Strippoker

Ich war mit 4 Kollegen auf Dienstreise. Wir waren an einem sehr einsamen Ort. Außer unserem Hotel war dort nicht wirklich viel und so mussten wir uns selber etwas die Zeit vertreiben. Also los in die die Hotelbar. Dort war aber auch tote Hose und wir mussten selber was auf die Beine stellen. Zum Glück fanden wir einen Pokerkoffer mit Chips und ein paar Karten. So fingen wir an etwas zu pokern.

Hans war unser Chef hier. Er war 42 Jahre alt und hatte schon einen kleinen Bauchansatz. Sonst war er ganz gut in Form und es konnte ihn nichts aus der Ruhe bringen. Dann war dort Michel seine 33 jährige Assistentin. Sie war echt die gute Selle des Teams und brachte jeden schnell zum Lachen mit einem ihren lockeren Sprüchen. Ihre Figur war echt nicht von schlechten Eltern und sie wusste wie sie ihre Rundungen zu ihrem Vorteil einsetzen konnte Dazu kamen noch unsere zwei Kleinen. Doreen, 23 und Praktikantin. Sie war nicht so fraulich wie Doreen aber hatte doch auch schon etwas an sich was die Männer dahin fliesen lies. Siggi war der Auszubildende und gerade 19 Jahre alt geworden. Alle trugen wir noch unsere Anzüge vom Tag und die Damen trugen edlen Röcke und Blusen.

Das Spiel ging immer hin und her und wir waren viel am Lachen. So merkten wir gar nicht dass es schon spät geworden war. Wir hatten auch alle schon ein paar Bier oder Wein getrunken und waren langsam dazu über gegangen ein paar härtere Sachen zu trinken. Leider wollte der Barmann nun schon Feierabend machen und nach Hause. Das konnten wir natürlich gut verstehen. Also ließen wir ihn noch eine Flasche Whiskey auf den Tisch stellen und er konnte gehen. Nachdem er die Bar gereinigt und geschlossen hatte saßen wir alleine an dem Tisch und spielten weiter.

Erst gingen wir dazu über das der Verlierer einen Trinken musste. Dabei war es immer noch sehr ausgeglichen denn jeder mal etwas trinken wollte und spielte dann extra schlecht. Nach ein paar Händen war die Flasche aber leer und wir überlegten wie wir denn nun weiter spielen sollten. Michel kam dann auf die Idee das wir doch Strippoker spielen könnten. Man gute Idee. Ich wollte zwar nicht unbedingt Hans nackt sehen aber bei Michel hätte ich gerne mal ihre großen Brüste in freier Wildbahn gesehen. Auch Dorren dürfte ganz gut nackt aussehen. Also stimmte ich zu. Hans hatte noch etwas bedenken willigte dann aber auch ein. Denke mal dass er dieselben Gedanken wie ich hatte

Die erste Runde gewann ich und Michel verlor und so durfte sie als erstes ein Kleidungsstück ausziehen. Sie hatte es vor geschlagen und so war es nur fair das sie als erstes ran musste. Sie öffnete langsam ihre dunkle Bluse und zog sie aus. Darunter trug sie einen schwarzen spitzen BH. Man konnte gleich sehen dass dieser BH schon etwas mit der Masse an Brust zu tragen hatte. Also los ging es in die nächste Runde. Ab da wendete sich das Blatt schlagartig. Die Frauen trumpften nun richtig auf. Zwar verloren sie auch noch die ein oder andere Hand aber am meisten mussten die Männer ausziehen. Schnell waren Hans, Siggi und ich nur noch in der Unterhose. Doreen hatte nur die Bluse und die Schuhe verloren und genoss wohl ihre Glücksträne. Michel saß nun in dem BH, einem Schwarzen Slip und ein paar Schwatze Nylons am Tisch. Zum Glück saß ich direkt neben ihr und konnte ab und an mal einen Blick auf sie werfen. Das tat meinem Spiel nicht gerade gut und so verlor ich die nächste Runde mal wieder. Nun war ich der erste der nackt sein würde. Gespannt sahen sie mir zu wie ich meine Unterhose auszog. Mein bestes Stück war schon etwas härter geworden. War ja auch kein Wunder bei dem Anblick von Michel.

