Phantasie eines Sklaven

Der Sklave stand im Email-Kontakt zu einem dom. Paar.
Der Schriftverkehr dauerte nun schon über mehrere Wochen.

Eines Tages bekam der Sklave die Nachricht, dass er sich am kommenden Tag auf einem Parkplatz um eine bestimmte Uhrzeit einzufinden hat. Dort solle er in das Toilettenhaus gehen und sich die Kabine aufsuchen. Sich ausziehen und die Sachen säuberlich gefaltet an die Seite legen.
Dann soll er sich die Augen verbinden, die Hände an das Abflussrohr binden. So dass er sich später befreien kann, aber dazu etwas Zeit braucht.
Der Sklave kam dem natürlich nach. Man wollte ihn testen, ob er auch gehorsam ist.
Das wollte er sich nicht verbauen. Also gehorchte er.
Er suchte die Kabine auf. Zog sich aus und legte seine Sachen säuberlich gefaltet zusammen. Dann verband er sich die Augen und fesselte sich an das Abflussrohr. Jetzt konnte er nur noch mit gespreizten Beinen auf dem Klo knien. Er war hilflos ausgeliefert. Er hatte Handschellen genommen und den Schlüssel hatte er in der Hand. Aber um sich zu befreien Bedarf es doch etwas Geschick und Zeit. Also war er jetzt Schutzlos / hilflos ausgeliefert.
Dann hörte er Schritte. Man kam an die Kabine. Eine weibliche Stimme fragte: Sklave bist du bereit? Die wurde vom Sklaven bestätigt. Dann wurde die Tür geöffnet. Er sah nichts ...
Dann spürte er eine Hand die in abtastete.
An Sack, Schwanz, Arsch und Brustwarzen. Mal sanft - mal hart - mal schmerzhaft.
Dann verspürte er etwas kalte an seinem Hintereingang. Es war Gleitgel. Dann etwa steifes hartes - es drang in ihn ein. Der Sklave hatte schon Erfahrung im Fisting / dehnen.
Er wurde genommen. Er wurde ganz heiß - er machte mit - er stemmte sich dagegen - er wollte mehr. Dann wurde es wieder heraus gezogen. Stille!!
Was war es?? Ein Dildo?? Ein StrapOn der Dame oder der männliche Teil des Paares??
Die weibl. Stimme sagte: Gut, du hast die Prüfung bestanden - du wartest jetzt 5 Minuten. Dann befreist du dich und ziehst dich an. Anschließend fährst du nach Hause und dann wirst du eine Email von uns haben in der du weiteres erfährst.
Plötzlich ein Schlag - mitten auf die Eier. Der Sklave hatte Mühe den Schlüssel nicht aus der Hand zu verlieren. Denn sonst hätte er mehr als ein Problem. Ihm wurde fast schwarz vor Augen.
Als er wieder klar denken konnte und der Schmerz sich etwas gelegt hatte mussten die 5 Min um sein. Er befreite sich, zog sich an und fuhr nach Hause.
44% (3/3)
 
Categories:
Posted by hawk_cologne
4 years ago    Views: 587
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
4 years ago
Und wie geht's weiter...der Anfang ist schonmal klasse!!!