Männersauna

Man war das eine harte Woche. Diese Woche hatte ich bestimmt mehr als 80 Stunden gearbeitet und so war ich froh als mein bester Freund Heiko vorschlug das wir doch mal wieder in die Sauna gehen könnten. Super, Freitagabend in die Sauna, da wird nicht viel los sein und wir können schön entspannen.
An der Tür stand dass heute nur Männertag ist. Gar nicht so schlecht denn dann kann man besser entspannen. Wenn da ein paar geile Frauen da sind muss man sich immer so konzentrieren, so das mein keinen harten Ständer bekommt.

Wir gingen rein und zogen uns aus. Schnell etwas abduschen und auf zu ersten Gang machen. Es war nicht viel los hier in der Sauna. In unsere Kabine war nur ein weiterer Mann drin der schon recht gut am schwitzen war. Das dauerte auch bei uns nicht lange und wir schwitzen den Stress der Woche raus. Der Mann ging etwas vor uns raus und wir folgten ihm unter die Dusche. Als wir dort ankamen trauten wir unseren Augen nicht. Da stand er unter der Dusche und wichste seinen Schwanz. Wir stellten uns neben ihn und duschten uns kalt ab. Ihn störte das nicht und er wichste ordentlich weiter. Ich schaute ihn mir mal genauer an und sein Schwanz war schon ein tolles Gerät. Denn würde ich auch gerne mal blassen. Klar dass bei diesen Gedanken auch mein Schwanz etwas größer wurde. Da kam es auch schon dem Typen und er spritze alles gegen die Wand. Das war für mich und Heiko das Zeichen mal in den Ruheraum weiter zuziehen. Der Typ duschte sich erst mal weiter ab und reinigte seinen Schwanz.

Wir legten und nebeneinander auf die liegen. Schnell war ich eingeschlafen wobei meine Gedanken immer noch um denn geilen Typen von eben kreisten. Als ich wieder aufwachte hatte ich schon eine riesige Latte die sich natürlich nicht unter dem Handtuch verstecken ließ. Auch Heiko neben mir hatte eine riesen Ständer. Ich zog ihm das Handtuch weg was er nicht merkte da er immer noch schlief. Gerade in diesem Augenblick kam der Typ von der Dusche in den Raum. Er grinste mich nur an und kniete sich vor mich. Genüsslich verschlang er meinen Schwanz in seinem Rachen. Auch ich wollte etwas blassen und beugte mich rüber zu Heiko. Umfasste seinen Schwanz und fing ihn langsam an zu wichsen. Die Zunge lies ich dabei über seinen Eichel gleiten. Meine Eier wurden gerade schön mit der Zunge massiert und so fing ich auch an die Eier von Heiko zu kneten. Dabei wachte er auf und ich nahm gleich seinen Schwanz in meinen Mund. Man der schmeckte gut. Die ersten Tropfen kamen schon raus und die sind ja die besten. Musste nun das Blassen aber leider unterbrechen denn der Typ war nun auf mich geklettert und führte sich gerade meinen Schwanz in seinen Arsch. Der zögert nicht lange und lies mein bestes Stück schnell in sich verschwinden.
Heiko war jetzt auch wieder ganz bei sich und kniete sich über mich. So konnte er denn Schwanz des Typen blassen und ich hatte seinen Schwanz wieder vor mir. Klar dass dieser wieder in meinem Mund verschwand. Das war doch mal ein geile Entspannung hier in der Sauna. Durfte einen geilen Arsch ficken und dazu bekam ich auch noch einen geilen Schwanz zu blassen. Jetzt fehlt eigentlich nur noch etwas Sperma. Wie auf Kommando merkte ich das Heiko gleich so weit war. Auch der Typ konnte schon wieder spritzen. Schnell standen sie links und rechts von meinem Kopf und wichsten ihre Schwänze. Beide gleichzeitig spritzen sie mir ins Gesicht. Ich versuchte so viel wie möglich zu schlucken aber die zwei gaben einfach zu viel Sperma. Ich nahm meinen Finger zur Hilfe und schob den Rest in meinen Mund.
Nun war nur noch eine Schwanz am stehen und das war meiner. Ich zeigte denn beiden mein Problem und schon knieten sie neben mir. Heiko saugte gleich meinen Schwanz ein und wichste denn Schaft mit der Hand. Der Typ leckte meine Eier und ab und an mal zu meiner Rosette. Die kochte schon vor Geilheit und ich hätte gerne noch einen Schwanz darin gehabt aber da stand ja nichts mehr zur Verfügung. Die zwei verwöhnten mich aber so geil, dass mein Schwanz das auch der gleich kommen wollte. Der erste Schuss ging in den Rachen von Heiko. Der ließ ihn das aus dem Mund und so landete der nächste in der Luft. Der Dritte konnte dann der Typ im Mund fangen. So spritzte ich denn restlichen Saft in den Rachen des fremden Typen.
Man jetzt war ich auch endlich so richtig entspannt. Jetzt hieß es aber erst einmal ab in die Dusche und sich reinigen. Leider war ich er einzige der dort etwas Abkühlung brauchte. Heiko und der Typ verschwanden wieder in einer der Saunen. Ich duschte mich also alleine ab und hoffte dass ich etwas meine heiße Rosette kühlen konnte. Die Rosette wollte eigentlich jetzt einen geilen Schwanz in sich spüren aber weit und breit keiner zu sehen.

