Karin wird aufgeklärt

Aus dem Netz, für das Netz.

Karin wird aufgeklärt

Heute ist Karins großer Tag. Heute wird sie von ihren Eltern aufgeklärt werden, genauso wie ihre ältere Schwester vor ihr. Die ganze Woche schon löchert sie Nicole wie es bei ihr war, als sie ihren Eltern beim Ficken zusehen durfte. Doch die sagt nur immer wieder sie soll sich gedulden. Doch wie soll Karin sich gedulden. Ein Mädchen von 16 Jahren, das gerade erst vom Sex gehört hat und nun ganz erpicht darauf ist alles über diese schönste Sache der Welt zu erfahren.
Dann ist der Abend endlich gekommen und Karin geht mit ihren Eltern gemeinsam in das elterliche Schlafzimmer, mit dem großen Doppelbett in der Mitte und den Schränken links und rechts davon. "So Karin setz dich jetzt einfach auf den Stuhl in der Ecke und schaue uns einfach zu.", sagt ihr Mutter zu ihr, als sie die Türe geschlossen hat. Als sie auf dem Stuhl sitzt richtet sie ihren Blick fest auf ihre Eltern und sie will erst wieder den Blick von ihnen lassen wenn sie alles gesehen hat. Sie schaut zu wie ihre Eltern sich ausziehen, bis ihre Mutter nur noch ihre weiße Reizwäsche trägt und ihr Vater nur noch seine Shorts an hat. Dann liegen beide auf dem Bett. Sie küssen und schmusen innig miteinander. Dabei streift ihr Vater auch ihrer Mutter den BH ab und leckt über ihre großen Brüste. Langsam erklimmt seine Zunge ihren hohen Berg, bis er ihre roten Brustwarzen erreicht hat und sie schmatzend in den Mund nimmt. Er saugt daran bis diese ganz steif und hart sind. Karins schaut wie gebannt auf dieses Schauspiel. "Komm mein Schatz leck mir jetzt die Votze.", bittet ihre Mutter den Vater, als sein Tittenlecken sie immer mehr erregt. Also wandert dieser ihren flachen Bauch küssend nach unten, bis er ihren feuchten Slip erreicht. Erregt zieht er ihr den Slip aus und legt ihre stark behaarte Votze frei. Karin starrt auf den schwarzen Votzenbusch ihrer Mutter. Sie ist ganz überrascht wie stark eine Frau zwischen den Beinen behaart sein kann. "Jetzt werde ich dir schön dein Vötzchen ausschlecken Mariane!", lechzt ihr Vater und vergräbt sein Gesicht in ihrem Schoß. Laut stöhnt ihre Mutter auf als sie die flinke Zunge an ihrer intimsten Stelle spürt. Dieses Stöhnen läuft Karin durch den Körper und sie spürt wie ihre Muschi ganz feucht wird. Ihre Blicke sind auf ihren Vater geheftet. Der hat die dunklen Schamlippen ihrer Mutter weit auseinander gezogen und leckt nun schmatzend durch die feuchte Spalte. Gleichzeitig fickt er sie dabei mit einem Finger in ihr geiles Loch. Kein Wunder das ihre Mutter da wie am Spieß schreit. "Ja leck mich du geiler Hund. Steck mir deine Zunge schön tief ins Loch. Komm auf den Punkt du geiler Sack.", sind nur ein paar wenige Sätze die ihr über die Lippen kommen, während sie ihren Körper wild hin und her wirft. Und dann kommt es ihr auch schon. So gut hat ihr Vater geleckt, dass er ihre Mutter mit der Zunge fertig gemacht hat. Wahre Ströme aus klebrigem, klarem Votzensaft schießen aus ihrem Loch den ihr Vater geil schleckt.
