Urlaubsnacht mit Überraschungseffekt

Meine Freundin 20 und ich 23 machten Urlaub auf Teneriffa. Wir hatten gerade einmal den ersten von 11 hoffentlich wundervollen Tagen am Strand und in den kleinen Shoppingboutiquen verbracht. Es wurde Abend und wir saßen auf der Couch und guckten Fern. Meine Freundin war eng an mich geschmiegt und streichelte mir schon eine Weile über die Schultern und entlang meiner Oberschenkel. Ein klares Zeichen dafür, dass sie geil ist. Mich jedoch machte es weniger an, da ich geschafft vom vergangen Tag war und einfach am Fernseh entspannen wollte. Ich nahm den letzten Schluck von meinem Dosenbier, stand auf und wollte Nachschub holen. Allerdings musste ich feststellen, dass das Bier schon aufgebraucht war. Kurzerhand schnappte ich mir Geld und machte mich auf zu den Getränkeautomaten in der Lobby. Vorher gab ich meiner Freundin über mein Vorhaben bescheid und es war als konnte ich ihr Freude darüber von den Augen ablesen. Ich dachte mir nichts weiter dabei und machte mich auf den Weg. Es dauerte immer ein Ewigkeit, die Lobby zu erreichen: Die Tür raus, den Labyrinth-artigen Gang zum Fahrstuhl, auf den Fahrstuhl warten, im Erdgeschoss draussen am Pool vorbei, und neben dem Speiseraum direkt in die Lobby. Den Automat erreicht, holte ich mir zwei Dosen und machte mich auf den Rückweg. Zurück an unserer Zimmertür klopfte ich, da ich keinen Schlüssel dabei hatte. Die Tür ging auf und ich blickte auf eine wünderschöne Blondine mit vollen Brüsten, gepresst in ein schwarzes Minikleid das gerade einmal den Schritt verdeckte, in kniehoch mit Lederriemen gebundenen High-heels. Meine Freundin begrüßte mich mit einem "Hallo, schöner Mann!". Es dämmerte mir, warum sie so froh über meine vorübergehende Abwesenheit war. Sie zog mich herrein, zog die Tür zu und schubste mich aufs Bett, wo zwei Lederriemen von den Seiten nach oben gezogen waren. Ich wurde aufs bett geworfen und sofort mit ausgestreckten Armen an den Lederriemen befestigt. Über ihre besonderen Sexuellen Vorlieben wusste ich ja nach mehreren Jahren Beziehung bescheid, also gab ich mich ganz ihrem Handeln hin. Sie zog mir die Hose und shorts aus und ich lag nur noch mit meinem offenem Hemd auf dem Bett. Sie sprang verkehrt auf mich und drückte mir ihre mittlerweile völlig feuchte Pussy ins Gesicht worauf ich sie gleich ausgiebig leckte und Ihr Mund meinen hart gewordenen Schwanz bearbeitete. Meine Zunge drang in die tiefsten Tiefen vor und leckte immer wieder mal um ihren Anus, da dass eine Vorliebe meiner Freundin war, und merkte gleich das Verkrampfte zusammenhalten ihrer Hinterteilöffnung. Plötlich rief sie "Ich kanns nicht mehr halten Schatz!" und ein blick auf ihre Rosette gab mir Klarheit. Ihr wunderschönes 'Arschloch' öffnete sich und heraus spritzte ein weisser Strahl Milch direkt in mein Gesicht! Ich realisierte sofort, sie hatte sich einen Milch-Einlauf gemacht (eine weitere ihrer sexuellen Fantasien) und feuerte die Ladung jetzt auf mich ab. Der Strahl versiegte, doch gleich darauf kam ein erneuter Schwung ihres Milchinhalts aus ihrem Hintern, wobei ich Mund öffnete und so viel davon aufnahm und schluckte wie mir möglich war, denn ich hatte dafür auch eine kleine Vorliebe. Meine kleine Hexe sprang auf, zog ihr Minikleid aus und gab mir einen tiefen Zungenkuss, da sie glücklich war mit mir ihre Sexuellen Vorlieben genießen zu können. Dann sprang das kleine Luder auf und stellte sich aufrecht mit gespreitzten Beinen über mich aufs Bett und ich erkannte schnell, was mich erwartete. Festgebunden musste ich mich ihr voll und ganz hingeben. Ihre Hand wanderte über ihre Brüste runter zu ihren Schamlippen, dabei hatte sie immer ein tiefes und erregtes Grinsen in den Mundwinkeln. Die Finger öffneten die Lippen und ich blickte auf das saftige Rosa ihrer Pussy, dann ergoss sich ein gelblich-weisser warmer Strahl über meinen Bauch, Penis, und schließlich meinen Hals nach oben mitten in mein Gesicht wobei ich alles über mich ergehen lassen musste, da ich mich ja nicht groß bewegen konnte. Als sie fertig war machte sie mich von den Riemen los und zog mir das durchgetränkte Hemd aus sodass wir beide Nackt waren. Ausser Ihre High-Heels, die behielt sie an, wie meistens beim Sex mit ihr. Sie flüsterte mir ins Ohr:"Bitte steck ihn mir hinten rein, ok?" und lies sich auf die Knie vor mir ins Bett fallen und reckte mir Ihre glatte Arschritze entgegen. Ich spuckte ihr auf das Polöchlein und drückte meine harte Latte immer Tiefer in ihren Arsch. Sie stöhnte auf und ich fing gleich an erst langsam, dann immer kräftiger hin und her zu schieben. Ihr stöhnen wurde immer lauter als sie plötlich laut rief: "Jaaa, Schatz mach schneller ich bekomm gleich nen geilen Analen Orgasmuss!" Ich kam ihrem Verlangen nach bis ein Zittern durch ihren Körper ging und sie anschließend vor Lust laut aufschrie. Das machte mich so an, dass ich gleich meine ganze angesammelte Ladung in ihren Hintern schoss... Das kleine Luder lies sich voller Erschöpfung aufs Bett fallen wobei mein Schwanz aus ihrem Anus rutschte. Ich legte mich auf sie und küsste ihren Nacken wobei ich ihr ein leises "Ich liebe dich mein Schatz" ins Ohr flüsterte. So endete unsere gerade mal erste Nacht auf Teneriffa und ich versank in Gedanken, was uns denn die kommenden Nächte erwarten würde.......
92% (12/1)
 
Categories: AnalBDSMFetish
Posted by hamster205
2 years ago    Views: 1,869
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments