Sylt im Herbst Teil II

Sie holte eine Flasche Wein aus der Küche und kam ins Wohnzimmer zurück goss uns ein Glas ein und sagte Prost, dann tranken wir einen Schluck und Sie sagte nachdem Sie mir wieder in den Schritt griff der steht ja schon wieder, dann nahm Sie mich am Schwanz und zog mich hinter Ihr her ins Schlafzimmer nach oben. Sanft schupste Sie mich auf Bett und hockte sich mit Ihrer noch nassen Muschi über mein Gesicht und ich fing an zu lecken erst langsam dann fester bis Sie zuckte und von mir ab lies.
Sie sagte während Sie vom Bett stieg zieh dich um leg die Sachen in Badezimmer, wenn du noch Duschen willst Handtücher sind im Schrank.

Ich Duschte und zog mich um ging dann zur Tür und sagte „Auf Wiedersehen“ ganz laut machte die Tür hinter mir zu und ging nach Hause.

5 Tage passierte nichts dann ein Anruf von meiner Chefin, ich sollte wieder zu Renate kommen.
Als ich dort an kam war ein Zettel an der Tür -bin im Garten- als ging ich ums Haus.
Renate lag auf einer Liege im Garten und sagte nur forsch setz dich wir müssen mal miteinander Reden. Sie sagte mit bestimmten Worten was vor ein paar Tagen passiert ist bleibt unter uns verstanden.
Ich antwortete nur warum soll ich jemanden davon erzählen. Ich dachte das war es der Hausmeister hat seine Schuldigkeit getan er kann gehen.
Sie sagte ich will Morgen nach Hamburg kurz nach Hause fahren würdest du mich fahren.
Ich freute mich riesig und sagte natürlich fahre ich dich, ich habe nur kein Auto.
Kannst meinen nehmen bis Morgen früh um 6.00Uhr ok.

Am nächsten Morgen um 6.00Uhr war ich pünktlich vor der Tür und klingelte, Sie öffnete mir in einem grauen Wildlederkostüm mit dazu passenden Stiefeln und sagte nur hier ist der Schlüssel das Auto steht in der Garage.
Ich öffnete diese und glaubte zu träumen da stand ein Porsche s4 in schwarz und den sollte ich fahren einfach nur geil.
Wir fuhren auf den Autozug und dann nach Hamburg zu Ihrem Haus, es war in einem Vorort von Hamburg in einer ruhigen Seitenstrasse.
Alt ca. 1940/50 Bungalow ähnlich ca. auf einem 3000m³ Grundstück mit hohem Zaun umschlossen. Sie ging ins Haus und kam schon nach 10Minuten wieder raus mit einer Tasche und sagte pack die ins Auto. Dann fuhren wir nach Hamburg rein zu einem Damenmodengeschäft, das sehr nobel schien.
Sie sagte komm mit und wir gingen rein. Drinnen wurden wir von zwei Damen nett begrünst und Renate sagte wir suchen ein paar neue Sachen für Ihn und zeigte auf mich, ich wurde Feuer Rot und wollte gehen aber die Damen nahmen mich an die Hand und sagten komm mit.
Sie schickten mich in eine Umkleide und sagten nur ausziehen. Dann brachte mir Sie mir in meiner Größe ein paar Seidenstrümpfe eine Corsage aus feinstem Leder ein paar Handschuhe ein paar Stiefel und so weiter bis ich aussah wie eine sündige Domina und dann ging das Spiel von vorne los alles noch mal in Seide dann in Lack usw.
Nach 2 Stunden an und ausziehen waren wir wieder mit ca. 20 Tüten bestückt die so grade in das Auto gingen auf den Weg nach Sylt zurück.

Bei Ihr angekommen sagte Sie nur alles zu mir ins Schlafzimmer bitte.

Als ich die letzte Tüte hoch geholt hatte hörte ich Wasser laufen. Im Badezimmer lies Renate die große Wanne voll laufen und sagte nur zieh dich aus wir gehen nach dem anstrengenden Tag baden.
Ich zog mich also aus und stieg zu Ihr in die Wanne Sie kuschelte sich an mich und flüsterte mir ins Ohr Entschuldigung wegen der Einkaufsaktion aber ich finde dich so sexy in solchen Sachen.
Ich beobachtet Sie genau und musterte Sie von oben bis unten Ihre mittellange Schwarzrot gefärbten Haare Ihre sündigen langen gut manikürten Fingernägel mit schwarzen Lack und Ihre für Ihr alter recht großen und festen Brüste ihr Becken und dann sah ich eine Nabe auf dem Bauch recht lang. Ich Fragte Sie was ist passiert und Sie sagte nur nichts und griff mir vorsichtig an meinen Sack kraulte mit Ihren Fingernägel diesen und nahm dann diese und rieb immer wieder an meinem Schwanz und meiner Eichel entlang ich wäre fast verrückt geworden, Sie bemerkte das und sagte nur soll ich aufhören? Ich stotterte nur nein Nein bloß nicht das ist so schön. Sie schaffte mich auf diese weise zu Orgasmus zu bringen und sagte nur jetzt lass dir auch mal was einfallen. Ich fing an und leckte die Knospen Ihrer Brüste und Sie fing an zu stöhnen, gleichzeitig nahm ich zwei Finger und zwirbelte vorsichtig Ihren Kitzler der schon ganz schön angeschwollen war dann nahm ich meine Finger und schob Sie Ihr vorsichtig in Ihrer Fotze bis Sie schrie und zuckte in der Wanne.
Dann stiegen wir aus und ich wollte mich wieder anziehen, aber Sie sagte nur Stopp Sie griff mir an den Schwanz und sagte der gehört mir warte auf dem Bett auf mich.

Ich gehorchte und legte mich aufs Bett.

Fortsetzung folgt!

84% (26/5)
 
Categories: FetishMatureShemales
Posted by lackmann
4 years ago    Views: 773
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Nach der Narbe zu urteilen ist dies ein Sexmonster von Dr. Frankenstein. Es ist vorsicht geboten.