Meine Sexbeichte - Teil 1

Ich nenne mich im Internet "Jessy" und bin 26 Jahre alt. Ich möchte hier über meine Erlebnisse der letzten zehn Jahre berichten.

Angefangen hat alles als ich etwa 16 war. Ich begann damals mich für Pornos zu interessieren und stellte schnell fest, dass das, was mich anmachte, oft genug mehr oder weniger frauenfeindlich war. Aber eine feuchte Möse lügt nicht. Ich hatte zu dem Zeitpunkt relativ wenige, aber durchaus altersgemäße Erfahrungen mit Jungs, die nicht weiter der Rede wert waren. Sex war etwas, was Jungs wollten und gelegentlich bekamen, wenn ich mir einredete, eine ernsthafte Beziehung eingehen zu wollen. Aber daraus wurde nie etwas. Stattdessen entdeckte ich bald das Internet.

An einem ziemlich langweiligen Abend wurde ich in einem ziemlich langweiligen Chatroom von einem älteren Mann angesprochen, der mir nach wenigen Sätzen deutlich zu verstehen gab, dass er Mädchen in meinem Alter für "Frischfleisch" hielt, "das zugeritten werden mußte". Ich war schockiert. Das war also einer von den Perversen, vor denen immer gewarnt wurde. Andererseits machte es mich an, soviel war mir ziemlich schnell klar. Ich log über meine sexuellen Erfahrungen, dass sich die Balken bogen, als er mich dreist und vulgär ausfrug. Es war, wie von einem Fremden in einer dunklen Ecke befummelt und gefingert zu werden. Als ich anschließend Cybersex mit ihm hatte, befriedigte ich mich mehrmals, bis er einfach das Fenster schloß und weg war.

Am nächsten Tag in der Schule war ich völlig geistesabwesend. Ich war nicht nur todmüde, sondern das Kopfkino lief immer noch weiter. Meine Gedanken kreisten immer wieder um seine Erwartungshaltung, die er mehr als deutlich gemacht hatte. Als ich nach Hause kam, ging ich Duschen und rasierte mich blank. Danach lackierte ich mir die Finger- und Fußnägel in Rot, so wie es der unverschämte alte Sack aus dem Internet geil fand, ging in die Küche und stibitzte eine Möhre aus dem Kühlschrank. An diesem Abend befriedigte ich mich - noch mit etwas Anlaufschwierigkeiten - das erste mal Anal.

Seit diesem Tag läuft das Kopfkino, und manches mal hatte ich Schwierigkeiten, die Stopptaste zu finden. Aber davon später mehr.

83% (43/9)
 
Categories: AnalMasturbation
Posted by jessy1986
2 years ago    Views: 4,813
Comments (13)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Einfach geil, weil sehr realitätsnah.
2 years ago
fängt ja geil an
2 years ago
Gut geschrieben.
Ich freu mich auf mehr =)
2 years ago
Gehts weiter?
2 years ago
lass es uns auch in Realität durchspielen.
2 years ago
wie geht es weiter
2 years ago
Tja so sind wir halt die alten Säcke . Immer geil und direkt . Keine Zeit drum herum zu reden ! Weiter so mit der Story .
japse82
retired
2 years ago
fängt gut an...
2 years ago
Jessy, das fängt ja schon mal echt gut an.
Ich könnte Dir und Deinem Kopfkino da sicher noch hier und da etwas auf die Sprünge helfen.
Kurz, knackig und gut geschrieben. Danke Dir.
2 years ago
oh das scheint ja sehr vielversprechend.
2 years ago
ich bin gespanntwas du noch so zu berichten hast ;-)
2 years ago
schnell weiter!
2 years ago
Ich freu mich schon sehr auf den zweiten Teil deiner ersten Beichte!

Kuss