Briefgeheimnisse Teil 1

Wir sind nun seit einigen Jahren zusammen, und wie das nun einmal so ist in langjährigen Beziehungen, mit der Zeit weichen die bunten Schmetterlinge einer frischen Liebe dem Alltagsgrau aus Arbeit, Haushalt und den gemütlichen Momenten des Zusammenseins nach Feierabend, bei Fernsehen, Buch und frühzeitigem zu Bett gehen.

Nun ist sie rund zehn Jahre jünger als ich, und ihr Trieb, sich auszutoben, etwas zu erleben und auszugehen doch deutlich größer als dies bei mir heute der Fall ist. Wo sie mich anfangs immer noch mitreißen und motivieren konnte, zog ich nach einiger Zeit das gemütliche Entspannen auf der Couch dem Ausgehen vor. Ich merkte schon eine geraume Zeit, dass dadurch eine gewisse Unzufriedenheit bei ihr herrschte, doch die Arbeit nahm mich zu sehr ein, als dass ich mich darum hätte kümmern können. So dachte ich jedenfalls. Vor rund zwei Wochen hatte sie mich gebeten, ihr einen Account bei Facebook einzurichten. Da ich sowieso gerade am Rechner saß, kümmerte ich mich auch umgehend darum. Zur Bestätigung ihres neu angelegten Profils musste ich in ihr Emailpostfach schauen, um auf den Verifikationslink in der Bestätigungsemail zu klicken. Ich hatte nicht vor, ihre Privatsphäre zu verletzen, doch der Betreff einer Email in ihrem Posteingang machte mich stutzig. Die E-Mail kam von ihrer besten Freundin (Sarah, ebenfalls 22 und bildhübsch), als Betreff stand: „AW: Männer sind scheiße!“

AW… das hieß ja, Sarah hatte nur geantwortet, und der Betreff stammte ursprünglich… von meiner Freundin?! Die Antwortmail war noch ungelesen, aber ich war zu neugierig, und auch leicht geschockt. Also las ich sie.
Die ursprüngliche Mail war zum Glück noch erhalten, Sarah hatte ihre Antwort einfach darüber geschrieben. Und wie ich es mir gedacht hatte, stammte die erste Nachricht von meiner Süßen. Sie beklagte sich darin, dass wir nichts mehr zusammen unternehmen, dass ich immer nur an die Arbeit denke, und wenn ich abends heimkäme zu nichts mehr zu gebrauchen sei, dass sie gern ausgehen und Spaß haben wolle, dass sie wieder richtig guten Sex brauche, keine schnelle Nummer vor dem Schlafengehen, und so weiter und so weiter. Es tat irgendwie weh das zu lesen, doch konnte ich sie auch verstehen. Viel mehr erschreckte mich Sarahs Antwort darauf. Mit ihrem Freund sei es genauso (er ist allerdings bereits 35), aber sie hätte sich gewisse Freiheiten genommen, und ginge nun alleine aus, wenn er lieber zu Hause bleiben wolle. Und guten Sex könne sie sich dann auch dort holen, wenn sie es wolle.

Zuerst war ich sprachlos und geschockt. Ich wusste nicht, was ich tun soll, die E-Mail löschen, Sarahs Freund informieren, meine Freundin darauf ansprechen… Doch ich beschloss, dass es klüger wäre, die Nachricht als „ungelesen“ zu markieren und abzuwarten. Zudem erregte mich die Vorstellung einer sich auf der Toilette in der Disco hemmungslos der Lust hingebenden Sarah, das Top nach oben geschoben, den Slip in den Kniekehlen baumelnd, während ihre Partybekanntschaft sie befummelt und dann von hinten nimmt, doch sehr. Ungewollt wurde mir die Hose enger, und ich onanierte (wie schon einige Male) mit den Gedanken daran, Sarah zu ficken. Abends ging ich früh zu Bett, hörte aber noch, wie Melanie an den PC ging.

Am nächsten Tag war ich für ein paar Stunden allein, Melanie war bei ihren Eltern zu Besuch. Natürlich konnte ich nicht widerstehen, ich ging an den Rechner und öffnete ihr Emailpostfach. Es gab mehrere Antworten, ich klickte direkt auf die neueste, von 0:12 Uhr. Sie war bereits gelesen, aber nach einem schnellen Blick in den Postausgang sah ich, dass sie unbeantwortet war. Also wechselte ich wieder in den Posteingang zu besagter Email. Ich scrollte nach unten, bis zu der Passage, die ich bereits kannte, und las dann nach oben weiter. Melanie war offensichtlich ebenso überrascht und entsetzt, wie ich es anfangs war. Sarah sagte ihr, dass sie Felix (ihr Freund) immer noch liebe, dass sie aber auch ihren Spaß haben möchte. Und dass es einfach nur Sex sei, unverbindlich, hemmungslos, sie machte es ihr richtig schmackhaft, erzählte, wie gut es tat, wenn die Jungs sie begehren, und wie lustvoll sie zur Sache gingen, wie befriedigt sie danach immer sei. Mit fünf Kerlen hatte sie es getan, einmal sogar als Dreier. Und ein anderes Mal hätte eine Bisexuelle sie abgeschleppt, und es sei traumhaft schön gewesen.