Okay jetzt konnte ich nicht mehr ausziehen und ich fragte was denn als nächstes dran wäre wenn ich verlier. Diesmal hatte Dorren eine super Idee. Sie schlug vor das der Gewinner dann entscheiden dürfe was der Verlier machen müsste. Ja, stellte ich mir ganz gut vor. Soweit kam es aber erst mal nicht denn nun war erst Hans dran sich ganz zu entblößen. Sein kleiner Schwanz war nicht wirklich eine Augenweide und die Damen spielten schnell weiter. Nun musste Dorren mal wieder ran und musste was ausziehen. Sie stand auf und löste den Knopf ihres Rockes und lies diesen zu Boden fallen. Darunter kam gleich ihre rasierte Pussy zum Vorschein. Sie trug nichts drunter, was für ein Luder. Sie hatte nun nur noch denn BH an der ein paar kleine Brüste verdeckte. Nun sah man auch dass der Schwanz von Hans sich etwas aufrichtete. Die nächste Runde ging an Michel und Siggi musste etwas ausziehen. Auch er hat schon einen leicht erhärteten Schwanz.

Nun wurde es Interesssant. Die Chancen standen schlecht für uns Männer nun mussten wir wohl mal was anderes machen. Natürlich war es wieder an mir das ich verlor und Hans war der glückliche Gewinner. Er schlug vor das ich Dorren küssen sollte. Natürlich mit Zunge. Ich beugte mich über den Tisch und Doreen kam mir etwas entgegen. Wir küssten uns erst sanft und öffneten dann unsere Münder um unser Zungen zu vereinigen. Ich hatte das Gefühl das Doreen auch nicht wirklich abgeneigt von dem Kuss war. Weiter zur nächsten Runde und diesmal war Hans der Verlierer und Doreen hatte gewonnen. Nun konnte sie sich Rächen und wir dachen das der nächste Kuss an der Reihe war. Nein, Hans sollte seinen Schwanz hart wichsen. Hans schaute erst etwas verwirrt fing dann aber an seinen Schwanz zu wichsen. Die zwei Damen wollten wohl etwas behilflich sein uns stellten sich auf und massierten ihre Brüste durch denn BH. Hans saß auch noch genau zwischen den Beiden und konnte es so ganz genießen. Kein Wunder das sein Schwanz schnell wie ein Eins stand.

In der nächsten Runde war es dann erneut Doreen die verlor und so zog sie ihren BH aus. Sie hatte schön knackige Brüste die mit schönen Nippeln bedeckt waren. Die Proportionen passten perfekt zueinander. Auch die weit abstehenden Nippel passten sehr gut. Der linke Nippel wurde durch ein Piercing noch verschönert. Die Karten wurden neun gemischt und ich war der nächste Verlierer. Diesmal war Michel die Gewinnerin und sie wollte dass ich denn Schwanz von Siggi groß wichste. Siggi hatte wohl kein Problem damit und rutschte mit seinem Stuhl etwas nach hinten. Ich umfasste sanft seinen Schwanz und fing an zu wichsen. Da er auch schon etwas steifer war ging es recht gut und so wuchs er immer mehr in meiner Hand. Sein Schwanz war aber nicht der einzige der wuchs denn auch meiner wurde dabei hart. Meine Wichsbewegungen wurden immer schneller und Siggis Schwanz wurde immer größer. Man das war echt ein riesen Schwanz. Ich merkte gerade dass sich auch eine Hand um meinen Schwanz schloss. Es war Michel die meinen Schwanz etwas wichste. Kein Wunder das der nun auch ganz stand. Auch Siggis Schwanz war nun in voller Form.

