Das erste Mal

Björn war damals 31 und wir hatten in den letzten Wochen mehrmals über Cam zusammen gewichst. Ich war zu dem Zeitpunkt gerade 27 geworden und zunächst eher schüchtern als er mich fragte, ob wir uns nicht mal live treffen wollen, weil ich noch nie was in echt mit einem Mann hatte. Björn war ziemlich gut bestückt und das machte mich irgendwie geil, so dass ich mich irgendwann überreden ließ und mich ins Auto setzte und zu ihm fuhr.
Mein Herz pochte wie verrückt als ich an seiner Tür klingelte. Er hatte schon auf mich gewartet und öffnete die Tür ziemlich schnell. Da stand er also, einen Kopf größer als ich, breite Schultern, schlank mit einem frechen Grinsen im Gesicht. Wir setzen uns auf sein Sofa und redeten ein bisschen über dies und das. Dann griff er mir an meinen schon leicht steifen Schwanz in meiner Hose. Ich zuckte zurück, es war ein komisches Gefühl von einem Kerl berührt zu werden. Aber meine Neugier übermannte mich und so ließ ich ihn gewähren. Schnell hatte er mich komplett ausgezogen und begutachtete meinen Body. Ich war schlank, leicht muskulös und mein Riemen stand mit seinen 17x4 steil von mir ab. Ich war eigentlich immer ganz zufrieden mit der Größe, aber als Björn seine Hose fallen ließ kam er mir doch deutlich kleiner vor als Björns Teil. Er hatte stolze 20x4,5 zu bieten.
Ich konnte nicht anders und fing an sein Teil zu wichsen. "Lass uns mal unter die Dusche gehen" forderte er mich auf. Unter dem warmen Wasserstrahl fing er an mich überall zu streicheln und kniete sich plötzlich vor mich und nahm meinen Ständer in den Mund. Es war ein geiles Gefühl als er mir einen geblasen hat. Nach einer Weile fragte er mich, ob ich nicht auch mal Lust hätte seinen Schwanz zu blasen. Ich hatte sowas noch nie gemacht und war irgendwie zurückhaltend, aber auf der anderen Seite dachte ich mir, dass sich so eine Chane so schnell nicht wieder bieten würde. So kniete ich mich vor ihn und fing an seinen fetten Kolben zu blasen. Ich hatte Schwierigkeiten das Teil halbwegs in mein Maul zu bekommen. Björn zeigte mir aber relativ schnell, wie er es gerne hat. Er nahm meinen Kopf in beide Hände und drückte mich fester in Richtung seines Fickkolbens. Ich hatte das Teil nicht mal zur Hälfte im Maul und musste schon würgen. Aber das war ihm anscheinend egal, weil er meinen Kopf immer schneller bewegte. Nach einer Weile ließ er von mir ab und nachdem ich aufgestanden war drückte er mich bäuchlings gegen die Wand, damit er an meinem Fickloch rumspielen konnte. "Na hast du Lust bekommen meinen Schwanz mal in dir zu spüren?" hauchte er mir ins Ohr. Ich war hin und her gerissen. Auf der einen Seite fand ich sein Teil einfach geil, auf der anderen Seite konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das fette Ding in meinen jungfräulichen Hintern passen sollte. Die Geilheit besiegte aber relativ meine Zweifel und so willigte ich ein.
Wir gingen in sein Schlafzimmer, wo er meinen Kolben zunächst wieder ein bisschen bließ. "Bereit für meinen Schwanz?" fragte er nach einigen Minuten. Ich nickte stumm. Er nahm mich und drehte mich um, so dass sich mein Hinterteil ihm bestens präsentierte. Er fischte aus seinem Nachttisch ein Kondom und Gleitmittel. Ich zuckte zusammen als er meine Rosette mit dem kalten Gleitgel einschmierte. Ich dachte noch, das Teil passt nie im Leben da rein, als ich seine fette Eichel schon an meinem Hintereingang spührte. Langsam aber unnachlässig fing er an seinen Kolben in mein kleines Loch zu schieben. Es fühlte sich wahnsinnig geil an und tat komischer Weise gar nicht so weh, wie ich vermutet hatte. Auf der halben Länge stoppte er kurz und fragte ob alles ok sei. Ich nickte und schon schob er die restlichen Zentimeter seines Prachtschwanzes in meinen Arsch. Er füllte mich vollkommen aus mit dem Teil, das machte mich einfach immer geiler. Langsam fing er an mich doggy zu ficken. "Du machst das gut kleiner, dein Loch ist so herrlich eng, einfach geil" stöhnte er in meine Richtung. Er nahm relativ schnell Geschwindigkeit auf und fickte mich ziemlich hart durch. Ich war wie benebelt und konnte ihn einfach nur gewähren lassen. Ich hatte ja auch gar keine andere Möglichkeit, als mein kleines Loch zur Verfügung zu stellen. Er hatte meine Hüften mit beiden Händen fest im Griff und stieß mir seinen Hammer ohne Erbamen in voller Länge immer wieder tief in meine Boyfotze. Ich wichste mir meinen Ständer nebenbei so gut ich konnte. Irgendwann verspührte ich ein schnell stärker werdendes Kribbeln in meinem Schwanz und wusste das ich gleich explodieren würde. Ich hatte ihm gerade noch mitgeteilt das es mir kommt, da überrollte mich ein Orgasmus, den ich in der Heftigkeit noch nie gehabt hatte. Ich spritze eine unfassbare Ladung auf sein Bett. Als ich fertig war zog er seinen Fickkolben mit einem lauten Schmatzen aus meiner Fotze und zog sich das Kondom ab. "Los blasen" befahl er mir. Ich war noch wie von Sinnen von meinem Höhepunkt und gehorchte ohne Widerstand. Ich bearbeitete seine Latte so gut ich konnte. Es dauerte nicht lang und er schoss mir seine fette Ladung mit einem lauten Stöhnen in meinen Mund. So viel Ficksahne konnte ich gar nicht auf einmal schlucken, so dass ein großer Teil neben aus meinen Mundwinkeln tropfte. Erschöpft lagen wir dann noch eine Weile auf seinem Bett und streichelten unsere Schwänze.
So ein geiles Abenteuer habe ich seitdem nie wieder erlebt und es macht mich jedes Mal wieder geil, wenn ich nur daran zurückdenke.
93% (19/1)
 
Posted by hiho111
1 year ago    Views: 1,692
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments