stell Dir dass mal LIVE vor...

Ich klingel an Deiner Tür, es ist halb acht, wir sind zwar
erst um 8 verabredet, aber ich konnte einfach nicht mehr
warten! Du machst die Tür auf und bittest mich rein. Du hast
eine weiße Hose angezogen, die teilweise durchsichtig ist…
Dann machst Du etwas Musik an und setzt dich dann zu mir.
Zwischen uns hatte sich bereits in letzten Tagen
irgendwie eine noch nie gekannte erotische Spannung aufgebaut,
die ich jetzt wieder greifbar spüren konnte. (traumhaft schön…)Du fängst das Gespräch an, zuerst nur über Gott und die Welt, aber dann wird das Gespräch immer intimer, versauter und geiler! Du spürst meine Blicke während des Gesprächs auf Deine Beine (süss!) und hoffst, dass ich entdecke das Du unter deiner Hose nur einen durchsichtigen Tanga anhast, der mir den Blick auf Deine Muschi frei gibt! Ich fühle wie meine Hose langsam eine kleine Beule bekommt. Da Du willst das ich noch geiler werde, spreizt Du Deine Beine extra etwas weiter. Jetzt kannst ich klar die Konturen deines Tagas unter Deiner weissen Hose sehen….. Jetzt bin ich mutig, komme näher zu Dir, und ziehe Dir Deine T-Shirt aus.Du hast wieder keinen BH an, (traumhafter Anblick) so das endlich der Blick auf Deine süssen Brüste frei ist. Ich küsse stöhnst leicht auf weil es Dir gefällt….. ich lecke und sauge an Deinen süssen Brustwarzen so, dass sie steif und hart werden, während ich mit den Händen Deine weiche Haut erkunde. Du merkst wie Dein Tanga immer mehr durchnässt wird. Ich richte mich etwas auf und Du ziehst mir langsam mein Hemd aus, küsst jeden Zentimeter meines Oberkörpers, leckst über meine Brustwarzen. Wir geben uns einen heissen langen Zungenkuss, die Beule in meiner Hose ist jetzt schon beträchtlich größer geworden! Ich deute auf den Platz vor dem Sofa…. Dort setze ich mich mit dem Rücken an das Sofa
und Du setzt Dich vor mich hin, so dass ich Dir bequem den Rücken massieren kann. Jetzt Bist Du mal dran….. verwöhnt zu werden…..(hmmm.)Wie das in solchen Situationen nun immer ist, erreicht man irgendwann einen Punkt der Entspannung an dem man entweder aufhören oder einfach weitermachen muss. Ich wurde also etwas forscher und änderte von der Massagetechnik (die ich sowieso nicht beherrsche, grins…) in eine eindeutige Streicheltechnik. Ich streichel Deinen Nacken, streiche Dir durch Deine schönen Haare und durch
Dein Gesicht….. (Du hast allerdings viel zärtlichere Hände, die mich elektrisieren !!) Jetzt beginne ich also neben meinen Händen auch meinen Mund zu benutzen und küsse Dich überall…… am Kopf…. In den Nacken, streiche mit meiner Zunge über Deine Ohrläppchen…, und gebe Dir einen Kuss auf die Wange. Du stöhnst und streichelst mich ebenfalls am Kopf. Dann geh ich langsam tiefer, umfasse Deine tramhaften Brüste. Du sitzt an das Sofa gelehnt auf dem Boden, ich selbst knie aufrecht vor Deinem Schoß und und massiere und lecke mit meiner Zunge an Deinen Brustwarzen bis sie wieder steif und hart werden. Ich spüre zugleich wie sich eine Hand in meinen Hosenbund schiebt, der Knopf und Reißverschluß meiner Jeans aufspringt.. und wenig später mein steifes Glied in Deinen zärtlichen Händen liegt. Du fährst mit beiden Händen an meinem Schwanz entlang und