So ging es in die nächste Runde und wieder war ich der Verlierer und was für ein Zufall war Michel wieder der Gewinner. Diesmal wollte sie mich aber küssen was mir natürlich sehr gelegen kam. Ich beugte mich zu ihr rüber und gleich vereinigten sich unser Zungen. Die anderen Drei schauten und zu und staunten nicht schlecht über unseren leidenschaftlichen Kuss. Wir wurden erst gelöst als Hans die nächste Runde Karten austeilte. Wir lösten unsere Lippen und ich genoss noch einen Augenblick denn Kuss mit geschlossenen Augen.

Nun Saßen drei nackte Männer mit einem steifen Schwanz am Tisch und eine Frau die auch Nackt war. Die Gewinnerin des Abends genoss aber wohl auch das rege treiben. Die nächste Runde ging an Hans und Siggi war der verliere. Mal gespannt was Hans so für Ideen hat. Er wollte dass Siggi meinen Schwanz bläst. Okay dann mal los dachte ich mir und ich rutschte auch etwas mit dem Stuhl zurück. Schnell hatten sich die Lippen von Siggi um meinen Schwanz geschlossen. Gekonnt verwöhnte er meinen Schwanz. Das war eindeutig nicht der erste Schwanz denn er im Mund hatte denn er blies besser als so manche Frau. Ich schloss die Augen und musste mich tierisch ablenken um nicht gleich alles in seinen Rachen zu spritzen. Er merkte das und lies von ihm ab um noch einen letzten Kuss auf die blanke Eichel zu gehen.

Michel gab die nächste Runde Karten und es sollte wohl die letzte Runde bleiben. Diese Runde ging an Doreen und Michel war die Verliererin. Die wollte schon ihren BH ausziehen aber Doreen befahl ihr sich auf den Tisch zu legen. Das tat sie auch sofort und wir sollten anfangen sie zu verwöhnen. Gerne doch dachte ich mir uns schnappte mir gleich eine Brust. Ich zog sie aus dem BH ohne ihn zu öffnen. Siggi tat es auf der andern Seite gleich und wir fingen beide zeitgleich an ihre Nippel mit unseren Zungen zu verwöhnen. Hans hat sich zwischen die Beine von Michel begeben und leckte an ihren Oberschenkel auf und ab. Immer näher kam er dabei an das Lustzentrum von Michel. Diese stöhnte leise unter unseren Zungen. Hans schob nun denn Slip zur Seite und leckte um ihre Pussy. Diese glänzte schon von ihren Saft.

Ich küsste mich nun über den Nacken zu Michels Mund. Ich wollte noch etwas ihre Lippen genießen die so toll nach Rotwein schmeckten. Schnell waren wir da wo wir vor ein paar Augenblicken aufgehöhrt hatten. Sie umfasste dabei denn Schwanz von Siggi und wichste ihn. Auch meinen bekam sie zu fassen und wichste ihn zwischen zwei Fingern. Siggi richtet sich auf und genoss das Wichsen von Michel.

Da kam auch Doreen ins Spiel und drückte sich von hinten an Siggi ran. Sie umfasste ihn und glitt mit den Fingernägeln sanft über seine Brust. Dabei küsste sie seinen Nacken. Auch er fing leise an zu stöhnen. Hans war nun am Kitzler von Michel angekommen und legte ihn gekonnt. Man merkte das er Erfahrung hatte denn Michel konnte mich nicht mehr küssen denn sie stöhnte laut los. Hans könnte ihr keine Pause und katapultierte sie gleich in den ersten Orgasmus. Michel schrie in laut raus und ihr Körper zuckte auf dem Tisch. Sie ließ von unsern Schwänzen ab und krallte sich in denn Tisch. Hans könnte immer noch keine Pause. Er machte es noch schlimmer und schob seinen Schwanz in sie rein. Gleich fing er an sie richtig zu ficken. Der Orgasmus von Michel klang gar nicht erst ab.

