Wie ich meiner Mutter über ihre Scheidung hin

Teil 3:
Irgendwann spät Abends wachte ich wieder auf. Ich ging nackt wie ich war in die Küche und zu meiner Überraschung war meine Mama nicht alleine, ihre Schwester also meine Tante Silke war auch da. Sie war 42 und nie verheiratet, irgendwie war das nie ihre Welt. Sie sahen sich sehr ähnlich. Große Brüste, langes dunkelblondes Haar, ca beide 1,70. Überrascht wie ich war wollte ich grade gehen aber da meinte meine Mama schon: „hab keine Angst ich hab deiner Tante alles erzählt und sie behält es für sich, setzt dich doch zu uns“. Nackt und Steif wie ich war setzte ich mich zu ihnen, natürlich war ich genau in der Mitte. Meine Tante fragte mich natürlich wie es für mich ist und ob es mir gefällt. Ich meinte: „ wenn es mir nicht gefallen würde, würde ich es wohl auch nicht mehr tun“. Sie legte eine Hand auf mein Oberschenkel, ich wurde etwas nervös und fragte auch ob ich gehen darf, aber da übernahm meine Tante die Initiative und hat sofort nach meinem Penis gegriffen und ihn gewichst. Mit langsam anfangen hatte sie es wohl auch nicht so, sie wichste gleich sehr schnell und ich musste mich zusammenreißen nicht gleich die ganze Küche einzusauen.
Sie sagte: „ irgendwie gibt es zurzeit keine richtige Männer und deine Mama meinte du kannst es so gut, hilfst du mir aus“ fragte sie und grinste. „ wir drei“? Stotterte ich.
„Nein erstmal wir zwei und wenn du deine Sache gut machst darfst du uns beide verwöhnen“.
Etwas überrascht aber trotzdem sehr geil drauf mit meiner Tante es mal zu treiben, nickte ich.
Sie nahm meine Hand und führte mich ins Schlafzimmer. Meine Mama verfolgte uns und meinte das sie zwar nicht mitmacht aber zusieht. Ich wurde immer geiler und freute mich richtig drauf.
Im Schlafzimmer angekommen schubste sie mich regelrecht ins Bett. Sie nahm meinen sehr harten Penis und blies wie eine Weltmeisterin. Leider konnte ich es diesmal wirklich nicht halten und sagte nur „Vorsicht ich spritze“. Doch anscheinend wollte sie es und schluckte alles gierig. Schub für Schub es waren 7 insgesamt. „ es tut mir leid“ stammelte ich. „Kein Problem, soweit ich das sehe steht er ja noch“ und grinste. Auch sie war anscheinend kein Fan vom Vorspiel und ging gleich auf mich drauf. Sie fixierte ihre Möse direkt über meinen Schwanz und ging langsam runter. Mit jedem Zentimeter stöhnte sie lauter. Man merkte das auch sie ausgehungert war. Das war wie ein Jackpot zwei ausgehungerte, reife und hübsche Damen und ich darf sie beide vögeln. Zwar zurzeit nicht zusammen aber das kommt noch. Meine Mama fingerte sich während meine Tante mich hart ritt. Es war wirklich hart denn als er ganz drin war gab es für sie kein halten. Sie schien wie in Trance und für ihr alter hatte sie noch eine relativ enge Möse. Doch ich wollte nicht nur das Spielzeug sein ich wollte auch selbst was tun. Und so schubste ich sie von mir und nahm sie in der löffelchen Stellung. Während ich hart in sie rein rammte bearbeitete ich mit meinen fingern ihren Kitzler. Anscheinend war es zu viel für sie und sie schrie nur: „ ja genau so, ich kooooommmmmmeee du geile Sau“. Und sie schrie was das zeug hielt, genau so wie meine Mama, anscheinend kamen beide gleichzeitig. Sie nahm meinen Penis raus, und legte sich auf den rücken. „Puh deine Mama hat nicht zu viel versprochen, ich bin beeindruckt und fertig“. „kannst du nicht mehr“ fragte ich.
„wart ein bisschen, umso älter man ist umso länger dauert es sich davon zu erholen“.
Anscheinend war das der Startschuss für meine Mama und sie kam mit aufs Bett, sie nahm meinen Penis in die Hand und wichste ihn leicht und sagte: „ deine Tante hast du gut befriedigt jetzt bin ich dran“. Sie stieg auf mich drauf mit dem rücken zu mir und ritt mich sehr heftig. Es kam fast so rüber als wenn sie das beobachten sehr geil gemacht hätte. Während meine Mutter mich kräftig ritt, leckte meine Tante mir die Eier. Es war ein wahnsinniges Gefühl. Zwei hübsche erfahrene Frauen bearbeiteten meinen Schwanz, ich war wie im 7 Himmel.
Meine Tante fragte mich ob ich noch etwas durchhalte und dadurch das mein Penis noch keine Zeichen gab das er bald abspritzt nickte ich. Meine Mutter stieg runter und beide knieten sich hin.
Es war ein wunderbarer Anblick. Erst steckte ich meinen Schwanz in meine Mutter, ich rammelte hart in sie rein, sie schrie laut „ ja du geiler Hengst, fick deine alte geile Mutter“. Auch meine Tante feuerte mich an „ komm du scharfer ficker, zeig der alten Schlampe wo es lang geht“. „ich kooooommmmmmeee“ schrie meine Mama. Sie ließ sich aufs Bett fallen und keuchte sehr stark.