"So und jetzt blas ich dir einen Klaus.", sagt ihre Mutter als ihre Orgasmuswellen langsam abklingen. "Da sag ich nicht nein."; lacht ihr Vater und zieht seine Shorts aus. Fordernd stellt er sich vor seine Frau die sich auf die Bettkante gesetzt hat. Diese nimmt seinen Schwanz in die Hand und wichst ihn zärtlich und küsst seine blaue Eichel. Dann endlich nimmt sie ihn in den Mund und beginnt an dem dicken Rohr zu saugen. "Oh Mariane kannst du herrlich einen blasen."; stöhnte ihr Vater und fuhr ihrer Mutter leicht durchs Haar. Karin schaut beiden ganz erregt zu. Vor allem schaut sie auf den staatlichen Schwanz ihres Vaters. Sie hatte seinen Pimmel zwar schon ein mal gesehen, als sie auf den Klo kam, wo ihr Vater gerade pinkelte, aber da war er ganz klein. In steifen Zustand hatte sie ihn noch nie gesehen. Sie konnte kaum glauben das ein Schwanz so groß werden kann. Und am meisten war sie verblüfft das ihre Mutter es schaffte das dicke Ding in ihren Mund zu bekommen. Gierig saugt und lutscht ihre Mutter an der Pinte ihres Vaters, der anhaltend stöhnte. Dann umgreift ihr Vater den Kopf von Mariane und fickt sie in ihren versauten Mund. "Jetzt fick ich dir dein versautes Mundwerk zu du geile Schlampe.", stöhnt er dabei geil. Karin ist ganz irritiert von den obszönen Ausdrücken ihrer Eltern. Doch macht sie das alles doch schon ganz schön geil und ihr Höschen ist schon ganz naß.
Genüsslich stößt Klaus seinen Schwengel in den geilen Mund seiner Frau, doch als er merkt das er bald fertig ist zieht er ihn zurück.
"So Mariane genug des Vorspieles, lass mich dich jetzt von hinten ficken. ", bittet er seine Frau, die auch gleich in die Hundestellung geht und ihm ihren geilen Arsch präsentiert. Genüsslich reibt Klaus mit seiner Eichelspitze durch ihre feuchte Spalte, bevor er zustößt und seinen Schwanz in ihrer Votze versenkt. Beide stöhnen geil auf und Karin wird ganz anders als sie sieht wie ihr Vater seinen dicken Schwanz in die feucht triefende Möse ihrer Mutter bohrt. "Ja fick mich Klaus. Stoß zu. Spieß mich auf mit deinem geilen Ständer.", beginnt Mariane laut zu stöhnen , während der dicke Kolben ihres Mannes wild ein und aus fährt in ihrem geilen Loch. "Bist du geil zu ficken Schatz.", stöhnt Kaus, während er seine Frau fickt und klatscht ihr lobend auf ihren geilen Arsch. Bei jedem Stoß bohrt er seinen Schwengel bis zum Anschlag in ihre süße Möse. Karin ist ganz fasziniert. So etwas hatte sie noch nie gesehen. Sie merkt das ihre Eltern sie schon ganz vergessen haben und nur noch an die Befriedigung ihrer geilen Gelüste denken. Wie die Tiere treiben es ihre Eltern. Klaus der alte Hengst fickt seine geile Stute bis zum Orgasmus. "Oh mir kommt es. Mir kommt es.", schreit Mariane laut, als ihr der Orgasmus durch den ganzen Körper fährt. Dann ist sie an der Reihe mit dem Vögeln und so setzt sie sich auf Klaus, der etwas erschöpft auf dem Rücken liegt, bis sein Schwanz wieder bis zur Wurzel in ihr steckt. Im wilden Galopp beginnt sie auf seinen Ständer zu reiten. Ihre dicken Titten wippen wild hin und her, während sie sich so seine Latte in ihre Zuckerdose fickt. Lächelnd schaut Mariane zu ihrer Tochter, die ihr neugierig zu sieht. Nun kann sie ganz genau sehen wie der Schwanz ihrer Vaters immer wieder bis zum Anschlag in der rot leuchtenden Votze ihrer Mutter verschwindet.Sie hört wie ihre Mutter immer dann aufstöhnt, wenn sie den dicken Schwanz am tiefsten in ihrer feucht schimmernden Votze hat.
Auch Karins Vötzchen ist schon ganz feucht von dem geilen Anblick ihrer fickenden Eltern. Dann wechseln ihre Eltern abermals die Stellung. Nun liegt Mariane unter ihrem gierig in sie pumpenden Mann. "Oh Mariane bist du geil", stöhnt Frank beim geilen Fick. Hemmungslos stößt er seine Latte in ihre Fut. Dabei saugt er abwechselnd an ihren prallen Eutern. Immer schneller stößt er zu. "Ja fick mich du geiler Hengst. Rammel mich schön durch", stöhnt Mariane geil vor Lust. Sie spürt wie sein Schwengel schnell in ihrem Loch ein und ausfährt und dabei auf einmal wild zu zucken beginnt. "Mir kommts.", stöhnt da Klaus: "Jetzt spritz ich dir meinen Samen in deine geile Votze." Und mit einem lauten schrei schickt er sein heißes Sperma in ihre feuchte Möse.