Ich stand nun etwas ohne etwas da und da sah ich den großen Schwanz von Siggi. Der wurde nun von Doreen gewichst die immer noch hinter ihm stand. "Mal schauen was sie davon hält" und beugte mich rüber zu dem Riesen. Ich nahm gleich die Eichel in meinen Mund und lies meine Zunge drüber wandern. Es wurde ruhig im Raum. Hans hörte auf zu ficken, Doreen hörte auf zu küssen und auch Michel fand Luft um sich das an zu schauen. Damit hatte wohl keiner gerechnet. Ich lies mich nicht abhalten und bliese seinen Schwanz weiter. Auch die andern lösten sich aus der Schockstarre und machten weiter. Wieder wackelte der Tisch unter denn Stößen von Hans und Michel. Auch Doreen war nun von dem Anblick so fasziniert dass sie immer schneller den Schwanz von Siggi wichste. Der konnte sich nun auch nicht mehr wären. Das Ganze war zu viel für ihn und er spritze gleich in meinen Rachen. Man das war ein riesen Ladung die er beim ersten Mal raus schoss. Auch die nächsten waren nicht gerade klein und landeten in meinem Rachen. Wobei einiges aus meinem Mund lief.

Als er alles raus gelassen hatte richte ich mich wieder auf. Doreen kam schnell rüber und fing an mich zu küssen. Siggi rutschte dabei auf den Stuhl. Der war erst mal fertig mit der Welt. Doreen küsste mich aber nicht nur wegen meiner Zunge. Nein, sie wollte so viel von dem Sperma und küsste meinen ganzen Bereich ab wo nun das Sperma klebte. Dabei drückte sie mich auf den Boden und stieg über mich. Ich lag auf dem Rücken und schnell führte sie sich meinen Schwanz in ihr Pussy ein. Die war schon ganz feucht was wohl kein Wunder war bei diesem geilen Treiben. Schnell steckte ich ganz ihn ihr, aber nicht für lange denn sie fing gleich an mich ordentlich zu reiten. Mann diese kleine wusste genau was sie wollte und sie nahm es sich auch.

Auf dem Tisch wurde es auch lauter und als ich hochblickte sah ich das Hans gerade denn Saft über die Titten von Michel verteilte. Auch Hans setze sich erst mal auf einen der Stühle. Doreen stand auf und kam mit schwachen Beinen zu uns rüber. Schnell saß sie auf meinem Gesicht. Klar das ich gleich meine Zunge durch ihren intimen Bereich wandern lies. Sie hat auch irgendwann das Höschen verloren und trug nun nur noch die Nylons und denn BH der aber schon nichts mehr verdeckte. Michel beugt sich nun vor und leckte das Sperma von Michels Titten. Dabei wurde sie aber nicht langsamer und fing auch noch an ihr Becken kreisen zu lassen. Das war zu viel für mich und ich spritze meinen Saft in ihre enge Fotze. Sie höhte aber nicht auf mich zu reiten und machte immer weiter. Sich richtete sich sogar noch mehr auf so dass ich weiter und tiefer in sie stoßen konnte. Mein Schwanz wurde auch nicht kleiner und so konnte es einfach weiter gehen.

Es wurde erst etwas langsamer als auch Doreen endlich ihren ersten Orgasmus bekam. Michel war aber nicht viel später dran und schrie ihren zweiten Orgasmus unter meiner Zunge raus. Die zwei waren aber noch lange nicht fertig und machten einfach weiter. Mir konnte es recht sein. Wann hat man schon mal die Chance zwei so geile Frauen über sich zu haben.

Ich hatte sie aber nicht lange allein was ich auch durchaus verstehe konnte. Denn Hans und Siggi kamen wieder zu Kräften und gesellten sich zu uns. Hans hielt seinen Schwanz vor Doreen. Siggi stand vor Michele. Beide nahmen sofort die Schwänze gierig auf und bliesen die schlaffen erst mal wieder hart. Es dauert etwas dass die zwei Damen ja immer noch von mir verwöhnt wurden und sie immer wieder laut aufstöhnten. Ich hielt sie immer so an der Grenze des Orgasmus das sie aber nie kamen. Sie sollten etwas Geduld haben.