Ich machte mich dann auf den Weg zur Bar um etwas Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Von weitem sah ich schon das sich hier eine Frau eingeschlichen hat. Sie stand mit dem Rücken zu mir und ich konnte die schönen schwarzen glänzenden Haare sehen. Über denn Rücken winden sich nur ein paar schmale Schnüre. Das Ganze ist wohl ein sehr kleiner Badeanzug. Denn Po kann ich leider nicht sehen aber ich hoffe dass es auch mal so knackig ist wie der Rest denn ich sehen konnte. Als ich auf die Bar zu komme und sich die Dame umdreht weiß ich sofort dass meine Rosette gleich ihren Spaß haben wird. Die Dame hinter der Bar ist Lana, eine alte Bekannte mit dem speziellem etwas. Das kann ich auch gleich sehen als sie hinter der Bar hervor kommt um mich zu begrüßen. Der Badeanzug ist vorne auch nicht viel größer und so kann ich gleich die Umrisse ihres Schwanzes sehen. Der wird langsam hart. Sie scheint wohl auch zu wissen was gleich passieren wird. Ihr Nippel stehen auch schon weit von den knackigen Brüsten ab. Gleich fangen wir uns an zu küssen. Schnell hat sie mich von meinen Handtuch befreit und kniet sich vor mich. Mein kleiner Freund wächst auch schon wieder zu seiner vollen Größe. Das könnte an den guten Blasskünsten von Lana liegen. Das macht die prima. Dabei wandern ihre Hände zu meinen Arschbacken und massieren diese. So kann ich sanft ihn ihren geilen Rachen stoßen. Sie schafft es sogar das ganze Ding ihn ihren Rachen zu stopfen. Nun merke ich auch dass sich zwei Finger in meine Rosette bohren. Sie stecken schnell drinnen und so kann Lana diese auseiander reißen. Ja diese Dehnung meiner Rosette brauche ich jetzt. Denn schließlich hat Lana einen ganz schönen Riemen in der Hose. Wobei im Moment steckt er im Badeanzug.
Sie steht auf und drückt mich auf einen freistehenden Tisch. Ich dreh mich noch schnell um und schon drückt sich die dicke Eichel in meine Rosette. Man darauf habe ich aber gewartet. Langsam bohrt sich der riesen Schwanz in mein Inneres. Immer wieder sieht sie ihn etwas raus um dann weiter in mich vor zu stoßen. Dann spüre ich das erste Mal den prall gefüllten Sack gegen meinen Arsch klatschen. Da ist eine Menge Saft der dort raus will. Jetzt aber fickt mich Lana ordentlich durch. Der Tisch wackelt heftig unter ihren harten Stößen. Ich feuer sie noch weiter an und kann gar nicht genug bekommen. Als sie dann auch noch anfängt meinen Schwanz zu wichsen ist alles zu spät. Im hohen Bogen fliegt das Sperma durch den Raum. Dabei knicken meine Beine ein und so rutscht der riesen Kolben aus mir raus. Lana ist etwas sauer denn sie war kurz vor dem kommen. Na da habe ich aber eine gute Idee. Holle mir den Schäker von der Bar und knie mich vor Lana, die etwas sparsam schaut. Dann fange ich sanft an den Schwanz zu wichen und merke gleich das es schon so weit ist. Ich lasse denn Schäker über den Schwanz ab und schon landet der erste strahl dagegen. So fühle ich denn Schäker mit dem Saft von Lana. Am Ende drücke ich noch die letzet Tropfen aus ihr raus. Dann verschwinde ich hinter der Bar. Fühle etwas Eis und Wodka zu dem Sperma und mische es zu einem Cocktail. Das ganze kommt ihn ein Schnapsglas und so haben wir beide was davon. Lana und ich stoßen an und schlucken alles in einem Ruck runter. Gar nicht so schlecht.
Nach ein paar Drinks mache ich mich dann wieder auf die Suche nach Heiko ohne nicht vorher nochmal mit Lana die Nummern aus zu tauschen. Das kann man ja noch mal vertiefen.