Als er fertig ist zieht er seinen Schwanz mit einem leisen "flup" aus ihrem Loch und legt sich neben sie. Lächelnd schauen ihre Eltern sie nun an. Mariane hat dabei immer noch ihre Beine auseinander und so kann Karin sehen wie ein Teil des weißen Saftes ihres Vaters aus der rosa Votze ihrer Mutter läuft. "So Karin nun hast du gesehen was Sex ist.", fängt ihre Mutter an mit ihr zu sprechen, nachdem ihr Höhepunkt langsam abgeklungen ist. "Jetzt weißt du wie gefickt und geleckt wird.", spricht ihre Mutter mit ihr. Karin nickt nur und schaut weiter auf die nackten Körper ihrer Eltern. "Möchtest du es auch einmal versuchen.", fragt sie ihr Vater. " Ich weiß nicht.", antwortet sie unsicher. " Trau dich nur Karin.", ermuntert sie ihre Mutter. "Lass uns zusammen seinen Schwanz lecken. Glaub mir es gibt nichts besseres als einen Schwanz zu schlecken der nach Votzensaft und Sperma schmeckt.", redet ihre Mutter weiter auf sie ein, bis sie überredet ist und sie zu ihren Eltern auf das große Bett kommt. Ihre Mutter hält den verschrumpelten Schwanz ihre Mannes schon in der Hand. "Komm her Karin und nimm ihn mal in die Hand.", fordert sie ihre Tochter auf. Etwas unsicher greift Karin zu und umfasst den nun ganz kleinen Schwanz ihres Vaters. "Jetzt wichs ihn mir erst mal schön Steif Karin.", forderte sie ihr Vater auf.
Neugierig spielt Karin mit dem Schwanz ihres Vaters. Sie merkt wie er in ihrer Hand immer größer wird. "Ja Schatz so machst du es richtig.", lobt sie ihre Mutter. Karin kann sein Glied kaum noch umfassen so sehr ist er schon gewachsen. Immer noch wichst sie weiter. Es gefällt ihr die Manneskraft ihres Vaters in den Händen zu halten. Schnell hat sie es aus wie sie ihren Vater durch das Schwanzwichsen zum Stöhnen bringen kann. Und während sie weiter das dicke Rohr ihres Vaters reibt, umschließt ihre Mutter seinen Nillenkopf mit ihrem Mund um daran zu saugen. Ihre Wangen werden dabei ganz hohl, so fest saugt sie sich an seiner Nille fest. Klaus schaut stöhnend an sich herab und blickt auf seine beiden geilen Weiber. Seine Frau auf der einen Seite, die ihm gekonnt einen bläst und seine junge Tochter auf der anderen, die seinen Riemen zärtlich wichst. "Leck doch auch mal an meinem Schwanz Karin.", fordert er seine Tochter auf. Mariane hört auch gleich auf, um nun ihre Tochter an den Schwanz zu lassen. "Mal probieren.", meint Karin und beugt sich über das dicke Glied. Ganz weit öffnet sie ihren Mund und versucht seinen Nillenkopf in den Mund zu nehmen. Zu ihrer Überraschung gelingt es ihr auch die dicke Eichel in den Mund zu bekommen. Als sie ihre Lippen um seinen Schaft schließt spürte sie die Wärme seines pochenden Gliedes in ihrem Mund.