Michel war dann die erste die endlich mal wieder einen Schwanz brauchte der sie vögelte und so stick sie von mir ab. Sie kniete sich über mich und so hingen ihre Mega Möpse in meinem Gesicht. Das war wohl die Rache dafür das ich ihr denn nächsten Orgasmus nicht gegönnt habe. Naja, Rache war es nicht, denn mir gefiel das ich nun meine Gesicht zwischen ihren Brüsten reiben konnte. Ab und an saugte ich auch an einer der Nippel oder küsste das zarte Fleisch der Brust.

Michel hatte sich Siggi geschnappt und dirigierte ihn hinter sich. Der Verstand was sie wollte und führet seinen Schwanz von hinten in ihre Fotze. Es dauert etwas bis er ganz ihn ihr steckte und er sie ficken konnte. Sein Schwanz war ja nicht gerade klein gewachsen und so füllte er sie gut aus. Mein lecken hatte ja schon Wirkung gezeigt und so dauerte es nur ein paar Stöße bis Michel wieder einen gewaltigen Orgasmus bekam. Diese Frau war einfach prima. Sie konnte nicht genug bekommen und so hörte sie auch nicht auf ihren Arsch gegen das Becken von Siggi zu knallen.

Doreen wurde es jetzt auch zu viel und sie wollte endlich kommen. Ich hielt sie aber immer noch so am Rande des Orgasmus das sie nicht kam. So schnappte sie sich den Schwanz von Hans und zog ihn hinter sich. Der wusste dich genau was er dort machen sollte aber als dann Doreen ihre Arschbacken auseinander zog wusste er sofort welches Loch nun dran war. Dorren und ich stoppten etwas das reiten und gaben Hans so die Chance seinen Schwanz in die Rosette von Doreen zu schieben. Ich konnte mich ja dabei gut ablenken denn ich hatte ja schließlich die schönen Brüste von Michel vor Augen.

Als dann Hans auch ganz in Doreen steckte konnten wir gemeinsam in sie ficken. Das war dann auch endgültig der Sprung über den Abgrund für Doreen. Nun bekam sie endlich ihren Orgasmus und dieser war echt gewaltig. Er klang gar nicht ab was wohl auch daran lag das wir immer weiter in sie rein hämmerten. Wir könnten ihr keine Pause und fickten immer weiter. Wir hatten schon echt gut unseren Rhythmus abgestimmt denn wir funktionierten wie ein Uhrwerk. Sie war echt völlig in einer andern Welt zwischen unseren Schwänzen. Sie konnte aber auch nicht genug bekommen und wurde erst ruhiger als Hans denn Saft in ihre Rosette verteilte.

Schnell stieg Hans ab und nun war ich wieder allein ihn ihr. Wir machten dort weiter wo wir vor Hans aufgehöhrt hatten. Sie ritt wild auf mir auf und ab. Dies war aber auch nicht lange denn dann kam Siggi rüber. Er hatte von Michel abgelassen die schon wieder einen Orgasmus bekommen hatte und stand nun hinter Doreen. Ohne Vorwarnung schob er seinen Schwanz in die Rosette von Doreen. Zum Glück hatte Hans mit seinem Schwanz das Loch schon vor gedehnt so war es nicht ganz so schlimm für Doreen. Wenn man so einen Riesen in die Rosette bekommt ist das kein Vergnügen aber Doreen törnte das nur noch mehr an.

Siggi steckte noch nicht mal ganz drin da schrie Doreen schon wieder einen Orgasmus raus. Erst als sie etwas anfing sich wieder zu entspannen konnte Siggi seinen Schwanz weiter rein schieben. Ich spürte denn Schwanz durch das kleine Stückchen Haut und der Schwanz pulsiert stark in ihrer Rosette. Mit Siggi hat ich auch schnell ein Rhythmus gefunden der uns die Möglichkeit gab das ganze schön zu genießen. Doreen war wie Wachs zwischen unseren zwei Schwänzen und wir hätten alles mit ihr machen können.

