Mein Hobbyhurentermin

Ich wollte einfach nochmal richtig hemmungslosen Sex haben und nicht immer dasselbe im Bett erleben. Also entschloss ich mich einen Termin bei einer Hobbyhure zu machen. Nur diese Hobbyhuren konnten es jedem Knüppel besorgen, bis der Saft in alle Richtungen spritzt. Ich war schon etwas nervös, weil ich nicht wusste, was mich erwarten würde bei dieser Hobbyhure. Wir hatten uns in einem Stundenhotel verabredet und ich hatte ein Zimmer gebucht. Sie war auch sehr pünktlich und hieß Loretta. Lange blonde Haare und richtig große Brüste, also eine Traumfrau. Gespräche waren nicht wirklich angebracht, denn bei einer Hobbyhure ist bekanntlich ja nur auf das eine scharf.

Sie zog sich dann eigentlich auch direkt aus, ok sie trank noch einen Schluck Sekt und legte sich auf das Bett. Außer Ihren knappen String hatte die Hobbyhure nichts mehr an. Ihre Nippel standen schon wie eine Eins, aber wahrscheinlich eher vor Kälte. Ich legte mich neben Sie und wollte es dieser Schlampe besorgen. Ich wollte, dass Sie schreit vor Lust diese Hobbyhure. Schnell zog ich meinen Slip aus und man konnte sofort meinen harten Schwanz sehen.

Er war so groß, dass man Ihn gar nicht übersehen konnte. Die Eier waren prall gefüllt, denn ich hatte schon länger keinen Sex mehr. Die Hobbyhure fing auch direkt an meinen geilen Sack zu kneten. Ich spreizte meine Beine, damit Sie auch schön ran kam. Und man merkte sofort, dass diese Hobbyhure Erfahrung mit Männern wie mir hatte. Sie streichelte meinen Schwanz eher zärtlich und ich sagte Ihr sie solle fester machen.

Dies tat Sie auch sofort und knetete meine Eier richtig fest. Loretta war eine wahre Traumfrau und Ich nahm Ihre Brüste in meine Hände und knetet Sie richtig fest, leise fing Loretta an zu stöhnen. Dieser Hobbyhure wollte ich beweisen, wie geil ich beim bumsen bin. Ich fuhr mit meiner Hand in Ihren String und konnte die glatt rasierte Pussy spüren. Die Lippen waren schon etwas geweitet, aber Sie hatte ja auch schon sehr viel Sex in Ihrem Leben. Loretta spreizte Ihre Schamlippen aus einander, sodass ich in Ihr Loch schauen sehen konnte.

Dieser Anblick war einfach göttlich. Ich fing an Ihr meinen Schwanz in die richtig nasse Fotze zu schieben. Ganz weit herein, und sie fing immer lauter an zu stöhnen. Die Hobbyhure sagte mir auch wie gut ich wäre, aber ob ich das auch glauben konnte. Egal ich wollte nur noch bumsen bis zum Schuss. Meine Stöße wurden immer härter und tiefer. Endlich konnte ich eine geile Frau mal richtig hart und fest ficken, wie ich es schon immer wollte.

Ich stemmte Ihre zarten Beine in die Luft und die Hobbyhure streckte noch Ihr Becken entgegen. Nur so konnte ich Sie noch tiefer in Ihr nasses Loch bumsen. Dann legte ich diese dauergeile Hobbyhure auf die Seite und spreizte Ihre Po Backen auseinander.

Ich ging mit meinem Finger an Ihrer Rosette lang und steckte Ihr einen Finger in Ihren geilen Knackarsch. Sie spreizte Ihren geilen Arsch immer weiter und wollte härter gebumst werden. Dann steckte ich der Hobbyhure drei Finger in Ihren süßen Hintern. Dieser Anblick allein machte mich einfach nur geil. Ich hielt es nicht mehr aus und musste Ihr meinen Knüppel in den Knackarsch rammen.

Richtig hart und tief bumste ich diese Hobbyhure in den Arsch und Sie wurde immer geiler. Ich konnte meine Geilheit nicht weiter unterdrücken und zog meinen Schwanz aus dem Arsch. Der ganze Saft lief über Ihre straffen Po Backen und ich konnte es beobachten. Danach fingerte ich die Hobbyhure zu einem grandiosen Orgasmus. Der Termin mit der Hobbyhure war es echt wert und ich würde es bei einem sexuellen Notstand immer wieder tun.
60% (4/3)
 
Categories: First TimeTaboo
Posted by hektor123
4 years ago    Views: 553
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments