Der Mann im Haus

Der Mann im Haus Teil 1

Hallo, mein Name ist Klaus und ich bin 48 Jahre alt. Ich Lebe mit meiner Frau Silke (46 Jahre) und meinen zwei Töchtern Claudia (18 Jahre) und Silvia (16 Jahre) in einem Haus.
Wir waren im großen und ganzen eine normale Familie, bis auf die Tatsache das meine Töchter ihre bi-neigung nicht mit anderen Mädchen sondern untereinander ausprobierten.
Ich sah dem ziemlich kritisch gegenüber, denn schließlich sind sie Schwestern aber meine Frau sah das zu meiner Verwunderung ziemlich locker und meinte das sie es damals mit ihrer Schwester auch ausprobiert hat und es ziemlich normal sei.
Meine Frau fuhr wie jeden Sommer für 3 Wochen zu ihrer Familie die 400 Km von uns entfernt war. Ich bekam kein Urlaub und meine Töchter wollten wie zu erwarten nicht mit.
An dem Tag als sie los fuhr verabschiedeten wir uns am morgen noch mit einer heißen Nummer in der Küche. Wir waren uns nicht sicher aber wir dachten das uns unsere Töchter beobachteten.
Naja, wie dem auch sei. Meine Frau verschwand und ich ging zur Arbeit.
Am späten Nachmittag kam ich wieder von der Arbeit und ging in die Küche, ich hörte komische Geräusche aus dem Wohnzimmer, lautes Gestöhne und Gekeuche. Mir war ziemlich klar was mich dort erwarten würde und ging ins Wohnzimmer. Wie ich es mir gedacht habe, meine zwei Töchter trieben es miteinander. Meine jüngste Tochter Silvia war zwischen den Beinen ihrer größeren Schwester und leckte diese ausgiebig, dort wo ich stand konnte ich genau auf die nackte Muschi von Silvia gucken und leider ließ es mich nicht kalt sondern ich merkte wie mein Penis sich langsam aufstellte. Trotzdem musste ich das Schauspiel unterbrechen und sagte das wir nichts dagegen haben wenn sie es miteinander machen aber es war abgesprochen wenn dann in ihren zimmern und sie sollen absperren. Meine Großer Tochter Claudia noch völlig außer Atem meinte dann nur: „aber Papa wir dachten es gefällt dir und du willst es dir mal genauer anschauen was deine Töchter machen und nach deiner Beule in der Hose zu urteilen hat es dir ziemlich gut gefallen“. Diese Luder, das war Absicht das ich sie erwische und unrecht hatten sie natürlich nicht, ich war auch nur ein Mann. Trotzdem blieb ich hart im wahrsten sinne des Wortes und schickte sie ohne Umschweife auf ihr Zimmer. Ich machte das Abendessen aber war in meinen Gedanken immer noch bei dem Schauspiel und bei der Frage was die zwei damit bezwecken wollten. Vielleicht wollten sie das ich es dann etwas lockerer sehen, schließlich wissen die zwei das ich nicht so richtig dafür bin. Ich holte sie zum Abendessen und war geschockt als die zwei total nackt zum Essen kamen. Es kam schon öfters vor das wir leicht bekleidet zusammen gegessen haben aber komplett nackt gab es noch nie. Ich meinte das sie von mir aus nackt essen dürften aber die Finger bei sich lassen sollen, schließlich wollte ich auch nicht der spießige Vater sein. Wir fingen mit dem Essen an und ich versuchte meine blicke nur auf meinen Teller zu lassen, was wirklich sehr schwer war. Deswegen bemerkte ich auch erst ziemlich spät das sie sich währenddessen unter dem Tisch fingerten. Als ich es bemerkte wurde ich Sauer aber ich habe nichts mehr dazu gesagt und ging wütend ins Wohnzimmer und schaute fern um mich abzulenken. Die zwei räumten brav den Tisch ab und machten die Küche sauber und kamen immer noch Splitterfaser nackt zu mir ins Wohnzimmer. Sie setzten sich rechts und links und kuschelten sich an mich, ich spürte ihre Brüste an meinen Körper und es machte mich ziemlich nervös. Vor allem Silvia hatte mit ihren jungen 16 Jahren schon Körbchen Größe C und somit die größten Brüste von den Damen.
Sie entschuldigten sich für ihr benehmen in der Küche und legte beide ihre Hände auf meine Oberschenkel und sie wanderten immer höher. Eigentlich hätte ich spätestens jetzt einschreiten müssen aber es fühlte sich gut an. Beide massierten jetzt meinen Penis durch die Hose und er zeigte seine Stolze 20cm, auch wenn nur durch die Hose. Um zu sagen das es falsch war was sie tun war es vermutlich schon zu spät und ich war ehrlich gesagt auch nicht in der Lage es zu unterbinden. Jetzt war es soweit, meine zwei Töchter machten meine Hose auf und holten meinen steifen Schwanz aus seinem Gefängnis. Als hätten sie es schon 100 mal gemacht gehen beide auf die knie und saugen meinen Schwanz. Immer im Wechsel, eine leckt meine Eier, die andere den Schwanz. Es war ein tolles Gefühl, vor allem weil ich noch nie einen dreier hatte.
Aufgrund dieser Tatsache dauert es nicht lange und ich spritzte und wie ich spritzt. Meine töchter nahmen mein Sperma gierig auf, sie streiteten sich fast wer mehr bekommt.
Sie leckten ihn schön Sauber und mein Schwanz dachte gar nicht daran kleiner zu werden, auch meine Töchter schauten ganz gierig auf meinen Schwanz.

97% (42/1)
 
Posted by jung_wild22
11 months ago    Views: 9,887
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
10 months ago
Toller Anfang, gerne mehr davon
11 months ago
super!
Tucs
retired
11 months ago
Sehr heiß mit dadys kleinen ;) Mehr bitte =)
11 months ago
fortsetzung bitte, fängt schon sehr geil an!
VBartman
retired
11 months ago
bitte weiter
11 months ago
der Anfang ist sehr geil bitte mehr hoffe das es noch scharfer wird und auch nicht nur in der Familie bleibt !
11 months ago
fängt klasse an, bitte fortsetzung!!!!!