Michel dagegen war nun immer noch über mir und ich war immer noch mit ihren Brüsten beschäftigt. Sie genoss es wie ich mit ihnen um ging und ich wollte nichts anderes machen. Wir wurden nur gestört als Doreen wieder einmal einen Orgasmus bekam. Dieses Mal verkrampfte sie sich so zwischen Siggi und mir das ich alles zusammen zog. Ihre Fotze zog sich ganz fest um meinen Schwanz und auch die Rosette presste sich fest um den Schwanz von Siggi. Dem war das nun auch zu viel und auch er bekam einen gewaltigen Orgasmus. Ich konnte jeden seiner Ladungen spüren die er in den Arsch von Doreen schoss.

Es wurde nur langsam ruhiger und wir lösten uns etwas von einander. Hans war schon verschwunden und auch Doreen und Siggi machten sich auf denn weg in die Zimmer. Okay nicht ganz denn ich konnte sehen dass sie beide in dasselbe Zimmer verschwanden was mir sehr gut gefiel. Für die zwei war die Nacht wohl noch lange nicht vorbei.

Meine Nacht sollte auch noch nicht so schnell vorbei sein denn schließlich stand mein Schwanz noch weit in die Luft und wartet noch auf etwas Entspannung. Michel war ja noch da und sie wollte noch lange nicht gehen. Zumindest wollte sie noch erst meinen Schwanz spüren aber erst einmal sollte ich eine Belohnung für das verwöhnen der Brüste bekommen und wie konnte es besser passen als das die Brüste sich erkenntlich zeigen dafür. Sie kniete sich zwischen meine Beine und schob meinen Schwanz zwischen ihre Brüste. Denn BH hatte sie irgendwann in dem Treiben verloren und so konnte ich die pure Haut um meinen Schwanz spüren. Sie presste die Brüste von außen um meinen Schwanz und glitt dann auf und ab. Man ich wäre fast gekommen aber diesmal wollte mich Michel etwas foltern und könnte mir diesen Orgasmus nicht. Sie hielt mich lange an der Grenze und keinen Schritt weiter. Ich hätte wohl auch die ganzen Titten vollgespritzt so geladen war ich.

Dann wollte sie aber endlich von mir gefickt werden. Sie stand auf und zog ihre High Heels wieder an und lehnte sich an den Tisch. So war ihr Arsch in der richtigen Höhe für mich und ich stand ruck Zuck hinter hier und schob meinen Schwanz in ihr nasse Pussy. Dieser geile Anblick von ihren Schwarzen Nylons und den High Hells törnten mich an und der Arsch war echt knackig. Schnell stieß ich ihn sie rein und fickte sie ordentlich von hinten. Dabei umfasste ich von hinten ihre wackelnden Brüste. Die massierte ich ordentlich durch. Sie richte ihren Oberkörper auf und so waren wir uns nun ganz nah.

Die Stöße waren nun nicht mehr wild aber sehr intensiv und so steuerten wir gemeinsam auf unseren Orgasmus zu. Lange und intensive Stöße ihn sie rein brachten mich so weit und für sie war die Tittenmassage und die Küsse in dem Nacken von mir zu viel und so kamen wir zusammen zu unserem Orgasmus. Ich pumpte meinen Saft in ihre Pussy. Diese zog sich ganz eng um meinen Schaft.

Nur langsam lösten wir uns und küssten uns noch erst etwas bevor wir gemeinsam auf die Zimmer verschwanden. Ich brauche wohl nicht zu schreiben dass wir uns diese Nacht auch ein Zimmer teilten und nicht viel Schlaf fanden.













Copyright by Miles

Mil_Geo@hotmail.com

100% (11/0)
 
Categories: AnalGroup SexHardcore
Posted by lasse_Luft
2 years ago    Views: 2,118
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
meine Frau muß auch 1 mal im Jahr mit mehreren Kollegen auf Diensteise und danach wird immer Ihr Arbeitsvertrag verlängert...bestimmt wird Sie dann 1 Woche von allen richtig durchgefickt!