Klar das ich Heiko nicht alleine fand. Er war in einer der Dampfbäder die nicht ganz so warm sind und so hatte er keine Probleme seinen harten Schwanz in einen Mann zu stoßen. Insgesamt waren wohl knapp 10 Männer in diesem Raum und keiner von ihnen war nicht mit seinem Schwanz oder einem anderen Schwanz beschäftigt.
Ich schaute mich erst mal um. Natürlich richtete sich mein Schwanz auch bei diesem geilen Anblick wieder auf. Er ragt weit in die Luft und wartet nur darauf an der Aktion teilnehmen zu dürfen. Also entschloss ich mich einfach mal den Schwanz wo rein zu stecken. Ohne Vorwarnung rammte ich meinen Kloppen in den Arsch von einem. Denn kümmert das wohl nicht besonders denn er lutschte weiter an dem Schwanz denn er in Mund hatte. Erst als ich fest anfing ihn zu ficken kommentierte er es mit einem lauten stöhnen. Dabei zog ich sein Becken immer fester an mich ran um es dann wieder in die andere Richtung zu weg zu drücken. Ein weiterer Man drückte sich an mich und drehte meinen Kopf zu sich. Schnell hatte er seine Zunge in meinem Rachen verstaut und ich ließ die Stöße etwas ruhiger werden. Ich umfasste auch den Schwanz von dem Mann der mich küsste und wichste ihn. Konnte ihn kaum mit einer Hand umfassen. Der war recht gewaltig und ich wusste was ich als nächstes haben wollte.
Ich lag schell auf einer Bank und dieser reisen Schwanz bohrte sich ihn meinen Arsch. Man das war ein geiles Gefühl. So einen Schwanz bekommt man nicht häufig zu sehen und noch viel seltener steckt er in meiner heißen Rosette. Man und als er dann anfing mich ordentlich durch zu ficken war es zu viel für mich. Ich schrie mein Lust raus und krallte mich an der Bank fest. Das Schreien muss wohl deutlich zu laut gewesen sein denn schnell stopfte ein Typ seinen Schwanz in meinem Rachen. So musste ich das Schreien sein lassen und fing an zu blassen. Auch gar nicht so schlecht. Die beiden Schwänze die in mir steckten waren echt Mega geil. Ich hätte so wohl für immer sein können aber ich spürte schon das sich Saft in meinem Arsch verteilte. Schnell wurde der Schwanz darin auch schlaffer was ihn nicht davon abhielt noch ein paar Stöße zu machen. Dann zog er ihn raus.
Schnell aber war wieder ein weiter Schwanz in meiner Rosette. Der machte dort weiter wo der Vorgänger aufgehöhrt hatte. Auch er war nicht gerade klein gebaut und konnte mich so gut ausfüllen. Nun aber sollte erst mal mein Mund gefüllt werden. Der Typ in meinem Rachen spritze nun auch seinen Saft in mich und ich ließ mir keinen Tropfen davon entgehen. Als der nun auch schlaf war suchte ich was Neues um meine Mund nicht leer zu lassen. Leider fand ich nichts mehr denn alle waren schon verschwunden. In diesem Augenblick spritze auch der Schwanz in meiner Rosette ab und verschwand ruck Zuck aus dem Raum.
Mann jetzt war ich alleine und hatte immer noch einen riesen Ständer. Meine Rosette kochte immer noch und zog sich nur langsam zusammen. Ich brauchte eine Weile bis ich wieder auf die Beine kam und ich machte mich auf die Suche nach mehr Schwänzen. Irgendwie war ich aber nun der einzige der noch da war. Allen waren weg. Ich zog mich also an und verschwand aus der Sauna.
Mein Schwanz stand noch immer und ich überlegte ob ich Heiko oder Lana nochmal anrufe um diese Spannung zu lösen. Vielleicht sollte ich beide anrufen.













Copyright by Miles

Mil_Geo@hotmail.com
90% (19/2)
 
Categories: AnalGay MaleGroup Sex
Posted by lasse_Luft
2 years ago    Views: 2,663
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Geile Geschichte, wäre man(n) gerne dabei gewesen