ziehst mit schnellen Bewegungen die Vorhaut über die Eichel und wieder zurück. Es ist ein geiles Gefühl. Dann spüre ich Deine Zunge wie sie sich einen Weg in meinen Mund bahnt und anfängt mit meiner Zunge zu spielen. Noch während Du mit der einen Hand meinen Schwanz wichst, fängst Du mit der anderen an, mir dann die Jeans auszuziehen. Dazu muss ich aber meine kniende Position aufgeben und aufstehen. Ich setze mich jetzt endlich auf das Sofa und Du stehst ebenfalls auf und ziehst mir die Jeans von den Beinen. Meine Socken und der ausgebeulte Slip folgen sogleich. Dann drückst Du mich mit dem Oberkörper auf das Sofa und beugst Dich über mich. Während Dein süsser Busen über mein hart erigiertes Glied baumelt und ihn berührt, ziehst Du Dir Deine Hose vom Körper, so dass Du jetzt nur noch mit Deinem Tanga bekleidet bist. Ich kann durch den dünnen Stoff erkennen, dass Du scheinbar Deine Schamhaare zu einem dünnen Streifen gestutzt hast. Auch der große feuchte Fleck auf Deinem Taga bleibt mir nicht unbemerkt. Jetzt ziehst Du auch Deinen Taga aus…….. und kniest Du über mich, hälst mit beiden Händen Deinen Busen und reibst ihn an meinem Schwanz. Ich werde fast wahnsinnig von diesem Gefühl. Es ist irrsinnig geil. Mein Glied wird von Deinen Brüsten eingeklemmt und
Du bewegst damit meine Vorhaut auf und ab. Nicht lange und ich würde vor Geilheit schon abpritzen.
Mit der rechten Hand massiere ich Deine Brüste und mit der linken Hand massiere ich sanft Deine Schamlippen.
Du beginnst immer heftiger zu atmen und zu stöhnen. Jetzt streichelst Du über meine pralle Eichel und kraulst meine Eier. Mein Schwanz fängt an zu pochen und zu pulsieren, ein Zeichen dass ich gleich kommen werde. Dann entladen sich 4 heftige Spritzer auf Deinen süssen Brüste.. Wir atmen immer noch heftig, dein Brustkorb hebt und senkt sich total schnell. Du kuschelst Dich mich an heran, ich sage, dass ich dir nur ein paar Min. Pause gönne! (grins) Natürlich ist Deine Muschi schon gespannt was ich mit ihr machen werde. Deine Muschi wird noch feuchter, als sie ohnehin schon ist! Jetzt streichel ich die Innenseiten Deiner Schenkel, das Gefühl ist so schön,
dass Du anfängst zu stöhnen. Ich ziehst Dir langsam den Tanga runter und lege ihn zur Seite. Jetzt habe ich freien Blick auf Deine Spalte . Mein Schwanz wird schon wieder etwas größer, Du schließt die Augen und machst die Beine breit, weil Du jetzt damit rechnest , dass ich Dich lecke. Lautes Stöhnen kannst Du jetzt nicht mehr unterdrücken. Vor Geilheit bist Du sowas von nass das es schon tropfen müsste. Jetzt bin ich mit meiner geilen Zunge an deinem Kitzler, ich lecke und sauge an ihm! Du hälst es fast nicht mehr aus, Dein Mösensaft
läuft in Strömen über meine Zunge. Sie leckt genüsslich jeden dieser geilen Tropfen auf! (ist total erregend) Als ich meine Zunge auchnoch in Deine Muschi reinschiebe und sie langsam und wieder schneller in Dir bewege, platzt Du fast vor Geilheit. Deine Muschi fängt an zu zucken, und hält meine Zunge fest, lässt sie wieder los. Dann durchzuckt es Deinen ganzen Körper und auch Deine Muschi fängt unkontrolliert an zu zucken.
