Im Fitnesscenter Teil III

[Nachdem ich einige nette Kommentare erhalten habe – Dank an alle, die sich Zeit dafür nehmen! – versuche ich hier einmal eine Verknüpfung von zwei Geschichten. Zur Verdeutlichung dieser Fantasie sind ein paar Fotos in meinen Profil im Folder 'Candy & Co.' zu finden. Die dort gezeigten Personen haben aber nichts mit dem Text gemeinsam]

Vier Tage auf Achse gewesen, einmal geblitzt worden, Probleme mit der Finanzierung eines Grossprojektes, ein Auftraggeber der (wieder einmal) mit seinen Honoraren im Rückstand war – es war zum Mäusemelken und Nick war heilfroh, dass diese Woche zu Ende ging. Nicht einmal für genügend Fitnesstraining war Zeit geblieben und er betrachtete missmutig die kleinen Schwimmringe, die sich an seinen Hüften breit machten.

„So, Morgen werden wieder einmal die alten Gelenke geschmiert dass es nur so kracht“, nahm er sich vor und kontrollierte noch kurz den Posteingang. Nichts eingegangen! „Auch recht, no news – good news“, dachte er doch im gleichen Moment kam eine SMS herein:

„Bin auf der Durchreise. Könnte einen Zwischenstopp einlegen wenn Du nicht schon was Besseres vorhast, Candy.“

Nick wählte ihre Mobilnummer: „Hallo Süsse, im schlimmsten Fall hätte ich etwas anderes, aber sicher nichts Besseres vor. Du bist herzlich willkommen.“

„Das freut mich sehr, schickst Du mir noch Deine Koordinaten für mein Navi.“

Etwa eine Stunde später – Nick hatte gerade noch Zeit, seine Bude etwas auf Vordermann zu bringen – stand sie vor der Türe.

„Hallo, schön Dich wieder einmal zu sehen. Seit unserem Treffen in Berlin sind ja schon 5 Monate vergangen, “ sagte sie und begrüsste ihn mit einer festen Umarmung und einem Kuss auf beide Wangen.

„Du siehst wie immer zum Anbeissen aus“, erwiderte Nick, „und, wie war die Reise?“

„Ganz ok, aber das lange Sitzen ist etwas mühsam, ich bin ziemlich verspannt.“
„Da habe ich die richtige Medizin, wie wär’s mit einem Besuch im Fitnesscenter und dann schön entspannen in der Sauna“, fragte Nick.

„Klingt gut“, gab Candy zurück, ohne zu ahnen dass Nick einen Plan verfolgte.
Im Fitnessclub wurden sie von Conny freundlich begrüsst und Nick erklärte ihr, dass er gerne einen Gast eintragen würde. Die Trainerin sah sich seine Begleiterin an und er merkte sofort, dass da gute Schwingungen hin und her gingen - genau darauf hatte er gehofft. Die beiden gingen in die Garderoben um sich umzuziehen, trafen sich auf der Trainingsfläche wieder und begaben sich zu den Laufbändern um sich aufzuwärmen. Nick stellte fest, dass Candy einfach in jedem Outfit eine gute Figur machte. Sie trug eine halblange Trainingshose und ein rotes Top in dem ihre Formen schön zur Geltung kamen.

Auch Conny schien Gefallen an diesem Anblick zu finden, denn ihre Blicke schweiften immer wieder vom Empfang zu ihnen hinüber. Dann begannen die zwei mit dem Training an den Kraftgeräten und Nick bemerkte, dass seine Besucherin sehr seriös und zielgerichtet ihre Übungen absolvierte. Nach einem besonders anstrengenden Satz an der Beinpresse ging er zur Getränkebar, um sich etwas zu Trinken zu holen. Conny bediente ihn und sagte, „Dein Gast ist aber ganz schön in Form, sie gefällt mir.“

„Ja, mir auch. Übrigens, darf ich auf Deine Einladung zu einem gemeinsamen Saunabesuch zurückkommen.“

„Aha, Du hast unsere Session vom vorletzten Sonntag also doch nicht vergessen.“
„Wie könnte ich“, gab Nick zurück, „ich erinnere mich, dass Du besonderen Gefallen an meinen speziellen DVD’s gefunden hast.“

„Oh ja, die waren wirklich sehenswert. Ich träume noch immer von diesen…“

Nick war mehr als zufrieden wie sich sein Vorhaben entwickelte und ging nach Beendigung des Trainings mit Candy in die Saunalandschaft im Obergeschoss. Vorher hatte er bei Conny noch Frotteetücher und zwei Bademäntel geholt und ihr zugezwinkert.

„Ich werde in ungefähr einer halben Stunde hier wegkommen, wenn die letzten Kunden gegangen sind. Dann sind wir aber auch ganz ungestört“, sagte sie. Nick und Candy legten ihre Sachen auf ein paar Liegen im schön eingerichteten Ruheraum und gingen anschliessend zusammen in die Biosauna. Nach etwa 10 Minuten hörten sie von aussen zwei Stimmen und Candy zog rasch ein Badetuch über ihre Hüften.

