum hatte sie sich erholt das riss sie mir meine Hose etwas runter und nahm den Schwanz ihn die Hand. Sie wollte ihn hart wichsen aber da brauchte sie nicht mehr viel tun. So führt sie sich den Hammer ihn ihre Fotze ein. Ich stieß gleich fest zu was sie mit einem lauten Schrei kommentierte. Nach ein paar Stößen fing sie an sich unter mir zu drehen und lag dann kurze Zeit später auf dem Bauch und drückte sich hoch. Ich musste nun ihn die Hocke gehen. Was große Vorteile hatte denn ich konnte sie nun viel härter und schneller rammeln. Ihr war es schon wieder zu fiel und ihr Fotze zuckte vor Lust um meinem Schwanz. Auch ich war kurz vorm Spritzten. Das merkte sie und nahm meine Eier ihn die hand und drückte mit dem Daumen fest auf meinen Schwanzwurzel. So kamen wir zusammen zum Höhepunkt. Der Saft tropfte aus ihr raus. Sie lies meinen Eier nicht los und jetzt merkte ich auch warum den mein Schwanz schwelte gar nicht ab. Sie holte ihn aus sich raus und führte sich ihn langsam ihn denn Arsch ein. Ich konnte ohne Problem und Wiederstand ihn sie ein. So fickte ich sie ihn denn Arsch. Nach etwa 10 Minuten wurde ihr das zu langweilig und drehte mich auf den Rücken. Gleich setzte sie sich auf mich und führte sich denn Schwanz ihn ihren Arsch. Ihren Rücken legte sie auf meine Brust ab und lies ihr Becken kreisen. Nach einer Zeit die ich gut als Atempause nutzte drückte sie sich wieder hoch und ritt auf mir los. Ich umfasste ihr Titten von hinten und massierte sie kräftig durch was sie nur noch wilder machte. Wieder kam sie als erstes zu ihrem Orgasmus. Als sich ihr Schließmuskel um mein Rohr drückte war ich auch wieder kurz vorm Spritzen. Sie stieg schnell von mir ab und blies denn Rest mit ihrem Mund denn ich schon kurz darauf mit meinem Saft fühlte. Kein Tropfen ging daneben.

Sie schmiss sich dann Erschöpft auf das Bett. Ich lies mir die Dusche zeigen und duschte mich erst mal ab. Danach wollte ich verschwinden. Als Hans mir einen 500 Mark Schein ihn die Hand drückte. Ich gab ihn den Schein zurück mit der Begründung das ich es gerne gemacht hätte und verschwand.









Copyright by Miles

Mil_Geo@hotmail.com

86% (26/4)
 
Categories: HardcoreMature
Posted by lasse_Luft
2 years ago    Views: 5,954
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
10 months ago
und ich jogge und jogge und jogge ...
2 years ago
dafür sollte Mann wirklich kein Geld nehmen....
2 years ago
toll + geil geschrieben