Geilen Sex mit der Mutter und Tochter

Es war vor ein paar Tagen. Ich bin Postbote und war mal wieder Briefe austeilen, so wie an diesem warmen Sommertag. Die Sonne brannte mit 35 Crad gnadenlos auf mich runter. Ich war nass geschwitzt und hatte nicht mehr viel Post und fuhr ein Haus an. Auf dem Brief stand ein anderer Name, als auf der Klingel und dem Briekasten. Also entschloss ich mich, kurz zu klingeln und nach der Richtigkeit zu fragen. Eine sehr hübsche, nette Frau öffnete mir die Türe. Sie war vielleicht ein paar Jahre älter als ich. So 35, 36. Ich fragte Sie: Guten Morgen, ich habe eine Sendung für Jasmin D. Bin ich da hier richtig ? Ja, sind Sie, das ist meine Tochter. Vielen Dank. Ich überreichte Ihr den Brief und verabschiedete mich freundlich. Ich fuhr die Sackgasse weiter hoch, bis ich den letzten Brief weg hatte.


Auf dem Rückweg fuhr ich wieder auf das Haus der netten Frau zu, als diese auch plötzlich an der Haustür stand und mir zuwinkte. Mmh, hatte ich doch was falsch abgegeben. Ich hielt an und ging zur Haustüre. Entschuldigung, dass ich Sie einfach nochmal so anhalte. Sie haben sicher noch viel zu tun. Ich habe nur eine kleine Bitte. Ich wollte den Rasen sprengen und bekomme den Wasserhahn leider nicht auf. Könnten Sie mir vielleicht kurz helfen? Na klar, kein Problem. Ich stellte meinen Roller ab, zog den Helm kurz aus und folgte ihr durch die Garage in den Garten. Ich drehte kräftig an dem Wasserhahn und der Gartenschlauch wirbelte um sich her. Sie hatte den Sprenger noch gar nicht angeschlossen. Oh, entschuldigen Sie bitte. Jetzt sind Sie ganz nass geworden. Macht nix. Bin sowieso eh ganz nass vom schwitzen. Darf ich Ihnen denn einen Kaffee oder was kaltes zu trinken anbieten? Ja, warum nicht, antwortete ich. So bekam ich ein eiskaltes Wasser, welches sehr erfrischte.



Ich bin sofort wieder bei Ihnen, meinte die Frau, ich muss mir auch nur eben was anderes anziehen, bin auch ganz nass geworden. Ich saß für einen kleinen Augenblick alleine im Esszimmer. Nach ein paar Minuten kam sie zurück und wow, da musste ich kurz schlucken. Hatte die sich doch glatt einen Bikini angezogen. Ich spürte, wie mein Schwanz anfing darauf zu reagieren. Ich meinte, dass ich dann gleich auch los müsse, als Sie fragte, ob ich nicht noch ein kleines bisschen Zeit hätte, sie eben einzucremen. Ich war völlig von Sinnen. Träumte ich hier, oder was. Sie reichte mir die Sonnencreme und sagte: Können Sie mir den Rücken eincremen?. Leicht verschüchternt bejate ich die Frage und fing vorsichtig an, als sie auf einmal meinen Hand auf ihre Brüste zog. Mein Schwanz wurde sofort hart und steif und ich dachte mir. Das kannst du dir jetzt nicht entgehen lassen. Ich presste mich von hinten an sie ran und sie merkte, dass ich sehr erregt war und meinte: Wow, da spüre ich bei Ihnen aber was hartes in der Hose. Sie drehte sich um und fasste mir an meinen Schwanz, packte ihn aus und fing an ihn zu ganz langsam zu wichsen.