Du stöhst so laut, wie Du es noch nie getan hast! Du hattest einen heftigen Orgasmus! Du bleibst erschöpft liegen
und ich legst Dich zu mir. Als Du Dich beruhigt hattest fordere ich Dich auf mir einen
zu blasen. Das machst Du natürlich sehr gern. Ich setze mich auf einen Stuhl. Du hockst zwischen meine Schenkeln, mein Schwanz ist schon total hart. Du leckst zuerst meinen ganzen Schwanz, vom Schaft bis nach oben, mit der Hand knetest Du meine Eier. Jetzt bist Du endlich mit Deinem Mund bei meiner Eichel angekommen. Du leckst meine Eichel am Rand herum, und gibst ihr ein Küsschen auf die Spitze und dann
saugst Du an ihr und höre wie du vor Geilheit stöhnst. Zärtlich nehme ich Deinen Kopf zwischen deine Hände und
Du saugst immer heftiger meine Eichel und merkst das ich gleich heftig spritzen muß und nimmst meinen ganzen Stabin den Mund. Das wars, ich kann nicht mehr und entlade mich
durch heftige Spritzer und unter heftigem Zucken tief in Deinem Mund. Du schluckst alles. Etwas rinnt aber an
Deinen Mundwinkeln herunter, es war einfach zu viel. Da wir beide von vorhin noch, mit unseren Säften bekleckert sind, schlage ich vor, dass wir zusammen duschen. der Gedanke daran macht dich und mich schon wieder total heiss…..und mein Schwanz schwillt gar nicht richtig ab! Ich nehme dich an die Hand, und wir gehen ins Bad, ich wunder mich ein bisschen, dass ich noch aufrecht gehen kann, nach diesen heftigenOrgasmen! (*g*)
Du stellst Dich in die Dusche und ich komme hinterher. Du nimmst den Duschstrahl und stellst eine angenehme Temperatur ein, dabei stehe ich vor Dir, am Po merkst Du meinen steifen Schwanz, und ich massiere Deine Brüste von hinten. Deine Nippel stehen jetzt wieder aufrecht. Du bist so was von
nass... Dein Muschisaft rinnt an Deinen Schenkeln hinunter.Du hängst die Duschbrause so an den Halter das Wasser über uns beide läuft. Unsere Körper sind jetzt richtig nass,ich nehme Duschgel und gebe davon eine große Menge auf meine Hände, und reibe damit Deine Brüste und Deinen Po,
man sieht Dir an das Du es genießt, überall bei Dir ist es jetzt so richtig schön schlüpfrig und glitschig, das gefällt
meinem Kleinen Freund auch, denn er wird mächtig hart und groß, die Eichel ist prall und rot. Jetzt presse ich meinen Körper an Deinen, so dass mein Schwanz Deine Muschi berührt, es ist ein geiles Gefühl, meinen harten Stab an Deiner heißen Spalte zu spüren! Du bist so nah an mir, dass Deine Nippel an meinem Oberkörper
reiben. Wir sind beide total geil und Du wünschst Dir nichts sehnlicher, als das ich Dich so richtig hart in der Dusche nehme! Das flüsterst Du mir auch ins Ohr, und der Gedanke daran lässt meinen Schwanz auf maximale Größe fahren!. Da ich weiß, dass Du es jetzt magst und es geil findst, machen wir es heute. ich drücke vorsichtig meinen steinharten Schwanz langsam hinein. Unter einem geilen Stöhnen, und es ist ein Gefühl was Du vorher noch nie so erlebt hast, Du findst es geil. Du hältst Dich fest denn meine Stöße werden immer härter und heftiger….. Meine Hände sind an Deiner Hüfte, so dass ich mich zu jeden meiner Stöße heranziehen kann und dadurch die Stöße verstärken...Meine Hände sind an Deiner Hüfte. Du stöhnst immer lauter …….Du schreist so richtig laut das ich nicht aufhören soll, JA ICH KOMMEEEEE GLEICH!!! ich mache noch schneller weiter, Deine Muschi zuckt wieder und ein Schwall Mösensaft platscht raus! Erschöpft sinkst Du in meine Arme. ich mache das Wasser aus und wir gehen aus der Dusche. Ich sage dir wie geil es war und ich trockne Dich dich ab.Total erschöpft schlafen wir ein.

84% (21/4)
 
Categories: Taboo
Posted by jetztlustpur
4 years ago    Views: 1,326
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
roggi_71
retired
4 years ago
Schön geschrieben, ganz toll
liebeSandra
retired
4 years ago
mmmm sehr schön
4 years ago
Schöne erotische Gedanken, 5`*