Neugierig beginnt sie mit ihrer Zunge um seine blaue Eichel zu kreisen. Obwohl ihre Mutter schon daran geleckt hat, schmeckt er noch immer nach Sperma und Votzensaft und sie merkt wie sie dieser Geschmack ganz geil macht. Aufmerksam schaut ihre Mutter ihr zu. "Und kann sie gut Schwanzlecken.", fragt sie ihren Mann. "Oh ja Karin macht das himmlisch.", stöhnt dieser nur und schließt die Augen. Dann lässt Karin wieder ab von seiner Nille und nun lecken beide Mutter und Tochter gemeinsam an seinem Schaft. Mit ihren feuchten Zungen, fahren sie über seine lange Latte, dabei spürt Karin, die Hand ihres Vaters unter ihrem Rock, wie sie ihren Slip zur Seite schiebt und ihre rosa Spalte streichelte. "Ahhhh", haucht sie leise, als sie seine Hand an ihrer jungen Muschi spürt. "Gell das gefällt dir.", lacht ihr Vater und streichelt weiter ihre süße Pflaume. Karin gefällt die Hand an ihrer Spalte und sie schleckt seinen Schwanz immer wilder. Dann spürt sie auf einmal wie ihr Vater einen Finger in ihre Möse bohrt. "Potzblitz", ruft er überrascht aus: "Du bist ja schon ganz feucht." "Und wie!", gibt Karin zurück. "Dann zieh dich doch mal aus mein Schatz.", fordert ihre Mutter sie auf.
Und schnell streift Karin ihre Kleider ab ihren langen Rock, den feuchten Slip und die Bluse die sie trägt. Ihre Eltern betrachten ihren nackten Körper. Es ist nicht mehr der Körper eines Mädchen, aber auch noch nicht der Körper einer Frau. Ihre rosa Spalte wird von einem leichten schwarzen Flaum bedeckt und ihre Brüste sind noch kleine Knospen, die erst zu wachsen beginnen. "Du bist sehr schön Karin.", macht ihre Mutter ihr ein Kompliment. "Ja sehr schön.", bestätigt auch ihr Vater. "Komm jetzt und leg dich auf das Bett, damit ich dich ficken kann.", bittet er sie und voller gespannter Erwartung legt sie sich hin. Doch bevor er sie fickt, stattet er ihrer Möse noch mit seiner Zunge einen Besuch ab. Er zieht ihre Schamlippen auseinander und bohrt ihr seine Zunge so tief wie möglich in ihr glitschiges Loch. Gierig schleckt er ihren süßen Mösensaft, während ihre Mutter sich über sie beugt und sie mit ihren Zungen spielen.
Doch dann ist es soweit. Schnell legt Klaus seiner Tochter noch ein Kissen unter ihren niedlichen Arsch, um sie besser ficken zu können, dann drückte er seine Eichel auch schon zwischen ihre Schamlippen. "Gleich wirst du mich ganz tief in dir spüren.", verspricht ihr Klaus. Und dann fühlt sie wie sein Glied langsam in sie eindringt. Karin schaut zwischen ihre weit gespreizten Schenkel und sieht wie sein Stamm ihre dicken Schamlippen dehnt und langsam in ihrer Pussy verschwindet. "Ohhhh, Ahhhh, Jaaaa", stöhnt sie und weiß gar nicht wohin vor Lust. Es befriedigt sie ungemein seinen dicken Prügel in ihrer Votze zu spüren. "Oh bist du aber eng gebaut Karin.", stöhnt Klaus, während er seinen Schwanz Millimeter für Millimeter in ihrer Fut verschwinden läst. "Hoffentlich krieg ich ihn ganz rein." Ihre Mutter liegt neben ihr und reibt ihren Kitzler, während ihr Vater in sie eindringt. Dann ist es endlich geschafft und Karin bekommt die ganze Länge seine Schwanzes in ihre Punze zu spüren.
Für einen kurzen Moment verharrt Klaus regungslos in ihr, um ihrer Möse Glegenheit zu geben sich an seinen dicken Schwanz anzupassen. "So jetzt fick sie aber auch richtig.", fordert Mariane ihren Mann auf. "Bist du bereit Karin.", fragt dieser seine Tochter. "Ja", antwortete diese. Und schon legt Klaus los und beginnt seinen Schwanz in ihrer gut geschmierten Votze zu bewegen, erst langsam dann immer schneller. Karin beginnt wie am Spieß zu schreien und zu stöhnen vor Wollust. Ihr ganzer Körper bäumt sich auf vor Lust. Mit kräftigen Stößen stößt er in ihr enges Votzenloch, das sich mühelos seinem dicken Schwanz anpassen kann. Karin schließt die Augen, um sich ganz auf ihre Möse konzentrieren zu können. Sie spürt wie sein Hammer unaufhörlich ein und aus fährt und ihr Körper wird dabei immer kribbliger, bis es ihr auf einmal kommt und sie ihren ersten Orgasmus durch einen Schwanz in ihrer Votze verspürt. "Oh mir kommts. Mir kommts.", stöhnt sie und kann sich kaum halten so geil ist das Gefühl.