Ich war so erregt, dass ich ihr den Bikini fast vom Leib gerissen habe und anfing ihre tropfnasse Muschi zu fingern. Ich erschrak, weil plötzlich die Haustüre aufging und ein junges Mädchen rein kam. Hallo Mama, ich bin wieder da. Shit, ich brach ab, aber sie zog mich wieder an sich und zeigte mir so, dass ich weitermachen soll. Jasmin ist meine Tochter. Keine Angst, sie ist schon über 18. Jasmin, ich bin im Wohnzimmer rief sie leicht stöhnend. Sie kam ins Wohnzimmer und staunte nicht schlecht, blieb einen Moment stehen, kam zu uns rüber, zog sich alle ihre Klamotten auf einmal aus und fing an, sich direkt vor meinen Augen an ihrer Muschi zu streicheln. Ich hatte so ein mega Rohr. Jasmin, das ist? Wie heisst Du eigentlich? Markus, sagte ich kurz. Geil, wie du das machst Markus. Ich bin übrigens Tanja Du, leg Dich mal hier hin. Als ich lag, hockte sich Tanja vor meinen steifen Schwanz und fing an ihn ausgiebig zu lutschen. Jasmin schaute kurz zu mir rüber, fragte kurz. Darf ich?



Ich sagte nur kurz. Was immer Du willst. Sie hockte sich mir ihrer Muschi direkt über mein Gesicht und ich konnte ihre Geilheit spüren. Ich fing an, sie zu lecken. Sie stöhnte leise vor sich hin und genoss sichtlich mein Zungenspiel. Ich hatte nicht den vollen Blick auf Tanja, spürte aber, dass sie meinen Schwanz ausgiebig am blasen war. Doch, da hörte sie plötzlich auf. Und im gleichen Moment spürte ich eine enge, nasse Fotze, die meinen Schwanz umschlang. Sie hatte sich einfach auf ihn gesetzt und ritt mich jetzt. Sie wurde immer schneller. Das war so ein geiles Gefühl. Lass mich auch mal, Mama, sagte Jasmin. Nun ritt mich Jasmin und Tanja kam zu mir. So konnte ich ihre geile feuchte Spalte auch endlich riechen und schmecken. Herrlich. Jasmin stand auf und kniete sich hin. Los, fick mich von hinten mit Deinem geilen Schwanz. Ich will, dass Du mich so richtig durchfickst. Tanja kniete sich neben Jasmin und meinte, dass ich jetzt mal schön abwechselnd ihre Löcher ficken soll. Jasmin stand kurz auf, und ging fort. Sie kam mit Gleitgel wieder, rieb sich ihren geilen Arsch ein, holte meinen Schwanz aus der Fotze ihrer Mutter und rieb in auch ein. Los, Markus, fick meinen Arsch. Das war so schön eng.



So eine junge Schönheit. Aber auch die Mutter war sehr sexy und geil obendrein. Sie streichelte mich leidenschaftlich am ganzen Körper. Sie meinte. Und was ist mit mir? Los, komm her, ich will Dich auch noch mal in mir spüren. Los, fick mich, bis ich explodiere. Ich bumste Sie, als hätte ich seit Jahren keine Frau mehr so richtig durchgebumst. Mädels, ich komm gleich, rief ich und beide drehten sich zu mir. Los, spritz uns voll mit Deinem heissen Saft. Los, los. Komm. Ich kam so was von heftig und die ganze heisse Sauce lief bei beiden Mädels übers Gesicht und ihre Titten. Jasmin holte ein Handtuch, wischte alles ab und meinte. Mama, wieso hast Du überhaupt Besuch? Sie erzählte kurz, was der Grund meines ersten Besuchs war und beide lächelten und fragten mich. Sag mal, Markus: Bist Du öfter hier Briefe ausfahren? Ich antwortete: Ja, Fast jeden Tag. Geil, meinte Tanja. Magst Du uns nicht öfter mal besuchen und uns mal wieder so richtig durchvögeln? Ich höre ja, wenn Du hier vorbeikommst. Dann winkte ich Dich mal ran, sofern Du Zeit hast.



Ja, sehr, sehr gerne. Ihr beide seid so geil. Ich freue mich schon auf nächstes Mal. Vielleicht bis morgen meinte Jasmin. Ich bin zwar morgen alleine hier, aber das macht ja nix, lächelte sie verschmisst. Ich zog mich wieder an und verabschiedete mich mit einem Küsschen bei den zwei Fickstuten.

81% (59/14)
 
Categories: Taboo
Posted by jmjm1111
4 years ago    Views: 3,284
Comments (4)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Gut 1,5 Seiten sind einfach zu wenig !
4 years ago
bin auch für ne Fortsetzung ;-)
4 years ago
Geile Geschichte,bitte fortsetzen
4 years ago
wio blebt die fortsetzung