„So was Blödes“, dachte Nick, „Conny wollte doch niemanden mehr hereinlassen.“
Dann erkannte er plötzlich die Stimme von Gina (aus der Geschichte „Im Fitnesscenter 1. Teil“) und freute sich ungemein über diese unerwartete Wende des Geschicks. Die Türe zur Sauna flog auf und vor ihnen stand die hübsche Rothaarige.

Candy schnappte kurz nach Luft, als ihr Blick auf die wohlgeformten Brüste der Frau fiel. „Ich hoffe, es stört Euch nicht dass mich Conny eingeladen hat“, sagte Gina mit einem verschmitzten Lachen. „Ich habe vernommen, dass heute wieder einmal Action angesagt ist.“

Sie setzte sich zwischen die beiden und zeigte stolz ihre straffen Titten mit den bereits etwas aufgerichteten Puffy-Nippeln. Nach ein paar Augenblicken kam auch Conny in die Sauna gewirbelt und liess sich schräg gegenüber nieder. „So, alles erledigt, wir sind ganz unter uns.“

Nick bewunderte einmal mehr ihre vollen straffen Brüste und sagte zu ihr, „und Du hast noch für eine nette Überraschung gesorgt."

Gina mischte sich in das Gespräch, „meine Schwester Myriam ist heute leider nicht mit vor der Partie, aber Du wirst ja mit drei Frauen schon genug zu tun zu haben. Eigentlich besteht da ein ziemliches Ungleichgewicht und Du musst Dir ja vorkommen wie der Hahn im Korb.

Ja genau, wie sollen wir drei mit nur einem Freudenspender auskommen“, fragte Conny die beiden anderen.

Candy hatte das Gespräch mit einem Lächeln verfolgt und rutschte etwas unruhig auf dem Saunarost hin und her. Dann zog sie mit einem Ruck das Badetuch von ihren Hüften. „Ich denke nicht, dass wir ein Problem mit Teilen haben werden – hier werden Sie geholfen!, und zeigte Conny und Gina ihren schönen, schon leicht angeschwollen Schwanz.

„Oh, das ist ja…“, quietschte Gina vergnügt hervor und Conny besah sich lüstern das schöne Teil zwischen den Beinen von Candy.

Nick sah sie lachend an, „na, Dein Wunsch wird wahr, dafür habe ich aber etwas bei Dir gut.“

Conny zögerte keine Sekunde, kniete sich vor Candy hin und begann zärtlich aber gierig den Schwanz zu blasen der sofort hart wurde.

„Und….“, fragte Nick seine Transenfreundin.

„Sie bläst wie der Teufel“, stöhnte Candy vor Lust, „ich kann es kaum erwarten ihre Muschi zu stossen. Aber inzwischen könntest Du Dich ja von mir auf Vordermann bringen lassen.“

Da liess er sich natürlich nicht zweimal bitten und stellte sich so hin, dass Candy seinen bereits harten Schwengel direkt vor dem Mund hatte. Sie begann wie eine Wilde daran zu lecken und zu saugen, während Conny sich immer noch an ihrem dicken Rohr zu schaffen machte.

Gina betrachtete die geile Lutscherei aus verschleierten Augen, knetete sich ihre Brüste und rieb sich heftig die schön rasierte Pflaume. „Ich bin schon ganz nass und brauche jetzt sofort etwas dickes Hartes in meinem Schlitzchen.“

Sie kniete sich auf die unterste Stufe der Sauna, streckte ihren Knackpo aufreizend heraus und wackelte ungeduldig damit. Nick liess sich diese Einladung natürlich nicht entgehen, streifte rasch einen Gummi über sein pochendes Glied und stiess es ihr ohne weiteres Vorspiel tief in die Möse. „Ah ja“, keuchte sie, als sie die volle Länge zu spüren bekam, “genau das was mir schon seit Tagen gefehlt hat. Mach’s mir richtig tief und fest.“

Conny, die immer noch den prächtig aufgerichteten Schwanz von Candy verwöhnte, schien das als Startsignal zu nehmen und schwang sich im Reitersitz auf unsere Freundin. „Oh, ist das super, mein erster Fick mit einer Transe, ich dreh gleich durch.“

Sie liess ihren gut trainierten Körper auf und ab tanzen und stöhnte vor Lust, als ihr Candy das Teil tief in die nasse Lustgrotte rammte. Dann liess sie ihre Stecherin kurz an einem Finger saugen und schob ihn sich wonnig keuchend selber in den hinteren Eingang.