„Jetzt bin ich wieder dran“, sagte meine Tante. Ich schob ihr meinen 20 cm Prügel richtig rein und sie wollte es so. meine Mutter streichelte ihre Brüste und ich bearbeitete wieder mit einem Finger ihren Kitzler, anscheinend ist das ihr Schwachpunkt den kaum angefangen war sie wieder so weit und schrie „ ohhhh Gott du bist der geilste ich komme wieder“ und schrie das ganze Haus zusammen. Das haben die Nachbarn auf alle fälle gehört. Auch sie ließ sich aufs Bett fallen.
„Stell ich vor das Bett“ sagte meine Tante. Ich stellte mich vor das Bett und meine Tante bließ meinen Schwanz, in der Zeit leckte und streichelte meine Mama meine Eier.
Es war zu viel für mich und ich nahm meinen Schwanz aus dem Mund und meine Tante und meine Mutter öffneten schon den Mund, ich wichste noch 2-3 mal und dann war es zu spät. „jaaaaa ihr Fickschlampen hier kommt die Sahne“ und ich spritzte, ich spritzte wie ich noch nie gespritzt habe. 8 Schübe, es schien kein Ende zu nehmen, beide waren total eingesaut und sie leckten es sich gegenseitig weg. Erschöpft lagen wir drei im Bett, meine Tante sagte dann „ Wow also das wiederholen wir jetzt öfters“ und grinste. Meine Mama schaute mich an und sagte“ ach was ich dir sagen wollte, deine Tante kam eigentlich weil sie mir die Pille danach besorgt hatte, deswegen brauchst du dir jetzt auch keine Angst mehr machen und morgen geh ich und hol mir die normale Pille“. Erleichtert wie ich war fragte ich was mit Tante Silke ist, sie sagte „ keine Sorge ich nehm die Pille schon also kannst du auch in mich rein spritzen “ wirklich erleichtert und glücklich schliefen wir drei ein.
95% (65/3)
 
Categories: Group SexMatureTaboo
Posted by jung_wild22
3 years ago    Views: 6,203
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Der Glückliche durfte Mutter und Tante nacheinander Ficken.
3 years ago
absolute schweinerei !!!
mehr davon
3 years ago
Das ist absolute Fürsorge, wie es sich in Familien gehört.
3 years ago
wirklich absolut geil, wie die beiden geilen inzestschlampen gefickt wurden. diese geschichte hat noch mindestens eine verlängerung verdient. wie wäre es wenn die beiden den kolben mal in ihre ärsche bekommen würden.