Der Arsch der Klavierlehrerin

In meiner Jugend bekam ich Klavierunterricht von einer Lehrerin,die einmal in der Woche zu uns nach Hause kam.Meine Eltern waren recht vermögend und wir lebten damals in einem grossen Haus.
Frl.Wolf war ca. Anfang 30,mittelblond mit Pagenschnitt und attraktivem Gesicht.Sie hatte einen schmalen Oberkörper und zierliche Schultern,dafür breite Hüften und einen grossen selbstbewusst-fett-ausladenden Hintern:Einen Traum von einem Arsch.Das Ereignis trug sich in den frühen 80igern zu und sie trug der damaligen Mode entsprechend häufig Faltenröcke,im Sommer auch schon mal Kleider,gerne in weiss.
An diesem Tage hatte sie ein solches angezogen.Ich war damals ca. 17 und ein ziemlich schlacksiger Typ,der häufig unvorbereitet in die Klavierstunden ging.Ich verstand mich mit Frl. Wolff sehr gut auch wenn Sie sich manchmal über meine Faulheit aufregte.Diesmal war ich aber vorbereitet und nachdem ich die erste Etüde `runtergespielt hatte, machte sich bei ihr Erleichterung breit.Wir fingen wie häufig an uns von unsereren letzten Kinobesuchen zu erzählen und lachten viel.Ich mochte sie wirklich gerne und war zugleich enorm scharf auf sie .
Vor der Klavierstunde war ich hinter ihrem wogenden Arsch die Treppe hochgegangen und bekam das Bild nicht mehr aus dem Kopf."Was findest Du eigentlich gut an mir?" fragte sie aus dem Hinterhalt."Wie ?!""Ja ,meinst Du wirklich mir wäre nicht auffgefallen ,wie Du mich anschaust,wenn ich mein Noten aus meiner Tasche hole?"Sie musterte mich.In der Tat hatte ich es mir zur Angewohnheit gemacht sie während des "Notenkramens" von hinten zu beobachen bzw auf ihren Mordshintern zu starren.In meiner jugendlichen Naivität glaubte ich ,dass Sie nichts bemerkt."Deinen Po" antwortete ich wie ferngesteuert und rot werdend.-Stille-
Ich wäre am liebsten geplatzt."Soso!"sagte sie und lächelte verschmitzt.Das hätte man ja nicht gedacht." Willst´mal kosten?,stand auf und schubste mich sanft vom Klavierhocker. Ich trat zur Seite und beobachtete ein einzigartiges Schauspiel: Sie kniete sich auf die Klavierbank,beugte sich weit vor und streckte ihr unglaubliches Hinterteil weit heraus.Dabei lüpfte sie den Rock ihres Kleides bis über den Rücken... Ich sah einen riesigen aber formschönen,runden Hintern,gehalten von einem blütenweissen Baumwollslip.Ich fiel auf die Knie und nahm die Backen in beide Hände und liess sie schwingen.
Ich stand auf ,löste die Hose und liess sie runterrutschen-hypnotisiert von einem Magnetarsch.Ich bewegte mein Becken leicht noch vorne und meine Lenden und die Unterseite meines Schwanzes kamen auf ihrer unendlichen vom Slip bedeckten Weichheit zu liegen."Na,wie gefällt Dir das?"fragte sie" Du darst mal ´ran,aber nur in den Arsch!Klar?!" "Klar keuchte ich" "In meiner Tasche ist Gel.Hol es raus und schmier Deinen Schwanz ein!" Gesagt ,getan!Mit meiner gelpepackten Schwanzspitze näherte ich mich Ihrem Trichteranus,nachdem ich ihr vorher sorgsam den Slip in die Kniekehlen gezogen hatte.Ich setzte auf und schob ihn rein.Sie juchzte.Beide Backen fest im Griff arbeitete ich.Der Kolben ging mit einer unglaublichen Laufruhe rein und raus.Während ich sie fickte,fingerte ich nach ihrem Slip und zog ihn soweit wieder hoch ,dass ihre Fotze bedeckt war und ihn mein Sack beim Vorschwingen berührte.Mittlerweile war sie warm.und mein Schwanz ging fast ohne Reibungsverlust rein und raus.Ich erhöhte die Schlagzahl und ihr Arsch fing an zu schwingen und zu klatschen"Jaa-jaa-oarh-Spritz jetzt!!"
Ich konnte nicht mehr,zog ihn raus und es enluden sich Unmengen von Sperma auf Arsch,Slip und Rock .
So war das in den frühen 80igern!

72% (37/14)
 
Categories: Anal
Posted by interfer1
1 year ago    Views: 6,439
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Ziemlich geil. Wahr oder Phantasie ?
1 year ago
Na,dann hoffen wir mal, das Du jetzt Klavier spielen kannst