Mein Kopfkino war auf Hochtouren, ich stellte mir abwechselnd Sarah mit Melanie und Sarah mit zwei Kerlen im Bett vor. Besonders ersteres ließ mich sehr schnell die Hose öffnen, zumal der weitere Verlauf der Emails immer mehr in diese Richtung tendierte. Mel schien sehr neugierig geworden zu sein, und fragte nach immer intimeren Details der Begegnung zwischen Sarah und der Fremden (sie hieß wohl Steffi), und offenbar schien sie Gefallen an Sarahs Ausführungen gefunden zu haben. Als Sarah sie eben genau dies fragte, ob ihr das gefiele, las ich folgenden Dialog, die Mails bestanden nun aus nur sehr kurzen Passagen und kamen in kurzen Abständen:

Mel: „Wenn ich ehrlich bin, ja, es erregt mich ganz schön. Schlimm?“
Sarah: „Warum denn schlimm? Ist doch schön. Willst du es auch mal ausprobieren?“
Mel: „Weiß nicht. Vielleicht, mal sehen. „
Sarah: „Stell es dir doch einfach mal vor ;)“
Mel: „Das tue ich ja. Ist schon sehr heiß.“
Sarah: „Machst du es dir? :D“
Mel: „Ja. Schlimm?“
Sarah: „Quatsch! Ich doch auch ;)“

Dann etwa 5 Minuten später erneut Sarah: „Magst mich mal anrufen? Würde gern hören, was du so treibst ;)“

Nach etwa zwanzig Minuten dann Melanies Antwort: „Schlaf gut Süße, war der Hammer, ich zittere immer noch. Freu mich schon :-* Bye“
Dann, kurz darauf, die letzte Mail, Sarahs Antwort: „Freue mich auf morgen, kommst dann einfach vorbei, wenn du bei deinen Eltern warst, wird mich auch ganz doll glatt rasieren für dich ;) Kuss und gute Nacht :-*“

Ich kam so heftig, dass ich keuchend halb vom Stuhl rutschte. Deshalb hatte sie also so ewig geduscht, sie hatte sich garantiert ebenfalls blank rasiert. Die beiden waren vielleicht in diesem Moment bereits zu Gange.

Bis Mel dann irgendwann abends heim kam, hatte ich noch zweimal onaniert. Sie sagte nichts von Sarah, kein Wort, richtete mir Grüße von ihren Eltern aus, küsste mich und schien glücklich und zufrieden. Und während sie ihre Lippen auf meine presste, bildete ich mir ein, Sarahs intime Regionen an ihr riechen und schmecken zu können. Ich packte sie und fiel über sie her, wir hatten leidenschaftlichen, lustvollen Sex, so erfüllend wie seit Ewigkeiten nicht mehr.
Die nächsten Tage verstrichen, und immer wieder schaute ich in Melanies Postfach. Sie schrieb noch einige Mails mit Sarah, wie erregend es gewesen sei, und Mel fragte immer wieder, ob sie alles richtig gemacht habe, woraufhin Sarah ihr immer wieder versicherte, wie großartig es war, und wie sehr sie es genossen habe. Wie gerne hätte ich es gesehen, als heimlicher Beobachter, oder auch mitgespielt.

Dann war auch schon wieder Freitag, und es hieß Abschied nehmen, denn ich musste über das Wochenende beruflich verreisen. Insgeheim hoffte ich, dass Mel und Sarah die Zeit nutzten, um sich erneut miteinander auszutoben, und fragte mich, wann Mel mir davon erzählen würde.

Abends im Hotel klappte ich meinen Laptop auf und las in Melanies Emails. Zwei neue Nachrichten im Eingang, zwei im Postausgang. Der Einfachheit halber kopiere ich den Inhalt und füge die Namen ein.

Erste Mail, von Melanie, 17 Uhr, etwa drei Stunden nach meiner Abreise :
„Süße, ich brauch echt mal deine Hilfe. Ich hab dir doch von dem Arbeitskollegen erzählt, den ich so süß finde. Hab heute wieder mit ihm geflirtet, und er hat wieder gefragt, ob wir mal was trinken gehen wollen. Und ich blöde Nuss hab ihm auch noch erzählt, dass Jan dieses WE nicht da ist und ich allein bin und noch nix geplant hab. Jetzt schreibt er mir dauernd SMS und fragt, ob ich mit ihm zur 80er-Jahre-Party gehe. Ich würd schon gern, aber ich weiß, wie das endet, und ich bin mir nicht sicher, ob ich das will… „

Der erste Schock saß tief. Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet!

