Sexy schwarze Haut

Meine Frau und ich sind seit über 10 Jahren verheiratet. Wir sind glücklich, haben regelmäßig Sex und sprechen auch oft über noch unerfüllte Träume.

Die meisten dieser Träume sind sexueller Natur. Wir stellen uns manches Mal vor, wie Gruppensex wäre, oder wie es mit einem oder einer Schwarzen wäre.

Beides, Gruppensex und schwarze Haut, erregt meine Frau und mich sehr. Ab und zu schauen wir uns deswegen auch entsprechende Pornos an. Ich bin zwar mit meinen 19 x 4,5 cm auch nicht so klein gebaut, aber die schwarzen Schwänze in den Filmen sind ja wirklich riesig und auch für mich als Mann schauen sie richtig geil aus.

Als wir uns wieder einmal dieser geilen Filme ansahen, fragte ich meine Frau, ob sie denn so einen riesigen, schwarzen Prügel einmal ausprobieren möchte. Ich könnte mir das schon vorstellen, antwortete sie, aber ich muss ganz sicher gehen können, dass ich ihr dann nachher keine Vorwürfe mache, oder gar eifersüchtig werde. Ich beteuerte, dass ich ihr vertraue und mir deswegen sicher bin, dass sie mir keinen Anlass für Eifersucht geben wird.

So beschlossen wir, uns auf die Suche nach einem (oder mehrere, dachte ich insgeheim) Schwarzen zu machen, der für so ein Abenteuer zu haben wäre. Ich schaltete eine Anzeige in einer einschlägigen Zeitung und suchte auch im Internet.

in der Website ( xgina. c o m ). Prompt erhielten wir ein paar Zuschriften, aber es war kein einziger Schwarzer dabei und so gaben wir schon fast auf. Aber nach über 2 Wochen meldete sich doch noch ein relativ junger Typ, der wirklich unseren Vorstellungen entsprach. Er war aus Ghana und machte auf den Photos, die er uns mailte, einen sympathischen Eindruck auf uns. Wir vereinbarten einen Treffpunkt. Am besagten Tag waren meine Frau und ich aufgeregt wie kleine Kinder und waren pünktlich im vereinbarten Cafe. Wir mussten nicht lange warten, da kam er auch schon direkt auf unseren Tisch zu. Hi, ich bin Dirk, sagte er in perfektem Deutsch. Wir stellten und auch vor und er setzte sich zu uns und wir erzählten gegenseitig etwas über uns.

Nach dieser Aufwärmphase kamen wir zum eigentlichen Thema und wir fragten ihn, ob er noch Lust hätte, mit uns zu kommen. Natürlich sagte er. Wir fuhren zu uns nach Hause. Dirk und meine Frau setzen sich ins Wohnzimmer, während ich ein paar Drinks zubereitete. Als ich mit den Gläsern wieder ins Wohnzimmer kam, streichelte er bereits die Brüste meiner Frau. Ich stellte die Gläser ab und setzte mich ebenfalls zu meiner Frau auf die Couch. So hatte sie jetzt links und rechts einen von uns.

Ich begann sie zu küssen, während Dirk ihre geile Titten auspackte und an ihre festen großen Nippeln zu saugen begann. Ich griff ihr zwischen die Schenkel und ihre Muschi war schon so richtig heiß und ihr Höschen schon klitschnass. Ich zog sie hoch, damit ich ihr im Stehen das Kleid und danach ihren Slip ausziehen konnte. Nun stand auch Dirk auf uns meine nackte Frau kniete sich vor ihn und begann seinen Gürtel und seine Hose aufzumachen. Er ließ seine Hose zu Boden gleiten und man konnte seinen mächtigen Schwanz schon durch seine Shorts erkennen. Sofort holte meine Frau seinen schwarzen Hammer heraus. Ich traute kaum meinen Augen, aber er war riesig. Mir kam er noch größer vor, als jene in den Filmen. Meine Frau öffnete ganz weit ihren Mund und er schob ihr seinen Prügel langsam hinein und begann sie in den Mund zu ficken. Ich wieder ließ sie ihn aus dem Mund gleiten, um nach Luft zu schnappen, so groß war er.