Als Karin wieder ihre Augen öffnet bemerkt sie das ihr große Schwester ins Zimmer gekommen ist. Lächelnd schaut Nicole ihr bei ihrem ersten Fick zu. "Na Karin ich sehe dir gefällt das Ficken."; lacht sie. "Ja ficken ist geil."; antwortet Karin stöhnend. "Und du bist es auch mein Schatz."; macht ihr Vater ihr ein Kompliment und beginnt stärker zuzustoßen: "Jetzt spritzt ich dir meine Samensoße in deine niedliche Muschi.", lechzt er und pumpt immer schneller in sie. Karin und ihr Vater stöhnen gemeinsam, bei ihrem geilen Fick. Mariane und Nicole schauen ihnen lüstern zu. Wie verrückt rammelt Klaus seine Tochter. "Oh ja jetzt. Ich komme.", stöhnte er, als es dann so weit war und er seinen heißen Samen in ihre feuchte Votze pumpte. Karin seufzte als sie den heißen Samen in ihrer Möse spürte, nun fühlte sie sich unendlich befriedigt. Ihr Vater beugte sich über sie und innig begannen sie sich zu küssen, bevor er seinen Schwanz wieder aus ihrem Loch zog.
"Jetzt mußt du mich aber auch noch ficken Vati.", meint Nicole zu Klaus und fährt mit ihrer Hand zwischen ihre Beine. "Dann leck mir erst mal meinen Schwanz wieder schön steif.", fordert er und stellt sich vor sie. Nicole geht auch gleich auf die Knie und verschlingt seinen Schwanz. Gierig saugt sie daran. "Ja Nicole du geile Schlampe, saug schön an meiner Nille.", stöhnt Klaus und fährt seiner Tochter durch das lange Haar. Inzwischen legt sich Mariane zwischen die Beine von Karin, die noch immer Erschöpft auf dem Bett liegt. "Jetzt leck ich dir dein eingesautes Vötzchen wieder schön sauber.", lechzt sie und bohrt ihr ihre Zunge in ihre Möse. Gierig schleckt sie ihren Mösensaft und den Samen ihres Mannes der aus ihrem Loch tropft. Als Klaus Schwanz wieder schön steif ist, zieht Nicole schnell ihre Kleider aus und geht auf alle Viere. "Jetzt fick mich schön in den Arsch Vati.", bittet sie ihn: "Ich weiß doch das du das magst." Und damit hat sie auch recht. Gleich hat ihr Vater seine Pinte vor ihrem Anus platziert und seinen Riemen in ihre Rosette gebohrt . Stöhnend begann er sie in ihre enges Arschloch zu ficken.
Und während Karin ihre Möse geleckt bekam schaut sie ihrer Schwester zu wie nun auch diese von ihrem Vater gefickt wird. Wie wild fickt Klaus seine zweite Tochter in den Arsch bis sein Pint in ihrem Hintern zu zucken beginnt. Schnell zieht er seinen Schwanz aus ihrem After. "Jetzt bekommst du alles auf deinen süßen Arsch gewichst.", stöhnt er und spritzt seine weiße Soße auf ihr braunes Arschloch und ihre geilen, knackigen Arschbacken. Und nachdem Klaus alle seine Weibchen gefickt hat legten sich alle Vier ins elterliche Ehebett um ermattet einzuschlafen.

86% (84/14)
 
Categories: First TimeTaboo
Posted by knibbel
2 years ago    Views: 6,564
Comments (11)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 month ago
sehr geile geschichte so wünscht man sich das erste mal
2 years ago
Besser von den Eltern ins ficken eingeführt, als von irgendwelchen stümperhaften Typen !
monkeyDru...
retired
2 years ago
Ganz ok :-D
2 years ago
Eine geile Phantasie !
jerrycott...
retired
2 years ago
schön, dass die eltern so engagiert für das wohlergehen ihrer töchter tätig werden..... ;-)
2 years ago
Das ist doch nur Geil.....
2 years ago
fortsetztung erwünscht
gut gemacht !
2 years ago
demnach war die kleine schon gefickt worden, weil sonst hätte er sie entjungfern müssen.
aber geil geschrieben...
2 years ago
gibts denn nichts hochwertiges mehr hier?
inordnung
retired
2 years ago
so real und lebensecht....
2 years ago
sehr geil bitte weiter!