Antwort von Sarah, rund 30 min später:
„Och Kind XD Ich hab dir doch gesagt mach das. Sollst den ja nicht heiraten, hab einfach Spaß. Der weiß doch, dass du vergeben bist, der will auch nur ne Nummer schieben, außerdem hat er doch auch ne Freundin oder? So spitz wie du auf den bist, wär doch schade, die Gelegenheit nicht zu nutzen, scheint dir doch zu gefallen, dann mach was draus. Rasierst dich so schön wie letztes WE und ziehst dir was schickes an, schön sexy, lässt die Unterwäsche am besten gleich weg, und ab geht’s ;) Glaub mir, du wirst es genießen.“

Ich war sprachlos. Und trotz des unguten Gefühls beim Lesen spürte ich, wie meine Hose enger wurde.

Antwort Mel, knappe 5 min später:
„Hab schon geantwortet, wir treffen uns um 20 Uhr am Bahnhof. Trotzdem danke :-* Klar rasier ich mich, aber Unterwäsche zieh ich erstmal an, kann ich ja immer noch ausziehen, wenn es interessant wird ;-) Hab ein komisches Gefühl dabei. Auf der einen Seite will ich das wirklich, auf der anderen Seite komm ich mir total scheiße bei vor. Aber ich bin ehrlich, die Geilheit siegt. Ja, er hat ne Freundin, hat auch vorhin dauernd gesagt, dass er sie liebt und dass er einfach nicht allein zur Party gehen will, sie hat wohl keine Zeit oder so. Vielleicht passiert ja auch gar nix. Aber so komm ich wenigstens mal raus, will nicht daheim rumhocken und mich langweilen. Und heiraten will ich ihn sicher nicht, da hab ich schon jemanden für, und das kann kein Typ ändern, egal wie toll er ist.“

Beruhigend, und rührend, diese Mail ließ mich zwischen aufkeimendem „Frischverliebtsein“, Lust und Eifersucht wanken.

Antwort Sarah, weitere 10 min später:
„Ey, jetzt komm mal runter, da läuft auf jeden Fall was, wenn du dich drauf einlässt, das mit seiner Freundin betont er nur so, damit du weißt, dass er keine Beziehung will. Der will dich, und du willst ihn, lasst es krachen! Hör wenigstens ein einziges Mal auf mich XD Und mach dir nicht so einen Kopp, Jan wird’s zum einen nie erfahren, und das mit uns hat dich ja auch nicht so fertig gemacht. Ihr seid zusammen und glücklich, warum sollte sich daran was ändern, wenn du mit dem Typ fickst? Sorry XD Ich drück dir mal die Daumen, dass er nen großen Schwanz hat und dass er gut ist :p Meld dich mal, wenn du daheim bist ;) Viel Spaß Maus :-*“

Ich sackte im Stuhl zusammen, meinen Schwanz in der Hand, ungläubig das Gelesene verdauend. Es war nun 18.55 Uhr, in knapp einer Stunde würde Mel sich mit einem mir völlig Unbekannten treffen. Reflexartig griff ich zu meinem Handy, wollte sie anrufen, ihr schreiben, sie einfach kontaktieren, hören, was sie macht, wie es ihr geht. Dann hatte ich mich wieder unter Kontrolle, aktualisierte den Browser… und siehe da, eine neue Nachricht, Mel hatte vor etwa einer Minute geantwortet.

„Danke Süße, ich glaube, den werd ich haben. Er hat mir geschrieben, als ich unter der Dusche war, dass er sich sehr freut auf nachher und dass er sich für mich schick macht, hab ihm zurückgeschrieben, dass ich auch gerade geduscht hab und gleich meine Klamotten raussuche und dann losgehe. Da hat er gemeint, dass er gerne mit mir geduscht hätte, dass man das aber ja noch nachholen kann. HILFEEEEE! :D Ich meld mich auf jeden Fall sowie ich Zeit hab ;-)“

Eine Aktualisierung des Browsers später dann Sarahs Antwort:
„Hey geil XD Schreib zurück, dass du gern Gesellschaft gehabt hättest, aber dich aufs Nachholen freust :D Beim Rest helf ich dir nicht, da musst du allein durch ;) Wünsch dir viel Spaß Schatzi :* Ich hab auch eben noch mal rundgefragt was heute so geht, werd wohl auch nicht ungefickt ins Bett gehen heute :p“