Nun packte ich meine Frau und legte sie auf den weichen Wohnzimmerteppich. Ich kniete mich oberhalb ihres Kopfes hin und nahm ihre beiden Beine hoch, sodass sie Dirk ihre geile, über und über nasse Möse entgegenstreckte. Nimm sie dir, sagte ich zu ihm, aber sei vorsichtig mit deinem riesigen Penis. Er setzt seine Eichel, die viel heller als sein Schwanz war, langsam beim pochenden Fickloch meiner Frau an. Komm zu mir, sagte sie und er schob ihr seinen Prügel hinein. Zuerst eher langsam, aber meine Frau war so feucht und geil, dass sein Riesending problemlos hineinflutschte. Jetzt begann er, sie so richtig durchzuficken. Immer tiefer drang er in sie ein und es dauerte nur wenige Stöße, bis er ihr seinen Schwanz bis zum Anschlag hineinrammte. Sie schrie kurz auf und sagte zu ihm, dass er es ihr jetzt richtig besorgen soll. Fick mich, fick mich schrie sie. Ja, du geile Sau, besorg es mir so richtig. Ich hielt noch immer ihre Beine hoch und obwohl ich nur zusah, musste ich schon fast abspritzen. Ich genoss das Schauspiel, ähnlich wie meine Frau. Ich sah seinen schwarzen Prügel aus und ein gleiten und merkte, wie meine Frau langsam aber sicher ihrem Höhepunkt näher kam. Hör nicht auf, hörte ich sie sagen. Ja, tief und fest, das brauche ich jetzt schrie sie ihn an. Komm mach mich fertig.

Ehrlich gestanden, ich hätte an seiner Stelle schon längst meinen Saft in ihre Muschi vergossen, aber er bumste sie nach wie vor voll durch. Woher nimmt er nur diese Ausdauer dachte ich etwas neidisch. Jetzt merkte man aber, dass er auch bald so weit sein würde, denn auch er begann laut zu stöhnen. Mir schien, dass er sie jetzt noch kräftiger durchfickte. Plötzlich schrie meine Frau, jaaaahhh jaaahhh jaaahhh ich komme. Sie massierte dabei ihre steifen großen Nippel und ihr Kopf flog wie wild hin und her, dann sackte sie etwas in sich zusammen. Er hatte sie phantastisch zum Höhepunkt gebracht, war aber selbst noch nicht gekommen. Er ließ ihr lediglich ein paar Sekunden Pause und begann sofort wieder, sie durchzuficken. Er rammte ihr seinen Schwanz aus und ein und sie kam sofort ein zweites Mal. Erst jetzt ließ ich ihre Beine los und sie kniete sich wieder vor ihm hin und blies seinen Schwanz. So genussvoll, dass sein Stöhnen immer lauter wurde und er nach einigen Augenblicken ihr seinen weißen Saft ins Gesicht und in den Mund jagte. Eine richtig große Ladung war das, was er ihr da ins Gesicht spritzte. Sie schluckte so gut sie konnte und der Rest verteilte sich über ihr Gesicht.

Jetzt du, sagte sie zu mir. Ich war schon so scharf, dass ich mich kaum mehr halten konnte. Sie saugte meinen Schwanz ebenfalls tief ein und ich konnte seinen Saft auch auf meinem Penis spüren. Jetzt ging Dirk hinter sie und hielt ihren Kopf mit beiden Händen fest, sodass ich sie richtig fest in den Mund ficken konnte. Ich schoss ihr meine ganze Landung hinein, die sie ebenfalls gierig schluckte.
100% (4/0)
 
Categories: Anal
Posted by iyaraa
7 months ago    Views: 1,774
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
7 months ago
was hat das mit anal zu tun