Gina und Nick liessen es etwas ruhiger angehen, weil sie die beiden bei ihrer heissen Nummer beobachten wollten. „Sie hat wirklich einen sehr schönen Lustspender“, meinte Gina mit einem Nicken zu Candy, „ich hoffe, ich kriege den Heute auch noch zu spüren, am liebsten im Hintertürchen.“

Nick erregte die Vorstellung Candy und Gina bei einem geilen Arschfick beobachten zu können so sehr, dass er rasch seinen Prügel herauszog, den Gummi abstreifte und Gina aufforderte, seine Sahne herauszusaugen. Conny bekam das auch mit und schrie aus vollem Hals, „ja, spritz ihr in den Mund, wenn ich so etwas sehe, kommt’s mir gleich.“

Tatsächlich, als Nick seine Ladung stöhnend abschoss, brach Conny zuckend über Candy zusammen. „Jeeeeetzt, mir geht einer ab. Hast Du einen herrlich harten Schwanz, ja, jetzt, jetzt.“

Ihr ganzer Körper zitterte und zuckte vor Lust. Candy umarmte sie zärtlich und streichelte ihr sanft den Rücken und Po. Dann meinte sie, „nun könnte aber jemand noch etwas für mich tun. Ich habe mir ja sicher auch einen schönen Orgasmus verdient.

„Das übernehme ich“, gab Gina bekannt und machte sich über Candy her. „Eine doppelte Ladung Sperma habe ich mir schon lange gewünscht. Los Conny, leck ihr die Eier und werde sie mit meiner Zunge erlösen. Nick hatte etwas Zeit zum Atemholen und konnte zusehen, wie Candy von den beiden geilen Gespielinnen nach Strich und Faden verwöhnt und zum Abspritzen gebracht wurde.

„Ja das ist es, los Conny schieb mir noch einen Finger in den Arsch, dann spritze ich gleich ab.“ Ihr Becken zuckte und dann kam ein langer, heiserer Laut aus ihrer Kehle. „Aaaah, jaaaaa, schluck meine Sahne du geiles Stück.“ Nick sah, wie ein paar kräftige Spritzer aus ihrer Eichel herausschossen und in Gina’s Mund verschwanden.

Nach dieser heftigen Nummer musste sich das Quartett erst einmal abkühlen und erholen. Sie gingen alle zusammen zu den Duschen und spritzten lachend mit Seifenschaum und kaltem Wasser herum, bevor etwas herumhängen im Ruheraum angesagt war. Conny nutzte die ‚Pause‘, um eine paar Dehnübungen zu machen und zeigte dabei einen perfekten Spagat.

„Ganz schön beweglich“, sagte Nick zu Candy.

„Oh, ja, aber das bin ich auch. Ich zeige Euch einmal, was ich so drauf habe.“ Sie legte sich auf die Seite und zog ihre Beine leicht an. Dann begann sie sich selber ihren schönen Lümmel zu lecken während die anderen mit offenen Mündern zusahen und dann Applaus spendeten. Gina kniete sich vor die Liege und fing an, Candy’s Hoden zu lecken bis deren Schwengel wieder ganz prall und steif war.

„Bekomme ich jetzt meinen Arschfick“, fragte sie lüstern und positionierte sich so, dass alle ihren knackigen Po und das kleine Löchlein bewundern konnten. Candy setzte ihren Schwanz ohne zu zögern am Anus von Gina an und schob ihr das Teil langsam hinein. Die Kleine stöhnte laut auf und forderte, „mehr, mehr, fick mich schön fest in meinen Hintern. Conny und Nick waren fasziniert wie die beiden zugange waren und wollten schon anfangen, sich miteinander zu vergnügen, aber Candy hatte andere Ideen.

„Hey Du schöner Mann, wie wär’s wenn Du es mir in den Arsch besorgen würdest.“

Ein toller Einfall, dachte Nick und kam der Aufforderung nur zu gerne nach. Candy stiess ihren Harten tief in den Po von Gina und er nahm sie währenddessen von hinten. Die beiden fanden rasch den richtigen Rhythmus und fickten auf Teufel komm raus. Conny legte sich vor Gina auf die Liege und liess sich schön die Möse lecken. Nick fand, dass er noch nie eine so geile Fickerei erlebt hatte und die kleine Orgie endete in einem Feuerwerk von Keuchen, Stöhnen, Schreien und tollen Höhepunkten für alle vier.

Als diese zweite Runde endete, fragte Conny ob jemand hungrig sei und als alle bejahend nickten, bestellte sie telefonisch eine Riesenpizza vom nahegelegenen Restaurant.

Wie sich herausstellen sollte, war Gina’s jüngere Schwester Myriam an diesem Abend als Pizzakurier im Einsatz… Aber das ist eine andere Geschichte.


87% (16/2)
 
Categories: AnalGroup SexShemales
Posted by knatterton
3 years ago    Views: 1,829
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
So kann es weitergehen
3 years ago
kann ich nur befürworten. Bitte weiter
3 years ago
Ein echt tolles "Fitnesscenter", unbedingt fortsetzen!!!!!!
3 years ago
schöne geschichte
weiter so