Prompte Antwort Mel:
„Gute Antwort, das verwende ich mal :-D Okay, abgeschickt. Hab noch dazu geschrieben, dass das Duschen eben zu zweit wenig Sinn gemacht hätte, weil ich mich ja schön glätten musste und zu zweit Duschen ohne Rasierer mehr Spaß macht :-D Wünsch dir auch viel Spaß nachher, mit wem triffst du dich denn? Können ja auch morgen telefonieren? Oder ist daheim? Küsse, wohin du magst :-*“

Knappe 30 Minuten vergingen, dann endlich Sarahs Antwort.
„Ja, der ist dann wieder daheim, schreiben hier, und Montag sehen wir uns ja sowieso :-* Treff mich nachher mit Dennis, der mit dem Eichelpiercing ;) Finds geil, dass du auch deinen Spaß hast heute, mach was draus ;) Bis morgen dann :*“

Und die letzte Mail vor Samstag war dann kurz darauf von Mel.
„Oha, der mit den großen Nüssen? :-D Na dann mal viel Spaß!!! ;-) Ja, Montag auf jeden Fall, muss ich Jan noch Bescheid sagen, hab ich total verpennt. Aber klappt schon, keine Sorge ;-) Hab noch ne viertel Stunde Zeit, hab schon überlegt es mir nochmal zu machen, bevor ich losgehe, aber ich lass es besser :-D Soll er machen :-p Ich glaub, das wird gut heute. Bei dir hoffentlich auch, bis morgen Süße :-*“

Meine Gedanken rasten, mit steifem Schwanz vorm Laptop sitzend überlegte ich fieberhaft, was ich tun soll. Eine SMS um 19.50 von Melanie teilte mir mit, wie sehr sie mich liebt und sich darauf freut, wenn ich endlich wieder daheim sei, und dass sie nun ins Bett gehe, weil sie üble Kopfschmerzen habe. Ich antwortete ihr, wie immer, ausführlich und tröstend, doch die SMS kam schon nicht mehr an, scheinbar war das Handy bereits ausgeschaltet.

Ich beschloss, mich abzulenken und ging in eine Bar, hoffte darauf, jemanden zu finden, an dem ich meine Geilheit auslassen konnte. Immer wieder hatte ich sie vor Augen, wie sie vermutlich gerade wild züngelnd mit ihm zu „Depeche Mode“ tanzt, später dann, dass sie gerade dabei sein, seinen Schwanz zu lutschen oder wie sie auf ihm ritt. Dementsprechend glücklos war ich auch dabei, eine reizvolle Frau für die Nacht zu finden, was mich letzten Endes wieder in mein Zimmer führte, wo ich mir im Internet Pornos anschaute, bis es mir kam.

Erschöpft und (wie ich zugeben muss) vom Alkohol auch leicht benebelt, schlief ich bald darauf ein. Am nächsten Morgen erwachte ich ruckartig und sah auf mein Handy. Keine Nachricht. Ich warf den Laptop an und sah in ihr Postfach. Eine neue Nachricht, ungelesen, von Sarah, gesendet um 05.14 Uhr.
„Hey Maus, ich schreib dir mal eben, hoffe, du hast Spaß, süßer Kerl ;) Habt euch ja halb aufgefressen vorhin XD Hat bestimmt nen Großen, hat zumindest ne ganz schöne Beule gehabt vorhin als ihr geknutscht habt :D Wann seid ihr denn gegangen? Dennis und Kevin finden dich auch heiß, vielleicht können wir ja mal was zu viert machen ;) Hab die Jungs jetzt allein an der Backe, naja, Dennis pennt schon, aber Kevin liest mit, werden gleich noch Runde 2 einläuten ;) Lass es dir gut gehen, bis später :*“

Ich las die Mail ein zweites und ein drittes Mal, dann kam ich auch schon. Sie hatte es also wirklich getan! Sie hatten es alle getan. Mel, Sarah, dieser Dennis, irgendein Kevin, Melanies Arbeitskollege… sie hatten es getan. Und sich offenbar auch noch getroffen.

Der Seminar-Tag war quälend. Auf meinem Handy tat sich nichts, und ich konnte nicht ins Internet um zu sehen, wann und was Mel geantwortet hatte. Unruhig und mit immer wieder anschwellender Erregung fieberte ich dem Feierabend entgegen. Endlich war es dann so weit. 19 Uhr. Ohne wie geplant mit den Kollegen ins Restaurant zu gehen hastete ich auf mein Zimmer, zog mich aus und begab mich ins Internet, genauer gesagt, in Mels Postfach.

To be continued…

90% (30/4)
 
Posted by jan_1980
3 years ago    Views: 2,023
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
Spannende geschichte wie geht es weiter
3 years ago
Fortsetzen und dann mal schauen, ob es nicht auch mal ein wenig Drama gibt.

Er sollte die Chance bekommen, sich auch mal auszutoben.
3 years ago
oooh bitte sofort die fortsetzung mmmh sooo geil und spannend